X

#11

RE: Cres im Juli 2010

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 10.09.2010 20:05
von WSW • 1.034 Beiträge

Wieder mal ein Lapsus von mir: Das von mir gepostete Steinschreckenbild zeigt natürlich ein adultes Männchen. Die Weibchen sind so merkwürdig hell graublau und bestens an den Untergrund angepasst. Sie treten nicht gerade in Mengen auf, aber wenn man eine längere Wanderung über die verkarsteten Hochflächen macht, wird man schon die eine oder andere Steinschrecke finden!

VG Wolfgang

nach oben springen

#12

RE: Cres im Juli 2010

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 13.09.2010 21:21
von Günther • 2.336 Beiträge

Hi Markus,

also über die chabrieri kann ich leider überhaupt nix sagen, mit der (so wie mit sehr vielen anderen Heuschrecken) hab ich überhaupt keine Erfahrung.

Bzgl. Färbungsunterschiede gibt es wohl hunderttausend Erklärungen, aus denen ich auch nicht schlau werde (vielleicht kann da jemand beflissener etwas Licht ins Dunkel bringen?). Aus der Evolutionsvorlesung im Studium hab ich jetzt nach vielen Jahren 2 Sachen im Kopf (wobei ich nicht weiß, ob das stimmt oder nicht):

Es gibt einerseits Morphen, und andererseits sogenannte Phäne.
Morphen sind genotypisch bedingt, d.h. sie manifestieren sich in der genetischen Ausprägung. Phäne hingegen sind eben NICHT in den Genen veranlagt (als Beispiel dafür wurde uns damals Adalia bipunctata, der Zweipunkt-Marienkäfer, genannt, der im Frühling in der Grundfärbung rötlich ist und 2 dunkle Punkte zeigt, im Sommer (in der zweiten Generation) jedoch dunkel mit 2 rötlichen Punkten).

Langsam zweifle ich jedoch stark an dieser Auslegung, auch im Internet findet man eher Gegenteiliges...


LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 14.09.2010 23:08 | nach oben springen

#13

RE: Cres im Juli 2010

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 14.09.2010 21:09
von Oli S • 135 Beiträge

Hallo zusammen!

Zu Cres passt ev. noch diese Art, die ich letzten Mai dort (jedoch nur einmal: Osor, Ruderalflur) gesehen habe. Was kann das wieder sein (= blöde Frage eines Botanikers)??? Sorry, leider sind die Bilder suboptimal ...

Danke für die Antwort und LG
Oli

Angefügte Bilder:
Gottesanbeterin_Osor.jpg
Gottesanbeterin_Osor_1.jpg
nach oben springen

#14

RE: Cres im Juli 2010

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 14.09.2010 21:26
von Günther • 2.336 Beiträge

Hi Oli,

super, so ein Ding hatten wir in Griechenland auch (allerdings nur Larven). Das ist eine Empuse (Empusa sp.) aus der Ordnung der Fangschrecken. Extrem groteskes Tier!

Günther

nach oben springen

#15

RE: Cres im Juli 2010

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 14.09.2010 21:31
von Oli S • 135 Beiträge

Danke Günther,

den Ausdruck "grotesk" teile ich mir Dir zu 100 %.

LG
Oli

nach oben springen

#16

RE: Cres im Juli 2010

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 29.12.2010 00:31
von Arne • 56 Beiträge

Hallo Markus,

Barbitistes mit dem stark aufgekrümmten Halsschild sollte ocskayi sein.
Bild 9 ist eine Dociostaurus maroccanus
Bei Platycleis kommt in Istrien uA noch P. romana ins Spiel, ohne Gesang, Schrilleiste und Genitalien nichts zu machen.

Gruß Arne

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 40 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2330 Themen und 15016 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen