Euthystira brachyptera
X

#1

Apetlon - Nasenschrecken

in Beobachtungen in Österreich 07.07.2018 21:59
von Maria Z • 1.393 Beiträge

Hallo,

zunächst ein Suchbild, die Lösung ist allerdings auf Grund des Titels nicht allzu schwierig..



Eigentlich wollte ich ja weitere Mooshummeln finden (Nachtrag: dieser Erstfund war im Zuge der Bot.Exkursion am 09 06 Nat.Park Neusiedlersee-Apetlon - gar nicht mau), aber erstens war echt kein Hummeltag - es war viel zu windig, die hatten Mühe eine Blüte anzusteuern, ebenso die Falter, die Schrecken auch - wenn einer weggesprungen ist hat es ihn gleich auf Nimmerwiedersehen verweht...
und zweitens kam was dazwischen...!

Die Fotos sind leider nur mässig gworden; mir war nicht klar welche Art genau es ist, war viel zu aufgeregt, aber Günther hat sie schon benannt - Acrida ungarica; hier eine grössere Larve - letztes Stadium? insgesamt habe ich 5 gesehen, danach nicht mehr weitergesucht.



das ist eine noch jüngere Larve





Ausschnitt der Flügel - noch zu kurz - und unscharf;




Stenobothrus crassipes ist nun auch adult - der scheint frisch gehäutet zu sein



War ein toller Tag, muss unbedingt nochmals dorthin schauen, macht aber erst in ein paar Tagen Sinn, wenn eine adult ist.

VG Maria

PS: hab' grad nachgeschaut - Conocephalus dorsalis ist auch adult und noch nicht in der Liste


zuletzt bearbeitet 20.07.2018 18:48 | nach oben springen

#2

RE: Apetlon - Nasenschrecken

in Beobachtungen in Österreich 08.07.2018 07:46
von Günter Pucher • 563 Beiträge

Guten Morgen, Maria...

...hab sie gefunden, sitzt ja direkt vor der Nase......

VG S-Gü

nach oben springen

#3

RE: Apetlon - Nasenschrecken

in Beobachtungen in Österreich 08.07.2018 10:39
von Maria Z • 1.393 Beiträge

Ja genau Günter, die Nasenschrecke sitzt vor der Nase ; das ist jenes Viech, das am zweiten Foto zu sehen ist - eine wirklich gute Tarnfarbe!
Habe mich gerade selber gefragt weshalb ich keine setliche Aufnahme gemacht habe - im Freien ging das einfach nicht, da sie sich immer so positioniert hat dass sie gedeckt war, groß ist sie auch nicht - so etwa 4 - 4.5 cm, hatte auch keine Lust mich auf den Boden zu legen...!

Hier noch Habitatbilder, es ist eine Stelle wo sehr sehr wenig Vegetation war; die Begleitarten: O.cerulescens und Dociostarus
brevicollis
.



Ich hoffe es findet sich Jemand der in rund einer Woche mit mir dorthin geht, Liesi hat ihre Bereitschaft schon bekundet...

LG Maria


zuletzt bearbeitet 08.07.2018 10:43 | nach oben springen

#4

RE: Apetlon - Nasenschrecken

in Beobachtungen in Österreich 08.07.2018 23:03
von WSW • 955 Beiträge

Hier in Kroatien (Starigrad Paklenica) sind sie noch deutlich kleiner.
Toller Fund! Gratuliere!!
Wolfgang

nach oben springen

#5

RE: Apetlon - Nasenschrecken

in Beobachtungen in Österreich 08.07.2018 23:16
von hospiton • 2.330 Beiträge

Sprachlos und gratuliere ebenfalls, Maria - und, sie findet wieder das Zebra und nicht das Pferd! Jetzt werden wir Dich wohl auf die Arcyptera microptera ansetzen...

LG

Werner


zuletzt bearbeitet 08.07.2018 23:16 | nach oben springen

#6

RE: Apetlon - Nasenschrecken

in Beobachtungen in Österreich 09.07.2018 15:40
von Maria Z • 1.393 Beiträge

Hallo,

es hat mich nicht losgelassen (gilt lt. Atlas bei uns zumindest an den bis dato bekannten FO als erloschenes Vorkommen), bin daher Gestern Mittag nochmals hinunter gefahren um -hoffentlich- bessere Bilder zu bekommen,. Etwas besser sind sie, bin dafür auch flach am Boden gelegen , was tut man nicht alles..! Und wer weiß - soo viele Ind. hab' ich ja nicht gesehen (7, 2 grössere und 5 kleinere L), Prädatoren gibt's sicher genug!

Was mir noch nicht klar ist - wie man die W's und die M's Unterscheidet; im INEt sind zwar Larven-Bilder zu finden auf Pyrgus.de, da ist das Geschlecht aber nicht angeführt, bei den Adult-Bildern schon, nur ekennen tut man es da auch nicht. Mir kommt vor dass der Genitalbereich vom ersten Tier doch anders aussieht als bei den kleineren L, fast Spatelförmig, flacher, kann aber auch eine Frage der Perspektive sein.

die folgenden 5 Bilder sind alle vom selben Ind. (ist ziemlich sicher das selbe erste Tier wie Eingangs - sehr Standorttreu)











Kann es mir nicht verkneifen - noch ein Suchbild!! , auch wenn mans weiß was man sucht...



mit diesem Ind.






Ich würde einmal Vermuten dass es an anderen ähnlich gearteten Stellen weitere Vorkommen geben könnte? als ich Anfg. Juni dort auf Botanik-Exkursion war gab's davon mehrere, speziell im Kernbereich, da bräuchte man dann aber eine Betretungserlaubnis, gute Gründe hätte man ja vorzuweisen.

Das sind aber schon SEHR spezielle Viecher, kanns kaum erwarten sie hier adult zu sehen, auf GranCanaria war es ja Truxalis, auch sehr spectakulär.

LG Maria

nach oben springen

#7

RE: Apetlon - Nasenschrecken

in Beobachtungen in Österreich 09.07.2018 20:56
von WSW • 955 Beiträge

An Bildern sind die Unterschiede zw. ♂ und ♀ nicht leicht zu sehen, aber in natura schon, da die ♀ weit größer und kräftiger gebaut sind (siehe meine Bilder im Beitrag "Dalmatien" von Günter P.: Bilder von Nasenschrecken aus Dalmatien).

Es könnte somit sein, dass deine großen Larven ♀-Larven sind, die anderen kleineren ♂-Larven. Es wird sicher noch eine Weile dauern, bis die adult werden, vor August wird sich da vermutlich nichts abspielen.

Aber allein schon die Larven zu finden, ist ein super Erfolg! Viel Spaß noch mit den Tieren!
Wolfgang

nach oben springen

#8

RE: Apetlon - Nasenschrecken

in Beobachtungen in Österreich 09.07.2018 20:59
von Günther • 2.028 Beiträge

Somatolyse in Reinkultur

nach oben springen

#9

RE: Apetlon - Nasenschrecken

in Beobachtungen in Österreich 09.07.2018 22:34
von Christine • 1.160 Beiträge

Arge Viecher

Gratuliere Maria!

LG
Christine


nach oben springen

#10

RE: Apetlon - Nasenschrecken

in Beobachtungen in Österreich 10.07.2018 09:12
von Maria Z • 1.393 Beiträge

Danke Wolfgang für deine Infos;

@ Es könnte somit sein, dass deine großen Larven ♀-Larven sind, die anderen kleineren ♂-Larven

wobei bei den Kleineren die Flügelanlagen doch anders aussehen, eben noch "jünger";
habe einen Vergleich montiert, ist halt nur nach Augenmaß - handgeschnitzt, das Grössenverhälnis stimm nicht ganz! In der Realität denke ich ist die Grösse der Kleineren etwa 2/3 im Verhältnis zu den Grösseren. Hoffentlich lässt sich das bald Überprüfen.

VG Maria



PS: so wies aussieht ist für nächste Woche DO eine Exkursion geplant, bei Interesse bitte um Info/Mail

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Georg B.
Besucherzähler
Heute waren 158 Gäste und 12 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1852 Themen und 12867 Beiträge.

Heute waren 12 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 60 Benutzer (13.08.2015 20:39).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen