X

#1

Tagestour im südwestlichen Waldviertel

in Exkursionsberichte 27.07.2011 20:00
von WSW • 1.034 Beiträge

Schönen Abend!

Das war heute eine verrückte Kartierungsfahrt im SW Waldviertel, die mit einigen Fiaskos begann und mit einem Schippel an feinen Beobachtungen endete. Ja, das raue verborgene Waldviertel hat schon seine Schätze, nur, die muss man erst heben (bevor sie das allgemeingültige Wirtschaftsdenken dort auch z´sammhaut, man ist ja eh schon fest dabei)

Also: den 1. ehemaligen stigmaticus-FO hab ich gleich einmal nicht gefunden, muss mir das noch einmal genau auf den Karten anschauen. Dafür auf einer großen ysperflussbegleitenden Nasswiese eine wahre Masse von schienenzickenden Stethophyma grossum! Dabei hatte ich die vor ein paar Jahren hier noch gar nicht. Die Art ist im Bezirk Melk eine echte Rarität mit ganz wenigen Vorkommen im äußersten Nordwesten, ansonsten gibt´s im unteren Yspertal nur Lauchschrecken...



Nächstes Debakel: Die Straße ins Kleine Yspertal ist gesperrt! Nach vielen leeren km habe ich es dann doch noch geschafft, den nächsten FO von stigamticus anzupeilen (s. Habitatfoto im Ost-Ö-Atlas).
Und dort ist die Art nach wie vor in der Nähe eines Bauernhauses präsent. Grund dafür dürfte eine Schafweide hinterm Haus sein, die sich heute wieder ganz fantastisch präsentierte: ein kurzrasiger Teppich, voll mit Thymian und Heidenelken.



Ich konnte leider nicht hinein wegen des Bauernhauses unmittelbar daneben, aber direkt außerhalb des Maschenzauns knipste ich dieses hüsche Männchen, endlich mal mit Sonnenlicht:



Ich denke, dass der stigmaticus in der ganzen Weidefläche hausen sollte. Aber auch etwas abseits kommt er auf wenigen qm im Bereich einiger Felsen weiterhin dicht vor:



Da hat sich auch wieder eines dieser Weibchen vom Typ "grünflügelbraunhaxert" gefunden:



Vergesellschaftet ist er hier nach wie vor mit Omocestus haemorrhoidalis. Hier ein singendes Männchen:



Und noch eins:



Und eine Oedipoda caerulescens auf einem Fichtenzapfen im tiefen Waldviertel:



Insgesamt konnte ich hier folgende Arten finden:
T. cantans
Ph. griseoaptera
M. roeseli
N. sylvestris
Oe. caerulescens
M. parapleurus (1M in Fettwiese)
Ch. parallelus
Ch. brunneus
Ch. biguttulus
Ch. vagans
O. viridulus
O. haemorrhoidalis
St. lineatus
St. stigmaticus
Eu. brachyptera

Aber es wird sicher noch so manches zu holen sein.

Weiter dann nach Dorfstetten Richtung Weinsberger Wald. Dort liegen meine Heidelbeerplätze und beim Heidelbeerensuchen hab ich seinerzeit diesen beständigen M. maculatus-Platz gefunden, der auch sonst ganz nett ist, obwohl es sich um einen eher unauffälligen Forststraßenrand handelt.

Wieder mal waren viele maculatus anwesend. Mir gelang es diesmal aber nicht, so einen wirklich bunten grünen mit rotem Abdomen zu finden.

Dafür aber erstmals eine Kopula!



Ein grünes Weibchen (gab diesmal viel braune, so wie bei den Männchen):



Und endlich konnte ich mich hier mal bei den Tetrix bipunctata´s einklinken, eh schon höchste Zeit...



Es gab viel von denen. Natürlich hab ich gleich welche von denen eingefangen und siehe da:



Eindeutig bipunctata s.str.! Das müsste dann dem Günther sein Verbreitungsmodell ziemlich z´sammhauen?

Sonst gab´s hier noch O. haemorrhoidalis, O. viridulus, Ch. brunneus, Eu. brachyptera, T. cantans, M. roeseli - und eine Ringelnatter!

Während des Fotografierens hinter mir Geflatter, dann ein schriller Schrei in dem stillen Wald. Ich dachte erst an ein Haselhuhn, dann aber flog ein Sperber mit seinem frisch geschlagenen Opfer direkt neben mir über die Straße. Obwohl ich es nicht zum 1. Mal erlebt hatte, war es irgendwie beklemmend mit dem Todesschrei des Opfers.

In der Gegend gibt´s jede Menge Weißer Germer. Da müsste es dann auch den Riesen-Blütenspanner Eupithecia veratraria außeralpin geben. Andere präalpine Arten hier sind Österreichische Gemswurz und Alpen-Milchlattich.



Am Rückweg hab ich mir eine Stelle angesehen, wo ich früher mal O. haemorrhoidalis hatte. Diesmal waren aber auf den spärlich bewachsenen Rohbodenstellen nur maculatus zu sehen, hier deutlich kontrastreichere Exemplare!

Der hier ist in höchster Ekstase vor dem Weibchen:



Noch einer:



Östlich Dorfstetten habe ich dann noch eine alte stigmaticus-Stelle kontrolliert, wo er ehedem auf 920msm sehr häufig vorkam. Die Wiese wurde seit etwa 10 Jahren nicht mehr gemäht. Es lebt heute kein einziger stigmaticus mehr dort. immerhin fand ich eine Metrioptera brachyptera.

Nach kurzer Weiterfahrt kam ich dann doch noch zu meinen Haselhühnern. Eins stand plötzlich mitten auf der Straße! Ich blieb sofort stehen, aber in dem Moment, als ich die Kamera hob, flog es ab. Am Ende gelang mir gerade noch ein Belegfoto.
Insgesamt waren es mind. 3 Haselhühner. Es war meine 2. Beobachtung im Waldviertel.



Dann hab ich den stigmaticus-Platz bei St. Oswald gesucht, den mir Werner verraten hat. Ich denke, ich hab ihn gefunden. Zuerst auf schönen Straßenböschungen ebenso vergeblich wie auf einer passenden Wiese mit Felsfindlingen, beides kurz gemäht. Zwischen 2 Gehölzgruppen hat man heuer auf´s Mähen verzichtet und in diesem ungemähten Bürstlingsfilz saßen sie dann.



Ich bin mit meiner stigmaticus-Erfassung deutlich vorangekommen. Die Ergebnisse scheinen interessant zu werden...

VG Wolfgang


zuletzt bearbeitet 29.07.2011 08:41 | nach oben springen

#2

RE: Tagestour im südwestlichen Waldviertel

in Exkursionsberichte 27.07.2011 22:57
von hospiton • 2.720 Beiträge

Hallo Wolfgang!

Tolle Dokumentation! Ob das dann wirklich der Platz bei St. Oswald war? Straßenböschungen waren dort keine...
Das mit Tetrix bipunctata ist wirklich ein Hammer, da gibt's viel zu diskutieren....!

LG

Werner

nach oben springen

#3

RE: Tagestour im südwestlichen Waldviertel

in Exkursionsberichte 27.07.2011 23:05
von WSW • 1.034 Beiträge

Es war vielleicht nicht ganz genau der Platz, aber in diesem Bereich kommt (besser kam) der stigmaticus wahrscheinlich vor 40 Jahren in jeder Wiese vor. Jetzt kann man ihn in Randstrukturen dort noch hin und wieder finden, aber das ist nur mehr der Schwanen(-ab-)gesang!

Ich muss in diese Zone aber eh noch mal hin, 2 Stellen hab ich nicht mehr geschafft.

VG Wolfgang

nach oben springen

#4

RE: Tagestour im südwestlichen Waldviertel

in Exkursionsberichte 28.07.2011 11:59
von WSW • 1.034 Beiträge

Noch 2 Bilder: Oktoberhaltung ist für Heuschrecken in diesem Juli eh sehr angeraten . In diesem Fall hat sich der maculatus immer schön schräg in den Fichtenzapfen gedrückt, um die kaum vorhandene Sonnenenergie zu nutzen.

Das 2. Bild zeigt einen qm Habitat, wo sich gleich mehrere balzende mac-Männchen um ein paar Weibchen ritterten. Das ganze knapp vor einem Fichtenwaldrand, schön sonnenexponiert am Hang. Damit man sich die Habitatsituation einigermaßen vorstellen kann.
Es gibt aber 100e ähnliche Plätze, wo man mac nicht findet...

VG Wolfgang

Angefügte Bilder:
mac5.jpg
mac_habitat.jpg
nach oben springen

#5

RE: Tagestour im südwestlichen Waldviertel

in Exkursionsberichte 28.07.2011 12:09
von Günther • 2.336 Beiträge

Hallo Wolfgang,

wirklich ganz wunderbar, sehr schön dokumentiert!

Bin sehr froh, dass es in NÖ doch auch die bipunctata s.str. gibt, ich hab schon "befürchtet", das sei reines kraussi-Land. Bei der bisher geringen Nachweisdichte der beiden Unterarten ist diese Befürchtung aber natürlich etwas voreilig:)

Dem Günther sein Verbreitungsmodell haut das aber nicht zamm, im Gegenteil - Dein Fund passt sich sogar gut ein. Was sich zwischen den geogr. Längen von Litschau und dem Böhmerwald (bei Aigen i. M.) tut, wusste bisher kein Mensch. Mit Deinem Fund (der sich ja knapp, aber doch dazwischen befindet) ist ein wichtiger Puzzlestein dazugekommen. Und es geht mir (in diesem speziellen Fall) ja nur um das Gebiet nördlich der Donau.
Hier mal die mir bekannten Meldungen aus dem Gebiet, bei denen die Unterart determiniert wurde. blau = bipunctata, gelb = kraussi:



Es wird klarerweise nicht so sein, dass es eine gerade Trennlinie gibt, da wird sich vieles überschneiden. Aber der Trend ist unübersehbar. Das nördliche Mühlviertel sowie große Teile des Waldviertels dürften mit ziemlicher Sicherheit noch viele bipunctata agg. - Vorkommen beherbergen. Es sollte also nicht allzu schwierig sein, mehr Licht ins Dunkel zu bringen - nur halt eine Frage der Zeit...

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 28.07.2011 13:05 | nach oben springen

#6

RE: Tagestour im südwestlichen Waldviertel

in Exkursionsberichte 28.07.2011 12:32
von WSW • 1.034 Beiträge

Ein Blick auf deine Verbreitungskarte, Günther, lässt vor meinen Augen schon ein klareres Modell entstehen: bipunctata als die "kühlere" Art ist z.B. im Hochficht- oder Weinsbergerwaldgebiet bestens aufgehoben. Ich hab ja auch versucht, das mit dem Weißen Germer und Co. anzudeuten. Zu beachten ist da vor allem die wenig durchforschte, äußerst montane Zone im Grenzgebiet OÖ/NÖ, beginnend vom Raum Sandl/Weitra bis runter in den Bezirk Melk. Nicht vergessen darf man, dass ja das nördliche Waldviertel (Umgebung Gmünd) schon wieder wärmer ist (z.B. Mittelspecht).
Was in dieses Modell wiederum nicht so reinpasst, ist Werners kraussi-Fund in Arbesbach, der Gegend hätte ich bipunctata quasi zugetraut.

Also in den Hochlagen der nö. Alpen finde ich sicher auch noch bipunctata - wenn ich denn endlich wieder mal raufkomm...

Die Frage, ist, ob sich überhaupt diese beiden Formen räumlich so splitten lassen, da ja z.B. in der Schweiz auch beide vorkommen, wenn auch mit einer deutlichen Dominanz einer der beiden Arten.

VG Wolfgang

nach oben springen

#7

RE: Tagestour im südwestlichen Waldviertel

in Exkursionsberichte 28.07.2011 13:19
von hospiton • 2.720 Beiträge

Zitat von WSW
..Was in dieses Modell wiederum nicht so reinpasst, ist Werners kraussi-Fund in Arbesbach, der Gegend hätte ich bipunctata quasi zugetraut..

...genau den urgiere ich auf dieser Karte!! Stimmt, den hätte ich auch eher ins "kältere" Waldviertel zugetan! Wir brauchen noch viel mehr Daten, wie immer!


edit: sorry, bin blind oder kam der später dazu....???

LG

Werner


zuletzt bearbeitet 28.07.2011 13:19 | nach oben springen

#8

RE: Tagestour im südwestlichen Waldviertel

in Exkursionsberichte 28.07.2011 13:23
von Günther • 2.336 Beiträge

Ja, das ist ja auch die Annahme bzw. Tatsache, dass kraussi die wärmeliebendere Form ist. Allerdings stelle ich mir auch die Frage, ob das wirklich immer so eindeutig ist. Großräumig sicher, aber kleinräumig? Mischpopulationen gibt es auf jeden Fall.

Sorry Werner, dass ich auf Deinen Fund vergessen hab - ist schon nachgeholt!

LG,
Günther

nach oben springen

#9

RE: Tagestour im südwestlichen Waldviertel

in Exkursionsberichte 28.07.2011 18:18
von Günter Pucher • 670 Beiträge

Hallo Wolfgang!

Wunderschöner Bericht!

Hätte ich Deine Bilder von St. grossum und O. haemorrhoidalis früher gesehen(siehe:Gestern in Großwalz)...aber es wäre so wie "Abschreiben bei der Schularbeit" gewesen.

VG Süd Günter

nach oben springen

#10

RE: Tagestour im südwestlichen Waldviertel

in Exkursionsberichte 28.07.2011 18:31
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo Wolfgang,

wie immer sehr schöner Bericht!
Ich beneide alle, bei denen schon Stethophyma zicken, bei meinem (kürzlich gemähten) Platz vom vorigen Jahr gibt es nur jede Menge Lauchschrecken, Ch. dorsatus (auch noch viele Larven) und ein paar Tetrix, subulata adult und ziemlich sicher tenuicornis, adult und Larven.
Hoffe, Stethophyma kommt noch. Habe aber keine einzige verdächtige Larve gesehen.

lg
Christine

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 55 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2330 Themen und 15016 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen