X

#1

neue Xya-Funde

in Exkursionsberichte 04.07.2020 21:05
von Günther • 2.282 Beiträge

Hallo zusammen!

Ein aufmerksamer Naturbeobachter konnte heuer, vor etwa 1 Monat, im Kahlenbergerdorf am Nordwestrand von Wien einen neuen Fundort von Xya variegata für die Bundeshauptstadt erschließen, den er dankenswerterweise in das Forum von insektenfotos.de stellte. Da ich in der Nähe wohne, habe ich mir die Fläche seitdem ein paar Mal angeschaut (wie übrigens auch Lorin) - wirklich sehenswert! Sie ist etwa 500 qm groß, sandig, und wird wohl in nicht allzu ferner Zukunft verbaut werden. Zumindest lassen ein Bauzaun und die unmittelbare Nähe zu einem "Strandrestaurant" darauf schließen. Zu meiner großen Freude laufen dort auch einige Exemplare des barocken Wiener Sandlaufkäfers Cylindera arenaria viennensis herum. Der letzte Wiener Nachweis dieser Art stammt aus dem Jahr 2010, in dem Thomas auf einer Heißlände in der Unteren Lobau zahlreich diese schönen Tiere fand.
Hier ein Foto des neuen Xya- und Cylindera-Fundortes:



Zugegeben bin ich etwas erleichtert, dass der Xya-Fund im selben Quadranten wie der 2016er-Nachweis auf der Donauinsel (auf gleicher Höhe) stattfand, sodass zumindest die Verbreitungskarte im Wienbuch nicht schon wieder veraltet ist;-)

Heute Vormittag unternahmen wir dann einen ausgedehnteren Spaziergang um einen großen Schotterteich mit Abbau in der Donau-Au nordöstlich von Zeiselmauer im östlichen Tullnerfeld. Beim Studieren des Luftbildes kam schon leichter Xya-Verdacht auf. Und tatsächlich - wir konnten an drei Stellen nicht wenige variegatas finden! Nachdem ja diese Art vor kurzer Zeit als bislang westlichster Fundort an der Traisenmündung von den Gebrüdern Rabl gefunden wurde (Link zur Publikation), ist diese Fundstelle eventuell ein weiterer Trittstein Richtung Westen auf dem Weg zur Traisen.
Hier die Standorte am Schotterteich bei Zeiselmauer:







Falls wer suchen will... ;-)


Ich denke, es könnte sich durchaus auszahlen, Schotterteiche im zentralen und westlichen Niederösterreich in Donaunähe - aber auch in der Steiermark und Kärnten! - genauer unter die Lupe zu nehmen! Dass diese winzige Art leicht übersehen wird, liegt wohl auf der Hand;-) Hat man mal ein Suchbild entwickelt, ist ihr Entdecken aber gar nicht so schwierig, wie man vielleicht annehmen könnte...
Weshalb die neueren Funde alle variegata betreffen und nicht pfaendleri, ist mir allerdings ein Rätsel...

LG & good Xyaing,
Günther


zuletzt bearbeitet 10.07.2020 18:52 | nach oben springen

#2

RE: neue Xya-Funde

in Exkursionsberichte 04.07.2020 22:34
von hospiton • 2.673 Beiträge

Bravo, Günther!

Na dann warte ich auf weitere Hochwässer an meinem MPPL, Zeiselmauer nähert sich ja diesem schon verdammt! Am Suchbild springt sie einem ja förmlich an, da gab es schon schwierigere...
Und - die beiden Zelte, waren das Eure? :)

LG

Werner


zuletzt bearbeitet 04.07.2020 22:35 | nach oben springen

#3

RE: neue Xya-Funde

in Exkursionsberichte 04.07.2020 22:53
von Günther • 2.282 Beiträge

Nö, natürlich nicht unsere;-)
Am Suchbild sind übrigens zwei Ex. zu sehen!

Hochwässer brauchst Du ja nicht, es gibt doch eh genug Schottergruben und halbwegs permanente Retentionsbecken im Tullnerfeld? Bin grad erst vor ein paar Tagen bei einem solchen beim Bhf Michelhausen im Vorbeifahren stehen geblieben - aber leider war da nix Xya-artiges. Dafür aber ebendort 1-2 singende Eumodicogryllusse. Recht viel Schotterfläche brauchen die ja nicht gerade;-)



LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 04.07.2020 23:58 | nach oben springen

#4

RE: neue Xya-Funde

in Exkursionsberichte 06.07.2020 12:13
von WSW • 1.031 Beiträge

Um das Zwiegespräch Günther - Werner mal zu beenden, kommentiere ich nun diesen Beitrag. Ich habe im 10-Jahre-Beitrag von der Forumsmuffeligkeit gelesen, die ja ebenso unbestritten und allgemeingültig wie eigentlich unsinnig ist. Denn die diversen sozialen Medien können einen gut illustrierten Exkursionsbericht im Forum nicht ersetzen. Wen interessieren eigentlich die schlechten pics in den diversen Nachrichten-Apps auf den winzigen Smartphone-Monitoren?

Um zum gegenständlichen Beitrag zu kommen: Phantastische Habitatbilder von Günther, unterlegt mit aussagekräftigen Texten. Wie will eine Handy-App damit konkurrieren? Das Problem ist wahrscheinlich eine nachrückende Smartphone-User-Generation, die zu faul ist zu texten und wahrscheinlich auch zu faul zum Lesen. Anders kann ich mir das nicht erklären. In den Foren, die noch laufen, sind fast nur Pensionisten tätig

Nun zur Sache mit dem zentralen und westlichen Niederösterreich. Natürlich habe ich immer in dieser Richtung die Augen offengehalten. Habe auch manches gefunden dabei. In Nenndorf z.B. die Strandschrecken und weißfüßige albomarginatus, jedoch keine T. bolivari.
Bei den Lasselsberger Teichen hatte ich Sandschrecken und sogar C. arenaria. Nicht jedoch Xya.

Seit letzten Herbst kontrollieren wir hier aber die Lasselsberger Teiche in Form einer Kooperation mit dem Firmeninhaber sehr stark. Die Teiche werden nach unseren Wünschen rekultiviert und entwickeln sich zu einem Vogelparadies. Während die dreisten Wildbader nun draußen sind, sind wir phasenweise fast täglich drinnen. Insektenmäßig findet sich laufend was. Z.B. Libellula fulva bodenständig, die ersten Nachweise im Bezirk Melk seit 20 Jahren. Erst vor 3 Tagen klaubte ich auf der frischgemähten Wiese hinter dem Schilfbestand ein paar Chorthippus albomarginatus auf, die ersten für mich in der Region seit Jahren, nachdem ich die Art an den alten Plätzen Nenndorf und Rohr nicht mehr bestätigen konnte.



Für Xya gibt es jedenfalls passende Habitate, aber es hängt davon ab, ob LKW und Baufahrzeuge, die bei LB herumfahren, vorher in einem Xya-Habitat herumgefahren sind. Die Wahrscheinlichkeit steigt, je näher die nächsten Xya-Vorkommen heranrücken.

VG Wolfgang


zuletzt bearbeitet 06.07.2020 12:16 | nach oben springen

#5

RE: neue Xya-Funde

in Exkursionsberichte 10.07.2020 19:42
von Günther • 2.282 Beiträge

Lieber Wolfgang,

danke für Deinen spannenden Beitrag! Das klingt wirklich nach einem ziemlichen Paradies dort beim Lasselsberger - er sollte ein Vorbild sein für andere Schottergruben-Betreiber! Leider ist das aber wohl eher die Ausnahme. Es klingt jedenfalls sehr nach einem baldigen Xya-Vorkommen - plötzlich werden sie dort sein, vermutlich in gar nicht allzu ferner Zukunft! Gerade heute erhielt ich von jemandem hier Aktiven die Nachricht von einem weiteren neuen Xya-Fundort - ich denke/hoffe, dass wir bald davon hier lesen werden!
Auch, dass der albomarginatus dort plötzlich auftaucht, ist großartig! Man darf die Heuschrecken nicht unterschätzen, so schnell lassen die sich nicht unterkriegen!

Was die Forumsmuffeligkeit betrifft: Das ist leider der Zahn der Zeit. Dass Foren im Vergleich zu diversen schnelllebigen Apps, Gruppen etc. wesentlich wertvoller sind bzgl. Wissensvermittlung, ist natürlich unbestritten. Aber solange es zumindest einige Leute gibt, die sie nutzen, werden sie nicht vollends aussterben. Man darf dennoch auch nicht den Wert der anderen Sozialen Medien unterschätzen. Die sind zwar nicht so tiefgehend, aber durch sie werden viele Laien sensibilisiert und diese beschäftigen sich dadurch viel mehr mit der Flora und Fauna - wenn auch nur oberflächlich. Doch besser so, als gar nicht. Ich kenne viele Leute, die sich nie sonderlich für Tiere interessiert haben, aber durch die schnelle Weiterleitung von Fotos jetzt ständig irgendwas posten und wissen wollen, was das ist. Und wenn dann vielleicht mal was Seltenes dabei ist, werden sie gleich zusätzlich motiviert, mehr zu schauen. Man muss es ihnen halt schmackhaft machen;)
Alles hat seine Vor- und Nachteile...

LG,
Günther

PS. Danke auch für das Habitatfoto-Kompliment. Das sind Smartphone-Fotos, ich bin jedes Mal wieder überrascht, was dieses kleine Gerät drauf hat!


zuletzt bearbeitet 10.07.2020 20:45 | nach oben springen

#6

RE: neue Xya-Funde

in Exkursionsberichte 11.07.2020 09:54
von Maria Z • 1.519 Beiträge

Servus Günther,

SG S-Östlich Rauchenwarth, das ist dort ein ganzer Komplex von Gruben, bei Pfaffenöden.
Aufmerksam wurde ich weil G.H., eine fleissige Naturbeobachterin im NABU-Forum die ich auch persönlich kenne, aus der Gegend eine Uferschwalbenkolonie gezeigt hat. Da es meines Wissens keinen Datenaustausch zw. dem Forum und Ornitho gibt (Ornitho hat kein Interesse...) dachte ich mir ich schau dorthin, Gertrude gab mir ihre Fundaten. Mittlerweile habe ich gesehen, dass es in der Ornitho-Datenbank bereits einige Uferschwalbenmeldungen zu den Gruben gibt.

Gertrude wurde, als sie dort war von einem "Aufsichtsorgan" ermahnt/gestampert, da natürlich Betretungsverbot besteht. Da er ihr gesagt hat dass er seine Runde immer zu Mittag macht, war ich am fühen NM dort, zwar während der grössten Affenhitze, dafür ungestört. Gut, die/ihre SchwalbenKolonie habe ich gefunden, sehr sehr schön.

Und auch sehr schön - wiedereinmal nach langer Zeit: Xya variegata (wiederum). Anzahl: gesehen - 4! Wobei die dort im flachen&feuchten Bereich einer Lacke sind, soo winzig...







Cylindera arenaria viennensis waren auch dort-im selben Habitat, nicht viel grösser als die Xyas, farblich "verwaschener" als die, die ich von Ulrichskirchen kenne. Anzahl ca 20+. Sie liefen bis ganz nahe ans Wasser, grad dass sie nicht baden gingen. Später dann sah ich sie auch am geschotterten Weg am Fusse der Schwalbenwand, wo fallweise auch Laster fahren.

Wegen der Hitze und Zeitdruck habe ich mich nur in einem Bruchteil dieser SG umgeschaut, denke aber es gibt sicher mehrere Fundplätze dort bzw. in anderen Gruben.





Auch noch gesehen: viele viele Wechselkrötleins, sehr oft in den Gatschspalten.

VG Maria





PS: Forumsmuffeligkeit: mea culpa-ein/mein Lanzarote Beitrag steht noch an, sobald ich Zeit/Lust habe...; wenn man es nicht gleich macht


zuletzt bearbeitet 21.07.2020 15:24 | nach oben springen

#7

RE: neue Xya-Funde

in Exkursionsberichte 12.07.2020 18:51
von Günther • 2.282 Beiträge

Liebe Maria,

danke für den hochspannenden Beitrag! Das scheint ja wirklich eine tolle Grube zu sein, und Deine Taktik, dort reinzugehen, ohne gesehen zu werden, ist äußerst ausgeklügelt!:)

Etwas weiter nördlich nahe dem Flughafen gibts auch eine Schottergrube, in der der arenaria rumläuft - offenbar ein gutes Pflaster, das Gebiet!

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 12.07.2020 18:51 | nach oben springen

#8

RE: neue Xya-Funde

in Exkursionsberichte 17.07.2020 13:13
von WSW • 1.031 Beiträge

Hallo Günther,
du hast natürlich recht. Es hat z.B. noch nie so viele Ornithologen gegeben wie jetzt, seit man bei der Brutvogelkartierung online die Daten eingeben konnte und gleich einmal eine Verbreitungskarte gesehen hat. Und selbst ich habe mir online ein schon relativ respektables Wissen über Hummeln aneignen können. Würde aber nicht unbedingt bedeuten, dass man jetzt keinen Exkursionsbericht mit schönen Fotos gestalten könnte oder gleich gar nicht mehr in ein Forum reinschaut. Das leuchtet mir irgendwie nicht recht ein.

Dass die Habitatbilder mit einem Smartphone aufgenommen wurden, überrascht mich jetzt gar nicht. Die Topmodelle haben ja schon sehr gute Kameras integriert. Ich fotografiere mit meinem 0€-Smartphone praktisch gar nicht, weil ich prinzipiell immer zu meiner DSLR greife, wenn ich Fotografieren vor habe. Und jetzt kommt ja mit der R5 ein Gerät heraus, das alles bisher Dagewesene in den Schatten zu stellen scheint. Man muss nur das nötige Kleingeld - auch für das nötige Zubehör - bereit haben.

VG Wolfgang

nach oben springen

#9

RE: neue Xya-Funde

in Exkursionsberichte 20.07.2020 18:38
von Günther • 2.282 Beiträge

Hallo zusammen,

heute konnte ich einen neuen X. variegata-Standort im Marchfeld südlich von Lassee entdecken. In der kurzen Suchzeit war allerdings nur 1 Ex. zu sehen - die zahlreichen Uferwanzen erschwerten die Suche erheblich. Ebenfalls vorkommend sind relativ zahlreich Cylindera arenaria viennensis (Paarungen, viele Larvenlöcher) mit ca. 25 Ex. und vereinzelt Aiolopus thalassinus, larval und adult.



LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 20.07.2020 18:39 | nach oben springen

#10

RE: neue Xya-Funde

in Exkursionsberichte 27.08.2020 20:41
von Günther • 2.282 Beiträge

Hallo zusammen,

meine Freundin hat heute in Klosterneuburg einen neuen variegata-Fundort (Larven) aufgetan, und zwar an einem stark von Badegästen frequentierten Sandstrand (gegenüber dem Strandbad).



Die Verbindung zum Tullnerfeld ist also nahezu geschlossen:)

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 27.08.2020 20:44 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 25 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2247 Themen und 14718 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen