X

#21

RE: Altweibersommer, keine Heuschrecken mehr?

in Exkursionsberichte 08.10.2011 17:52
von WSW • 1.034 Beiträge

Zitat von Günther
Also etwas mehr Optimismus, wenn ich bitten darf!



Also um Missverständnissen vorzubeugen: Der Sommer ist nun - eh schon sehr spät - ganz sicher zu Ende. Heißt aber nicht, dass ich nicht vor habe, auch heuer wieder den letzten Heuschrecken nachzurennen. Wobei die Sieger meiner Meinung nach die Höhlenschrecken sein werden: Die sitzen auch am 31.12. um Punkt 24h in ihrer Höhle. Oder muss das noch bewiesen werden?

VG Wolfgang

nach oben springen

#22

RE: Altweibersommer, keine Heuschrecken mehr?

in Exkursionsberichte 08.10.2011 18:23
von Günther • 2.336 Beiträge

Zitat von WSW
Also um Missverständnissen vorzubeugen: Der Sommer ist nun - eh schon sehr spät - ganz sicher zu Ende.


Natürlich ist der jetzt zu Ende. Aber das heißt nicht, dass es nicht nochmal wärmer wird und es jetzt so bleibt. Das ist alles. Nicht umsonst sind für Dienstag wieder bis zu 23°C vorausgesagt.

Günther

nach oben springen

#23

RE: Altweibersommer, keine Heuschrecken mehr?

in Exkursionsberichte 12.10.2011 07:56
von hospiton • 2.720 Beiträge

...und mein gestriger Abendspaziergang in den Siedlungen in Gablitz brachte fast Sommergefühle, alle "lauten" Nachtzirper waren noch zu hören: Tettigonia cantans und viridissima, Pholidoptera aptera und griseoaptera und 2 Oecanthus, die hab' ich heuer kaum gehört in meinem feuchten Loch!

LG

Werner

nach oben springen

#24

RE: Altweibersommer, keine Heuschrecken mehr?

in Exkursionsberichte 12.10.2011 09:07
von Toni • 490 Beiträge

Grüß Euch Heuschrecken!


Gestern war der "Schneefaktor" bei den Exkursionen ab 1400 m vorhanden. Seckauer Alpen bei Knittelfeld.
Fazit:
Die Heuschrecken haben es überlebt. Nur P. aptera, T. cantans und stellenweise P. griseoaptera waren weg.
Ich fand ein totes G. rufus-Weibchen, das vermutlich nicht an der Kälte, sondern an den giftigen Gasen eines Kuhfladen erlegen ist. Am Zirbitzkogel war so weit erkennbar nur wenig Schnee.
Die Überraschung:

War ich zu lange in Montenegro? Jetzt aber in deutscher Sprache (korrigiert).

Euthystira brachyptera war stellenweise noch da. Die ist nun eine Indikatorart für artenreiche Lebensräume. Noch eine Überraschung: Stenotbothrus stigmaticus in insgesamt 3 Rasterfeldern. Die ist dort ein typischer Bewohner von montan bis subalpinen Nardeten.

Arten:
Stenobothrus stigmaticus: regional und häufig
St. lineatus: wie zuvor
Metrioptera brachyptera
M. roeselii
Miramella carinthiaca
Chorthippus parallelus
C. biguttulus
C. brunneus
C. dorsatus
Omocestus rufipes
P. griseoaptera
Tetrix subulata
Tetrix bipunctata kraussi (1200-1400) m
E. brachyptera
Gomphocerripus rufus

Heute wird es im oberen Murtal angeblich wieder sonnig. Heißt das, es wird besser als gestern?


LG, Toni


zuletzt bearbeitet 14.10.2011 15:33 | nach oben springen

#25

RE: Altweibersommer, keine Heuschrecken mehr?

in Exkursionsberichte 12.10.2011 19:36
von Günter Pucher • 670 Beiträge

Hallo Leute!

A propos Alpine Gebirgsschrecke: kann mir jemand sagen, welche Miramella Art am Großen Phyrgas vorkommt? Auf der Koralm ist ja M. carinthiaca zuständig und im Süden von Kärnten M. irena - wenn ich es richtig geschnallt hab.

Danke für Eure Mühe, Süd-Gü

nach oben springen

#26

RE: Altweibersommer, keine Heuschrecken mehr?

in Exkursionsberichte 12.10.2011 19:53
von hospiton • 2.720 Beiträge

Hallo Günter!

Nach dem (bisherigen) Wissensstand kann das nur M. a. alpina sein, carinthiaca kommt erst südlicher des Ennstales, irena sowieso nur an der österr. Südgrenze (bis auf einen "Ausreisser" im Norden Kärntens an der Grenze zu Salzburg, da weiß Thomas & Toni sicher mehr dazu) vor.

LG

Werner

nach oben springen

#27

RE: Altweibersommer, keine Heuschrecken mehr?

in Exkursionsberichte 12.10.2011 20:41
von Günter Pucher • 670 Beiträge

Hy...

...wie gut, dass es McWerner gibt...und danke für die Auskunft - S-Gü

nach oben springen

#28

RE: Altweibersommer, keine Heuschrecken mehr?

in Exkursionsberichte 13.10.2011 11:40
von Toni • 490 Beiträge

Hallo Günther!


Ganz so einfach ist es in Kärnten nicht.
Wir wissen, dass M. carinthiaca in den Karawanken bis nach Slowenien vorkommt.
Da viele Funde nicht genitalisiert wurden, ist der Kenntnisstand eher mäßig.

Ich darf erinnern, dass Nadig Tiere von den Steirschen Randalpen als Mischformen von M. irena/carinthiaca und alpina bezeichnet und Tiere aus Südburgenland zu M. irena stellte.
Meine bisherigen Aufsammlungen in der Steiermark und im Südburgenland brachten eindeutig noch nie irena ans Tageslicht.
Eindeutige Mischformen habe ich noch nie gesehen. Vielmehr ist es so, dass der aktuelle Kenntnisstand auf eine Trennung des Areals von alpina collina und alpina alpina hindeutet. Ähnlich wie das auch bei Isophya camptoxypha und I. brevicauda der Fall ist.


LG, Toni

nach oben springen

#29

RE: Altweibersommer, keine Heuschrecken mehr?

in Exkursionsberichte 14.10.2011 15:52
von Toni • 490 Beiträge

Hallo Heuschrecken!

Vorgestern, den 12.10. war ich zwischen Seckau und Gaal unterwegs.
Dabei schaffte ich auch eine kleine Bergrunde in Richtung Kleinen Spiegelkogel. Wie immer, die Berge sind sehr mühsam.
Es war fantastisch warm und sonnig. Leider, ab 1600 m und 16 Uhr, hatte sich der Spiegelkogel mit Wolken umgeben, während der Hochreichhart sich ständig mit Sonne präsentierte. Höchster Fund:
Miramella cf. carinthiaca auf 1740 m. Habitate für G. sibircus waren flächig vorhanden. Keine Funde weil es zu windig und zu wenig sonnig war?? Weiträumig Curvuleten mit einer reichen Vielfalt an Frostbödenerscheinungen. Darunter auch feuchtere Bulteböden (keine Viehgangel!), wie man sie auch am Osthang des Zirbitzkogel findet. Wirklich schön ist es dort oben.

Arten:
P. griseoaptera
Stenobothrus stigmaticus
Chorthipus dorsatus
Chorthippus parallelus
Tetrix tenuicornis (Larven)
Gryllus campestris (eine Larve)
Euthystira brachyptera
Metrioptera brachyptera
Metrioptera roeselii
Gomphocerripus rufus
Chorthippus apricarius
Chorthippus brunneus
Miramella carinthiaca


LG, Toni

Angefügte Bilder:
DSCN6233.JPG

zuletzt bearbeitet 14.10.2011 15:53 | nach oben springen

#30

RE: Altweibersommer, keine Heuschrecken mehr?

in Exkursionsberichte 15.10.2011 20:15
von WSW • 1.034 Beiträge

Hallo Toni,

tolle Liste!

Ich war heute auf der Suche nach den letzten doch noch nicht toten Insekten wieder mal am Henzing unterwegs. Wir sind im Nibelungengau vom Morgenfrost doch knapp verschont worden. Demzufolge blieb ich bei den Heuschreckenarten noch einmal 2-stellig. Es fanden sich:

Platycleis grisea: noch rel. hfg.
Pholidoptera griseoaptera: zahlreich im lichten Eichenwald
Gryllus campestris: 1 große Larve, zahlreiche Grillenlöcher
Nemobius sylvestris: im Eichenlaub noch gut vertreten
Tetrix tenuicornis: 1 Larve
Oedipoda caerulescens: noch leicht zu finden
Gomphocerippus rufus: zahlreich im Eichenwald
Euthystira brachyptera: 1 W
Stenobothrus lineatus: sogar 2 W, neben dem schiachn braunen vom letzten Mal auch ein schöneres grünes
Chorthippus mollis und
Chorthippus biguttulus: beide zahlreich, eifrig stridulierend trotz kühlem SO-Wind

Bei den Schmetterlingen sah es dagegen recht mager aus, so z.B. nur 3 Postillione und 2 Goldene Acht. Überdurchschnittlich vertreten war nur der Kleine Perlmuttfalter mit gezählten 14 Exemplaren. Beachtlich waren noch eine Ruine der 3. Generation von Pyrgus armoricanus sowie 3 Raupen vom Segelfalter an der klassischen Segelfalter-Böschung.

VG Wolfgang

Angefügte Bilder:
armoricanus.jpg
grisea.jpg
icarus.jpg
iphi1.jpg
iphi2.jpg
iphi3.jpg
issoria.jpg
lineatus.jpg
nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 177 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2330 Themen und 15016 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen