X

#1

Odontopodisma

in Bestimmungsfragen 18.05.2011 22:44
von Christine • 1.168 Beiträge

Hab heute beim Vorbeifahren kurz in Moosburg Halt gemacht und tatsächlich sofort wieder solche Larven erwischt.
Hoffentlich finden sich dann später die Adulten auch noch? Toni hatte ja schon Bedenken. Dahinter ist der überbetreute bis abgeschleckte Golfplatz und daneben das Maisfeld und die Straße.

lg
Christine

Angefügte Bilder:
Odontopdisma1 ev 11-5-18 Moosburg Maisfeld.JPG
Odontopdisma2 ev 11-5-18 Moosburg Maisfeld.JPG
Odontopdisma3 ev 11-5-18 Moosburg Maisfeld.JPG
Odontopdisma5 ev 11-5-18 Moosburg Maisfeld.JPG
nach oben springen

#2

RE: Odontopodisma

in Bestimmungsfragen 18.05.2011 23:16
von Toni • 490 Beiträge

Hallo Christine!

Gratuliere. Aktuell gibt es so viel ich weiss wenig Funde von der Gattung in Kaernten. Wollte nur sagen, dass die Larven viel haeufiger sind, als die Erwachsenen. Du findetst natuerlich im Juni auch die Erwachsenen.
Hier in Rumaenien sind die Larven noch sehr klein, stellenweise aber haeufig.
Ich fuerchte, dass sie hier in Rumaenien bis Mitte Juni nicht adult sind. Bstimmung ist daher nicht moeglich. Sehr Schade, denn hier gaebe es auch noch andere Arten.


LG, Toni

nach oben springen

#3

RE: Odontopodisma

in Bestimmungsfragen 31.05.2011 10:25
von Christine • 1.168 Beiträge

Hallo,

die Larven sind jetzt schon deutlich gewachsen! Leider war es gestern schon etwas dämmrig, sodass die Fotos noch schlechter sind als üblich, aber die Viecher haben eine so unglaubliche Farbe, dass sie auch in der Dunkelheit leuchten.




Es scheint aber nur eine kleine, räumlich eng begrenzte Population zu sein, sodass ich Skrupel hätte, mehrere adulte Männchen (so ich denn welche finde) für Toni einzufrieren. Möchte sie ja nicht gleich wieder ausrotten, aber es wäre doch schön, die genaue Art zu bestimmen.

lg
Christine

nach oben springen

#4

RE: Odontopodisma

in Bestimmungsfragen 31.05.2011 10:40
von hospiton • 2.360 Beiträge

Zitat von Christine
...adulte Männchen (so ich denn welche finde) ...



das obere ist ja ein solches!

Gratuliere jedenfalls für den Nachweis, welche Art auch immer!

LG

Werner

nach oben springen

#5

RE: Odontopodisma

in Bestimmungsfragen 31.05.2011 10:43
von Christine • 1.168 Beiträge

Hallo Werner,

upps, ist das tatsächlich schon alles, was die an Flügeln kriegen? Hätte hier wirklich nicht an "adult" gedacht.

Danke dir und lg
Christine

nach oben springen

#6

RE: Odontopodisma

in Bestimmungsfragen 31.05.2011 20:56
von Toni • 490 Beiträge

Gratuliere Christine!


2 Maennchen von Odontopodisma decipiens.
Odontopodisma schmidtii haette die schware Zeichunung auch am Hinterleib. (siehe Bild auf der Homepage)
Da wird sich Thomas aber freuen. Wegen Atlas, eh schon wissen!

Heute in Rumaenien:
Pholidoptera sp. im letztem Larvenstadium.
Odontopodisma ist ploetzlich gewachsen (groessere Larven)
Isophya sp. adult (Maennchen)
Pseudopodisma (massenhaft kleine Larven)
Metrioptera roeselii (Larven, selten)
Euth. brachyptera (Maennchen adult)
Pachytrachis gracilis (Larven, seten)
Phaneropta sp. (Larve jung, und eine Groessere???)

Lg, Toni


zuletzt bearbeitet 01.06.2011 07:56 | nach oben springen

#7

RE: Odontopodisma

in Bestimmungsfragen 31.05.2011 21:08
von Toni • 490 Beiträge

Hallo Christine!


Brauchst keine Tiere mitnehmen.
Schoen waeren Aufnahmen vom Abdomen der Maennchen von oben und von Weibchen von unten.

Skrupel!
Die Heuschrecken sind nicht durch Sammeln gefaehrdet, sondern durch Lebensraumverlust. Anders als bei den Tagfaltern kommen die meisten Heuschreckenarten mit kleinen Lebensraeumen aus.
Wenn, dann nimmst du eh nur Maennchen mit, gefaehrdest damit die Population so nicht.

Probleme gibt es bei Tagfaltern, wenn Sammler jaehrlich zu isolierten Stellen pilgern und bedenkenlos sammeln, auch wenn Populationen in manchen Jahren klein sind. Hinzu kommt noch die Stoerung, und das Niedertrampeln der Wiesen weshalb die Besitzer die Freude an ihren Flaechen (z. B.) Waldwiesen verlieren und diese aus Trotz oder Ratlosigkeit Neu-Aufforsten.
Neuaufforstungen (Achtung Unterschied zu Aufforstung) haben schon zum regionalen Aussterben von Schmetterlingsarten in der Steiermark gefuehrt und gefaehrden aktuell Pseudopodisma.

LG, Toni


zuletzt bearbeitet 01.06.2011 07:57 | nach oben springen

#8

RE: Odontopodisma

in Bestimmungsfragen 31.05.2011 21:44
von Thomas Z-K • 693 Beiträge

Tolle Sache! Das ist erst der zweite Nachweis von Odontopodisma decipiens aus Kärnten! Der erste ist irgendein vetrrockneter Beleg aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, der über Umwege in Ebners Hände geraten ist. Christine Du mischst die Kärntner Artenliste ganz schön auf - und das im ersten Jahr!
Wenn Du nochmal dorthin kommst und die Weibchen sind auch schon ausgewachsen kannst Du vielleicht von denen ein Foto vonm Hinterleib hinten von unten machen - die Subgenitalplatte eignet sich gut zur Unterscheidung von schmidtii.
Viel weiteren Erfolg!
Thomas

nach oben springen

#9

RE: Odontopodisma

in Bestimmungsfragen 01.06.2011 09:11
von Christine • 1.168 Beiträge

Wow, super, danke euch, Toni und Thomas!

Werde mich bemühen, die gewünschten Fotos noch zu liefern. Derweil hab ich nur noch eine Weibchenlarve und zwei Männchenlarven von oben. Das vorläufig einzige adulte Tier hab ich nicht besser draufgekriegt. (Für mich sehen die ja genial aus, wie Spielzeug! Ich nenn sie "Barbie-Heuschrecke" ;-))

Wenn das Bestimmen nach Fotos geht, ist mir das natürlich lieber, auch wenn ich den Bestand nicht gefährden würde durchs Sammeln. Sorgen macht mir ein bisschen der Bauer, wer weiß, was ihm einfällt, wenn ihn der "Urwald" neben seinem Feld vielleicht bei der Ernte stört.

lg
Christine

Angefügte Bilder:
Odontopodisma 11-5-30 Moosburg Maisfeld2.JPG
Odontopodisma 11-5-30 Moosburg Maisfeld1A.JPG
Odontopodisma 11-5-30 Moosburg Maisfeld4B.JPG
nach oben springen

#10

RE: Odontopodisma

in Bestimmungsfragen 01.06.2011 22:33
von Christine • 1.168 Beiträge

Hallo,

mein derzeitiger Feuereifer hat mich angestachelt, heute gleich wieder nach den Tieren Ausschau zu halten. Und da gibt es doch tatsächlich rund um den Golfplatz in Moosburg weitere Vorkommen!
Die Viecher besiedeln - in moderater Anzahl, keine Plage - die Entwässerungsgräben zwischen den Feldern und Wiesen. Die Gräben sind kaum als solche zu erkennen, weil darin hohe Stauden wachsen, von denen ich leider noch nicht herausgefunden habe, wie sie heißen, die Lieblingsspeise von Odontopodisma.


Es gab schon etliche adulte Tiere, besonders aufgefallen sind mir zwei Männchen, die sich offensichtlich angesungen haben, sie haben abwechselnd die Beine gehoben wie zum Stridulieren, gehört hab ich allerdings gar nichts.

Ein Männchen von nahe:

Ein Weibchen:

Und voilà: die Subgenitalplatte, eindeutig decipiens, nach der Abbildung im Hölzel!


lg
Christine

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jonas H
Besucherzähler
Heute waren 12 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1896 Themen und 13132 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 60 Benutzer (13.08.2015 20:39).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen