Euthystira brachyptera
X

#11

RE: Beißschrecken

in Bestimmungsfragen 12.05.2011 10:14
von Christine • 1.148 Beiträge

Danke euch für eure Erklärungen, zumindest bei den Beißschrecken lichtet sich der Nebel. Und wenn das mit den Flecken am Pronotumshinterrand bei grisea unumstößlich ist, dann ist das schon einmal eine mir sehr sympathische einfache Unterscheidungshilfe bei diesen beiden Allerweltsarten.

@Toni
Viel Spaß und Erfolg heute beim Heuschrecken Beobachten!

nach oben springen

#12

RE: Beißschrecken

in Bestimmungsfragen 12.05.2011 21:07
von Thomas Z-K • 675 Beiträge

Und noch ein Hinweis zur Conocephalus - die haben als Larve - zumindest in späteren Stadien aber ich glaube auch ziemlich am Anfang - einen auffälligen schwarzen Streifen über den ganzen Rücken! Und natürlich auch den "conischen" Kopf.
Grüße
Thomas

nach oben springen

#13

RE: Beißschrecken

in Bestimmungsfragen 12.05.2011 22:35
von hospiton • 2.315 Beiträge

Hallo!

Um weitere Klarheit reinzubringen (oder noch mehr Verwirrung!?): Habe heute am Mittagspausenplatz ein paar sichere M. roeselii-Larven abgelichtet und jetzt im Ingrisch noch nachgelesen und komme zu folgendem Ergebnis: wichtigstes Merkmal bei roeselii im Vergleich zu Platycleis sind die gepunkteten Beine, vor allem in den jüngeren Stadien, später vergehen die langsam, aber dann werden die roeselii ohnehin typischer sowie die fehlenden Schwarzanteile am Pronotumsseitenlappen! Alles andere dürften - und da muss ich mich selber bei der Nase nehmen - subjektive Eindrücke sein!

Alles M. roeselii:








Viel Spass beim Weitergrübeln!

Werner


zuletzt bearbeitet 12.05.2011 22:36 | nach oben springen

#14

RE: Beißschrecken

in Bestimmungsfragen 12.05.2011 22:58
von Toni • 490 Beiträge

Hallo liebe Freunde in Oesterreich1

Heute hatte ich tolle Arten und ein Computerproblem. Auch hier auf diesen PC im Buero spinnt einiges. Zu den Heuschrecken vielleicht morgen abend mehr. Morgen muss ich frueh raus, da geht nach Brasov - dort gibt es auch Lycaena helle, die wir dort studieren wollen. Brasov ist rund 250 km von Cluj entfernt, fuer Rumaenien ist es jedoch sehr weit, wegen der unglaublich schlechten Strassen.
Ueber helle weiss man sehr wenig hier in Rumaenien. Die Population bei Baia Mare nahe der Ukrainischen Grenze in einem Wald ist jedoch gigantisch gross. Aber auch andere Waelder (parkartige Waelder) sind besiedelt, so dass man annehmen muss, dass vermutlich viele Vorkommen unentdeckt sind.

In Oesterreich gibt es auch ein Vorkommen am Hubertussee im Walstergebiet bei Mariazell.

Larven von heute, die zu unseren Thema passen.
Metrioptera reoselii und M. bicolor: sehr klein - leider schlechte Aufnahmen, da Wind und wenig Sonne war.
Pachytrachis gracilis: Dunkle Larven
Chrysochraon dispar?
Highligts zeige ich euch demnaechst.

Lg, Toni

nach oben springen

#15

RE: Beißschrecken

in Bestimmungsfragen 14.05.2011 09:24
von Christine • 1.148 Beiträge

Hallo Toni,

hast du die Fotos einfügen vergessen oder wolltest du das erst später tun?
Klingt nach einer sehr interessanten, aber unerschöpflichen Arbeit, die du da machst.

@Werner
Wäre zu schön gewesen, wenn's so einfach gewesen wäre. ;-) Was sagst du nun zu dieser Larve? Gefunden vorgestern auf eher offenem Boden, wo voriges Jahr unzählige P. grisea waren. Pronotumseitenlappen mit Schwarz, aber gepunktete Beine.

lg
Christine

Angefügte Bilder:
Beißschrecke 11-5-12 Binz2.JPG
nach oben springen

#16

RE: Beißschrecken

in Bestimmungsfragen 14.05.2011 10:05
von Günther • 2.017 Beiträge

Also rein wegen der Zeichnung am Pronotum dieses Tieres, würden mich Larvenbilder von Pachytrachis gracilis inzwischen wirklich sehr interessieren!

LG,
Günther

nach oben springen

#17

RE: Beißschrecken

in Bestimmungsfragen 14.05.2011 16:20
von hospiton • 2.315 Beiträge

Hallo Christine!

Sieht interessant aus! Aufgrund des weißen Hinterschenkels kann es zwar nur aptera oder fallax sein, nur sollte dieser bei Zweiterer mit zunehmendem Alter eigentlich verschwinden, denke ich! Wäre das Tier nicht aus Österreich, hätte ich auf Pholidoptera littoralis getippt! Ja und gracilis? Da wissen wir noch nicht, ob die auch diese auffällige, weiße Hinterfemur-Färbung haben! @Toni: dringend Bilder bitte!

LG

Werner

nach oben springen

#18

RE: Beißschrecken

in Bestimmungsfragen 15.05.2011 01:34
von Toni • 490 Beiträge

Hallo Werner, hallo Christine!

Platycleis ist meine grosse Schwachstelle.
Ich tippe beim Bild von Christine auch auf Platycleis, was die grosse Unsicherheit bezueglich Pl. grisea meinerseits erklaert.
Noch dazu wissen wir Nichts zu den Larven von den anderen Platycleis-Arten. Habe letztes Jahr Fotos von vermeintlichen Pl. affinis Larven am Thenauriegel im Burgenland (Supersupergebiet) gemacht, die mir jetzt nicht zur Verfuegung stehen.
Leider habe ich selbst nur wenige Pl.-Larven gesehen.

Ad.: Pachytrachis. P. gracilis habe ich euch schon in diesem Forum gezeigt. Finde das Foto im Forum jedoch nicht.
Da die Art hier in Cluj haeufig zu sein scheint, kann ich noch Bilder schicken; aktuell sind hier jedoch noch relativ kleine Larven.

Morgen bin ich in Buru und Rimetea. Mal sehen wie es dort aussieht. Muss sich ja schon einiges getan haben - mit Larven dort im Sueden von Cluj.

Jetzt aber gute Nacht.


zuletzt bearbeitet 15.05.2011 01:39 | nach oben springen

#19

RE: Beißschrecken

in Bestimmungsfragen 15.05.2011 15:13
von Christine • 1.148 Beiträge

Hallo,

danke euch, Platycleis passt vom Habitat her (steinig, trocken) sicher besser als Pholidoptera. M. roeselii würde vermutlich auch noch hier wohnen wollen.
Hab jetzt gestern in einer Sumpfwiese in Moosburg (wo von den vorjährigen Stehophyma noch keine Spur ist) wieder Beißschrecken gefunden, das sind wahrscheinlich roeselii.
Ein älteres Tier, 2 Fotos:


und ein jüngeres:


Und dann flogen dort viele Schwarze Apollo in 1A-Zustand, hab zumindest 12 gleichzeitig gezählt, für mich noch nie dagewesen!



Am Rand eines frischen Maisfeldes in dieser Gegend hab ich auf Brennnesseln zwei ominöse grüne Larven gefunden, leider wieder keine ordentlichen Fotos, also mache ich mir keine Hoffnungen für eine Bestimmung. Zumindest 08-15 scheinen sie nicht zu sein, bei der zweiten ist auch der Pronotumhinterrand irgendwie ungewöhnlich eingebuchtet?



Vielleicht lässt sich ja wieder ein bisschen spekulieren. ;-)

lg
Christine

nach oben springen

#20

RE: Beißschrecken

in Bestimmungsfragen 15.05.2011 16:00
von hospiton • 2.315 Beiträge

Hallo Christine!

Ja, die sehen wirklich anders aus, und wenn ich das so richtig sehe, hat das nur eine Gattung: Odontopodisma!!! Welche Arten aber aktuell bei Dir vorkommen, müssen unsere Spezialisten mit den Datensammlungen sagen!

Zu den anderen: roeselii stimmt, und die Apollos sind sowieso der Hammer!

LG

Werner


zuletzt bearbeitet 15.05.2011 16:00 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Clemens S
Besucherzähler
Heute waren 47 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1833 Themen und 12762 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 60 Benutzer (13.08.2015 20:39).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen