X
#1

Nördliches Unterkärnten

in Beobachtungen in Österreich 04.06.2012 22:17
von Günther • 2.336 Beiträge

Zitat von hospiton

...und vergiss den Schirm nicht, is gar ganz grausig bei uns...


War nicht nötig, bis zum späteren Nachmittag blieb es hier trocken. Erst dann kam der Regenguss - und das nicht zu knapp!
Bin momentan auf Kurzurlaub in Friesach und hatte heute etwas Zeit, um aus den bipunctata agg.-Meldungen kraussi-Meldungen zu machen - was auch gelungen ist, mit etwas geographischem Glück sogar in zwei Quadranten. U.a. waren recht hübsch gezeichnete Tiere dabei, wie zB dieses hier:



Mind. 2 Häutungen wird hier der Psophus stridulus schon noch brauchen, bis er adult ist:



Ausschauen tut´s hier zB so:



Ansonsten gab es keine besonderen Vorkommnisse, außer, dass der Friesacher Quadrant jetzt hoffentlich doch endlich grün wird; denn gestern konnte ich gleich nach der Ankunft tenuicornis und subulata unter anderem fast direkt beim Haus finden - was bislang schmachvollerweise nicht der Fall war..

Vielleicht schaffe ich es morgen noch und komm an der Stethophyma-Stelle vorbei, so eine dunkle Larve würde ich schon auch ganz gerne mal sehen und fotografieren. Auch Leptophyes boscii ist hier ja verhältnismäßig häufig, davon hab ich heute aber noch nichts mitbekommen; wären vielleicht auch ganz interessant für den Larvenvergleich.
Insgesamt erscheint es mir, als ob die Schrecken hier noch nicht so weit sind wie bei Christine oder Günter unten, die Tettigonias sind noch ziemlich kleine Würmchen... Erstaunlich, was so ein paar Kilometer ausmachen!

Ansonsten konnt ich heute noch eine Schlingnatter finden (typisch bei dem Wetter!), wie immer bestens versteckt



sowie eine subadulte männliche Vipera ammodytes, bei der ich ärgerlicherweise keine Kamera dabei hatte und deswegen auf die Handy-Klickse ausweichen musste. Sehr schlechtes Bild, aber als neuer Displayhintergrund reichts allemal.

Nett war gestern auch noch T. subulata auf 950 m oben am Pyhrnpass.

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 04.06.2012 22:54 | nach oben springen

#2

RE: Nördliches Unterkärnten

in Beobachtungen in Österreich 04.06.2012 22:26
von hospiton • 2.720 Beiträge

Zitat von Günther
Auch Leptophyes boscii ist hier ja verhältnismäßig häufig,....wären vielleicht auch ganz interessant für den Larvenvergleich.


Ja, bitte suchen, wenn ich schon keine finde! Viel Glück!

LG

Werner


nach oben springen

#3

RE: Nördliches Unterkärnten

in Beobachtungen in Österreich 06.06.2012 00:00
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo Günther,

hoffentlich hattest du heute mit dem Wetter etwas Glück, zumindest ab Mittag müsste es auch in Friesach aufgeklart haben.
Freue mich schon auf die neuen Kärntner Berichte von dir!

lg
Christine

PS: Gratuliere zum ersten adulten Gomphocerippus rufus!


zuletzt bearbeitet 06.06.2012 00:19 | nach oben springen

#4

RE: Nördliches Unterkärnten

in Beobachtungen in Österreich 06.06.2012 01:52
von Günther • 2.336 Beiträge

Hallo zusammen,

@Christine: Wettertechnisch gab´s nur mal am Vormittag einen Schauer, ansonsten war es sonnig - wenn auch windig und kühl.

Wollte heute unbedingt eine boscii-Larve finden, bin aber nicht in das mir bekannte Gebiet für die Art gefahren (bei Friesach hab ich noch nie albovittata gesehen, immer nur boscii). Wusste nicht mal, wo ich da genau war, bin einfach der Nase nach und wollte auf irgendeinen Forstweg, um auch Tetrix bipunctata für einen neuen Quadranten zu entdecken. Letzteres hat leider nicht geklappt, trotz idealen Habitats war nur tenuicornis zu finden. Es hat sich im Nachhinein herausgestellt, dass ich südlich von Hochosterwitz war, nahe einem Ort namens St. Sebastian.

War recht nett dort, die üblichen Arten adult. Larven gab es die folgenden.

Also zunächst mal diese, wie ich annehme Phaneroptera. Entschuldigt die Unschärfe, dieses filigrane 6mm-Tier war bei dem recht starken Wind einfach nicht besser zu erwischen. Trotzdem ein irres Viech, wie von einem anderen Stern (kaum zu glauben, was mal daraus wird)!





Schaut´s mal, wie die da auf diesen feinen Härchen rumtrippelt!


Dann gab es noch 2 weitere Larven, bei denen ich Vermutungen habe. Mit den Cerci-Merkmalen, die Florin kürzlich so schön im Schweizer Forum dargestellt hat, komm ich irgendwie nicht ganz zurande (Großaufnahmen könnte ich noch nachliefern)..

Das hier ist mE Barbitistes. Das Tier war auf einer kleinen Stieleiche zu finden.


Und dann noch die hier, die wohl wirklich eine Leptophyes ist. Das Gefühl sagt mir zwar albovittata, aber ich kenn zugegebenermaßen keine boscii-Larven. Lebensraum und Fundort könnten auf beide zutreffen.


Ansonsten gab es dort einige nette Wanzen (die ich großteils zu Hause noch nachbestimmen muss), Gelbbauchunken, Zauneidechsen, einen Wespenbussard und vieles mehr. Besonders fasziniert hat mich dieser Schmetterling, der in allen erdenklichen goldenen Schattierungen geschimmert hat. Ist das irgendein Zünsler?


Ebenso diese hübsche Krabbenspinne (incl. Honigbienen-Opfer), die wohl die Südliche Glanz-Krabbenspinne Synema globosum ist. Weiter unten hab ich noch eine gesehen, die eine Fliege in Bearbeitung hatte.


Mein persönliches Highlight war aber am frühen Abend eine Wanzenart, die ich schon sein Längerem suche und nun endlich auf dem nichtssagendsten Feldweg der Welt zwischen Friesach und Dürnstein in größerer Zahl (teilweise in Paarung) gefunden hab (hier neben einem etwas verzwirbelten und nicht mehr ganz fitten Cantharis fusca).


Und zwar ist das NICHT die Grüne Stinkwanze Palomena prasina, sondern die seltenere Schwesternart Palomena viridissima, die sich von der häufigeren fast nur durch die konvexen Halsschild-Vorderränder beiderseits des Kopfes unterscheidet (bei prasina gerade bis leicht konkav). So viele grüne hab ich schon untersucht, doch erst heute war es endlich so weit! Wollte mir dann in der Insektenbox auch noch Fotos davon anschauen, aber da ist mE bei P. viridissima P. prasina abgebildet. Im Internet muss man echt immer aufpassen, selbst auf solchen an und für sich recht renommierten Seiten!

Am Hausberg der Friesacher, dem Minachberg, gab es auch noch den ersten adulten Gomphocerippus rufus zu sehen, ebenso gab es Verdacht auf einen singenden Chorthippus mollis (ignifer). Das wäre aber schon extrem früh und ich bin mir im Nachhinein nicht sicher, ob das nicht vielleicht ein weit entfernter Wechselgesang von Ch. brunneus war. Hab ihn vorsichtshalber wieder rausgestrichen...

Und abschließend noch die Frage, ob jemand weiß, wie Pachytrachis gracilis-Larven ausschauen? ..und somit der vorsichtige Wink an Christine, sich das doch bitte mal anzuschauen.

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 06.06.2012 01:56 | nach oben springen

#5

RE: Nördliches Unterkärnten

in Beobachtungen in Österreich 06.06.2012 07:26
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo Günther,

herzige Viecherl, diese Phaneroptera-Larven, hab ich leider noch nie gefunden.

Deine Leptophyes schaut meiner irgendwie bisher am ähnlichsten von allen! Bin gespannt, was Werner und Florin dazu sagen werden.

Deine goldene Motte schaut der ähnlich, die mir Werner als Nemophora cf. degeerella bestimmt hat. Schau im Lepiforum bei den Adelidae nach. Gestern hab ich auch wieder solche gesehen, hänge ein Bild unten dran.

Deine Palomena ist eine Wucht! Wer weiß, wie oft ich die schon ge/ÜBER/sehen habe! Die Wanzen sind ja von den Farben und der Übersichtlichkeit der Gruppe her ein interessantes Pflaster, aber jedesmal, wenn ich eine vermeintliche Grüne Stinkwanze gesehen habe, hab ich die Kamera gleich wieder eingesteckt.
Werde ich in Zukunft auch beachten.

lg
Christine

Angefügte Bilder:
Falter Nemophora cf. degeerella 12-6-5 003.jpg

zuletzt bearbeitet 06.06.2012 07:27 | nach oben springen

#6

RE: Nördliches Unterkärnten

in Beobachtungen in Österreich 06.06.2012 08:58
von Günther • 2.336 Beiträge

Super, danke für die Nemophora cf. degeerella! Und viel Glück mit den Grünlingen!

LG,
Günther

nach oben springen

#7

RE: Nördliches Unterkärnten

in Beobachtungen in Österreich 06.06.2012 12:03
von hospiton • 2.720 Beiträge

Hi Günther!

Sieht verdammt gut aus, in Kombination mit Christines Beitrag, weiter so und vielleicht noch ein Paar Aufnahmen auf die Streifenzeichnung!

LG

Werner


nach oben springen

#8

RE: Nördliches Unterkärnten

in Beobachtungen in Österreich 06.06.2012 14:29
von WSW • 1.034 Beiträge

Ja, degeerella, die hab ich letztens beim Leuchten in Völtendorf auch fotografiert. Mich würde noch interessieren - wieviele V.a. an dem Berg? Komm leider dieses Wochenende auch nicht mehr hin - werde eher die nächsten beiden Tage im Wildnisgebiet Spechte kartieren und leuchten.

VG Wolfgang

nach oben springen

#9

RE: Nördliches Unterkärnten

in Beobachtungen in Österreich 06.06.2012 23:28
von Günther • 2.336 Beiträge

Hallo Werner,

Hab heute trotz Suche im Kerngebiet keine potenzielle boscii -Larve gefunden. Bilder von der gestrigen etwas mehr von oben hätt ich aber noch, wenn das was hilft.

LG,
Günther

nach oben springen

#10

RE: Nördliches Unterkärnten

in Beobachtungen in Österreich 08.06.2012 23:47
von Toni • 490 Beiträge

Hallo Günther!

Gratulation zu den sensationellen Phaneroptera-Larven.
Interessant ist, dass niemand Leptophyes-Larven auf Artniveau unterscheiden kann.

Wäre schön, wenn sich da was tun würde. Für dieses Jahr ist es wieder zu spät?

LG, Toni

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 102 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2330 Themen und 15016 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen