X

#21

RE: FalkensteinHöhle: Schrecken, Fledermäuse ect.

in Beobachtungen in Österreich 09.11.2010 07:27
von Maria Z • 1.529 Beiträge

Mach ich doch-nur bitte wohin genau?

LG Maria

nach oben springen

#22

RE: FalkensteinHöhle: Schrecken, Fledermäuse ect.

in Beobachtungen in Österreich 09.11.2010 09:58
von Thomas Z-K • 738 Beiträge

Liebe Maria!

Schön - die Einödhöhle war die erste, wo ich nach Höhlenschrecken gesucht habe, zusammen mit dem tschechischen Höhlenschreckenforscher Robert Vlk - und wir waren auch erfolglos (aber natürlich Zackeneulen und Gelsen und eine Hufeisennase). Aber die Altvorderen hatten noch welche - unser Archiv berichtet von Nachweisen aus den 1920er Jahren von Müllner & Wichmann und aus den 1950er Jahren aus der angrenzenden Elfenhöhel von Strouhal. Seither nichts mehr - es gibt also offenbar auch Höheln, aus denen die Schrecke verschwindet! Was da der Grund sein kann.



Liebe Grüße
Thomas

nach oben springen

#23

RE: FalkensteinHöhle: Schrecken, Fledermäuse ect.

in Beobachtungen in Österreich 14.11.2010 20:17
von Maria Z • 1.529 Beiträge

Hallo Thomas,

@..es gibt also offenbar auch Höheln, aus denen die Schrecke verschwindet! Was da der Grund sein kann..

das frage ich mich auch; in der Einödhöhle - könnte es da etwas mit dem feinen Sand zu tun haben, der sich dort überall ablegt? kann mir vorstellen, dass die Tiere das nicht mögen, und es ist dort auch recht trocken.
War heute im Rahmen einer Führung (mit Robert Winkler, der das professionell betreibt) in der Dreidärrischen Höhle, die ja versperrt ist. Die Höhle ist schön gross und verzweigt, recht feucht, meist an die 7-8 °, einen Bereich gibt es mit 11° - das waren die Fledermäuse.

Obwohl ich nahezu 2 h drin war und gut geschaut habe, konnte grad einmal EINE Höhlenschrecke sehen (mit nur 1. Bein-haben Höhlenschrecken Feinde?), ...sonst viele Schmetterlinge, Mücken, Spinnen ect. und 3 Kl. Hufeisennasen. R.Winkler meint, er hätte zu anderen Zeite schon auch mehrere Schrecken gesehen, mehr in dem Bereich der ausgeschachtet ist, er weiß aber nicht mehr, zu welcher Jahreszeit das war. Er meinte, er wird in Zukunft mehr darauf achten und vieleicht auch hier melden.

Viele Grüsse
Maria

nach oben springen

#24

RE: FalkensteinHöhle: Schrecken, Fledermäuse ect.

in Beobachtungen in Österreich 05.12.2010 19:26
von Florin Rut • 269 Beiträge

Hallo Maria

Schön zu sehen, dass in diesem Forum auch die Schnecken noch eine Rolle spielen, neben Heuschrecken und Laufkäfern meine Favoriten



Das auf dem Bild ist keine Schliessmundschnecke (Clausiliidae), dafür ist sie, wie Thomas schon erwähnte, zu gedrungen. Zu breit für die Grösse. Die Art kann ich dir nicht sagen, ohne in die Mündung zu sehen. Vermutlich ist es eine Kornschnecke (Chondrinidae). Vielleicht auch die kleine Turmschnecke (Merdigera obscura), dafür hat sie mir aber zu wenig Erdpartikel auf dem Gehäuse kleben und die Gehäuseproportionen sind auch nicht unbedingt klassisch!

LG
Florin

nach oben springen

#25

RE: FalkensteinHöhle: Schrecken, Fledermäuse ect.

in Beobachtungen in Österreich 06.02.2011 17:06
von Maria Z • 1.529 Beiträge

Hallo Miteinander,

war Gestern bei Frühlinsghaften Tempraturen (es gab schon Schneerosen) mit einer Freundin endlich wieder in der Falkensteinhöhle
Zu den Schrecken-T cavicola - Anzahl: Photographiert hab ich 96: 28 M's, 44 W's, 5 ad Ind- Sex nicht erkennbar, weil verdeckt, 19 Larven (insges. bleibt eine Unsicherheit-das kommt daher, dass die Tiere diesmal Verhältnismäßig Mobil waren und es infolgedessen beim Aufnehmen zu Überschneidungen kommen kann... das nächste Mal sollte ich mich mit dem Photographieren zurückhalten und zuerst Zählen... beides sozusagen parallel zu tun-da kommt man unweigerlich durcheinander-bei so vielen Ind.);
In der Nische, wo man über einen Wulst hinaufklettern müsste, war ich dieses Mal nicht obenv- es war zu rutschig, ich konnte aber mit dem Fernglas einige weitere Tiere sehen, halt undeutlich – und ev. in Nischen, die nicht Einsehbar sind....

Aufenthaltsort in d Höhle: da diese groß ist, können sie ausreichend Wählen und sitzen an den Wanddteilen, die nicht nass sind. Die Distanz zum Eingang und somit zum Licht ist recht Unterschiedlich, ich fand Tiere schon im mittleren Bereich, da ist es noch nicht ganz Finster, beim höchsten Punkt oben an der Wand waren einige, und dann sehr weit hinten und in den seitl. Nieschen

Temperaturen+Luftfeuchtigkeit: die Außentemperatur vor der Höhle betrug 13° +35 % Luftfeuchte, drinnen hatte es je nach Standort zw 13+15° und 65 % Luftfeuchte, am wärmsten war's ganz hinten - wo's nach dem „Sattel“ etwas abwärts geht und eng wird (da war ca 1/4 der Tiere).

Gruppenbildung-Verhalten - ganz Unterschiedlich s Bilder: einige Tiere hielten sich vereinzelt oder zu zweit auf, aber meistens waren sie in grösseren oder kl. Gruppen zu sehen
1- 3 ad M+2 L- eines sieht wie ein M aus- die andere ist verdeckt
2- 2 ad M+1 W,1 L sieht nach M aus,
3- Ausschnitt zu 2
4- 1 ad W+L-sieht n M aus + 1ad M+L M sieht auch n M aus
5- 5 ad W+3 ad M+1L -Hinterteil verdeckt
6- 1W+1M sich befühlend- leider unscharf
7- 2 W-Vergr. der Hinterteile-die Unterschiedlich aussehen, auch bzgl. dieser „Dornen“ re+li v Legesäbel

Obwohl ich recht viele Larvenbilder habe, finde ich keine Aufnahme, die eindeutig eine weibl. L zeigt, hat Jemand so etwas?

Angefügte Bilder:
1  P1120025-3ad M+2L-1 sieht wie M aus- das and ist verdeckt.JPG
2 P1120046-2ad M+1 W+1 L m.JPG
3 P1120046-2ad M+W_1 L-s n M aus.jpg
4 P1120027-1 ad W+L-sieht n M aus-1ad M+L M.JPG
5 P1120050 Montage 5 ad W+3 ad M+1L sex unklar.jpg
6 P1110997 1W+1m sich befuehlend leider unsch.JPG
7 P1120055-2 W.jpg
nach oben springen

#26

RE: FalkensteinHöhle: Schrecken, Fledermäuse ect.

in Beobachtungen in Österreich 06.02.2011 17:17
von Maria Z • 1.529 Beiträge

Off Topic: weiters gab es wieder die schon bekannten Nachtfalter, Höhlenspinnen-viele davon verpilzt, Weberknechte -auch einige verpilzt, und Fledermäuse-2 Arten:
2 Kl. Hufeisennasen-eine davon bald nach dem Eingang, wo es halbdunkel ist, die andere sehr weit hinten nach dem Sattel wo es enger ist-wir kamen ihr recht nahe-sie blieb aber unbeeindruckt;
die 2. Art hab ich ganz zum Schluss entdeckt-sie hing nicht-sie lag in einer waagrechten Spalte, ich vermute es ist eine Mopsfledermaus. Ich wollte nicht zu nahe dran wegen dem Blitz, das Bild ist nicht gut.

@ Florin-wegen Schnecken- vielleicht weißt Du zu den folgenden Funden etwas?
Die mit den „Noppen“ sind aus der Umgebung eines Kl. Gerinnes - dem Hautzendorfer Bach in NÖ/Weinviertel, die beiden Anderen aus GranCanaria...

Danke für etwaige Beiträge

Viele Grüße
Maria

Angefügte Bilder:
P1120021 Spi verpilzt.JPG
P1120033-60-FlederM.JPG
P1120069 and FlederM liegend aufgeh.jpg
s P1110805.JPG
s P1110806.JPG
s P1110810.JPG
nach oben springen

#27

RE: FalkensteinHöhle: Schrecken, Fledermäuse ect.

in Beobachtungen in Österreich 06.02.2011 19:58
von Sabine • 152 Beiträge

Hallo Maria,

Mopsfledermaus passt aufgrund der Fellfarbe, Ohren und Art wie sie "hängt" gut!! Würde ich auch so sagen!

Liebe grüße

Sabine

nach oben springen

#28

RE: FalkensteinHöhle: Schrecken, Fledermäuse ect.

in Beobachtungen in Österreich 06.02.2011 20:22
von Günther • 2.336 Beiträge

Hallo Maria,

ganz wunderbarer Fund! Solche individuenreichen Höhlenschrecken-Populationen sind bei uns angeblich was sehr Seltenes!
Und einmal mehr zeigen Deine Photos, dass die Form des Legebohrers nur bedingt hilfreich ist bei der Artbestimmung zwischen neglectus und cavicola. Denn oft sind Deine Tiere mit einem recht aufgebogenen ausgestattet, was laut Hölzel eher bei neglectus der Fall sein sollte. Aber es ist definitiv alles cavicola.

LG,
Günther

nach oben springen

#29

RE: FalkensteinHöhle: Schrecken, Fledermäuse ect.

in Beobachtungen in Österreich 06.02.2011 20:51
von Maria Z • 1.529 Beiträge

Hallo Sabine und Günther,

@Sabine- Mops-Flaus- ich hab mich sehr gefreut, diese zu sehen- überhaupt sind die Fledermäuse sehr eindrucksvoll-ich kann die Faszination gut Nachvollziehen.

@Günther-Solche individuenreichen Höhlenschrecken-Populationen sind bei uns angeblich was sehr Seltenes...
Ja, das akribische durchphotographieren und dann kontrollieren ist zwar ganz schön viel Arbeit, lohnt sich aber. Die Farbnüancen sind ja auch recht vielfältig - da spielt der Hintergrund-sprich der Gesteinsabschnitt, wo sie gerade sitzen vieleicht auch eine Rolle-zumindest für die die Kamera.
Hier noch ein schönes Weibchen (hab das Bild für die bessere Betrachtung um 180° gedreht...)

Danke und viele Grüsse
Maria

Angefügte Bilder:
P1120056-1 W.jpg
nach oben springen

#30

RE: FalkensteinHöhle: Schrecken, Fledermäuse ect.

in Beobachtungen in Österreich 07.02.2011 10:01
von batgirl • 12 Beiträge

Hallo miteinander!

Ich muss da kurz unterstützend eingreifen. Also ich würde auch sagen, dass es sich auf dem Foto um eine Zackeneule von hinten handelt. So kleine Fledermäuse gibt es bei uns nicht, auch keine Jungtiere, da sie bis zum Winter bereits die vollständige Größe erreichen.

und zur 2. Fledermausart: Würde auch sagen, dass es ein Mopserl ist, aufgrund der dunklen Fellfarbe und der Ohrform!

lg
^°^kathi

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 131 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2330 Themen und 15016 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen