X

#1

Heuschrecken in Tirol

in Heuschrecken-Kartierung Österreich 31.03.2012 21:03
von Günther • 2.337 Beiträge

Grüß Euch,

ich bin gerade zufällig auf diese Seite gestoßen: http://www.almgarten.info/. Dieser Naturgarten befindet sich in Nordost-Tirol, der Betreiber hat auch Insekten-Fotogalerien reingestellt, u.a. natürlich von Heuschrecken. Klickt Euch da mal a bissl durch. Zumindest 3 sichere Fehlbestimmungen sind mir aufgefallen, die eine oder andere könnte es aber in sich haben (ich sag nur Erstnachweis Tirol). Aber auch ein paar weitere fotografierte Schrecken sind recht spannend für dieses orthopterologisch doch verhältnismäßig wenig erforschte Bundesland.

LG,
Günther

nach oben springen

#2

RE: Heuschrecken in Tirol

in Heuschrecken-Kartierung Österreich 01.04.2012 12:17
von Thomas Z-K • 738 Beiträge

Hallo Günther!

Da hast Du ja eine tolle Seite aufgetrieben - danke! St. Ulrich am Pillersee ist ein ganz schönes Eck vom Tiroler Unterland, wo wir viel zu wenig nachgeschaut haben, obwohl da einiges am Einwandern ist (Große Goldschrecke fand ich vor zwei Jahren), und da passt ja Foto Nr. 21 ganz perfekt - Phaneroptera! (wohl falcata, das Original müsste man anschauen). Die Larve einer Leptophyes punctatissima hätte ich auf den ersten Blick eher zur Barbitistes gestellt (sonst wäre es auch ein Erstnachweis), die adulte Barbitistes wäre früher mit der Zeichnung locker als constrictus durchgegangen - schön. Und die Tetrixe? Die überlasse ich Euch.

Werde mal Kontakt aufnehmen.

Liebe Grüße
Thomas

nach oben springen

#3

RE: Heuschrecken in Tirol

in Heuschrecken-Kartierung Österreich 01.04.2012 13:14
von Günther • 2.337 Beiträge

Hallo Thomas,

ja, die Phaneroptera ist der Hauptgewinn! Müsste eigentlich schon falcata sein, so schlank wie die ist... Bei der vermeintlichen Leptophyes-Nymphe hätt ich auch Barbitistes gesagt, ebenso unser Langfühler-Larven-Guru Werner. Die zweite kurzdornige Tetrix sollte keine undulata sein, sondern auch tenuicornis wie die erste.

LG,
Günther

nach oben springen

#4

RE: Heuschrecken in Tirol

in Heuschrecken-Kartierung Österreich 02.04.2012 20:32
von Monsti • 5 Beiträge

Hallo zusammen,

habe mich nach Thomas' Mail hier angemeldet. Besagte Homepage ist von mir, und ich muss leider gestehen, dass ich von Heuschrecken nicht allzu viel verstehe.

Der vermeintliche Hauptgewinn ist leider keiner. Das Foto wurde aus meiner Homepage inzwischen entfernt, da ich aufgrund der Fotodaten und der auf dem Bild sichtbaren Pflanze ziemlich sicher bin, dass es sich um ein Exemplar von der Insel Madeira handelt. Ich erinnere mich, dass ich noch vor dem Rückflug einige Fotos im Hotelgarten geschossen hatte, am späteren Nachmittag jedoch auch noch in unserem Garten. Dabei muss es zu diesem blöden Fehler gekommen sein. Ich bin Thomas sehr dankbar dafür, mich kontaktiert zu haben, denn ansonsten hätte ich die Aufnahmedaten sicher nicht mehr kontrolliert (zumal ja auch schon ein paar Jahre her ...).

Was die Leptophyes-/Barbitistes-Nymphe betrifft, so bin ich vom Urteil Fachkundiger abhängig.

Vielleicht lerne ich in diesem Forum einiges in Sachen Schrecken hinzu.

Herzliche Grüße
Angie


http://almgarten.info
http://moor-impressionen.de.tl

nach oben springen

#5

RE: Heuschrecken in Tirol

in Heuschrecken-Kartierung Österreich 03.04.2012 17:05
von Günther • 2.337 Beiträge

Hallo Angie,

herzlich willkommen!
Schade, dass der Hauptgewinn doch keiner war. Aber dennoch hast Du sehr interessante Arten ablichten können - recht viele Nachweise von zB Eichenschrecken gibt es aus Tirol nicht. Und wer kann schon von sich behaupten, Gomphocerus sibiricus im eigenen Garten rumspringen zu haben..?

Viele Grüße,
Günther

nach oben springen

#6

RE: Heuschrecken in Tirol

in Heuschrecken-Kartierung Österreich 03.04.2012 19:18
von Monsti • 5 Beiträge

Servus Günther,

vielen Dank für die nette Begrüßung!

Da unser Garten keiner im üblichen Sinne ist und wir rundrum naturbelassene Brachflächen (subalpine Matten) haben, tummeln sich bei uns etliche Raritäten, so z.B. auch der sehr seltene, vielerorts ausgestorberne Gelbringfalter (Lopinga achine).

Heuschrecken gibt es bei uns massenhaft. Im Sommerhalbjahr werde ich Euch bestimmt mit Bestimmungsfragen löchern. Aber auch jetzt schon lauern viele unbestimmter Viecher in meinem Archiv.

Herzliche Grüße aus dem Tiroler Pillerseetal

Angie


http://almgarten.info
http://moor-impressionen.de.tl

nach oben springen

#7

RE: Heuschrecken in Tirol

in Heuschrecken-Kartierung Österreich 08.04.2012 10:52
von Toni • 490 Beiträge

Hallo Angie!


Bezüglich Lopinga achine möchte ich anmerken:
Die Art erreicht mit rund 1200 m Seehöhe ihr Obergrenze der Höhenverbreitung in Österreich. Das wäre montan bis obermontan. Subalpin wäre ab 1600 m Seehöhe in Tirol ab 1800 m Seehöhe.
Lopinga achine ist eine Waldart lichter strukturreicher Wälder bzw. eine Art naturnaher Gehölzverbuschungen. Im Unterwuchs muss reichlich Carex brizoides, C. montana, C. alba oder Brachypodium pinnatum vorhanden sein. auf Almmatten kann Lopinga achine nicht vorkommen. Ich denke du hast solche Wald-Biotope gemeint, die gibt es in Tirol ja noch
häufiger als anderswo in Österreich.

LG, Toni


zuletzt bearbeitet 08.04.2012 10:54 | nach oben springen

#8

RE: Heuschrecken in Tirol

in Heuschrecken-Kartierung Österreich 08.04.2012 11:43
von Monsti • 5 Beiträge

Hallo Toni,

okay, meine Angaben waren ungenau. Danke für die Korrektur. Hier zum Vorkommen von Lopinga achine --> http://almgarten.info/Der-Gelbringfalter.htm

Natürlich ist die Grenze des nahen Waldes nicht per Lineal gezogen, sondern geht langsam in extensiv genutztes Weidegebiet über, so dass der Falter sehr wohl auch dort sowie in unserem Naturgarten mit lockerem Gehölzbestand anzutreffen ist. Die Fotos des Falters auf meiner Homepage sind in unserem Garten entstanden. Das Habitat-Foto entstand wenige 100 m weiter westlich am Waldrand. Unser Garten sieht nicht viel anders aus.

Liebe Grüße
Angie


http://almgarten.info
http://moor-impressionen.de.tl

nach oben springen

#9

RE: Heuschrecken in Tirol

in Heuschrecken-Kartierung Österreich 12.04.2012 11:15
von Toni • 490 Beiträge

Servus Angie!

Tolle Info.
Hast du ganz richtig festgestellt. Der Gelbringfalter braucht die lichten Wälder mit viel Gras im Unterwuchs. Wäre auch interessant, wie hoch die Art bei euch hinaufgeht.
Nicht alle Grasarten werden von den Raupen als Nahrung angenommen. Die Raupen fressen an klassischen Waldgräsern, wie sie in naturnahen Wäldern vorkommen: Crax brizoides, C. alba, C. montana und vielleicht auch an anderen Carex-Arten. Brachypodium wird auch genutzt, wie vielleicht auch andere Süßgräser-Arten.
Wenn die Stellen wirklich so gut sind, würde sich ein Raupenleuchten bei Nacht lohnen und man wüßte wieder ein wenig mehr über die versteckte Lebensweise der Raupen.


LG, Toni


zuletzt bearbeitet 12.04.2012 11:17 | nach oben springen

#10

RE: Heuschrecken in Tirol

in Heuschrecken-Kartierung Österreich 12.04.2012 12:07
von Monsti • 5 Beiträge

Hallo Toni,

eben habe ich im Lepiforum gesehen, dass Du Dich intensiver mit den Vorkommen von L. achine beschäftigst.

Da ich auch eine kleine Falteraufzucht betreibe, war ich natürlich schon häufiger auf der Suche nach Raupen und Puppen - bisher leider erfolglos. Ich gebe aber nicht auf ...

Liebe Grüße
Angie


http://almgarten.info
http://moor-impressionen.de.tl

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 116 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2333 Themen und 15022 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 109 Benutzer (02.06.2024 16:19).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen