X

#1

Wieder einmal Chorthippen...

in Bestimmungsfragen 21.08.2010 22:22
von Franziska • 28 Beiträge

Hallo!

Bei meiner heutigen (erfolgreichen) Urzeitkrebserl-Suche auf Tullnerfelder Feldern habe ich gleich ein paar Heuschreckendaten mitgenommen. Akustisch geht's ja schön langsam mit den Chorthippen - aber für die optische Sicherheit muss ich anscheinend noch ein paar Mal hinschauen...
Bei der ersten Art hätte ich auf C. parallelus getippt - aber nur, weil er mir nicht nach biguttulus-Gruppe ausschaut und weil tatsächlich ein C. parallelus gesungen hat. Sind die verkürzten Flügel typisch? Nr. 2 ist für mich eindeutig aus der biguttulus-Gruppe. Kann man anhand des Fotos die genaue Art sagen? (Einen C. mollis habe ich gehört - kann es der sein?)

Liebe Grüße,
Franziska

Angefügte Bilder:
Chopar.JPG
Chorbig-Gr.JPG
nach oben springen

#2

RE: Wieder einmal Chorthippen...

in Bestimmungsfragen 21.08.2010 22:32
von Günther • 2.058 Beiträge

Hi Franziska!

Ui, schon wieder optisch zu bestimmende Chorthippen...

Also bei dem ersten würde ich auch auf parallelus tippen, und zwar auf ein Weibchen - weil verkürzte, lappenförmige Flügel. Parallelus-Gruppe (kann man die so nennen?) wegen der nur wenig eingebuchteten Pronotum-Seitenkante.

Beim zweiten muss ich leider passen. Schaut mir zwar tendenziell nach brunneus aus, aber das heißt nichts, kann vielleicht auch mollis sein... (Werner? Thomas? ...?)

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 21.08.2010 22:34 | nach oben springen

#3

RE: Wieder einmal Chorthippen...

in Bestimmungsfragen 21.08.2010 22:45
von Franziska • 28 Beiträge

Danke, Günther!

Ich kann mir vorstellen, dass euch die Foto-Chorthippen langsam auf die Nerven gehen...
Mich würde nur interessieren, wie viele Heuschrecken (v.a. Chorthippen) mir durch die Lappen gehen, wenn ich nur akustisch bestimme. Gibt's da Untersuchungen oder eigene Erfahrungswerte?

Aber irgendwann krieg ich das mit den Fotos schon hin - ich versprech's. Bis dahin heißt's halt üben, üben, üben...

LG, F

nach oben springen

#4

RE: Wieder einmal Chorthippen...

in Bestimmungsfragen 21.08.2010 22:50
von WSW • 970 Beiträge

Hallo Franziska,

die Sache ist relativ einfach

Ich habe mir gestattet, dein Bild runterzuladen. Anschließend habe ich es um 90° gedreht, zugeschnitten und deutlich aufgehellt, etwas Kontrast gegeben. Nun stelle ich es wieder ein und denke, man kann das erweiterte Costal-Feld eines biguttulus-Mandls sehen. mollis scheidet sowieso aus, weil die nie so ein feuriges Abdomen haben. Und für brunneus ist das Costalfeld einfach zu breit.

Besser wäre es, wie ich es für Mario schon geschrieben habe, das Tier schön von der Seite zu knipsen, dann lassen sich solche Parameter nämlich viel sicherer beurteilen.

VG Wolfgang

Angefügte Bilder:
f2t73p312n2.jpg
nach oben springen

#5

RE: Wieder einmal Chorthippen...

in Bestimmungsfragen 21.08.2010 23:03
von Franziska • 28 Beiträge

Vielen Dank, Wolfgang!
Ich werde das gleich morgen im Freiland testen

LG, F

nach oben springen

#6

RE: Wieder einmal Chorthippen...

in Bestimmungsfragen 21.08.2010 23:03
von hospiton • 2.358 Beiträge

Hallo Franziska!

Ich sehe es eher umgekehrt: Gott-sei-Dank singen die Chorthippen! Wenn ich im Gelände an einem trüben Tag Heuschrecken sehe, mache ich die Augen zu und komme an einem sonnigen Tag wieder!!! Seit dem Forum mache ich halt auch Fotos, da man da wirklich bei jedem Tier etwas dazulernt, jeder sieht etwas anderes und man wird von Tag zu Tag perfekter! Und am Jahresende wird's dann bei vielen heissen: Heureka!

Hoffentlich!

LG,

Werner

nach oben springen

#7

RE: Wieder einmal Chorthippen...

in Bestimmungsfragen 21.08.2010 23:32
von Christine • 1.168 Beiträge

Hallo Werner,

du musst den Anfängern verzeihen, wenn sie ihre Bestimmungen an einem Bild festmachen wollen. Ich kann das nachvollziehen, weil ich ja auch ursprünglich dachte, das geht so einfach.

Aber mittlerweile hab ich mir auch sagen lassen, dass der Gesang das Wichtigste ist (wobei mir Ch. mollis noch Sorgen bereitet, da hab ich nicht wirklich etwas im Ohr).

Ch. parallelus, brunneus und biguttulus habe ich inzwischen drauf. Und die gibt es praktisch eh überall, die Frequenz scheint ein bisschen tageszeitabhängig zu sein.
Ist das möglich: biguttulus eher zu Mittag und brunneus am Abend? Das typische Sägegeräusch von parallelus höre ich ab und zu, aber eigentlich immer seltener, kann das mit dem beginnenden Herbst zusammenhängen?

Fragen über Fragen!

lg
Christine

nach oben springen

#8

RE: Wieder einmal Chorthippen...

in Bestimmungsfragen 21.08.2010 23:51
von Franziska • 28 Beiträge

Hallo Werner!

Die morphologische Bestimmung soll die akustische keineswegs ersetzen, sondern ergänzen! Ich finde es natürlich auch angenehmer, die Heuschrecken im Vorbeigehen nach dem Gesang zu bestimmen. Aber damit mir keiner entwischt und um zu üben, fotografiere ich die Tiere zusätzlich. Und die möchte ich dann eben auch erkennen.

@ Christine: mollis klingt für mich wie ein "halber" apricarius. Apricarius erkennt man leicht, der klingt wie eine Dampflokomotive. Und mollis fehlt da etwas (was, kann ich aber nicht genau sagen....).

LG, Franziska

nach oben springen

#9

RE: Wieder einmal Chorthippen...

in Bestimmungsfragen 22.08.2010 00:05
von Günther • 2.058 Beiträge

Echt? Die Dampflok ist für mich eigentlich eher mollis - vor allem, weil er am Ende so klingt, als ob der Zug langsam aber sicher stehenbleibt (quasi der Grauspecht unter den Heuschrecken;-). Aber Du hast schon recht, ganz leicht sind sie nicht, mit den beiden hatte ich am Anfang auch Probleme. Sobald ich aber mal a bissl eingehört war, war die Sache doch ziemlich klar. Bei den beiden hilft ja auch oft der Lebensraum...

@Thomas: Hab ich das richtig in Erinnerung, dass mollis ignifer kürzer singt als mollis mollis? Das kann ich aufgrund mangelnder Erfahrung aus Ostösterreich nicht unbedingt bestätigen. Was mir hier aber auffällt, ist, dass die Viecher viel abrupter mit ihrem Gesang enden, da gibt´s kaum ein Langsamerwerden...

Günther


zuletzt bearbeitet 22.08.2010 00:08 | nach oben springen

#10

RE: Wieder einmal Chorthippen...

in Bestimmungsfragen 23.08.2010 14:38
von hospiton • 2.358 Beiträge

Hallo Franziska!

Klar, zum "perfekt" kartieren musst Du natürlich auch die morphologischen Unterschiede kennen, als Amateur stehe ich da nicht so unter einem "Erfolgszwang", aber klar wurmt es einem wenn man ein Tier sieht, das aussieht wie XY und dann gibt es keinen Muxer von sich oder ist weiblich!
@Christine: Zu den Geräuschen von mollis und apricarius: Der apricarius ist ja die "Lokomotivje" im holländischen, aber Günther hat schon recht, als schwere Dampflok, die plötzlich in den Bahnhof einfährt, kann man eher mollis gut umschreiben, der klingt eher wuchtiger, schwerer und dadurch auch etwas lauter, während apricarius mehr an eine Modelleisenbahn oder Nähmaschine erinnert, zarter im Klang mit mehr Höhen!

LG

Werner

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jonas H
Besucherzähler
Heute waren 98 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1892 Themen und 13114 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 60 Benutzer (13.08.2015 20:39).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen