X

#21

RE: Singende Barbitistes und Diverses aus dem verregneten Kärnten

in Bestimmungsfragen 22.09.2014 22:55
von Liesi • 226 Beiträge

Hallo !
Super Christine deine Neuigkeiten !
Jetzt versuch ichs auch mal mit einem Video - das passt grad dazu: eine abendliche Balzgemeinschaft im Waldviertel auf einer der vielen Inselchen um mehr oder weniger unverrückbare Steine .
Zuerst ein Bild :

rechts 3 Chorthippus biguttulus Weibchen ; dann in der mittleren Reihe 3 Chorthippus albomarginatus Weibchen , wovon 2 angebalzt werden von "ihren" Männchen (das sind die zwei, die schicksalsergeben die Fühler hängen lassen !? ;) , links davon im Gestrüpp noch ein biguttulus - Männchen (ich versteh nicht, warum die Nachtigall- und nicht Buchfink- Grashüpfer heißen!), und andere neugierige Weibchen. Links unten in der Flechte sitzt als von Natur aus leiser und zurückhaltener Voyeur der kleine Heidegrashüpfer Stenobothrus stigmaticus (der sich die ganze Zeit über nie gerührt hat)

Warum sind die Videos auf youtube eigentlich so unscharf- kann man das irgendwie verbessern ?
Liebe Grüße !
Liesi

nach oben springen

#22

RE: Singende Barbitistes und Diverses aus dem verregneten Kärnten

in Bestimmungsfragen 23.09.2014 06:46
von Christine • 1.226 Beiträge

Herzlichen Dank, Thomas,

für die detaillierte Gesangsbeschreibung, da kann man sich schon was vorstellen!
Ich würde ja gerne die Kärntner Steine wieder ordentlich aufschlichten, aber es hat so lange gedauert, dass ich überhaupt über albomarginatus gestolpert bin und sein Habitat ist so nichtssagend, da würde es bis zum nächsten Zufallsfund wieder Jahre dauern.
Kannst du mir bitte zu ein paar Fundpunkten in deiner Datenbank genauere Angaben machen, vielleicht findet sich ja dann doch – wie in Slowenien - der oschei auch noch? Das Wetter muss halt auch mitspielen, wie keine Sonne war, hab ich auf der Wiese vom albomarginatus (und auch vom dorsatus) keinen Mucks gehört, nur biguttulus und Ruspolia haben unbeirrt weitergesungen.

@Liesi: Danke dir, dein Video ist doch ausgezeichnet scharf! (Auf youtube kann man sich, glaub ich, nur Verwacklungen korrigieren lassen.)
Coole Massenkonferenz!

lg
Christine


nach oben springen

#23

RE: Singende Barbitistes und Diverses aus dem verregneten Kärnten

in Bestimmungsfragen 27.09.2014 23:30
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo!

Hab jetzt begonnen, die Liste, die mir Thomas zu dem Artenpaar Ch. albomarginatus/oschei in Kärnten geschickt hat, abzuarbeiten. Auch wenn ich diese Art(en) bei den ersten vier überprüften Standorten heuer nicht mehr finden konnte - wohl wegen der Phänologie, der letzte Datensatz von Thomas stammt vom 9. September - waren die Habitate ein Erlebnis!

Die ersten beiden waren Moore - das Watzelsdorfer Moos bei Völkermarkt und ein Moor rund um den Lavabach bei St. Veit. Es gab nur biguttulus, dorsatus, immerhin C. fuscus, und in St. Veit auch zahlreich St. grossum. Und ein Rudel Pferde hinter einem Weidezaun, wie der aber unvermittelt aufhörte, folgten mir die Pferde neugierig in weniger als einem Meter Abstand, wirklich entspannt den Boden auf Heuschrecken absuchen gelang mir da nicht mehr, die Kamera zücken traute ich mich auch nicht, hätten sie ja als Bedrohung auffassen können. Erst als ich einen Hügel hinaufkletterte, blieben sie zurück.

Und heute war ich in Gösselsdorf und dann in Zell-Freibach auf einer Magerwiese, wo es zwar auch keinen albo/oschei mehr gab, aber dafür frischte jede der neun gefundenen unspektakulären Arten einen veralteten Fundpunkt auf: Stauroderis scalaris, Ch. biguttulus, dorsatus, parallelus, E. brachyptera, M. roeselii, T. cantans, G. rufus. Und für Ph. griseoaptera liegt der letzte Nachweis schon vor 1980 zurück!

Auf der Fahrt blieb ich noch bei einem mit bedrohlich überhängenden Felsblöcken bestückten Schuttabhang stehen und hörte im Detektor tatsächlich - bin mir zu 99% sicher! - Antaxius difformis. Mehrere Männchen, aber beim Abklopfen der von unten erreichbaren kleinen Büschen verstummte leider eines nach dem anderen. Es wäre ein aufgefrischter Fundpunkt zw. 1980 und 2000, ebenso wie schon zuletzt in Zell/Mitterwinkel, wo ich ein Viech auch nur im Detektor hören konnte.

Darf ich die guten Gewissens als difformis melden? Im Schutthabitat gibt's ja nicht so viele Optionen, und dann der typische Gesang, Platycleis hab ich ausgeschlossen:



Und zum Abschluss noch ein Rätselgeräusch!
Nachdem ich mir vor ca. einer Woche zu später Stunde nach einem Treffen mit Freunden in St. Veit eingebildet hatte, Ph. nana aus einem Oleanderblumenkübel zu hören, aber weder Taschenlampe noch Fotoapparat mithatte, bin ich noch einmal hingefahren. Kein Ph. nana-Verdacht diesmal, aber ein Geräusch hat mich zum Narren gehalten. Es ertönte aus einem verwilderten, mit Gitter abgesperrten Garten. Ich vermute keinen Heuschreck, eher eine Maschine im Garten oder im Keller, werde versuchen, dem Geheimnis einmal bei Tag nachzugehen.


lg
Christine

Und noch was: eine Phaneroptera aus meinem Garten, nana oder falcata? Voriges Jahr hatte ich ja zum ersten Mal nana, heuer habe ich von denen noch nichts gehört, auch nicht am Fundpunkt vom vorvorigen Jahr, ist es das Wetter?

Angefügte Bilder:
Phaneroptera Garten52.JPG

zuletzt bearbeitet 27.09.2014 23:47 | nach oben springen

#24

RE: Singende Barbitistes und Diverses aus dem verregneten Kärnten

in Bestimmungsfragen 28.09.2014 07:57
von Günther • 2.332 Beiträge

Hi Christine,

das Rätselgeräusch gehört zu den eigentlichen Zielobjekten eines Bat-Detektors;). Bin bei deren Rufen nicht sattelfest, es sollte aber wohl ein Großer Abendsegler sein (?).

Die Phaneroptera ist nana.

Bei Antaxius bin ich mir wegen Pachytrachis überhaupt nicht mehr sicher, aber trotzdem würde ich hier auf Antaxius tippen - v.a. wenn es mitten aus der Halde kam.

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 28.09.2014 07:59 | nach oben springen

#25

RE: Singende Barbitistes und Diverses aus dem verregneten Kärnten

in Bestimmungsfragen 28.09.2014 08:27
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo Günther,

danke für die Bestimmungen, äußerst interessanter Vorschlag mit der Fledermaus, wer rechnet denn mit sowas! Werde den Klaus Krainer von der ARGE Naturschutz mal um Hilfe bitten, lasse derweil die Überschrift noch stehen.

Pachytrachis habe ich auch vom Habitat her völlig ausgeschlossen.

Kann mich erst in ein paar Tagen wieder melden, fahre nach Deutschland.

lg
Christine


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 27 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2326 Themen und 14987 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen