X

#1

Rückmeldung

in Bestimmungsfragen 17.05.2013 23:39
von Jürgen Fischer • 59 Beiträge

Hi liebe Heuschreckenfans,

nach längerer Abstinenz (hab sogar mein Passwort vergessen!) meld ich mich jetzt mal zurück. Hab zwar immer mitgelesen, aber nicht mehr die Zeit gefunden aktiv mitzumachen.
Zur Zeit brüte ich wieder mal über Tetrix. Die Gattung gibt mir nach wie vor viele Rätsel auf. Ich bin mir ziemlich sicher, dass man da nur mit viel viel Erfahrung Erfolge erzielt.
Wäre super, wenn ihr (als Tetrigidenprofis) mich da mal wieder ein wenig weiterbringen könntet. Tiere such ich zur Zeit intensivst und die Bestimmung derselben ist total spannend, aber auch immer wieder verwirrend und frustrierend!
Das aktuelle Bild ist in einem Lebensraum entstanden, in dem nach meinen Beobachtungen undulata und subulata vorkommen. Unten im sumpfigen Bereich subulata, weiter oben, wo es wechselfeucht ist, findet man kurzdornige undulata.
Bei dem gezeigten Bild ist mir der Dorn zu stark gewölbt um sofort subulata durchzuwinken, aber vielleicht seh ich da einfach nur Gespenster!
Hab auch noch nie ne langdornige undulata gesehen und deshalb auch keine Ahnung wie die ausschauen.
Danke an die Profis, die mir sicher schnell Gewissheit geben können!

LG Jürgen

Angefügte Bilder:
Tetrix-undulata-subulata.jpg
nach oben springen

#2

RE: Rückmeldung

in Bestimmungsfragen 18.05.2013 10:04
von hospiton • 2.725 Beiträge

Hallo Jürgen!

Welcome back!

Zitat von Jürgen Fischer im Beitrag #1
...und die Bestimmung derselben ist total spannend, aber auch immer wieder verwirrend und frustrierend!

Schön, dass es anderen auch so geht, aber in diesem Fall traue ich mir die Hand ins Feuer zu legen: Ja, das ist dank der tollen Aufnahme eine T. undulata langdornig, wie sie auszusehen hat! Da passen einfach alle Merkmale (auch die im Parallelbeitrag von Christine zitierte Legeröhre wird hier anschaulich gezeigt, die ähnelt 100 % der Zeichnung im Harz und unterscheidet sich so eindeutig von Christines subulatata!).

LG und hoffentlich bald mehr davon, damit die grauen Zellen wieder zum Arbeiten kommen!

Werner


nach oben springen

#3

RE: Rückmeldung

in Bestimmungsfragen 18.05.2013 11:43
von Günther • 2.337 Beiträge

Hallo ihr beiden!

Das ist ja wirklich eine Hammer-Aufnahme! Gratulation!

Ja, eine langdornige undulata - allerdings ein Männchen.

LG,
Günther

nach oben springen

#4

RE: Rückmeldung

in Bestimmungsfragen 18.05.2013 13:22
von hospiton • 2.725 Beiträge

Zitat von Günther im Beitrag #3
...allerdings ein Männchen.
.....die Maigrippe macht die Augen trüb... Ich bleib' doch lieber bei den Langfühlern!

LG

Werner


nach oben springen

#5

RE: Rückmeldung

in Bestimmungsfragen 18.05.2013 22:14
von Jürgen Fischer • 59 Beiträge

Hi Günther und Martin,

vielen Dank für die Bestätigung bzw. die Beseitigung meiner Zweifel!!

Was wäre eurer Meinung nach neben dem gebogenen Dorn noch ein sicheres Merkmal für die undulata im Gegensatz zu subulata?

Man liest ab und an, dass undulata tiefe Einkerbungen am Hinterfuß hat. Bei Harz steht davon leider nix und ich hab eigentlich im vergleich zu anderen Tetrix wie bipunctata oder tenuicornis keine großen Unterschiede feststellen können.

Ist das überhaupt ein signifikantes oder brauchbares Merkmal?

Bin gespannt, was ihr dazu sagt.

LG Jürgen

nach oben springen

#6

RE: Rückmeldung

in Bestimmungsfragen 18.05.2013 23:24
von Günther • 2.337 Beiträge

Hi Jürgen!

Ich hab im Moment keine Bestimmungsliteratur bei mir und kann mich bzgl. der Haftlappen am Hintertarsus nur daran erinnern, dass tenuicornis die am tiefsten eingeschnittenen hat, bipunctata die schwächsten und undulata ein Mittelding ist. Wie das bei subulata ist, hab ich gerade nicht im Kopf, aber so groß, dass das als sicheres Bestimmungsmerkmal gelten kann, ist der Unterschied glaub ich nicht. Überhaupt gibt es da ein paar Merkmale, die im Feld nur bedingt brauchbar sind. Da sind zB die schlanken Hinter- und Mittelschenkel von subulata im Vergleich zu undulata, und ich glaube, auch die Vorderflügelbreite in Relation zum Mittelschenkel ist bei den beiden Arten etwas anders. Aber letztlich nützt einem das im Freiland nur wenig.

Langdornige undulatas dürften ja in Deutschland (und auch in der Schweiz) äußerst selten sein. Hier in Österreich sind die wesentlich häufiger. Das mE mit Abstand beste Merkmal ist der Mittelkiel am Pronotum. Nicht die Wölbung von der Seite, sondern die Erhabenheit des Kiels. Undulata hat einen vergleichsweise wirklich scharfen und hohen Kiel, bei subulata ist er sehr flach und hebt sich nur wenig vom Pronotum ab. Das ist nur Übungssache, wenn Du es bei beiden mal bewusst gesehen hast, ist das dann sicher überhaupt kein Problem mehr.

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 19.05.2013 06:14 | nach oben springen

#7

RE: Rückmeldung

in Bestimmungsfragen 18.05.2013 23:42
von Jürgen Fischer • 59 Beiträge

Hi, sorry, nur ein kurzes edit!

Hab aus Versehen Werner als Martin bezeichnet!

Bitte nicht böse sein, Werner, war keine Absicht, nur ein Lapsus!!!!!!!

Und Günther, schon mal Danke für deine Einschätzung! Schade, das mit den Einkerbungen am Hinterfuß klang eigentlich vielversprechend! Aber macht nix! Weiter geht`s mit den kleinen Buckeligen!

LG Jürgen

nach oben springen

#8

RE: Rückmeldung

in Bestimmungsfragen 19.05.2013 07:53
von hospiton • 2.725 Beiträge

Hallo Jürgen!

No Problem, kann auch mit Martin gut leben, nur reagiere ich vielleicht nicht so schnell darauf....!

Ein zusätzliches Merkmal bei undulata ist - von oben betrachtet - die Vorderkante des Pronotums ist selten so gerade wie bei subulata, auch der Vertex wirkt oft dreieckiger und mit deutlicherem Kiel versehen. Aber das sind eher nur zusätzliche Merkmale.

LG

Werner


nach oben springen

#9

RE: Rückmeldung

in Bestimmungsfragen 19.05.2013 15:05
von Toni • 490 Beiträge

Ja wirklich eine Topaufnahme.

Wohl ganz eindeutig undulata langdornig (?).
Gratulation.

Aus der Steiermark gibt es wenig Neues. Am 13.5. bei der Maulwurfsgrillen-Kartierung hatte ich die erste Sumpfgrille bei Wies. (!

Miramella alpina collina ist heuer recht zahlreich (?). Bereits im 2. Larvenstadium (!heuer später als sonst?). Es wird nun Zeit für die ersten Odontopodisma-Larven. Hiervon bisher noch keine neuen Funde, ebenso wie von Tetrix undulata.

LG, Toni

nach oben springen

#10

Haftlappen Tetrix

in Bestimmungsfragen 26.05.2013 14:07
von Arne • 56 Beiträge

Liebe Leute,

zu den Haftlappen hätte ich einen Einspruch:

das ist zur Abgrenzung von tenuicornis ein Super-Merkmal. Bei keiner anderen M-europäischen Art ist diese Zähnung so stark. Noch stärker ist sie nur bei der Mediterranen Paratettix meridionalis.

Ich werde diese Merkmal unbedingt in unsere Neuauflage des Bestimmungsschlüssels aufnehmen, es ist wirklcih einfach zu sehen.

Für Abbildungen Harz 1969 oder Schulte 2003 im Beiheft der Articulata.

Gruß Arne

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 230 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2333 Themen und 15031 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 109 Benutzer (02.06.2024 16:19).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen