X

#1

Maulwurfsgrille

in Beobachtungen in Österreich 27.10.2010 20:11
von Oli S • 135 Beiträge

Hallo zusammen!

Heute nachmittag war ich beruflich im Natur- und Europaschutzgebiet Weidmoos im Salzburger Flachgau (Grenze zu OÖ.) unterwegs. Dabei konnte ich beiläufig immerhin noch 5 Heuschreckenarten nachweisen - wenn auch allesamt in sehr geringer Individuendichte:

Tetrix bipunctata

Chorthippus parallelus
Chorthippus brunneus
Gryllus campestris (Larve)
Gryllotalpa gryllotalpa

Vorallem die letzte Art freute mich, zumal Nachweise der Maulwurfsgrille ja nicht gerade wie "Sand am Meer" sind. Im Land Salzburg sind nach dem soeben erschienenen Heuschreckenatlas von Inge Illich et al. (2010) nur 15 Nachweise rezent - die Art gilt in Salzburg sogar als gefährdet. Sie lebt jedoch sehr heimlich und ist somit schwer nachzuweisen.

Zufällig hatte ich meinen Mini-Fotoapparat (Panasonic Lumix) dabei und konnte einige halbwegs passable Bilder dieser imposanten Art machen. Bemerkenswert war die mehrfach ausgeführte "Drohgebärde", als ich das Tier mit Daumen und Zeigefinder in die Hand nahm: die "riesigen" Grabschaufeln und Kopf richteten sich auf (wie im aktuellen Schweizer Heuschreckenbuch von Baur et al. beschrieben) und das Tier gab zugleich auch "quiekende" Laute" von sich. Dann verharrte es kurz noch am Platz, um dann laufend das Weite zu suchen .

M.E. handelt es sich um ein Männchen - das ist an der "stimmgabelartigen" Aderverzweigung am Vorderflügel zu sehen. Die beiden Geschlechter sollen ja lt. Literatur nicht einfach zu unterscheiden sein, aber hier dürfte der Fall klar sein.

Die Art ist übrigens nicht neu für das Weidmoos, zwei Jahre zuvor hatte ich schon Larven dort gesehen (daher auch der Nachweis-Eintrag bei Illich et al. ).

Soweit in Kürze!

Beste Grüße
Oli

Angefügte Bilder:
P1010861.jpg
P1010874.jpg
P1010878.jpg

zuletzt bearbeitet 27.10.2010 20:13 | nach oben springen

#2

RE: Maulwurfsgrille

in Beobachtungen in Österreich 27.10.2010 20:25
von Günther • 2.332 Beiträge

Hallo Oliver,

wow, ich gratuliere Dir zu dieser Beobachtung! Ist schon erstaunlich, was sich bei diesen Temperaturen noch so alles finden lässt, das glaubt man kaum! Wenn es schon hier im Osten so eisig ist, möcht ich gar nicht wissen, wie´s in Salzburg zugeht...
Zum Geschlecht kann ich leider nichts sagen, aber hast Du von der Larve damals auch Bilder gemacht? Hab noch nie gesehen, wie die bei Maulwurfsgrillen ausschauen, das würde mich schon sehr interessieren!

LG,
Günther

nach oben springen

#3

RE: Maulwurfsgrille

in Beobachtungen in Österreich 27.10.2010 20:35
von Oli S • 135 Beiträge

Hi Günther,

danke für die rasche Reaktion. Leider habe ich damals von den noch sehr jungen Larven kein Bild gemacht (das war während einer Führung und da hatte ich weder viel Zeit zum Fotografieren noch einen Appart bei der Hand ). Ein rel. schlechtes Bild einer bereits älteren Larve habe ich aber heuer in Hallein gemacht (s. anbei) - die Flügel sind hier noch viel kürzer ...

Hab soeben noch gesehen, dass unter "Artenliste" auf Orthoptera.at ein Larvenfoto von Manuel Denner ist - ent"larvt" sozusagen ...

LG
Oliver

Angefügte Bilder:
Gryllotalpa_gryllotalpa4_Gamp_2010_08_01.JPG

zuletzt bearbeitet 27.10.2010 20:57 | nach oben springen

#4

RE: Maulwurfsgrille

in Beobachtungen in Österreich 27.10.2010 21:10
von Günther • 2.332 Beiträge

Ich dank Dir für das Bild! So in etwa hab ich mir das Ding vorgestellt.. Ich glaub dennoch, dass noch nicht viele Leute eine Maulwurfsgrillen-Larve live gesehen haben. Es ist ja schon schwierig genug, eine adulte zu sehen - und selbst wenn, dann läuft sie einem meistens vor dem Auto über die Straße und man ist froh, sie nicht überfahren zu haben.
Es mag vielleicht kindisch klingen, aber ich hab v.a. durch eine Biene Maja-Folge damals als Kind überhaupt erst von der Maulwurfsgrille erfahren, und schon da hat sie mich fasziniert, weil sie graben, gut schwimmen, schnell laufen und auch noch fliegen kann (zumindest unsere Art)! Ein vergleichbares Allround-Tier ist wohl nicht leicht zu finden... (Biene Maja bildet! Abgesehen vielleicht von der Tatsache, dass Mäuse genauso groß sind wie Bienen;-))

Wie hast Du die Tiere gefunden? Zufällig vor Dir im Gelände? Ich selbst hatte sie (außer singend, und das bisher auch nur einmal) auf der Straße und im Kübel eines Amphibienzaunes. Jemand hat mir auch mal erzählt, er hat sie nur gesehen, weil sie ein Wiedehopf gerade aus der Erde gezogen hat. Aber wie man die Tiere sonst antrifft (wenn man nicht gerade dem Gesang folgt) ist mir schleierhaft, da kann es sich doch eigentlich nur um große Zufälle handeln...(?)

LG,
Günther

nach oben springen

#5

RE: Maulwurfsgrille

in Beobachtungen in Österreich 27.10.2010 21:29
von Oli S • 135 Beiträge

Ja, bei mir waren das reine Zufallsfunde: die im Sommer lief frühmorgens auf unserem asphaltierten Hausvorplatz rum, die heute im Weidmoos querte einen Schotterweg genau zu der Zeit, als ich dort war - bewusst gehört habe ich sie noch nie ... auch nicht fliegen gesehen.

Apropos Biene Maja: gabs da nicht auch einen Heuschreck namens Flip - jetzt wird mir einiges klarer!!!

LG
Oli


nach oben springen

#6

RE: Maulwurfsgrille

in Beobachtungen in Österreich 27.10.2010 21:44
von WSW • 1.034 Beiträge

gabs da nicht auch einen Heuschreck namens Flip Ja, nur hat der nicht sehr heuschreckenähnlich ausgesehen

Die Antreffwahrscheinlichkeit für Maulwurfsgrillen erhöht sich dadurch, dass man sich längere Zeit in einem guten Biotop aufhält. Ich hab da eins an der Hand, gar nicht weit weg von mir in einer kleinen Talfeuchtwiese direkt neben dem berühmtesten Quelljungfernbach Mitteleuropas

Allzu oft gesehen hab ich sie dort auch noch nicht, aber massenhaft gehört. Mich interessiert jetzt zunehmend, wann denn da eine gute Larvenzeit sei. Ich hätte auch nicht gerechnet, dass man jetzt im Spätherbst Adultviecher findet, da bin ich echt überrascht

VG Wolfgang

nach oben springen

#7

RE: Maulwurfsgrille

in Beobachtungen in Österreich 27.10.2010 21:44
von Günther • 2.332 Beiträge

Ja, Flip war mE ein Chorthippus parallelus-Männchen (mit leichter Affinität zum Tragen von Zylindern;)

Also demzufolge waren es bei Dir auch nur über den Weg laufende Tiere. Demnach frag ich mich, wie man was über die Lebensweise dieser Tiere herausfinden kann... Als halbwegs einfache Methode könnte ich mir da Barberfallen vorstellen, deren gefangenen Tiere man wohl markieren sollte. Hier könnte ich mir ein Markierungsseminar von Wolfgang sehr gut vorstellen;) Er hat wohl die meisten Erfahrung mit sowas...

Günther

nach oben springen

#8

RE: Maulwurfsgrille

in Beobachtungen in Österreich 27.10.2010 21:47
von WSW • 1.034 Beiträge

Hier könnte ich mir ein Markierungsseminar von Wolfgang sehr gut vorstellen;) Er hat wohl die meisten Erfahrung mit sowas...
Lol...

Da müsste man sich wohl einen weißen Permanentstift kaufen...
Aber vom Ansatz her interessant. Hat aber sicher schon jemand gemacht.

WS

nach oben springen

#9

RE: Maulwurfsgrille

in Beobachtungen in Österreich 28.10.2010 09:20
von Thomas Z-K • 738 Beiträge

Rudi Machacek aus Hohenau/March hatte eine effektive Methode, um den Bestand zu erfassen - nachdem im Gemüsebeet nichts mehr wachsen wollte, hat er rundum einen Erdwall gezogen und alles unter Wasser gesetzt - gezählte 100 Maulwurfsgrillen krochen aus der Erde! Seit er aber Brachvögel im Garten hält ist es mit den Maulwurfsgrillen vorbei....

Ich habe meine meisten beim Wachtelkönig- und Tüpfelsumpfhuhn-Kartieren an der March und am Neusiedler See, da passt die Jahres- und Uhr-Zeit genau. Optisch begegne ich ihr aber auch kaum, da bräuchte man wohl einen Gemüsegarten im Feuchtgrünland.

Liebe Grüße
Thomas

nach oben springen

#10

RE: Maulwurfsgrille

in Beobachtungen in Österreich 28.10.2010 09:47
von hospiton • 2.712 Beiträge

Auch ein Senf von mir: Ich hatte in meinen Kindertagen (und die sind immer noch nicht vorbei !) immer die Ambition, stundenlang auf der Lauer zu liegen, um sämtlicher Geräuscherzäuger ansichtig zu werden! So konnte ich auch die Gryllotalpa öfters fangen und sie auch eine Zeit lang in div. Behältnissen zu hegen. Aber bis heute ist mir die Biologie auch nicht ganz klar, in der Literatur ist sie ja beschrieben, bzgl. mehrjährig, Brutpflege, etc.. So konnte ich einmal, allerdings auch zufällig über den Weg laufend, eine Larve sehen und im letzten Jahr, Mitte August, konnte ich ein interessantes Phänomen hören, und zwar ein tagsüber stridulierendes Tier, das so im 1 - 2 Minutenintervall leise eine kurze Strophe anstimmte, als ob sie für die kommende Saison übte oder war das Brutpflege? Auf jeden Fall eine hochinteressante Species, diese Werre!

LG

Werner

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 32 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2326 Themen und 14987 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen