X

#1

Frühsommer Kärntentour - vom Metnitztal bis zur Petzen

in Beobachtungen in Österreich 25.06.2017 09:16
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo,

die letzten Tage waren Maria und ich auf der Pirsch, wir hatten alles dabei, Highlights und Enttäuschungen, aber im Grunde sind wir mit unserer Arbeit zufrieden. Besonders loben müssen wir die rund um die Uhr besetzte Servicehotline von der Firma Günther.

Am ersten Tag sind wir durch das wildromantische Metnitztal gefahren und konnten den ersten heuer adulten Gomphocerippus rufus singen hören.


Knapp über 1000 m SH fanden wir an einer sandigen Wegböschung Sandlaufkäfer (C. silvicola) und T. tenuicornis.





Dann sind wir in einen Schwarm Steinfliegen gekommen und deshalb an einer 0815-Stelle stehengeblieben. (Maria, hast du ein Foto von der Steinfliege? Bei mir ist es nicht drauf.) Hat sich ausgezahlt, dort fanden wir am Straßenrand nämlich Miramella. Adult war nur ein Weibchen, aber von der Verbreitung sollte es ziemlich sicher M. carinthiaca sein.






Am nächsten Tag waren wir dann im Gailtal, in Dellach (leider keine T. tuerki) und auf der malerischen Zollner Alm, da wird Maria berichten, war vor allem herpetologisch interessant.

In Rinkolach fanden wir O. schmidtii und I. modestior (leider nur ein Weibchen) adult. Und an der Vellach hat Maria was gefunden, was wir in Dellach schmerzlich vermisst haben, Auflösung folgt von Maria.

Gestern waren wir auf der Petzen, ein Wahnsinnsgebiet!

Sofort sprang uns massig Miramella um die Ohren, kurzflügelige, also keine M. irena wie aus dem Gebiet gemeldet. (Maria hat Markus ein bisschen Arbeit mitgebracht.)



Habitatfoto: viel Geum und so viele Ameisenhaufen, teilweise unter den Blättern versteckt, dass man kaum eine Stelle zum gefahrlosen Stehen beim Fotografieren finden konnte. *autsch*



Und dann waren da diese "Isophya"-Larven, die Günther an der Servicehotline als Poecilimon ornatus (edit: cf gestrichen) bestimmte, es gäbe dort auch P. gracilis. (Hier muss ich mich ein bisschen beschweren, die Verbindung zur Hotline war sehr schlecht, mit langen Verzögerungen. @Günther, bitte dran arbeiten, sonst wechseln wir den Anbieter.)








Auf der Petzen gibt es einen malerischen See, herpetologisch sehr interessant, Maria konnte mit ihrer Hartnäckigkeit einiges klären und Gewand trocknet ja wieder, war eh warm.

Wir haben T. kraussii gefunden und ist das St. lineatus? Gehört haben wir keinen, wäre neu für den Quadranten.



Und diese Viecher, sehr winzig, obwohl schon subadult, schätzten wir als St. stigmaticus ein. (An der trockenen Seeböschung und auf der stark lädierten Schipiste.)






So, das ist einmal der Anfang, Maria, bitte weitermachen. Und wenn du das nächste Mal kein Käsefondue mitbringst, hol ich dich gar nicht erst vom Bahnhof ab.

LG Christine


zuletzt bearbeitet 27.06.2017 16:54 | nach oben springen

#2

RE: Frühsommer Kärntentour - vom Metnitztal bis zur Petzen

in Beobachtungen in Österreich 25.06.2017 16:47
von Günther • 2.282 Beiträge

Hallo Christine,

danke für den interessanten Bericht!
Bei der ersten Larve dachte ich zunächst spontan an Omocestus viridulus, aber wenn die wirklich so klein war, dann wird es wohl stigmaticus gewesen sein (ist ja schon im letzten Larvenstadium). Der zweite ist auf jeden Fall einer.

Der adulte ist in der Tat S. lineatus, kurz nach der Imaginalhäutung.

Bei den Poecilimons kannst Du das cf. reinen Gewissens streichen, diese gelb-schwarzen Flügel sind typisch, das hat P. gracilis nicht. Auch das Weibchen wird ornatus sein, ist ja doch eine ordentliche Wuchtbrumme...

Jetzt gibt´s auf diesem spannenden Berg schon M. salamandra, P. fieberi, beide Poecilimons, S. stigmaticus. Wer weiß, was da noch so alles rumgeistert...!

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 25.06.2017 16:50 | nach oben springen

#3

RE: Frühsommer Kärntentour - vom Metnitztal bis zur Petzen

in Beobachtungen in Österreich 25.06.2017 20:33
von Maria Z • 1.519 Beiträge

OK, Maria macht weiter.

@ Christine: Käsefondue ist vermerkt. Und die Photos sind super, die Kamera bringt's...meine stinken da ziemlich ab, hoffe noch auf mehr Landschaften von dir, zB ZollnerAlm.
@ Günther: möchte mich nur vergewissern - Christine hat ja drei Poecilimons gezeigt, das sind alles ornatus, auch die dritte, etwas dunklere?

Auf eine Tertix türki mussten wir lange warten-in Dellach am alten FO trotz intensiver Suche nichts zu finden, am dritten Tag an der Fellach EIN unscheinbares Individuum nach 3/4 h Sucherei in der Hitze Schwitz!



in Dellach dafür aber echt VIELE Sp. cerulans, L und adult. Bei durchsicht der Photos ist mir eine Larve untergekommen, da vermute ich doch eine Oedipoda? zum Vergleich 1. Sp.c., 2 Oedipoda?



oben auf der schönen RosserAlm = noch unterhalb der Zollneralm diese sonnengebräunte Podisma-L.



ansonsten bin ich noch nicht fertig, habe VIELE Bilder...

LG Maria


zuletzt bearbeitet 25.06.2017 22:20 | nach oben springen

#4

RE: Frühsommer Kärntentour - vom Metnitztal bis zur Petzen

in Beobachtungen in Österreich 26.06.2017 06:53
von Günther • 2.282 Beiträge

Danke auch Dir Maria - schön, das tuerki noch an der Vellach ist. Die Populationsgröße scheint aber eher zerbrechlich zu sein...
Ja, mE alles ornatus.
Auch die zweite Larve ist S. caerulans - die Ringelfühler sind nicht erst im Adultstadium ausgebildet.
Und bei der gebräunten handelt es sich um Miramella.

LG,
Günther

nach oben springen

#5

RE: Frühsommer Kärntentour - vom Metnitztal bis zur Petzen

in Beobachtungen in Österreich 26.06.2017 10:16
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo,

danke Günther, für deine Bestimmungen.

@Maria, was soll deinen Fotos fehlen? Sind doch super, es wirkt nur anders, wenn man sie gleich groß einbindet, ohne dass man erst draufklicken muss.
(Ich hab übrigens keine Ahnung, warum meine nicht alle gleich groß sind, auf dem Webspace sind sie es schon?)

Ich füge einen kurzen Bericht von Rinkolach ein, dort haben wir O. schmidtii adult gefunden.






Von Isophya modestior war noch nix zu hören, der kleine Bereich, wo sie waren, wird jetzt leider als Holzlagerplatz missbraucht. Aber Maria hat an anderer Stelle ein adultes Weibchen gefunden.








Und ich hab zum ersten Mal in diesem Graben (an einer trockenen Stelle) St. lineatus gefunden.



Und entzückende Mantis-Larven:





@Maria
Von Ch. albomarginatus und von der Schütt, wo ich dich wegen Terminen schweren Herzens allein losschicken musste, bin ich schon gespannt auf deine Fotos.

LG
Christine


nach oben springen

#6

RE: Frühsommer Kärntentour - vom Metnitztal bis zur Petzen

in Beobachtungen in Österreich 26.06.2017 22:15
von Maria Z • 1.519 Beiträge

Hallo,

@Günther:
Auch die zweite Larve ist S. caerulans - ok, sehe es, das ist der Lichteinfall der die zweite anders erscheinen lässt;
Und bei der gebräunten handelt es sich um Miramella., Interessehalber: was macht dich da so sicher? wir haben vor Ort gerätselt, auch - wohl etwas abwegig- frigida in Erwägung gezogen..

@Christine: hier noch weitere Photos von S. caerulans, L+adulte von Dellach.



Schütt - Start in Unterschütt, TP mit Christine in Weinitzen. Eine Wanderung durch dieses Gebiet ist jedes Mal ein Ereignis der besonderen Art (so wie zB Rinkolach auch), es ist diese unglaubliche Vielfalt die Begeistert. Highlights für mich: erstmals Lopinga achine, gleich 4 an einer Stelle, stridulierende+senkrecht in die Luft steigende St. rubicundulus, eine (gem. Recherche) vermutete Cordulegaster boltoni?? bei der Eiablage jedoch leider ohne Photo-die war nicht zu erwischen. Und nicht zuletzt eine V. ammodytes, im Wald noch vor dem eigentl. Bergsturzgebiet.

,



Am Beginn der Wanderung wieder eine Larve wo ich nicht sicher bin, ich vermute es ist Caliptamus - in Gesellschaft von vielen Psophus-L verschiedenen Alters - M+Ws;



VG
Maria


zuletzt bearbeitet 27.06.2017 07:49 | nach oben springen

#7

RE: Frühsommer Kärntentour - vom Metnitztal bis zur Petzen

in Beobachtungen in Österreich 27.06.2017 14:39
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo,

Calliptamus denke ich auch, ein Fundort ist in der Luftlinie nicht weit entfernt und Christoph hat damals in der Nähe auch eine gefunden.
Maria, das tolle Foto von der Schwalbenschwanzversammlung in Dellach vermisse ich noch.

Die Zollner Alm ist ein Wahnsinn, aber leider die Anfahrt auch, sehr weit und sehr holprig. Neben der Straße fanden wir gleich unsere erste "Isophya", die von der Hotline auf Barbitistes korrigiert wurde.


Bis man zur Zollner Alm gelangt, fährt man durch die Gratzer und die Eggile Alm, hochinteressante und sehr abwechslungsreiche Gebiete mit Almrausch, Wacholder, feuchten Wollgraswiesen mit Tümpel inkl. Bergmolchen und lückig bewachsenen, stigmaticusverdächtigen (leider diesmal ohne stigmaticus) Stellen.









Gehört haben wir nur O. viridulus und G. sibiricus.


Auf den Büschen waren viele Miramella, aber leider derweil nur Larven. Es gab wohl "vorschriftsmäßig" gefärbte auch, aber gewisse haben Maria an M. frigidus (die heißt jetzt Montana montana? Von der Verbreitung her natürlich kaum möglich) erinnert. Z.B. hatte auch manch eine den gelben Fleck im schwarzen Halsstreifen.



Oben neben der Zollner Hütte gibt es einen verlandenden See mit Bächlein, auch sehr reizvoll, zum Zollner See schafften wir es wegen der fortgeschrittenen Stunde und eines aufziehenden Gewitters nicht mehr.



Und dieses Bild von einer Libelle, soviel kann man erkennen, zeige ich euch, ohne Hoffnung auf eine Bestimmung.


LG Christine


nach oben springen

#8

RE: Frühsommer Kärntentour - vom Metnitztal bis zur Petzen

in Beobachtungen in Österreich 27.06.2017 19:29
von WSW • 1.031 Beiträge

Hallo,

mit dem grüngold glänzenden Abdomen kann es eigentlich trotz der Höhenlage nur Somatochlora metallica sein. Auch die Libellen sind heuer früher dran. An den Südwaldviertler Bächen flogen gestern schon eifrig Cordulegaster heros und C. boltonii.
Und auf der Stegwiese hatte ich dann sogar erste Juni-stigmaticus und zirpende Pseudochorthippus montanus!

VG Wolfgang

edit: Bin doch eher für Cordulia aenea - das keulig verbreiterte Abdomenende spricht dafür, hab mich da von der grünen Farbe blenden lassen, aber Farben sind eben nicht alles.


zuletzt bearbeitet 27.06.2017 19:35 | nach oben springen

#9

RE: Frühsommer Kärntentour - vom Metnitztal bis zur Petzen

in Beobachtungen in Österreich 27.06.2017 20:32
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo Wolfgang,

danke, dass du dich abmühst.
Hätte noch schlechtere Fotos, sind vermutlich 2 Tiere, von der Eggile Alm, 1700 m.


Ich kann mich ja wohl an deinen Cordulegaster-Fotokurs erinnern, abgesehen von der Kamera (daran scheitert es zuerst) braucht man Luftmatratze und was weiß ich noch, nächstes Mal denk ich aber dran, versprochen!

LG Christine


nach oben springen

#10

RE: Frühsommer Kärntentour - vom Metnitztal bis zur Petzen

in Beobachtungen in Österreich 28.06.2017 07:03
von WSW • 1.031 Beiträge

Danke, das erste Bild reicht für eine Bestimmung durchaus aus. Ich bin halt von der Materie schon erstaunlich weit weg und dachte zunächst, ich müsse mich hier zwischen S. metallica und S. alpestris entscheiden. Aber in der Höhenlage fliegt ganz sicher noch C. aenea, die im Normalfall einen eher bronze glänzenden Hinterleib, aber eben dieses keulenförmige Abdomenende hat.
Die neuen Bilder lass ich jetzt lieber unbestimmt, da man sie nicht vergrößern kann und ich nicht weiß, ob da oben S. metallica schon fliegt. S. alpestris und S. arctica kann man ausschließen.

Ich habe eben gesehen, dass Günther meine 2 Heuschrecken von der Stegwiese unter "Pöchlarn" in die Phänologieliste eingetragen hat, tatsächlich liegt die aber am Ostrong über Persenbeug (dies hatte ich ihm schon in einer mail geschrieben, die er aber nicht gelesen hat?). Näheres zur Stegwiese stand auch hier zu lesen: Bericht Stegwiese

VG wolfgang

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 24 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2247 Themen und 14718 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen