X

#1

Suche nach Chorthippus albomarginatus/oschei usw.

in Beobachtungen in Österreich 30.06.2015 18:35
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo!

Ich mach einen neuen albomarginatus/oschei-Thread auf, in freudiger Erwartung vieler Funde beim Abklappern von Thomas' Liste, auch wenn es heute nicht ganz wunschgemäß geklappt hat.

Mooskeuschen (das heißt tatsächlich so!) steht auch auf der Liste. Es war dort zwar eine wunderschöne Feuchtwiese, aber von albomarginatus/oschei noch keine Spur. Massenhaft P. parallelus, R. roeselii, ein paar singende Feldgrillen, wenige Ch. biguttulus, eine einzelne adulte T. cantans (aber viele Larven) sowie Lauchschrecken-Larven und Larven von Ph. griseoaptera. (Später an einem anderen Wiesenrand hörte ich noch einige Adulte, bei mir singen sie erst seit ein paar Tagen, genauer seit Freitag.) Ganz wenige Euthystira brachyptera.

Schließlich fiel mir noch dieses Tier auf, weil es als einziges flog statt hüpfte: Stethophyma grossum? Sooo feucht hätte ich die Wiese gar nicht eingeschätzt, aber es gibt ein Stückchen weiter ein echtes Moorgebiet, wo aber gar nichts herumsprang, außer noch sehr kleinen griseoaptera. Gehört hat man außer parallelus, roeselii und vereinzelt biguttulus gar nichts.





Die Wiese war teilweise frisch gemäht, die junge Bäuerin kurvte neben mir mit dem Traktor herum.



lg
Christine


zuletzt bearbeitet 05.07.2015 21:41 | nach oben springen

#2

RE: Chorthippus albomarginatus/oschei in Kärnten

in Beobachtungen in Österreich 30.06.2015 21:41
von Günther • 2.279 Beiträge

Ja Christine, das ist in der Tat eine adulte Sumpfschrecke! Ich trag jetzt mal Mooskeuschen ein - falls das woanders war, gib bitte Bescheid.

LG,
Günther

nach oben springen

#3

RE: Chorthippus albomarginatus/oschei in Kärnten

in Beobachtungen in Österreich 05.07.2015 21:49
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo!

Heute war ich bei 35° in der Schütt, auf den weißen Steinen dort in der Widerhitze kam es mir noch weitaus heißer vor! Aber es hat sich ausgezahlt, drei Neuzugänge für den Adultticker!

Miramella irena:


Bei diesen beiden musste ich erst die Fotovergrößerungen zu Rate ziehen, für die Nähe taugt meine Brille nicht und ohne muss ich mich auf 5 cm annähern, ist ein bisschen ein Problem, weil die Heuschrecken meistens nicht soviel Geduld haben.

Leptophyes boscii:


Pachytrachis gracilis:




Bei diesem Weibchen bin ich mir nicht sicher, ob es schon adult ist?


Auch sonst war wirklich viel los, neben den üblichen Verdächtigen massenhaft Platycleis grisea sowie Decticus verrucivorus adult und singend, und sehr viele Stenobothrus lineatus, das sirenenartige Surren war unglaublich, die scheinen die Hitze zu brauchen! Phaneroptera falcata (dort gibt's nur die) war noch nicht adult.





Gestern war ich noch einmal in Moos (@Günther, Bleiburg, nicht Kühnsdorf, hab mich geirrt. Und Mooskeuschen gehört zu Klein St. Veit), da war aber wieder nix mit albomarginatus/oschei, diese Suche verschiebe ich jetzt um mindestens zwei Wochen.
Aber es gab dort die erste adulte Lauchschrecke heuer:


Und rundherum zickte Stethophyma grossum, ein sehr weit abgelegener neuer Fundpunkt! Die Wiese war erstaunlicherweise wieder 08/15, die Sumpfschrecken scheinen doch nicht so auf "Sumpf" zu bestehen.

(Könnte eventuell die seltsame Larve von Moos ebenfalls auf dieser Wiese auch St. grossum sein?)

In Rinkolach wollte ich auch noch kurz Isophya modestior suchen, diesmal hat's natürlich wieder nicht geklappt, gehört hab ich ein Tier (Audio im Anhang mit Kleiner Goldschrecke). Leider hatte ich familienbedingt nicht genug Zeit zum Suchen.

Vorgestern Abend unternahm ich noch eine Spritztour nach St. Veit, wollte in einer Moorwiese, wo ich voriges Jahr schon war, nach albomarginatus/oschei suchen, aber es war ein Gewitter im Anzug, daher verzichtete ich auf eine längere Wanderung ins Moos und stapfte in die nächste Wiese hinein, eine Fettwiese mit einem kleinem Bach und am Rand Schilf mit Faulbaum, Mädesüß und Rubus. Das bescherte mir meine erste selbstgefundene Tettigonia caudata!



Und eine Leptophyes albovittata (leider nur 5-beinig), die find ich auch nicht oft:


Wünsche euch einen schönen - hoffentlich abgekühlten - Abend!

lg
Christine


Dateianlage:

zuletzt bearbeitet 05.07.2015 21:53 | nach oben springen

#4

RE: Chorthippus albomarginatus/oschei in Kärnten

in Beobachtungen in Österreich 05.07.2015 22:18
von Maria Z • 1.515 Beiträge

Hallo Christine,

Gratulation zur Caudata, wenn man sie einmal gesehen hat dann scheint es besser zu Klappen mit der Sichtung;

Zitat
Die Wiese war erstaunlicherweise wieder 08/15, die Sumpfschrecken scheinen doch nicht so auf "Sumpf" zu bestehen.

aber die Farben sind nicht so intensiv!

Liebe Grüsse
Maria

PS: bin heute wegen der Hitze Drinnen geblieben...

nach oben springen

#5

RE: Chorthippus albomarginatus/oschei in Kärnten

in Beobachtungen in Österreich 06.07.2015 07:19
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo Maria,

Zitat
... aber die Farben sind nicht so intensiv!


Das stimmt, auch dem Männchen fehlte ja schon der leuchtend rote Unterstreifen am Hinterhaxn. Dem Wolfgang ist die Blässe schon bei meinen Ch. pullus von einem 08/15-Habitat aufgefallen. Wird aber wohl Zufall sein.

In der Schütt waren noch zwei Larven, wird das Oedipoda? Psophus und Podisma kämen dort auch vor.





lg
Christine


nach oben springen

#6

RE: Chorthippus albomarginatus/oschei in Kärnten

in Beobachtungen in Österreich 06.07.2015 07:50
von Maria Z • 1.515 Beiträge

Guten Morgen Christine,

also ich halte es für Oedipodas, da ist so etwas wie einen "Kiel" im Halsschild zu sehen und keine geringelten Fühler, obwohl schon subadult.

Liebe Grüsse
Maria

nach oben springen

#7

RE: Chorthippus albomarginatus/oschei in Kärnten

in Beobachtungen in Österreich 09.07.2015 22:14
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo,

heute bin ich am späten Nachmittag noch einmal zur Feuchtwiese in St. Veit gefahren, in der Hoffnung auf albomarginatus/oschei, ich glaube aber, es ist nur dorsatus geworden, da hab ich auch einige wenige, die ersten für mich heuer, singen gehört.


Tier 1


Tier 2


Tier 3


Tier 4


Tier 5, mit auffallend langen Fühlern



Tier 6, etwas verkrüppelt


Und dieses Tier kommt mir irgendwie anders vor, trotzdem auch ein dorsatus? Es war einbeinig, daher konnte ich es nicht riskieren, es festzuhalten.




Am Rand der Wiese hörte ich immer wieder kurz ein Omocestus-Ticken, konnte aber kein Tier erwischen. Dann sah ich plötzlich das, kein viridulus, oder? Könnte es rufipes sein, mit dem bunten Bauch? Wäre ein Erstfund für mich!




Und ist das eine passende Larve?




lg aus dem mit einem Knalleffekt abgekühlten Kärnten, in Villach war sowas wie Weltuntergang, da sind heute Mittag in der Innenstadt noch Schneehügel von den Hagelschloßen gelegen. Und überall sieht man zerstörte Dächer und Autos und verwüstete Wälder und Felder!

Christine


zuletzt bearbeitet 10.07.2015 10:22 | nach oben springen

#8

RE: Chorthippus albomarginatus/oschei in Kärnten

in Beobachtungen in Österreich 09.07.2015 22:41
von Günther • 2.279 Beiträge

Hi Christine!

Ich befürchte, es ist wirklich alles dorsatus. Einzig bei Tier 3 hab ich etwas überlegt, aber auch da bin ich für dorsatus.

Nein, das ist in der Tat kein viridulus - siehe die Tricolore am Bauch und die weißen Palpenspitzen! Ich gratuliere zum rufipes - einer der coolsten Kurzfühler von allen!
Ist es das St. Veit an der Glan?

LG,
Günther

nach oben springen

#9

RE: Chorthippus albomarginatus/oschei in Kärnten

in Beobachtungen in Österreich 09.07.2015 22:46
von Christine • 1.226 Beiträge

Herzlichen Dank, Günther!

Ja, St. Veit an der Glan.

lg
Christine


nach oben springen

#10

RE: Chorthippus albomarginatus/oschei in Kärnten

in Beobachtungen in Österreich 11.07.2015 07:31
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo,

hab gestern einen weiteren albomarginatus/oschei-Punkt (Moos bei Gallizien) besucht und die (sehr) leise Hoffnung, dass einer dabei gewesen sein könnte. Gehört hab ich aber nur dorsatus, weder den Spontan- noch den Werbegesang von albomarginatus/oschei.
Tier 1


Tier 2


Diese hingegen sehen wie waschechte dorsatus aus:




Dann waren dort noch mir unbekannte Vögel zu hören, gesehen hab ich nur diese Zilpzalp-artigen, Zilpzalpe sangen auch vereinzelt, der Gesang im Anhang stammt vermutlich von wem anderen?

lg
Christine


Dateianlage:

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 126 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2234 Themen und 14665 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen