X

#21

RE: Apetlon - Nasenschrecken

in Beobachtungen in Österreich 13.08.2018 19:47
von WSW • 1.029 Beiträge

Der Vollständigkeit halber: Die Hummel-Experten haben an Hand von Merkmalen der Beinbehaarung herausgefunden, dass meine Hummel doch ein atypisch gefärbter rupestris-Drohn und keine Obsthummel B. pomorum ist.
Ich kenn aber jetzt zumindest die Subtil-Merkmale der Obsthummel, die nirgends zu lesen sind

Da es im ganzen Internet aber keine ordentlichen neueren Bilder der Obsthummel zu finden gibt, geh ich davon aus, dass ich diese Merkmale nie brauchen werde.

VG Wolfgang

nach oben springen

#22

RE: Apetlon - Nasenschrecken

in Beobachtungen in Österreich 15.08.2018 07:11
von Günter Pucher • 649 Beiträge

Hallo Alle...

...im Teletext auf Seite 141 ist gerade aktuell von Bombus pomorum zu lesen (15.8., 07:00)...toll Maria !

VG

nach oben springen

#23

RE: Apetlon - Nasenschrecken

in Beobachtungen in Österreich 15.08.2018 08:02
von Günther • 2.279 Beiträge

Ebenso im ORF Burgenland!
https://burgenland.orf.at/m/news/stories/2930170/

LG,
Günther

nach oben springen

#24

RE: Apetlon - Nasenschrecken

in Beobachtungen in Österreich 15.08.2018 08:18
von Christine • 1.226 Beiträge

Toll, Maria!!!


LG
Christine


nach oben springen

#25

RE: Apetlon - Nasenschrecken

in Beobachtungen in Österreich 15.08.2018 12:12
von Maria Z • 1.515 Beiträge

Hallo Miteinander,

das ist irgendwie ganz kurios, so ein Wirbel, aber der Fund passierte ja im Zuge der Acrida-Suche, eines zieht das andere nach sich.

Ich habe die Acrida nicht im NABU-Forum gepostet, dachte mir das ist eine Orthopteren-Sache. Aber der NABU hat natürlich eine Pressestelle und nutz sowas zu recht als Eigenwerbung (mit meinem Einverständnis, die können das Brauchen), eine Werbung für die Hummeln ist es auch.
Wäre das für die Acrida und die Heuschrecken wünschenswert?? müsste man das dann mit der NPV absprechen? die könnten ja auch was draus machen?

anbei noch ein paar Habitat-Fotos, man erahnt die Grösse der Vorkommen und kann sich eher ein Bild machen;
die Fotos sind von: Liesi 3 x und Norbert.









VG Maria


zuletzt bearbeitet 15.08.2018 16:30 | nach oben springen

#26

RE: Apetlon - Nasenschrecken

in Beobachtungen in Österreich 15.08.2018 19:46
von Christine • 1.226 Beiträge

Maria, du bist berühmt!

Kleine Zeitung von heute, als ich es meinen Leuten erzählen wollte, hatten sie es schon gelesen, große Überraschung, dass es "DIE" Maria ist.





LG
Christine


nach oben springen

#27

RE: Apetlon - Nasenschrecken, 2. Kartierungstour

in Beobachtungen in Österreich 23.08.2018 09:21
von Maria Z • 1.515 Beiträge

Hallo,

die zweite Kartierungstour fand am 21 08 statt, mit Sabine Z., Martina, Thomas, Matthias K. und Harald Sch.;
wie Thomas schrieb: "...eine wirklich tolle und aufregende Kartierungstour durch die Acrida-Steppe!, .....So wie es aussieht gibt es mit dem stark reliefierten Salzsteppen-Areal mit den Übergängen von den Zickstellen zu den Schottertrockenrasen doch
ein deutliches Vorzugshabitat für Acrida!

Deutlich sichtbar wurde das, als wir nach dem ersten FO bzw. südlich davon ("brettleben") mit ca 90 Individuen zum zweiten FO wanderten und neue Routen legten. Thomas hatte beinahe Mühe, die vielen gesteckten Markierungsfähnchen zu verorten. Nicht nur einmal flogen bis zu 5 Tiere gleichzeitig auf, die W besonders weit. Bis zum frühen NM waren es gezählte 136.

Nach einer kurzen Pause, in der allgemein der Energiepegel auf Grund der Hitze und des Windes doch spürbar gegen null lag, hat ein Teil weitergemacht und das Fundareal nochmals erweitert. Man konnte beobachten -sobald wieder Acridas wegflogen- ist das "Jagdfieber" neu aufgeflammt, die Hitze, die Anstrengung ect. vergessen. Es gab dann beinahe ebenso viele Funde zu verzeichnen wie davor, Martina hat verortet.

Überwiegend sieht man grüne Individuen, braune konnten wir diesmal aber auch finden, sind ebenfalls gut getarnt; Larven - Martina hat sogar noch eine gesehen...!













Am Rückweg in der Nähe vom eigentliche Gsigsee habe ich eine Sumpfschrecke entdeckt, die ist dort vermtl. auch nicht häufig..!



und eine Eidechse-welche?



von den selteneren Begleitarten waren nur mehr ganz wenige zu sehen, am häufigsten neben der Acrida noch A.thalassinus.

VG Maria

PS: B. Pomorum Korrektur am 24 08 - habe doch am Mi bei der Nachsuche (wahrsch. 3) Königinnen gefunden, Hans Neumayer hat es bestätigt - freue mich sehr



PS2: von wegen berühmt-die Kl. Zeitung.at hat mich zur Burgenländerin erklärt!

VG Maria


zuletzt bearbeitet 24.08.2018 14:00 | nach oben springen

#28

RE: Apetlon - Nasenschrecken, 2. Kartierungstour

in Beobachtungen in Österreich 06.09.2018 19:40
von WSW • 1.029 Beiträge

Jetzt hab ich es auch geschafft bei den Nasenschrecken! Bei der gestrigen Kartierungsexkursion war ich live dabei, obwohl - mit der neuesten Errungenschaft, massiven Kreuzschmerzen, muss ich eigentlich absagen. Aber erstens möchte ich grundsätzlich zu meinen Zusagen stehen, zweitens möchte ich mich von dem ganzen orthopädischen Sch.... nicht unterkriegen lassen. So hab ich mich stundenlang wie ein Greis durch die Puszta geschleppt.

Die Nasenschrecken scheinen weniger geworden zu sein, waren aber an einer Stelle zwischen Langer Lacke und Gsigsee dann doch recht häufig.

Fotografieren war mit meinem G´stell gestern eine schwere Herausforderung, aber ich hab´s probiert. Ich musste feststellen, dass es sehr schwierig ist, die Tiere in den Salzwiesen zu knipsen, da man das Gras nie ganz wegkriegt und außerdem die Männchen keinesfalls sitzenbleiben wollen. Zudem hatten bereits alle Exemplare Flügelschäden zumindest an den Spitzen.

Ein ♂, das auf den Fahrweg geflogen ist:



Eines der typischen vollgrünen ♀:



Eines der seltenen braunen ♀:



Am schönsten sind diese 2-farbigen ♀, grüne Grundfarbe mit bräunlichen bzw. cremefarbigen Elementen:



Hier das Habitat, im Mittelgrund erkennt man viele orange Markierungsfähnchen. Suchen brauchte man eigentlich nur dort, wo das Wasser in den kurzrasigen Salzwiesen mehr oder weniger große Pfützen bildete. Auf den Hügeln und Rücken dazwischen saßen die Acrida´s. Beim Fotografieren wurde man nass...



Zu meiner Überraschung fand ich auch ein paar Exemplare der seltenen Orchidee Spiranthes spiralis, bei der Trockenheit heuer hatte ich gar nicht damit gerechnet:



Für (ehemalige) Ringreader ganz nett, dass jetzt auch in Österreich einige Graugänse halsberingt wurden. In dem Gsigsee-Trupp hab ich immerhin 3 davon ausmachen können. Eine, die etwas näher kam, konnte ich mit dem mitgeschleppten kleinen Tele gerade noch ablesereif fotografieren: H453



Beachtlich, was Maria hier aufgezogen hat mit den Nasenschrecken und Obsthummeln! Der Hummelpapst J. Neumayer war auch zugegen, hat fleißig Nasenschrecken kartiert und gezeigt, wie ein Hummelprofi mit den diversen Hummeln am Steppensalbei ruckzuck fertig wird. Obsthummel war aber diesmal keine mehr dabei.

VG Wolfgang

nach oben springen

#29

RE: Apetlon - Nasenschrecken, 2. Kartierungstour

in Beobachtungen in Österreich 06.09.2018 20:42
von Maria Z • 1.515 Beiträge

Schön deine Bilder Wolfgang, die Mühe hat sich gelohnt


ja, und so sahen die Hutweiden nach dem Starkregen der letzten Tage aus:







und weil sie mir so sehr gefallen wiedereinmal ein "Suchbild" ....



VG Maria


zuletzt bearbeitet 10.09.2018 08:54 | nach oben springen

#30

RE: Apetlon - Nasenschrecken, 2. Kartierungstour

in Beobachtungen in Österreich 11.09.2018 15:21
von fiedler • 16 Beiträge

Eine nette Nasenschrecke - Kein Suchbild


zuletzt bearbeitet 11.09.2018 15:27 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 130 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2234 Themen und 14665 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen