X

#1

Roter Berg (Wien) & Untere Lobau

in Exkursionsberichte 20.04.2011 00:27
von Günther • 2.336 Beiträge

So, grüß Euch!

Ich war heute Vormittag mit Markus am Roten Berg in Ober St. Veit (Hietzing). Grund dafür war, dass erstens Thomas dort 2003 Tetrix undulata gefunden hat, und zweitens, weil es aus dem Jahre 1930 von R. Ebner in Ober St. Veit eine Meldung von T. bolivari gibt, die möglicherweise auch von dort stammt. Also nix wie hin.
So schaut´s dort aus, die Wiese ist (das sieht man auf dem Bild nicht so gut) vernässt und recht gatschig, wie Markus ja schon an anderer Stelle geschrieben hat.



Gegen 11:00 Uhr wurden die Tierchen wirklich aktiv und wir konnten sehr viele eindeutige subulatas finden, Markus auch noch eine mögliche tenuicornis (kannst Du die Hinterflügel auf Deinem Bild erkennen?). Und dann haben wir ein Viech erwischt, das recht verdächtig war und mE tatsächlich T. bolivari ist!
Hier mal vergleichend der Kopf des Tieres (links) und der einer subulata von dort (rechts).


Einwände bei diesem Bild sind vorprogrammiert, denn hier erscheint der Unterschied wirklich nicht besonders groß (auch wenn er vorhanden ist). Das Fastigium ist bei cf. bolivari zwar wirklich weniger weit hervorspringend, aber der Augenabstand schaut zugegeben nicht so unterschiedlich aus. Deshalb hau ich hier noch einen anderen Bildvergleich rein, nämlich einen mit der heutigen möglichen bolivari und einer anderen definitiven subulata aus Kärnten, da ist der Unterschied schon deutlicher (gleiche Reihenfolge):



Dem im Südalpen-Schlüssel erwähnten vorgezogenen Pronotumrand bei subulata kann ich überhaupt nichts abgewinnen, den haben die eigentlich nicht..

Jedenfalls, ein vielleicht noch schlagenderes Argument ist der Vergleich der Mittelschenkel - bei der cf. bolivari unter- und auch oberseits deutlich gewellt (fast schon tuerki-like), bei subulata nur ganz leicht wellig.



Mir kommen auch in Seitenansicht die Hinterschenkel von bolivari etwas dicker vor als bei subulata, aber das ist vielleicht subjektiv.

Dort laufen übrigens auch diese Uferläufer (Elaphrus sp.) rum – kann man sich gar nicht vorstellen, wenn man sich den Lebensraum nur flüchtig anschaut (man beachte diese schteile Färbung!!)…



Auch mind. 2 Grauspechte waren hier recht aktiv unterwegs..


Am Nachmittag gab´s dann wie gesagt in der Unteren Lobau meine ersten beiden singenden Feldgrillen dieses Jahr zu hören. An einer Stelle konnte ich eine einzelne subulata finden, an einer anderen – nämlich dieser -…



dann noch haufenweise Tetrix-Larven, aber auch eine adulte - wie erwartet tenuicornis:



Hier auch ein paar wenige Feld-Sandlaufkäfer (Cicindela campestris) sowie eine neue Schreckenart für mich (alles noch Larven, aber schon ziemlich weit in ihrer Entwicklung), nämlich viele Östliche Grillen (Modicogryllus frontalis):



Was hier auch noch recht häufig rumsprang, waren diese kleinen Lärvchen, zu denen ich bzgl. Ideen, was das sein könnte, gerne unsere angehenden Larven-Cracks (danke Florin, für dieses nette Wort;) befragen würde:



Und noch kurz off-topic:
Auf nur wenigen hundert Metern des Großenzersdorfer Arms waren ganze 18 allochthone Wasserschildkröten zu zählen, zB diese Gelbwangen- (eigentlich Gelbbauch-) Schmuckschildkröte (Trachemys scripta scripta). Sichtungen von solchen Viechern bitte zu mir (da ist derzeit ein Projekt am Laufen)!



Auch trommelnde Kleinspechte waren recht aktiv.




Puh, das war´s jetzt mal. Über Meinungen zu den Tetrixen würd ich mich natürlich freuen - besten Dank im Voraus!


Viele Grüße,
Günther


zuletzt bearbeitet 20.04.2011 00:28 | nach oben springen

#2

RE: Roter Berg (Wien) & Untere Lobau

in Exkursionsberichte 20.04.2011 07:05
von Markus S. • 436 Beiträge

Hallo Günther!

Jetzt kann ich mich auch schon ein bisschen freuen ;) Ich werde aber wie trotzdem noch im Museum die anderen T. bolivaris begutachten. Ansonsten klingt es schon ziemlich einleuchtend. Ab jetzt werde ich auch jede verdächtige Schrecken fangenund die Details fotografieren. Das zahlt sich anscheinend aus. Wie ich auf marias Beitrag schon geantwortet habe: Man lernt nicht aus ;)
Ich habe gestern mindestens 15 verschiedene Tiere fotografiert. Bein Bauchgefühl und die geraden Mittelschenkel sagen mir, dass es alle T. subulata sind.....Ich stell eine Auswahl an Tieren dazu:

Grüße, Markus

Angefügte Bilder:
Roter Berg Tetrix13.jpg
Roter Berg Tetrix17.jpg
Roter Berg Tetrix24.jpg
Roter Berg Tetrix27.jpg
Roter Berg Tetrix31.jpg
Roter Berg Tetrix40.jpg

zuletzt bearbeitet 20.04.2011 07:11 | nach oben springen

#3

RE: Roter Berg (Wien) & Untere Lobau

in Exkursionsberichte 20.04.2011 10:16
von hospiton • 2.720 Beiträge

Hallo Günther!

Hochachtung, genau das dürfte der springende Punkt sein, gratuliere!
Leider habe ich derzeit den Vollstress in der Arbeit und kann Eure tollen Ergebnisse nur am Rande verfolgen, aber nur soviel kurz: Die Bilder passen exakt zu meinem 3er Vergleichsbild, dass ich Markus gestern am Abend in seinem Lobau-Thread nocheinmal verlinkt habe!!! Wenn Du bei dieser Aufnahmeposition ein Lineal an der Vorderkante der Augen anhälts, bleiben bei allen cf.bolivaris keine Spuren vom Kopf mehr sichtbar außer diesem 2 spitzigen Fastigium-Teil zwischen den Fühlern!!! Das ist bei meinem Vergleich genauso, dort habe ich's auch angezeichnet! Und die Detailaufnahme mit dem Mittelfemur - super!! Werde mir meine am Sonntag erbeuteten nochmal genauer ansehen, nur im Gelände - wie ich schon gestern Markus geschrieben habe - fürchte ich, wird das nichts werden (bei mir zumindest...). Die ceperoi sollte da wirklich leichter abzugrenzen sein (spitzerer Mittelkiel, Knick am Hinterfemur, Augen berühren das Pronotum lt. Südalpenschlüssel - könnt Ihr das verifizieren -->@Manuel?)

Begeisterte Grüße!

Werner

nach oben springen

#4

RE: Roter Berg (Wien) & Untere Lobau

in Exkursionsberichte 20.04.2011 10:25
von hospiton • 2.720 Beiträge

Und Nachtrag für Günther:

Deine frontalis ist ja noch klein gegenüber meiner vom Montag am berühmten "Mittagspausenplatz" - siehe Anhang, meine sollten nächste Woche stridulieren!!

Sind die für dort schon bekannt, dürfte auch ziemlich in Ausbreitung sein?!

LG

Werner

Angefügte Bilder:
mofr_18042011_Bmgt.jpg
nach oben springen

#5

RE: Roter Berg (Wien) & Untere Lobau

in Exkursionsberichte 20.04.2011 11:20
von Günther • 2.336 Beiträge

Hallo Werner,

aus dem Tullnerfeld ist M. frontalis anscheinend schon bekannt. Wo sie dort aber genau gefunden wurde, weiß ich leider nicht, lässt sich aber vielleicht irgendwie rausfinden..(?)
Gerade wollte ich fragen, ob man sich deren Gesang irgendwo anhören kann (weil sie ja auf der Bellmann-CD nicht drauf ist), da hab ich gesehen, dass es eine Aufnahme davon auf orthoptera.at gibt! Und eigentlich auch auf der Roesti- und Kleist-CD, die vergess ich daweil immer;)

LG,
Günther

nach oben springen

#6

RE: Roter Berg (Wien) & Untere Lobau

in Exkursionsberichte 20.04.2011 11:30
von Martina • 183 Beiträge

Hallo Günther!

Hab' in den letzten Tagen alle (!) Tetrix-Beiträge seit Bestehen des Forums durchgeackert und für mich sieht das auch schon sehr nach T. bolivari aus. Bei seitlicher Ansicht vom Kopf kann ich die Unterschiede aber bisher noch nicht nachvollziehen - obwohl das für Thomas immer offensichtlich ist. Nach dem Beitrag von Manuel von letztem Jahr (T. bolivari / Weidenbach) denke ich mir, dass man aber mit genug Erfahrung schon vom Jizz her irgendwie erkennen kann, dass es keine subulata ist. Ging es dir auch so oder hast du wahllos alle herumspringenden Tetrix fotografiert ;-) ?

Mit meiner für so kleine Objekte denkbar ungeeigneten Kamera hab' ich jetzt eine halbwegs brauchbare Möglichkeit gefunden, die wichtigen Merkmale abzulichten. Das berühmte Glasröhrchen...

Zwar nur eine subulata - diesmal aber sicher.

LG,
Martina

Angefügte Bilder:
IMG_2355_T subulata_2011-04-19.jpg
IMG_2359_T subulata_2011-04-19.jpg

zuletzt bearbeitet 20.04.2011 11:32 | nach oben springen

#7

RE: Roter Berg (Wien) & Untere Lobau

in Exkursionsberichte 20.04.2011 11:39
von hospiton • 2.720 Beiträge

Hallo Günther!

Uups, ich meinte Deine Funde aus Ober St. Veit! Die "alten" Tullner Felder Daten stammen von anderen Plätzen als meine, habe ich Thomas aber schon vor 3 Jahren gemeldet, ist im Atlas glaube ich auch schon drinnen.
Zum Gesang: also da bin ich mit den Aufnahmen und der Beschreibung sowohl bei Rösti als auch von Alex (Panrok) nicht ganz zufrieden, meine hier stridulieren recht munter dahin, hatte sie auch vor 2 Jahren bei mir zu Hause auf der Terrasse in einem Aquarium, vonwegen, es gibt kaum Spontangesang! Ich hab sie mir so eingeprägt: eine hektische, mit kürzeren Strophen und in unregelmäßigeren Versen dahinzwitschernde heydenii!

LG

Werner

nach oben springen

#8

RE: Roter Berg (Wien) & Untere Lobau

in Exkursionsberichte 20.04.2011 17:02
von Günther • 2.336 Beiträge

Hello,

@Martina: Ja, im Prinzip haben wir am Anfang so ziemlich alles Rumhüpfende geknipst. Als dann aber mehr Tiere zum Vorschein kamen, sind die "typischen" subulatas ausgelassen worden. Es stimmt schon, man sieht irgendwie, dass die eine oder andere Schrecke vielleicht keine subulata ist, weil "irgendwas" anders ausschaut, aber bei Dornschrecken würd ich mit dem Jizz vorsichtig sein, weil Erfahrung haben wir alle noch nicht besonders viel (erst recht nicht mit solchen Arten wie bolivari). Also lieber auf Nummer sicher gehen;)

@Werner: Die Modicogryllus war aus der Lobau, von dort ist sie bekannt.

LG,
Günther

nach oben springen

#9

RE: Roter Berg (Wien) & Untere Lobau

in Exkursionsberichte 20.04.2011 21:37
von hospiton • 2.720 Beiträge

Hallo nochmals!

Entschuldige Günther, in meinem Stress habe ich das mit der frontalis in der Lobau überlesen und hab' das in der Hektik zum Roten Berg getan!
Die Caeliferen-Larve ordne ich auch zu den Goldschrecken ein, ob Euthystira oder Chrysocharon bleibt meiner Meinung nach offen, ich hatte am Sonntag in einem kleinen Steinbruch in meiner Nähe auch so ein Kerlchen :



und dort sind im Sommer beide vertreten, Euthystira aber viel häufiger! Eine gewisse Ähnlichkeit ist aber auch mit Euchorthippus zu erkennen, aber da wissen wir, glaube ich, noch zu wenig!
Ein weiterer Problemfall ist mir heute auch noch untergekommen, als ich am Mittagspausenplatz eine Tettigonia Larve sah (das Foto mit der Ixus fiel leider dem Wind zum Opfer....): im Larvenbestimmungsschlüssel fehlt ja z. B. auch Tettigonia caudata, die dort syntop mit viridissima vorkommt!
Gibt also noch genug zu tun!

LG

Werner

nach oben springen

#10

RE: Roter Berg (Wien) & Untere Lobau

in Exkursionsberichte 21.04.2011 02:27
von Günther • 2.336 Beiträge

Hallo Werner,

danke für den Tipp bzgl. der Larve! Die Ähnlichkeit des Kopfes mit dem von adulten Euchorthippen ist wirklich frappant, vom Gesamteindruck würde ich fast meinen, dass es die ist. Aber sicher sagen kann man das wohl (noch) nicht..

Mir lassen diese bolivaris und subulatas einfach keine Ruhe, wie man vielleicht merkt;).. Und ich denke wirklich, dass auch die Hinterschenkel ein guter erster Hinweis sein können. Ich hab hier jetzt mal die Weikendorfer bolivari von Manuel (links) neben die Grafenwiesen-subulata von Markus (rechts) gestellt, und da ist der Unterschied schon recht deutlich.



Die bolivari geht in Richtung Schenkelbasis einfach viel mehr auf. Auch bei der vom Roten Berg waren die nicht so subulata-schlank. Finde dieses Merkmal eigentlich recht auffällig (ich weiß, das auf dem Photo schaut nicht recht gesund aus - aber sie ist danach wieder fest weitergehüpft;)...



Und ich glaube, wenn man mal viele eindeutige subulatas gesehen hat, bekommt man das sehr gut ins Gefühl. Wir sind ja auf dem besten Wege dazu!

@Martina: Alle Achtung, dass Du bei dieser momentanen Tetrix-Flut alle (!) Beiträge durchgeackert hast! Da gehört schon recht viel Konsequenz dazu...


Viele Grüße,
Günther

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 130 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2330 Themen und 15016 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen