X

#41

RE: (g)artenlisten

in Beobachtungen in Österreich 30.08.2019 18:14
von Liesi • 226 Beiträge

A propos Neuzugang im Garten: (Wolfgangs Phaneroptera nana gehört eigentlich auch hierher)

Heute neu für die (G)artenliste : Calliptamus italicus - weniger überraschend zwar, aber trotzdem.

Leider wurden ja inzwischen alle schönen mit alten Obst - u Nussbäumen bestandenen Grundstücke an eine Firma verkauft - die jetzt dort sehr feinfühlig und zukunftsorientiert ein paar Häuschen hinstellt - natürlich mit einer 2-spurigen Strasse + Gehsteig + noch ein Parkstreifen = 8m breite schwarz asphaltierte Strasse, in jedem "Garten" hat noch ein Carport für 2 Autos Platz (damit die wenigstens im Schatten stehen ?)! - aber auf den restlichen 6 Quadratmetern Garten geht sich jedenfalls noch der mittelgroße Weber-Grill am Rollrasen aus !
Falls wer noch was schönes zum Wohnen mit netten Nachbarn ;) sucht - um wohlfeile 480.000€ (belagfertig!) seid ihr schon dabei beim Wohnen "im Grünen" hehehe !

Jetzt schick ich noch das letzte Foto von der Blaumeise, die die Kinder auf die Hauswand gemalt haben, da kommt das nächste Haus davor (ist wohl Ende Sept dann fertig)

Liebe Grüße
Liesi


zuletzt bearbeitet 30.08.2019 18:15 | nach oben springen

#42

RE: (g)artenlisten

in Beobachtungen in Österreich 05.09.2019 19:08
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo,

@Liesi, cait im Garten ist aber nicht schlecht!

Mach ich halt auch wieder einmal ein Update.

M. meridionale
P. griseoaptera
T. cantans
T. viridissima
L. albovittata
R. roeselii
G. campestris
O. caerulescens
E. brachyptera
P. parallelus
Ch. biguttulus
Ch. brunneus
T. tenuicornis

Seit 2012 dazugekommen sind
Ph. falcata
Ph. nana
R. nitidula
L. boscii
B. serricauda
Mantis religiosa
und *tusch* Oecanthus pellucens

Einen Waldkauz hört man regelmäßig und vor Jahren gelang meinem Neffen auch schon einmal ein - echtes, kein Fake - Foto (hab ich schon einmal gezeigt).



Einen Trauerschnäpper hab ich erst nachträglich auf einem Foto identifiziert (von Günther bestätigt).



Und heuer hatte ich gleich neben dem Hauseingang ein Grauschnäppernest. In Augenhöhe zwischen Wildem Wein, das tägliche Warnrufgezeter, immer wenn man das Haus verließ oder betrat, klingt mir jetzt noch in den Ohren. Beim letzten Fotoshooting attackierten die wie auf ein geheimes Kommando auffliegenden Jungen und ein Elternvogel gemeinsam meine fotografierende Tochter.











Noch eine Vogelfrage: den Vogelruf im Anhang konnte ich nicht eindeutig einordnen, ich denke, er gehört zur Mönchsgrasmücke, weil der Ruf meistens fast gleichzeitig zu hören war.

LG Christine


Dateianlage:

nach oben springen

#43

RE: (g)artenlisten

in Beobachtungen in Österreich 07.09.2019 08:52
von hospiton • 2.712 Beiträge

Hallo Christine,

toll, was da bei Dir schon alles herumkreucht, bei mir wird es eher weniger denn mehr, vor allem Kurzfühler sind m.o.w. pfutsch, bis auf ein paar in den letzten beiden Jahren "künstlich eingebrachten" parallelus und dispar, dorsatus waren nur ein paar Larven zu sehen, dann waren's weg...
Zuwächse gibt es nur bei den üblichen Expandierern zu melden: nana, pellucens und einzelne nitidula (konnte da auch eine Larve finden, also kann man schon als "reproduzierend" verbuchen. Ansonsten: serricauda werden mehr, Isophya weniger.
Wo bleiben unsere vielen Ornithologen da? Mein Senf dazu:
die Stimme gehört sicher nicht zur Mönchsgrasmücke, kann Dir aber auch keine Idee anbieten, ist etwas, was es bei mir nicht gibt...
Und bei dem Eulenbild: sieht man da nicht Öhrchen - sprich - Waldohreule?

LG

Werner


nach oben springen

#44

RE: (g)artenlisten

in Beobachtungen in Österreich 07.09.2019 09:35
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo Werner,

danke dir, mit der Waldohreule hast du natürlich recht, hab ich verwechselt.
Aber der Gesang, den ich immer gehört habe, gehört schon zum Waldkauz?

Bei deiner Isophya kann man fast neidisch werden. Seltsam, dass ich noch nie einen dorsatus im Garten hatte, vielleicht zu trocken? Aber dann müsste es dem chig passen, den hab ich genauso wenig. Bei mir werden nur die Ruspolias jedes Jahr mehr, sind schon eine Plage für das Gehör und man kann nirgends mehr hintreten, ohne eine zu erwischen.

LG Christine


Dateianlage:

nach oben springen

#45

RE: (g)artenlisten

in Beobachtungen in Österreich 07.09.2019 13:27
von hospiton • 2.712 Beiträge

Hallo Christine,

ich höre neben dem viridissima einen weiblichen Waldkauz.

Und ich werde dafür wohl nie einen Chig im Garten haben, ausser nach einem Kärnten-Urlaub

LG

Werner


nach oben springen

#46

RE: (g)artenlisten

in Beobachtungen in Österreich 07.09.2019 20:47
von JarJar • 608 Beiträge

Hallo zusammen,

das ist ja wirklich spannend, was bei euch so ums Haus "rumhüpft". Das hat mich heute dazu bewegt, auch einmal nachzusehen. Heuschrecken habe ich derzeit recht viele ums Haus herum (schätzungsweise 10-15 pro Quadratmeter). Ich befürchte allerdings es handelt sich dabei nur um wenige Arten. Ziemlich sicher habe ich dabei Gomphocerippus rufus, 2 Tettigonia viridissima und 1 Tetrix-Nymphe ausmachen können.
In Kürze stelle ich auch mal ein paar Bilder hier ein. Die letzten 6 Jahre ergibt sich aktuell folgende Liste:

- Gomphocerippus rufus
- Tettigonia viridissima
- Gryllus campestris
- Pholidoptera griseoaptera
- Leptophyes punctatissima
- Tetrix tenuicornis
- Tetrix sp. (Larve von heute noch nicht bestimmt)
- Meconema thalassinum
- Meconema meridionale
- Pseudochorthippus parallelus
- Phaneroptera falcata

LG Christoph

So - anbei 2 Habitatsbilder... unter der Treppe neben der Natursteinmauer lebt Coronella austriaca, die Schlingnatter und immer wieder finde ich trotz sehr hoher Katzendichte (und Coronella austriaca) ein Paar Exemplare der Zauneidechse...

Angefügte Bilder:
IMG_3282.jpg
IMG_3283.jpg

zuletzt bearbeitet 14.09.2019 22:02 | nach oben springen

#47

RE: (g)artenlisten

in Beobachtungen in Österreich 08.09.2019 06:49
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo,

danke dir, Werner, wenn du nach Kärnten kommst, darfst du dir ein paar chig einpacken, gibt genug rundherum, außer bei mir im Garten.

@Christoph, deine M. thalassinum ist beachtlich, die hab ich bisher überhaupt erst einmal gesehen, mit Maria im Gratschenitzengraben.
Deine Schwiegereltern haben doch ein Haus in einem interessanten Habitat an der Vellach, die Bestandsaufnahme dort wäre auch interessant.

LG und einen schönen Sonntag (bei mir verregnet und dort, wo ich gleich hinfahre, verschneit!)
Christine


nach oben springen

#48

RE: (g)artenlisten

in Beobachtungen in Österreich 08.09.2019 17:56
von JarJar • 608 Beiträge

@Christine : Bei uns ist M. thalassinum gar nicht so selten. Ich hatte bis heuer eher auf Meconema meridionale gewartet. Kam dann auch mit einem Weibchen im Sommer ans Licht. Anbei mal beide Arten vom letzten und diesen Jahr.

Was das Häuschen in Kärnten angeht, gibt´s schlechte Nachrichten. Mein Schwiegervater hat dieses, nachdem er es Ende letztes Jahr geerbt hatte verscherbelt - und das ohne meiner Frau auch nur ein Ton zu sagen :(( Waren stinksauer!

Naja wir werden dennoch wieder nach Kärnten kommen - haben ja noch gute Kontakte dort hin...

LG, Christoph

nach oben springen

#49

RE: (g)artenlisten

in Beobachtungen in Österreich 09.09.2019 08:17
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo Christoph,

das mit dem Häuschen ist sehr schade.

M. thalassinum ist ja wohl bei uns auch verbreitet, aber die Bevorzugung von natürlichen Lebensräumen zusammen mit der nachtaktiven Lebensweise macht sie vor mir weitgehend sicher. M. meridionale bevorzugt ja Siedliungsräume und lebt sogar bei mir in der Fassadenbegrünung.
Dass sich M. meridionale auch ganz gerne mit dem Auto verschleppen lässt, hab ich heuer zweimal beobachten können, ich bekam von zwei Bekannten Videos - aus Klagenfurt und aus Salzburg - wo das Tier lange außen an der Autoscheibe klebte!

LG
Christine


nach oben springen

#50

RE: (g)artenlisten

in Beobachtungen in Österreich 09.09.2019 08:55
von Thomas Z-K • 738 Beiträge

Ja die ornithologische Frage von Christine ist die viel schwierigere .. es könnte doch eine Mönchsgrasmücke sein, nämlich das "Leiern", das manche als eine Art Reliktgesang bringen - üblicherweise aber nicht so alleine wie auf der Aufnahme sondern im Anschluss an eine kurze Flöt-Strophe. Aber manche Neanderthaler singen nur die Leierstrophe (so kommen sie nie in einen Kärntner Gesangsverein).
Liebe Grüße
Thomas

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 27 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2326 Themen und 14987 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen