X

#1

Nikolaus-Rekord für Chorthippus brunneus

in Beobachtungen in Österreich 06.12.2011 13:07
von WSW • 1.034 Beiträge

Hallo,

bei nur +4°C und leichtem Regen hab ich heute neuerlich eine Freistunde genutzt und in Zelking 3 biguttobrumollis-Weibchen gefunden. Da zuletzt nur mehr zirpende und balzende Ch. brunneus-Männchen dort verbreitet zu finden waren (insbesondere keine mollis und biguttulus), so kann man davon ausgehen, dass es brunneus-Weibchen waren, zumal sie recht langflügelig wirkten.

Damit ist der alte Rekord für diese Art endgültig übertroffen. Irgendwann in den nächsten Tagen (mit verlängertem Wochenende) sollte mal die Sonne rauskommen, dann werde ich dort noch einmal vorbeischauen. Da macht es dann auch Sinn, noch einmal den Henzing zu checken.

Die Winterlibelle saß übrigens auch noch unverändert an ihrem Platz.

VG Wolfgang

nach oben springen

#2

RE: Nikolaus-Rekord für Chorthippus brunneus

in Beobachtungen in Österreich 07.12.2011 21:13
von WSW • 1.034 Beiträge

Es musste noch ein Beweis-Bild her. Tatsächlich, die 3 Weibsen konnten nach einigem Zureden heute (7.12.) noch einmal dazu bewegt werden, aus den Tiefen der Vegetation hochzusteigen, unglaublich nach dieser Waschküche und der morgendlichen Schneelage bei mir zu Hause.
Na ja, 2 pfiffen schon aus dem letzten Loch, aber das eine abgebildete Exemplar wirkte noch ganz schön fit und sprunggewaltig!

Wie man bei den Schweizern lesen kann, soll brunneus unter günstigen Bedingungen eine 2. Generation im Jahr schaffen, und das nehme ich für die Quarzsandwand auch an. Wie anders wäre es zu erklären, dass dort sehr früh im Jahr schon erste Tiere beobachtet werden können, im Spätsommer/Frühherbst aber haufenweise neue, frische Exemplare auftreten, die in der Folge den an sich späteren biguttulus an Lebensdauer locker überflügeln?

Diesmal schaffte ich sogar eine 2. Winterlibelle.

VG Wolfgang

Angefügte Bilder:
brunneus.jpg
fusca1.jpg
fusca2.jpg
nach oben springen

#3

RE: Nikolaus-Rekord für Chorthippus brunneus

in Beobachtungen in Österreich 08.12.2011 19:18
von WSW • 1.034 Beiträge

Auch wenn´s jetzt kaum noch jemanden interessiert bzw. es nur mehr wenige lesen: Das Ende der Fahnenstange war heute noch nicht erreicht! Die Sonne kam etwas bei +5°C hervor und ich habe mich im lettzten Moment entschieden, am Henzing Nachschau zu halten.

Und tatsächlich: 2M und 2W von Gomphocerippus rufus krochen nach Störung meinerseits noch aus den Grasbüscheln!! Was die alles erleiden mussten in den letzten Wochen - mehrere Eistage hintereinander, Nachttemperaturen bis zu -4°C, Bodenreif, Schneeflocken, Waschküchenwetter. Irgendwie unglaublich, dass da noch was Grashüpferartiges überleben kann.
Die Chorthippus dürften hingegen am Henzing nun das Zeitliche gesegnet haben.

VG Wolfgang

Angefügte Bilder:
rufus.jpg
nach oben springen

#4

RE: Nikolaus-Rekord für Chorthippus brunneus

in Beobachtungen in Österreich 08.12.2011 21:44
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo Wolfgang,

beneidenswert, was sich bei dir noch abspielt, gratuliere zum Nikolaus-Rekord!
Bei uns war jetzt lange nur Nebel oder grade einmal ein kurzes Sonnenfenster, das ich nie erwischen konnte.
Aber heute hab ich das strahlende Wetter genutzt (gefühlte 15 Grad in der Sonne) und bin voll Hoffnung auf die Pirsch gegangen. Leider tote Hose!
Abgesehen von Spinnen und Vögeln.
Und ein einsamer Segler war auch noch unterwegs!

lg
Christine

Angefügte Bilder:
Dezember 002.jpg
Dezember 005.jpg
Dezember 022.jpg
cf. Grünfink 017.jpg
nach oben springen

#5

RE: Nikolaus-Rekord für Chorthippus brunneus

in Beobachtungen in Österreich 08.12.2011 21:45
von Günter Pucher • 673 Beiträge

Hallo Wolfgang!

Damit dies hier nicht zu Deiner "Privatseite" avanciert.....mein Interesse ist nach wie vor ungebrochen und ich bin täglich im Forum. Noch lieber würd ich natürlich draußen im Gemüse herumhirschen und dann am Abend die überlebenden Schrecken von der Weinstraße einstellen.

Wird ja doch noch welche geben, Falter fliegen ja auch noch genug herum...

VG S - Gü

nach oben springen

#6

RE: Nikolaus-Rekord für Chorthippus brunneus

in Beobachtungen in Österreich 08.12.2011 22:03
von WSW • 1.034 Beiträge

Ja, wär schon interessant, ob´s nicht z.B. in Kärnten oder in der Süd-Steiermark doch noch irgendwo Plätze mit lebenden Orthopteren gibt.
Jedenfalls - in den Nordalpen ist jetzt wohl alles tot, der Schnee reicht weit herunter und hat sicher die letzten geschwächten Überlebenden ins Jenseits geschickt. Bleiben eben noch die Klassiker wie Henzing oder Zelking für die Dezember-Nachweise.

Falter fliegen hier aber schon lange keine mehr rum, würde mich interessieren, welche das an der Weinstraße wohl sind?

VG Wolfgang

nach oben springen

#7

RE: Nikolaus-Rekord für Chorthippus brunneus

in Beobachtungen in Österreich 14.12.2011 12:42
von WSW • 1.034 Beiträge

Der Nikolausrekord ist jetzt endgültig Geschichte....

Nachdem mich heute Vormittag die Möwen wieder ordentlich versetzt haben (viele anwesend, aber nur 1 altbekannte beringte darunter), konnte ich sehen, wie sich von Westen her immer mehr Blau am Himmel ausbreitete. Ich hab mich also zusammengerissen und bin noch einmal nach Zelking rüber. Wenn gestern am Henzing noch über 30 Heuschrecken zu finden waren, dann musste doch in Zelking noch wenigstens 1 brunneus überlebt haben...

Bei bester Sonneneinstrahlung und beginnendem Wärmestau an den unteren Sandhalden hat es nicht lange gedauert, bis das 1. Weibchen aus der Deckung gesprungen ist, bald folgten weitere und ich dachte nach, wie man es erklären könnte, dass diese biguttobrumollis eigentlich sichere brunneus sein müssten. Und da sprang plötzlich 1 lupenreines brunneus-Männchen (wenn auch nur mit 1 Hinterbein) weg, marschierte und flog ein Stück weiter und begann zu stridulieren - am 14. Dezember!!

Insgeamt wurden es 1M und 7W, wobei die besterhaltenen Exemplare nicht aus dem feuchten Gras, sondern aus der Laubstreudecke kamen, dort, wo viele Spinnen rumrennen und ich übrigens auch die Winterlibellen vermute. Dort erwischt sie z.B. der Reif nicht.

Die beiden Winterlibellen waren übrigens heute weg, aber es morsten noch 2 Waldgrillen.

VG Wolfgang

nach oben springen

#8

RE: Nikolaus-Rekord für Chorthippus brunneus

in Beobachtungen in Österreich 14.12.2011 12:53
von hospiton • 2.721 Beiträge

Ein beachtlicher, thermischer Hotspot, Dein Bezirk! Eine gestrige Kontrolle am "Mittagspausenplatz" im Tullnerfeld ergab gar nichts mehr, aber dort fehlt wahrscheinlich tatsächlich die Laubschicht, die tlw. ungemähten Böschungen dürften da nichts nützen.

LG

Werner


nach oben springen

#9

RE: Nikolaus-Rekord für Chorthippus brunneus

in Beobachtungen in Österreich 14.12.2011 19:39
von Maria Z • 1.529 Beiträge

Hallo Miteinander,

war heute am Kienberg/Fischauer Berge. Beim Anstieg bin ich -eigentlich "nur so"- seitlich auf einen Rücken/450 mm (Habitatphoto), der gut aussah; hab Schreckenmässig nix erwartet...aber siehe da:
3 Gomphocerippus rufus W, 2 Nemobius sylvestris-haben auch "gemorst" wie WSW das nennt, eine sehr frisch aussehende Ovata einer Gottesanbeterin und eine hübsche Maus; allen gemeinsam ist (ausser der Ovata natürlich), dass sie nicht besonders Fluchtfreudig waren. Am Kienberg dann war nix Hüpfendes mehr Unterwegs, aber eine weitere Ovata. Von dort zeigt sich der Schneeberg in wieder mal seiner ganzen Pracht.
Ausserdem fand ich ein ganz frisches Gewölle- noch feucht (hab's mitgenommen, die Feder lag nur 30 cm daneben...), kann man da auf den Verursacher Rückschließen?

Viele Grüsse
Maria

Angefügte Bilder:
1P1060687 gut Gomphocerippus rufus .JPG
2P1060684.JPG
3P1060696 Nemobius sylvestris-Waldgrille.jpg
4P1060709.jpg
5P1060694 Habitat.jpg
6P1060703.jpg
7P1060727.JPG
8P1060693.jpg
nach oben springen

#10

RE: Nikolaus-Rekord für Chorthippus brunneus

in Beobachtungen in Österreich 14.12.2011 21:20
von WSW • 1.034 Beiträge

Maria, du warst ganz offensichtlich genau in dieser heuer sehr schmalen Höhenzone unterwegs, die momentan noch erfolgversprechend ist - wenn man genau den richtigen Platz mit der richtigen Exposition und den passenden Strukturen im Habitat findet.

Werner, bei dir im Tullner Feld hätte ich von Haus aus ein schlechtes Gefühl gehabt. Dort ist um diese Jaheszeit schon eher Kältesteppe, d.h. selbst passende Kleinstrukturen wie Beckendämme genießen in dieser brettlebenen Landschaft zu wenig Schutz, da brausen ständig kalte Winde drüber, neblig kalt ist es obendrein andauernd!
Beim Nenndorfer Becken hab ich schon vor Wochen auch nix mehr gefunden.

Das kommende Wochenende wird wieder eine Vorentscheidung bringen, ob der eine oder andere Hüpfer vielleicht noch gegen Weihnachten marschiert.

VG Wolfgang

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 110 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2333 Themen und 15022 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 109 Benutzer (02.06.2024 16:19).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen