X

#1

Wienfluss und Platycleis veyseli!

in Beobachtungen in Österreich 19.05.2011 22:48
von hospiton • 2.712 Beiträge

Habe heute wieder ins Wienflussbecken geschaut (wie immer derzeit nur für eine Viertel Stunde im Sonnenuntergang) mit der Hoffnung, an der Stelle, an der ich voriges Jahr völlig überraschend 3 Weibchen von P. veyseli entdeckt habe, auffällige Larven zu entdecken! Und die auffälligsten davon will ich Euch nicht vorenthalten! 2 Dinge stimmen mich bei diesen 2 Individuen nachdenklich:

1.): das ausgedehntere Hufeisen am Pronotum (@Thomas: woher hast Du diesen Hinweis: "...veyseli - sollte doch deutlichere Hufeisen-Zeichnungen am Pronotum haben...." ??)
2.): dieser auffällige "Augenbraun"-Strich, hatten wir bei den bis jetzt gezeigten grisea-Larven nicht gehabt!! Und die erwachsene veyseli hat den ja auch ziemlich deutlich?!

Was meint ihr dazu? Subjektive Hoffnung oder ein Ansatz? Und zum Abschluss noch ein Abenddämmerungs-tenuicornis-Weibchen!

LG

Werner



ACHTUNG!!! edit vom 16.12.2011: nach jetzigem Wissensstand muss das Bild oben doch eine Larve von Platycleis grisea sein! Die nachfolgenden 2 passen zu P. veyseli!




zuletzt bearbeitet 11.07.2012 10:59 | nach oben springen

#2

RE: Wienfluss und Platycleis cf. veyseli?

in Beobachtungen in Österreich 20.05.2011 22:34
von Toni • 490 Beiträge

Hallo Werner!


Zuerst: Geniale Bilder:
Ich denke, dass du mit Pl.veyseli richtig liegst. Auffallend fuer mich ist die kontrastreiche Kopfzeichnung, wie man sie auch bei erwachsenen Tieren findet.
Gestern war ich am Fuss des Szekely bei Rimetea bevor mich die Hirtenhunde aeusserst aggressiv aus ihrem Einzugsgebiet vertrieben haben.
Jede Menge Platycleis. Dachte mir schon, endlich Pl grisea. Beim Ansehen am Computer, bin ich der Meinung es sind Pl. cf. affinis. Fotos habe ich ja schon letztens gezeigt.
Bei Buru: Sehr viele Wachtelkoenige, gar nicht scheu; einer rief sogar 5 m vor mir und ein anderer flog 10 m vor mir auf.


LG, Toni

nach oben springen

#3

RE: Wienfluss und Platycleis veyseli!

in Beobachtungen in Österreich 20.05.2011 23:38
von hospiton • 2.712 Beiträge

Hallo Toni!

Danke, dass Du mir einen Hoffnungsschimmer läßt! Sorry, aber wo hast Du die affinis-Larven Bilder gezeigt, verliere wirklich schon den Überblick! Wie unterscheiden die sich von grisea, wenn Du die am Computer schon so leicht unterscheiden kannst???

Hier noch ein Nachschlag von heute mit jüngeren Larven der cf. veyseli und über den Entwicklungszustand der dortigen M. bicolor Population:







LG

Werner


zuletzt bearbeitet 08.06.2011 09:16 | nach oben springen

#4

RE: Wienfluss und Platycleis veyseli!

in Beobachtungen in Österreich 08.06.2011 09:32
von Günther • 2.332 Beiträge

Auf Werners Wunsch hin hier nochmal für die Entwicklungsreihe die veyseli von vorgestern (7.6.2011):



LG,
Günther

nach oben springen

#5

RE: Wienfluss und Platycleis veyseli!

in Beobachtungen in Österreich 15.06.2011 13:18
von hospiton • 2.712 Beiträge

Hallo!

Nur zur Verifizierung des Beitrages: die Vermutung von damals stimmte, die gezeigten Larvenfotos sind tatsächlich Platycleis veyseli, ein mitgenommene Larve von dort ist seit dem Wochenende in meinem Terrarium zu einem erwachsenen Weibchen geworden! (Das cf. habe ich schon aus dem Betreff entfernt!)

LG

Werner

nach oben springen

#6

RE: Wienfluss und Platycleis veyseli!

in Beobachtungen in Österreich 18.06.2011 21:55
von hospiton • 2.712 Beiträge

Hallo!

Nachdem die Population im Wienflusstal jetzt langsam adult wird:





Interessant ist, dass - und das ist mir im Frühjahr schon an den Larven aufgefallen - sich die Tiere vermehrt in der Neophyten-Hochstaudenflur aufhalten und gar nicht an der trockenwarmen Böschung, auf der ich voriges Jahr ja die ersten Weibchen gefunden habe und die den - bisher bekannten Habitatsansprüchen - gerechter wäre! Ist recht ungewöhnlich, wenn sie auf mannshohen Impatiens grandulifera Besänden inmitten der Conocephalus-Larven herumturnen!

LG

Werner

nach oben springen

#7

RE: Wienfluss und Platycleis veyseli!

in Beobachtungen in Österreich 27.06.2011 22:18
von hospiton • 2.712 Beiträge

Hallo!

Ein weiterer Puzzlestein im Fall P. veyseli: Nachdem weder im Bellmann, wo die Art ja wenigstens beschrieben wird, noch in div. anderen mir bekannten Büchern etwas über den Gesang dieser Art steht, geschweige denn dass er auf irgendeiner CD oder DVD vorkommt, muss man selbst zur Tat schreiten! Anbei nun zuerst der "freiohrige" Gesang (plvecut.mp3) und das zweite File (plveUScut.mp3) über den Ultraschalldetektor aufgenommene Gesang! Beim US-File sind die leisen Zwischentöne nicht etwa das Echo, sondern die in 20 m Entfernung zirpenden Isophya camptoxypha!! Die daneben sitzende Pholidoptera grisea musste ich gewaltsam zum Schweigen bringen, sonst hätte die alles übertönt ! (Keine Angst, nur mit leichtem Fusstritt auf den Blumentopf zu einer 5-Minutenpause gezwungen!)

Viel Spass!

Werner


Dateianlage:
nach oben springen

#8

RE: Wienfluss und Platycleis veyseli!

in Beobachtungen in Österreich 28.06.2011 21:31
von Thomas Z-K • 738 Beiträge

Hallo Werner!

Das ist ein sehr wertvoller Gesangs-Beitrag - danke! Den Gesang kennt kaum wer (kann ich die files in die orthoptera-Artenliste einfügen?). An was erinnert Dich der Gesang wenn Du es "life" hörst? Die mp3-Computersoundumwandlung verändert ja doch ziemlich.

Liebe Grüße
Thomas

nach oben springen

#9

RE: Wienfluss und Platycleis veyseli!

in Beobachtungen in Österreich 29.06.2011 23:12
von hospiton • 2.712 Beiträge

Hallo Thomas & Co!

Nun, ich versuche einmal, den Gesang mit unbewaffnetem Ohr zu umschreiben: So viel vorweg, in der Lautstärke kommt er an Isophya camptoxypha heran, d.h. in meinem Alter 1 - 5 m, je nach Hintergrundlärm! Er besteht aus einer Reihe schabend, schneidend oder "schnipselnder" Geräusche, das Tempo langsam steigernd, die Pausen aber immer länger als die Silbe an sich, nur gelegentlich dazwischen Doppelsilben:

sssb 00000 - 00000 sssb 000 - 000 sssb 000 - 000 sssb 00 - 00 sssb 00 - 00 sssb sssb 0 - 0 sssb 0 -0 sssb...


Der Abstand zwischen den "sssb" soll die Pausenlänge symbolisieren! Der Ton an sich ist leicht "nach oben" gebogen, ähnlich (in der Orni-Sprache) wie der Ruf von Fitis, Zilpzalp oder Gartenrotschwanz und vom Klag her erinnert er mich an nächtliches Zähneknirschen! Und - irgendwie erinnert er mich an keine mitteleuropäische bzw. von mir bis dato gehörten heimische Orthopteren!

LG

Werner

nach oben springen

#10

RE: Wienfluss und Platycleis veyseli!

in Beobachtungen in Österreich 04.08.2011 08:00
von hospiton • 2.712 Beiträge

Hallo!

Nun noch ein Nachtrag, habe gestern den Wienfluss besucht (auf der Suche nach Conocephalus dorsalis diesmal mit Detektor ausgestattet), und da wurde ich auf die kleine Beißschrecke aufmerksam, weil sie am "Naturstandort" doch anders klingt als zu Hause im Terrarium! Geht schon Tichtung Wechselgesang, in der Dichte, die sie dort ziemlich genau am Standort der vorigjährigen Erstsichtung der 3 Weibchen erreicht! Irgendwie hat sie im Detektor auch Ähnlichkeit mit Metrioptera brachyptera, aber sie hat was typisches, diesen "schnipselnden" Klang (verzeiht die subjektiv, naive Ausdrucksweise!), auch ähnlich Ph. aptera. Ohne Detektor habe ich aufgrund der umliegenden Geräusche (Verkehr, tausende anderer Heuschrecken, Radfahrer...) nichts gehört.
@Thomas: klingt das nun ähnlicher mit Deiner Wahrnehmung der "quietschenden grisea", die Du mir geschildert hast?

bei Nr. 1 und 2 beginnt ein einzelnes Männchen, später setzen dann die anderen ein und Nr. 3 ist sowieso ein Orchester von gut 5 Männchen!

Viel Spaß!

Werner


Dateianlage:
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 24 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2326 Themen und 14987 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen