X

#1

Großglocknergebiet- diverse Hüpferlinge uA

in Bestimmungsfragen 02.08.2012 15:57
von Maria Z • 1.523 Beiträge

Hallo,

war wieder mit einer Wandergruppe unterwegs, Standort Glocknerhaus/2130, Sa Anreise - mit dem Ziel am So den Spielmann/3027 zu besteigen u. Mo Rückreise. Spielmann: "schlappe" 930 Hm incl. Gegenanstiegen, daraus wurde Wetterbedingt leider nix, in der Unt. Pfandlscharte/2670 wurde beschlossen, umzukehren (ich war darüber nicht unglücklich, die Höhe hatte mir doch zu schaffen gemacht-zu kurze Adaptionszeit); beim Abstieg dann lichteten sich über dem Großglockner die Wolken, als wir fast unten waren kam kurz die Sonne durch....


Schreckenmässig war an dem Tag sowieso nicht viel los, grad mal einige G. sibiricus und O. viridulus (bis ca 2350), beim Abstieg in der Flanke Ch. dispar, uA ein macropteres M bei ca 2200...


Einen Tag vor der Anreise hatte ich mich entschlossen wieder zu Verlängern, nur war am Mo das Wetter wieder nicht Heuschreckenfreundlich, also wanderte ich auf dem Gletscherweg - vom Glocknerhaus steigt man hinunter zum Magaritzenstausee, umrundet diesen und den Sandersee, wandert entlang der Wässer der Gletscherzunge zur Gletscherbahn, mit Blick zur Pasterze. Eine wahrhaft grandiose Landschaft, bei jeder Wettersituation - trotzdem ich war über weite Abschnitte nahzu allein, das Getümmel spielt sich auf der Pasterze ab (hänge ein paar Photos bei den offTopic's an).

Am Di dann endlich Sonne und Wärme-los ging's: Magaritzenstausee-orogr. re der Möll hinunter zur Trogalm/1800, hinüber zur Bricciuskapelle/1630 und orogr. li der Möll zurück hinauf zum Glocknerhaus. Viele Arten hab ich nicht gesehen- die mit Abstand häufigste war G. sibirucus, gefolgt v O.viridulus, Pod. pedestres, Ph. aptera, einige Ch. parallelus, Ch. dispar u. Tetrix!

Hier komme ich nicht weiter-drei Beispiele: leicht verdickte Fühler, Ausbuchtung am Vorderflügel, Halsschild NICHT gebuckelt wie bei sibiricus...Zeichnung, Farbe-kenne mich nicht aus! (Nachtrag: Nr. 4 zum Vergl.-W aus den Nockbergen) oder es sind schlicht u einfach doch sibiricus...?


dann 2 Bilder v selben Ind.: was ist das?


drei unbekannte Larven-zuordenbar?


eine Tetrix-bipunctata kraussii/L? (hab andernorts definitiv eine Gesichtet+Überprüft, kein Photo)


die G. sibiricus singen, was das Zeug hält-aber nicht zum Anlocken der W's, sondern Revierverhalten..


eine Pod. pedestris/L, wurde glaub ich hier noch nicht gezeigt...


VG Maria


zuletzt bearbeitet 03.08.2012 14:08 | nach oben springen

#2

RE: Großglocknergebiet- diverse Hüpferlinge uA

in Bestimmungsfragen 02.08.2012 16:22
von hospiton • 2.712 Beiträge

Hallo Maria!

Na Du kommst wahrlich herum in der Weltgeschichte, alle Achtung!

In der Reihenfolge, wo ich was zu sagen habe:

Warum makropter, ist für mich ein normales Euthystira brachyptera-M
Der Block mit den undefinierbaren Keulen ist für mich ausser das 2. Tier alles sibiricus-W, 2. Bild ist ein Gomphocerippus rufus-W
Die 2 vom gleichen Individuum sind ein O. viridulus-W
Zum Rest sage ich einstweilen nix...

LG

Werner


nach oben springen

#3

RE: Großglocknergebiet- diverse Hüpferlinge uA

in Bestimmungsfragen 02.08.2012 16:37
von Günther • 2.332 Beiträge

Hallo,

die beiden Bilder vom selben Individuum zeigen kein O. viridulus-Weibchen => erweitertes Medialfeld. Ich kann mir da eigentlich nur Stenobothrus lineatus vorstellen, obwohl der mit seinem großen Kopf da sehr merkwürdig aussieht. Wie hoch war das?

Und das zweite Bild bei den unbekannten Keulenschrecken ist für mich auch G. sibiricus, kein G. rufus.

Tetrix klar bipunctata agg. Wäre spannend gewesen, das liegt mitten im Überschneidungsgebiet.
Aus der ersten Larve wird glaub ich ein Ch. parallelus-Weibchen, aus der zweiten wohl G. sibiricus und aus der dritten irgendein schwach geschwungener Chorthippus. Diese letzten drei Mutmaßungen aber bitte mit Fragezeichen!

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 02.08.2012 16:39 | nach oben springen

#4

RE: Großglocknergebiet- diverse Hüpferlinge uA

in Bestimmungsfragen 02.08.2012 16:45
von Günther • 2.332 Beiträge

Um das Gebuckelte bei den Weibchen von Gomphocerus zu sehen, muss man sie glaub ich direkt von der Seite erwischen. Bei Männchen ist das ja viel stärker ausgebildet.

LG

nach oben springen

#5

RE: Großglocknergebiet- diverse Hüpferlinge uA

in Bestimmungsfragen 02.08.2012 16:58
von hospiton • 2.712 Beiträge

Werners Schnellschüsse....

Ich seh' dafür bei den Larven die Nr. 3 als parallelus oder montanus, die 1 dafür als Stenobothrus, aber wie Du (Günther) schon sagst, geht das schon Richtung Kaffeesudlesen...!

LG

Werner


zuletzt bearbeitet 02.08.2012 16:58 | nach oben springen

#6

RE: Großglocknergebiet- diverse Hüpferlinge uA

in Bestimmungsfragen 02.08.2012 18:02
von Maria Z • 1.523 Beiträge

Hallo,

>)): Ich kann mir da eigentlich nur Stenobothrus lineatus vorstellen, obwohl der mit seinem großen Kopf da sehr merkwürdig aussieht. Wie hoch war das - knapp unterhalb v Glocknerhaus, als ca 2050; St. lin hab ich wissentlich keine gesehen!

G. rufus hab ich weiter unten gesehen, bei ca 1700 !

>)): Tetrix klar bipunctata agg. Wäre spannend gewesen, das liegt mitten im Überschneidungsgebiet - kann man bei einer L aber noch nicht Unterscheiden-oder?

insgesamt find ich's ja sehr schade, dass tw. das Wetter so schlecht war...wieder ein Ziel, wo ich nochmals hin möchte!!!
sowie
offTopic's Amphibien /Reptilien und viel Landschaft

vom Di-etwas oberhalb des Magaritzenstausees diese Eidechse-erkennbar ?


vom Mo-Gletscherweg: einige Grasfrösche, am Sandersee/2100 dann endlich EIN Alpensalamander, im schlammigen Sandersee+div. Zuflüssen Froschlurche;


Ansichten vom Sandersee - 3x nach vorne Richtung Pasterze und 2 x zurück - ich war dort hin und weg... einfach phantastisch und grandios-aber das trifft es nicht!!




Blümchen: Gegenblatt Steinbrech/Saxifraga oppisitifolia, Moschusschafgarbe/Achillea moschata, deren Duft nahezu wegbegleitend zu riechen war, das Felsen-Alpen-Leinkraut/Linaria alpina ssp. petraea gab's auch-hat WSW bereits gezeigt,


Übergang v. Gletscher zum Fluß und die Gletscherbahn zur KaiserFranzjosefshöhe-bis dorthin wo man einsteigt reichte 1960 die Pasterze...und eben Diese.

dort oben dann mitten im Gewusel - ein Schnäpper? ungewöhnliches Habitat


na ja, ist ein langer Bericht, da geht wieder einmal die Begeisterung mit mir durch ...Schmetterlinge gabs auch einige....kommen noch

VG Maria


zuletzt bearbeitet 02.08.2012 18:09 | nach oben springen

#7

RE: Großglocknergebiet- diverse Hüpferlinge uA

in Bestimmungsfragen 02.08.2012 18:21
von Günther • 2.332 Beiträge

Hallo Maria,

nein, als Larve geht die bipunctata/kraussi natürlich noch nicht.
Der Stenobothrus kann nur lineatus sein, in Kärnten ja auch in dieser Höhe denkbar (man erinnere sich an Thomas` Beitrag mit den Höhenrekorden - Kärnten bisher 2500 m).

Die Eidechse ist eine Bergeidechse (Zootoca vivipara), in dieser Höhe in Österreich auch fast nichts anderes denkbar.

Und den Vogel bist Du mir nun voraus: ein Schneesperling (Montifringilla nivalis), auch Schneefink genannt (obwohl er zu den Sperlingsvögeln gehört und nicht zu den Finkenvögeln).

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 02.08.2012 18:21 | nach oben springen

#8

RE: Großglocknergebiet- diverse Hüpferlinge uA

in Bestimmungsfragen 02.08.2012 19:00
von Maria Z • 1.523 Beiträge

Hallo Günther,

>)): Bergeidechse-so groß hab ich die noch nie gesehen...

>)): Und den Vogel bist Du mir nun voraus...echt? dabei kann man die auch auf der Rax sehen, hab ich - zB vor über 10 Jahren im Winter beim Waxhaus und vor ca 5 J. im Sommer oben- bei den Schneefeldern..mit Martin R.

Schmetterlinge-hoffe auf die div. Spezialisten:

1-Raupe auf Moschus-Schafgarbe, 2- Colias x, 3-Scheckenfalter-hab leider keine Unterseite, 4+5-2 Nachtfalter,




6 Parnassius apollo, 7-Lycaena virgaureae/Dukaten-Feuerfalter


Danke für alle Beiträge ,

Viele Grüsse
Maria


zuletzt bearbeitet 02.08.2012 22:04 | nach oben springen

#9

RE: Großglocknergebiet- diverse Hüpferlinge uA

in Bestimmungsfragen 03.08.2012 07:56
von hospiton • 2.712 Beiträge

Hallo Maria!

Ich versuche es einmal, soweit ich als "Flachländer" da mitreden kann (Wolfgang verweilt ja derzeit im Süden...):

Bild 1: Die Spannerraupe hattest Du schon einmal: --> Manhartsberg-Runde ! Lycia alpina
Bild 5: Ein Weibchen des Ampfer-Wurzelbohrers, Triodia sylvina - allerdings sehr früh für diese Höhe!
Bilder 2 und 4 sind nicht meine Stärke, die Eule (Nr. 4) schaue ich mir zu Hause noch näher an...!

LG

Werner


nach oben springen

#10

RE: Großglocknergebiet- diverse Hüpferlinge uA

in Bestimmungsfragen 03.08.2012 09:34
von Maria Z • 1.523 Beiträge

Whow-Werner,

>)): Die Spannerraupe hattest Du schon einmal - Du hast ein Gedächtnis...sie kam mir schon bekannt vor, aber sie war auch noch deutlich kleiner als die v. d. Wurzeralm.

>)): Ampferwurzelbohrer - hab da zur Flugzeit Hinweise gefunden, s http://www.salzburg.com/wiki/index.php/T...Ph.C3.A4nologie

hab noch vier unbekannte Viecher, Nr. 2-die Glupschäugige-eine frisch geschlüpfte Eintagsfliege? Nr. 3 eine Käferlarve, Nr. 4 eine Zikade?


LG Maria


zuletzt bearbeitet 03.08.2012 09:35 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 17 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2326 Themen und 14987 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen