X

#11

RE: Singende Barbitistes und Diverses aus dem verregneten Kärnten

in Bestimmungsfragen 14.09.2014 11:29
von Willi • 109 Beiträge

Hallo Christine,
zu oschei, das sollte der "Hinterhax'n" sein.

lg
willi

nach oben springen

#12

RE: Singende Barbitistes und Diverses aus dem verregneten Kärnten

in Bestimmungsfragen 14.09.2014 14:02
von Günther • 2.332 Beiträge

Hallo Willi,

wenn ich es richtig erkenne, ist das ein Weibchen - die weißen Tarsen haben aber nur die Männchen (optisches Signal beim Schenkelschleudern).

LG,
Günther

nach oben springen

#13

RE: Singende Barbitistes und Diverses aus dem verregneten Kärnten

in Bestimmungsfragen 15.09.2014 06:53
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo!

Hab mir gestern auf Anraten von Martina zwei - wegen des regnerischen Wetters leider stumme - Tiere von dem entsprechenden Bereich der Wiese nachhause geholt, bin mir aber auch nicht einmal beim Geschlecht sicher. Hänge ein schlechtes Foto an, das ich durchs zerkratzteTerrariumfenster gemacht habe, hab gehofft, es ist ein Männchen.

lg
Christine

Angefügte Bilder:
P1290561.JPG

zuletzt bearbeitet 15.09.2014 06:54 | nach oben springen

#14

RE: Singende Barbitistes und Diverses aus dem verregneten Kärnten

in Bestimmungsfragen 15.09.2014 18:43
von Markus S. • 436 Beiträge

Hallo Christine!

Super Sache! Ja, du hast ein Männchen. Bei meiner ersten Begegnung heuer mit Ch. oschei habe ich ein Männchen im Drosophila-Röhrl zum begutachten gepackt. Dann habe ich mir überlegt eine Balz zu provozieren und ein Weibchen dazu getan. Und tatsächlich unmittelbar danach hat das Männchen zu Balzen begonnen(bei Sonnenschein). Hab sie dann für bessere Aufnahmen mit Heim genommen, doch leider haben sie da keinen Mux mehr von sich gegeben...Hoffe du hast mehr Glück!

LG, Markus


nach oben springen

#15

RE: Singende Barbitistes und Diverses aus dem verregneten Kärnten

in Bestimmungsfragen 15.09.2014 20:25
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo!

@Markus, danke dir, meine Tiere im Terrarium sind tatsächlich beide Männchen, sie haben heute sofort brunneus-artig zu singen angefangen, kaum dass ich sie in die Sonne gestellt habe.
Nun wollte ich heute, bei strahlendem Wetter, ein Weibchen dazuholen, und da hat dein Glückwünschen schon geholfen!
Auf einmal hörte ich direkt vor mir, auf dem frisch gemähten Trampelpfad durch die Wiese, den Werbegesang von Ch. oschei/albomarginatus, und das unermüdlich, ein paar Minuten lang. Gefilmt hab ich aufs Geratewohl, weil wegen der Sonne auf dem Display praktisch nichts zu sehen war, hab deshalb ein paarmal aus- und wieder eingeschaltet.



Martina hat mir eine super Zusammenfassung über albomarginatus/oschei geschickt, danke dafür! Mit der Unterscheidung vom Balzgesang bin ich aber trotzdem überfordert, mangels Erfahrung! Hoffentlich sind die typischen Elemente auf den Videos drauf!

Ob die Tarsen von den Männchen weiß sind, weiß ich auch nicht, sieht auf dem einen oder anderen Foto so aus, aber auf mehreren auch nicht, bin ein bisschen ratlos.
Das Männchen vom Video hab ich fürs Terrarium mitgenommen (es hatte nur mehr eine Tarse, ohne mein Verschulden), das Weibchen ist mir entwischt, habe aber ein anderes als Gefährtin gesammelt, jetzt sind’s 4 Tiere im Terrarium.

Das Weibchen von heute (hoffe, es ist kein dorsatus):


Ein Männchen, nicht das vom Video, aber auch nur mit einer Tarse:




Bin gespannt, ob jetzt jemand was Genaues zur Artzugehörigkeit sagen kann, wär' cool!

lg
Christine


zuletzt bearbeitet 16.09.2014 18:06 | nach oben springen

#16

RE: Singende Barbitistes und Diverses aus dem verregneten Kärnten

in Bestimmungsfragen 16.09.2014 16:15
von Günther • 2.332 Beiträge

Christine, Du sorgst doch tatsächlich auf den letzten Drücker nochmal für eine riesen Überraschung - der Werbegesang gehört tatsächlich zu Ch. albomarginatus!! Den vom oschei hab ich schon mal ins Forum gestellt, und der ist es natürlich ganz klar nicht!



Nun wird man sich überlegen müssen, wie man mit den bisherigen oschei-Meldungen aus Kärnten umgeht. Und Du hast eine neue Aufgabe nächstes Jahr!

LG,
Günther

nach oben springen

#17

RE: Singende Barbitistes und Diverses aus dem verregneten Kärnten

in Bestimmungsfragen 16.09.2014 18:17
von Christine • 1.226 Beiträge

Oho, danke dir, Günther!

Hab jetzt von der Videoserie den ersten und letzten Teil weggenommen, weil da eh nicht mehr drauf war (auf YouTube sind sie aber noch zu sehen).
Und dass man die weißen Tarsen so schlecht sieht, ist jetzt auch logisch, hab gemeint, es ist eher auf die Altersschwäche zurückzuführen!

Es war wirklich "auf den letzten Drücker", und das nur, weil mein üblicher Parkplatz besetzt war und ich beim Billa parken musste, auf die Idee, dass diese 08-15-Wiese solche Schätze birgt, wäre ich nie gekommen!

lg
Christine


nach oben springen

#18

RE: Singende Barbitistes und Diverses aus dem verregneten Kärnten

in Bestimmungsfragen 21.09.2014 09:00
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo!

In meinem Terrarium haben sich Dramen abgespielt, habe das Experiment inzwischen beendet. Drei Männchen waren für das eine Weibchen und die kleine Fläche zu viel, es gab ständig Raufereien und das Weibchen konnte sich nur durch wildes Umsichtreten wehren, hab dann bald zwei Männchen herausgenommen.

Durch die Plastikwand dringt nur der brunneus-artige Spontangesang, vom Balzgesang, den man ja auf der Wiese - trotz Autolärm - recht deutlich gehört hat, sieht man nur die Bewegungen (ohne oschei-Ausschlagen!), der Ton ist fast komplett abgeschirmt. Und Balzgesang gab es nur, wenn das Terrarium in der prallen Sonne stand, praktisch unterm Grill! Leider hab ich keine brauchbare Aufnahme geschafft, die wenigen Male, wo alles gepasst hätte, haben die Nachbarn Rasen gemäht und/oder Klavier gespielt!

Ernährungsmäßig waren die Tiere auch ziemlich heikel, sie kauten lieber auf den vertrockneten Grasstängeln herum, die ich vom Standort mitgenommen habe, als auf den verschiedenen frischen aus meinem Garten. Löwenzahn war ein bisschen angenagt, an Tomate zuzelten sie lange herum, ist aber nicht weniger geworden, Haferflocken wurden ignoriert. Als Terrariumbetreuer bin ich leider total unbegabt, der Anblick der unglücklichen Gefangenen machte mich depressiv, den nächsten Versuch gibt es erst, wenn sich die Viecher zähmen und an eine Heuschreckenklappe gewöhnen lassen!

Darf ich hier noch ein paar Amphibien- und Reptilienbestimmungsfragen stellen: Der winzige Teich mitten im Wohngebiet in Villach (wo daneben punctatissima war) wirkt sehr naturbelassen, fast urwaldartig, und beherbergt viele Frösche. Hab nur diese Fotos geschafft, lässt sich da was bestimmen?






Und vor ein paar Tagen sind mir neben einem Weg mit Schotterböschung in Zell/Mittewinkel (wo ich ziemlich sicher A. difformis gehört aber leider nicht gesehen habe) eine Schlingnatter? und mehrere Mauereidechsen? begegnet.





Schönen Sonntag und lg
Christine


zuletzt bearbeitet 21.09.2014 09:01 | nach oben springen

#19

RE: Singende Barbitistes und Diverses aus dem verregneten Kärnten

in Bestimmungsfragen 22.09.2014 17:44
von Thomas Z-K • 738 Beiträge

Liebe Christine!
Du lässt ja auch keinen Kärntner Stein auf dem anderen! Da kann ich die vorsorglich auf oschei umgestellten albomarginatusse aus unserer Datenbank wieder zurückbenennen! Der Gesang, den Du aufgenommen hast, ist eigentlich schon der Balzgesang. Der normale Gesang sind drei "pschrrt" hintereinander, dann ist wieder Pause. Beim Balzen klingt der albomarginatus hätte ich gesagt wie wenn man mühsam eine alte Armbanduhr aufzieht. Der oschei steigert sich da ganz wild hinein, beginnt zu Schwirren wie eine Gefleckte Keulenschrecke und wirft dann die weißen Hintertarsen in die Höhe - ganz spektakulär. Auf Deinen ersten Fotos sind die Hintertarsen ja soweit erkennbar eh nicht weiß - das passt zum albo. Das nachgereichte Bild ist schon wieder so einer, der weiß genug für beide ist.
Ich hab mir das neue Bestimmungsbuch von den Slowenen vorgenommen, da sind interessanterweise beide Arten drin! Albomarginatus in der Prekmurje, also ganz im Nordosten an der Grenze zur Steiermark, oschei hingegen um Ljubljana und im Süden zur Küste hin. Also würde Kärnten auch verbreitungsmäßig auf beide passen.
Jetzt heißt es Balzbeobachtung! Um die Jahreszeit ist das bei den beiden Arten eh die vorherrschende Lautäußerung.
Viel Glück!
Thomas

nach oben springen

#20

RE: Singende Barbitistes und Diverses aus dem verregneten Kärnten

in Bestimmungsfragen 22.09.2014 18:10
von Thomas Z-K • 738 Beiträge

oh jetzt merk ich erst wie von vorgestern ich bin - ihr habt eh schon alles professionellst abgehandelt. Bin schon wieder ruhig.
Thomas

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 26 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2326 Themen und 14987 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen