X

#21

RE: Winter 2013

in Beobachtungen in Österreich 06.01.2014 17:47
von Thomas Z-K • 738 Beiträge

Wirklich beachtlich diese Wärmeinseln - danke für die schöne Doku! Und was machen die Wiener an einem so unerwartet sonnigen Ferientag? Sie ziehen in Scharen auf die Steinhofgründe! Auch wir saßen um halb 12 auf der Südseite einer alten Pappel in der Sonne und da begann doch tatsächlich eine Waldgrille zaghaft aber ausdauernd aus der Laubstreu zu singen - meine erste tiefwinterliche!
Schöne Frühlingsgrüße
Thomas

nach oben springen

#22

RE: Winter 2013

in Beobachtungen in Österreich 07.01.2014 09:34
von hospiton • 2.721 Beiträge

Hallo!

@Wolfgang: interessant, in welche Gespräche verwickeln Dich Passanten am Henzing? War es wieder einmal eine Deiner auffälligen Körperhaltungen oder bist Du schon so bekannt dort? Übrigens, da dürfte ohnehin schon ein neuer biguttulus-Rekord gefallen sein für Österreich, siehe Florins Beitrag im CH-Forum!

LG

Werner


nach oben springen

#23

RE: Winter 2013

in Beobachtungen in Österreich 07.01.2014 16:49
von WSW • 1.034 Beiträge

Das Wetter gestern hat mich frappant an meine Dienstreise nach Portugal im Februar vor ca. 13 Jahren erinnert...

Wahre Massen von Spaziergängern und Hundstreibern drückte es heraus, die natürlich den querenden Feldweg am Fuß der Sonnenterrasse an den SW-Hängen des Henzings bevölkerten.

Sie glauben immer wieder, dass man etwas Verlorenes suche, wenn man nach Heuschrecken Ausschau hält.

Zufällig hab ich vor ein paar Tagen nach seeehr langer zeit wieder einmal ins Schweizer Forum geschaut und diesen Phänologie-thread gelesen, wo in Vbg. biguttulus gefunden wurde. Diesen Rekord hatte ich glaube nicht, da gibt´s irgendwas mit 31.12. vom Türkensturz.
Aber vor 2 Jahren war ich knapp dran und im Moment wäre es möglich am Henzing. Gehört habe ich allerdings nur mollis.

VG Wolfgang

edit: 1 Waldgrille hörte ich auch und in den Löchern an der steilen Feldwegböschung sonnten sich etliche Feldgrillen-Larven.


zuletzt bearbeitet 07.01.2014 16:51 | nach oben springen

#24

RE: Winter 2013

in Beobachtungen in Österreich 08.01.2014 15:11
von WSW • 1.034 Beiträge

Hab´s eben zu Mittag probiert am Henzing. Leider hat sich just bei meinem Eintreffen wieder eine dünne Wolkenbank vor die Sonne geschoben. Das verbliebene Licht war zu schwach, als dass auch nur 1 Grashüpfer striduliert hätte. Somit habe ich unten an der großen Böschung jedes Männchen gefangen, das ich gefunden habe. Umsonst, es waren alles mollis.

Somit müssen wir, ob wir wollen oder nicht, der Schweiz den Rekord für österreichische biguttulus überlassen
Rein statistisch hätte es an der Stelle drin sein müssen, bei den vielen mollis wäre eigentlich wenigstens 1 biguttulus wahrscheinlich gewesen, obwohl sie weniger kälteresistent sind.
An der Stelle übrigens sogar 1 kopulierendes mollis-Paar und eine sich vor der Höhle sonnende Feldgrille. Oben am Waldrand wieder neben mollis 5-6 vitale rufus-Damen. Der Raubwürger war auch wieder zugegen, sein Jagdgebiet ist aber knapp abseits von den Heuschreckenplätzen.

VG Wolfgang

nach oben springen

#25

RE: Winter 2013

in Beobachtungen in Österreich 08.01.2014 16:37
von Günther • 2.336 Beiträge

Hallo Wolfgang,

ich glaube eigentlich nicht, dass mollis kälteresistenter ist als biguttulus, das würde den klimatischen Vorzügen von mollis im Vergleich zu biguttulus doch etwas widersprechen. Letzteren trifft man ja auch im Gebirge und in wesentlich raueren Klimaten an. Eher denke ich, dass mollis wegen seiner allgemein späteren Phänologie jetzt noch zu finden ist.
Aber was weiß man schon, das ist nur so ein Gedanke...

LG,
Günther

nach oben springen

#26

RE: Winter 2013

in Beobachtungen in Österreich 08.01.2014 16:56
von WSW • 1.034 Beiträge

Ja, das wäre natürlich ein naheliegender Ansatz. Aber gerade diese eine Stelle unten an der Feldwegsböschung hat es diesbezüglich in sich. Während im späteren Herbst oben am Waldrand bereits überwiegendst Ch. mollis zirpt, hat man da an der Böschung noch beide zahlreich nebeneinander.
Sobald aber dann die Kältewellen drüberrollen, erwischt es schlagartig die biguttulus. Nur auf ein paar extremen fast senkrechten m2 überleben dann noch einzelne bis in den Frühwinter.

Auch anderswo, z.B. bei mir im Garten, zeigt sich immer wieder, dass der biguttulus die Kälteeinbrüche kaum übersteht. Hingegen ist es immer wieder erstaunlich, was der mollis so alles übersteht. Diesen Herbst z.b. eine ganze Serie von Eistagen ohne schützende Schneedecke.

VG Wolfgang

nach oben springen

#27

RE: Winter 2013

in Beobachtungen in Österreich 08.01.2014 22:14
von hospiton • 2.721 Beiträge

Hallo!

Günthers Theorie leuchtet prinzipiell ein, dagegen sprechen allerdings die auch noch recht vitalen rufusse, die ja phänologisch gesehen auch zeitiger adult sind als mollis!? Oder hängt es doch mit der ursprünglichen Herkunft aus?

LG

Werner


nach oben springen

#28

RE: Winter 2013

in Beobachtungen in Österreich 09.01.2014 17:57
von Günter Pucher • 670 Beiträge

Hallo !

Eigentlich ein off-topic Thema, aber passt ja auch hierher...

Nachdem schon seit Tagen die "Himmelschlüsserl" und auch vereinzelt die "Schneeglöckerl" blühen, ein Kirschbaum sich in Blüte befindet und die Vögel sich in Balz befinden - heute ein sehr munteres Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum)

Bin schon gespannt, was die Wasservogelzählung uns bescheren wird - T. viridissima im "SK" ??

Nachdenklich - S - Günter


zuletzt bearbeitet 09.01.2014 17:58 | nach oben springen

#29

RE: Winter 2013

in Beobachtungen in Österreich 09.01.2014 19:12
von WSW • 1.034 Beiträge

Ja, Günter, passt irgendwie hierher. Bei uns blüht noch nichts Außergewöhnliches und jetzt scheint es ja langsam doch in kühlere Regionen und vll. sogar Winter zu gehen.

Und zu den vitalen rufussen: Diese kann man mit den mollis nur bedingt vergleichen. Sie erscheinen bei uns zwar auch sehr spät, wirklich gut die Spätherbst- und Frühwinterfröste überleben können sie aber nur dort, wo lockeres Eichenlaub liegt oder wo sich Laub an kurz verbissenen Gehölzen am Waldrand ansammelt. Demzufolge nimmt ihre Zahl mit jedem Frost stark ab.

Auffällig ist ja auch, dass aktuell im Gegensatz zum mollis keine Männchen mehr überleben. Beim biguttrulus ist mir vor 2 Jahren im Bereich Eiserner Herrgott an der steirischen Grenze aufgefallen, dass sie dort im November auf 1400msm sogar einige Tage Schnee recht gut überleben konnten. Und zwar dort, wo an geschützten Stellen besonders an einer Straßenböschung genug Geröll herumlag, unter dem sie sich verstecken konnten. Aber dort sind eben keine mollis zum Vergleich.

VG Wolfgang


zuletzt bearbeitet 09.01.2014 19:13 | nach oben springen

#30

RE: Winter 2013

in Beobachtungen in Österreich 10.01.2014 19:07
von Maria Z • 1.529 Beiträge

Hallo,

heute NM am Baggersee bei BadFischau, hab da eine kl. Hangstufe (west-exponiert) gesehen die mir bisher nicht aufgefallen war,

bin mir aber nicht mehr sicher ob es ein Ch. biguttulus ist, vor Ort war ich es, keine Gesangsaktivität, insges 2 M+1 W,
FO im Gras unterhalb des kiesigen Bereiches



eine BrombeerspinnerRaupe


und der Schneeberg-die Ostseite (im Vergleich zu Wolfgangs Photo)



VG
Maria


zuletzt bearbeitet 10.01.2014 22:23 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 107 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2331 Themen und 15018 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 109 Benutzer (02.06.2024 16:19).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen