X

#1

Stenobothrus rubicundulus... und??

in Bestimmungsfragen 27.08.2012 18:02
von Sabine • 152 Beiträge

Hallo,

ich war heute in den Gailtaler Alpen (Torkofel 2270 m) wandern, ich habe hunderte St. rubicundulus (das Flügelschnarren wird mich bis in meine Träume verfolgen ) gesehen. Bei einigen anderen, unscheinbar aussehenden, tu ich mir wieder mal schwer. Und ich bitte euch um Hilfe!

1 und 2 : Bunter Alpengrashüpfer Männlich und weiblich
3: ?
4: so lange und dunkle flügel... aber keine roten Beine!?!?
5: eine Larve!?!?
6: hat schöne Flügel
7: ?

Danke!!

Sabine

Angefügte Bilder:
Bunter Alpengrashüpfer männchen.jpg
Bunter Alpengrashüpfer.jpg
Heuschrecke jauke drei.jpg
Heuschrecke jauke vier.jpg
Heuschrecke jauke zwei.jpg
Heuschrecke jauke.jpg

zuletzt bearbeitet 27.08.2012 18:11 | nach oben springen

#2

RE: Stenobothrus rubicundulus... und??

in Bestimmungsfragen 27.08.2012 18:12
von Sabine • 152 Beiträge

Hääää.... warum ist die letzte Heuschrecke am Anfang meines Beitrages.... tzzz... sie ist da fehl am Platz

nach oben springen

#3

RE: Stenobothrus rubicundulus... und??

in Bestimmungsfragen 27.08.2012 20:57
von Günter Pucher • 670 Beiträge

Hi Sabine...

...also 4 ist ein Omocestus viridulus - Männchen...und 7 sieht nach Chorthippus parallelus aus...

...werden sehen...

LG S - Günter

nach oben springen

#4

RE: Stenobothrus rubicundulus... und??

in Bestimmungsfragen 27.08.2012 21:13
von Markus S. • 436 Beiträge

Hallo Sabine!

Für den Hüpfer der sich vor deinen Begrüßungstext geschoben und in der unteren Reihe Bild 3 und 5 kommen nur Ch. parallelus und Ch. montanus in Frage. Aufgrund der von dir gezeigten Begleitarten tippe ich, trotz relativ langflügeligen Weibchen, auf Ch. parallelus und zwar Höhenformen....Gibt es eigentlich auch eine andere Art, außer Ch. parallelus, die eine Höhenform ausbildet??? Wäre vielleicht nicht schlecht wenn man bei den vermeintlichen Ch. parallelus - Funden im Gebirge Gegenlichtfotos von den Flügeln der Männchen macht?!
Das letzte Bild zeigt wieder ein St. rubicundulus-Weibchen.

Grüße, Markus


nach oben springen

#5

RE: Stenobothrus rubicundulus... und??

in Bestimmungsfragen 27.08.2012 21:23
von Günther • 2.336 Beiträge

Hallo Markus & Sabine,

man fragt sich da natürlich schon, warum die Bilder 3 und 5 parallelus-Weibchen zeigen, wenn doch nur das 3er eine sogenannte "Höhenform" ist, das 5er aber nicht. Sie sind doch auf etwa der gleichen Seehöhe aufgenommen - warum also wird aus dem einen Weibchen einfach mal so eine Höhenform und aus dem anderen nicht??
Vielleicht sollte man die Viecher einfach mal einsackeln und genetisch untersuchen lassen. Wobei natürlich die Morphologie auch wichtig ist (ebenso die Ökologie), aber wenn schon mal genetisch was Unterschiedliches rauskommt, weiß man gleich, dass die Genitalapparate, Flügel oder was auch immer vielleicht spannend werden könnten...

LG,
Günther

nach oben springen

#6

RE: Stenobothrus rubicundulus... und??

in Bestimmungsfragen 28.08.2012 07:39
von Sabine • 152 Beiträge

Ich danke euch!

Bei den Höhenformen komm ich nicht mit.... warum bilden manche Heuschrecken überhaupt eine Höhenform aus!?!? Und wo liegt da der Unterschied zu normalen Form!?!?!

Und der letzte Hüpfer ist ein St. rubicundulus? Echt? ;-) .... warum hat der nicht so rote Hinterbeine wie die Nummer 2?

Und woran erkenne ich Omocestus viridulus auf Bild 4? In meinem Büchlein steht "Bei O.V. ist der Vorderflügel am Vorderrand nicht ausgebuchtet und sein Medialfeld ist nicht erweitert" !? Das Medialfeld hab ich gefunden... aber welche Ausbuchtung ist da gemeint?

Danke das ich lästig sein kann....

Sabine

nach oben springen

#7

RE: Stenobothrus rubicundulus... und??

in Bestimmungsfragen 05.09.2012 00:11
von Günther • 2.336 Beiträge

Zitat von Sabine im Beitrag #6
Bei den Höhenformen komm ich nicht mit....
Welcome to our world!


Zitat von Sabine im Beitrag #6
warum bilden manche Heuschrecken überhaupt eine Höhenform aus!?!? Und wo liegt da der Unterschied zu normalen Form!?!?!
Ich weiß auch nicht, warum manche eine "Höhenform" ausbilden und manche nicht. Bei Ch. parallelus (um Markus´ Frage nochmal aufzugreifen: Gibt´s eigentlich sonst noch eine höhenformausformende Art?) sind die Weibchen längerflügelig, oft haben sie (auch die Männchen) dunkle Farbtöne, die man aus dem Flachland nicht kennt, die Gliedmaßen sind bunter etc. Wahrscheinlich ist das Wort "Höhenform" nur ein Verlegenheitsterminus der Orthopterologen für etwas, das weiter oben anders ausschaut als weiter unten und über das sie nicht wissen, was es wirklich damit auf sich hat.


Zitat von Sabine im Beitrag #6
Und der letzte Hüpfer ist ein St. rubicundulus? Echt? ;-) .... warum hat der nicht so rote Hinterbeine wie die Nummer 2?
Vermutlich, weil es ein anderes Tier ist als die Nr. 2 und bekanntlich nicht jedes Exemplar einer Art identisch aussieht;-)


Zitat von Sabine im Beitrag #6
Und woran erkenne ich Omocestus viridulus auf Bild 4? In meinem Büchlein steht "Bei O.V. ist der Vorderflügel am Vorderrand nicht ausgebuchtet und sein Medialfeld ist nicht erweitert" !? Das Medialfeld hab ich gefunden... aber welche Ausbuchtung ist da gemeint?
Mit der Ausbuchtung ist das erweiterte Praecostalfeld gemeint. Das Wort "Vorderrand" kann etwas verwirren, weil beim sitzenden Tier denkt man da eigentlich eher an den Unterrand. Wenn Du Dir aber räumlich vorstellst, wie die Schrecke ihren Flügel ausbreitet, ist es eben dessen Vorderrand.
Eigentlich haben die Ausbuchtung (die oft nur schwer zu erkennen ist => Lupe!) sehr viele bei uns heimische Kurzfühlergattungen (in unterschiedlicher Ausprägung), zB Chorthippus, Stauroderus, Gomphocerus, Gomphocerippus, Euchorthippus u.v.m.; selbst bei Gold-, Ödland- und Sandschrecken ist er vorhanden. Aber eben NICHT bei Stenobothrus und Omocestus! Somit ist dieses Merkmal ein gutes, wenn es um die Determination ähnlicher Gattungen geht.

Ich hab es Dir hier eingezeichnet. Zunächst bei einem Chorthippus dorsatus aus Kärnten.



Um das Gegenteil zu demonstrieren, hab ich mir erlaubt, mich in Dein Stenobothrus rubicundulus-Bild reinzuzoomen, da erkennt man recht gut, dass die Ausbuchtung nicht da ist, sondern die Flügelkante gerade durchgeht (auch sehr deutlich bei Deinem Bild 4 vom Omocestus viridulus zu sehen).




Zitat von Sabine im Beitrag #6
Danke das ich lästig sein kann....
Keine Ursache, immer wieder gerne - je öfter, desto besser!

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 05.09.2012 00:20 | nach oben springen

#8

RE: Stenobothrus rubicundulus... und??

in Bestimmungsfragen 05.09.2012 10:12
von Maria Z • 1.529 Beiträge

Hallo,

Zitat von Sabine im Beitrag #6

Zitat
warum bilden manche Heuschrecken überhaupt eine Höhenform aus!?!?


eine laienhafte Überlegung, abgeleitet von Beobachtungen aus der Botanik (bzw. auch der Bräunung der menschl. Haut) könnte das etwas mit der Intensität der Sonneneinstrahlung, zum Schutz vor der intensiven UV-Strahlung und den Temperaturen in der Höhe zu tun haben ? Hab das oft gesehen - mit zunehmender Höhe und auch nach Temperaturstürzen verändern manche Pflanzen ihre Farben - werden dunkler

VG,
Maria

nach oben springen

#9

RE: Stenobothrus rubicundulus... und??

in Bestimmungsfragen 09.09.2012 10:55
von Sabine • 152 Beiträge

Wow.... super.... Danke Günther für deine Erklärung!! Jetzt bin ich im Bilde :-)

Darf ich hier noch eine Heuschrecke (mit wunderschönen Augen...) anhängen!!?? Die habe ich in Bibione/Italien fotografiert.... einfach nur weil sie mir so gefallen hat!!! :-)

Und noch eine Frage hätte ich: Kennt von euch jemand den Tagliamento (ein noch wenig verbauter Fluss) in Italien?? Könnte dort die Fluss-Strandschrecke noch vorkommen?? Fahre ja öffters dort vorbei.... und dachte mir das es ein sehr interessanter Lebensraum ist!?!?

Liebe Grüße

Sabine

Angefügte Bilder:
hEUSCHRECKE BIOBIONE.jpg
nach oben springen

#10

RE: Stenobothrus rubicundulus... und??

in Bestimmungsfragen 09.09.2012 16:51
von Günther • 2.336 Beiträge

Hi Sabine,

Dein Heuschreck ist wohl eine Larve der Ägyptischen Wanderheuschrecke Anacridium aegyptium. In Österreich gibts von der auch ein paar wenige Nachweise von verschleppten/verflogenen Tieren. Die schönen gestreiften "Kartoffelkäferaugen" sind typisch für die Art, ebenso der große gewölbte Halsschild mit diesen Einschnitten.

Ja der Tagliamento ist ein herrlicher Fluss! Ich kenn den auch nur vom Vorbeifahren und denk mir jedes Mal, dass man da unbedingt mal aussteigen sollte! Ich bilde mir ein, kürzlich in der Biobibliothek in einer Arbeit gelesen zu haben, dass die Flussstrandschrecke dort vorkommt, bin mir jetzt aber nicht mehr ganz sicher. Es würde mich fast wundern, wenn nicht. Wenn nicht noch jemand anderer Nähreres dazu weiß, kann ich das nächste Mal nochmal nachschauen. Wird aber noch etwas dauern. Am besten also einfach hinfahren und suchen;), das zahlt sich sicher auch in vielerlei anderer Hinsicht aus! Mei, würde ich in Kärnten wohnen...*lechz*

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 09.09.2012 19:31 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 115 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2330 Themen und 15016 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen