X
#1

Heuschrecken im Garten

in Beobachtungen in Österreich 24.08.2010 17:46
von WSW • 1.034 Beiträge

Hallo!

Kleiner Tipp für Neu- und Quereinsteiger: Bereits der eigene Garten - so man einen hat - genügt für Bestimmungsübungen!
Ein Vorteil ist es natürlich, wenn man den Garten naturnah pflegt, ein bisserl Wildnis zulässt usw.

Ich hab heute nach dem Rasenmähen nach längerem wieder einen Neuzugang für die Haus- und Hofliste gehabt und das zum Anlass genommen, wieder einmal den Artenbestand zu prüfen. Ein paar Fotos wurden auch gemacht, nur die Feldgrillenlarve wollte nicht zum Fototermin.

Beginnen wir mal mit den Feldheuschrecken. Besonderheiten wie O. haemorrhoidalis und S. lineatus haben sich diesmal nicht blicken lassen, auch C. apricarius fehlte überraschend, ebenso C. brunneus, was nach den vielen Niederschlägen und dem doch dichten Graswuchs heuer nicht überraschte.

Der Klassiker: C. biguttulus bei der Balz, im Hintergrund ein parallelus-Weibchen
Man beachte wiederum das kennzeichnende durchsichtige Costal- und insbesondere Subcostalfeld!



Die C. dorsatus in meinem Garten sind heuer sehr schön 4-färbig, nur unheimlich nervös. Ich hab nur den erwischt, der auf der linken Seite schon einiges von seinen Extremitäten verloren hat. Jedenfalls können auch kommune Arten schön sein!




Zwischendurch einmal die Mantis, hatte heute etwa 5 Exemplare, darunter eine Larve, und das, Günther, obwohl ich beim Mähen keine Rücksicht auf sie nehme!




Dann die Langfühler-Abteilung.

Die berüchtigte Strauchschrecke habe ich natürlich auch:



Dann der Roesel:



Aber auch die bicolor, seit Jahren auf ein paar qm am selben Ort:



Und zuletzt der Neuzugang: P. a. grisea auf der schütteren Steilböschung unterm Haus:



So waren es heute nur 8 Arten, zumal ich trotz Netzmethode überraschend keine Eichenschrecke fangen konnte (hatte aber heuer schon 2 südliche an den Ribiseln)

Aber mein Garten ist ja eigentlich bereits ein potentielles EU-Schutzgebiet, legt doch seit Jahren schon der Große Feuerfalter seine Eier hier ab. Und so ergibt sich die paradoxe Situation, dass der gehasste Ampfer nun sogar extra ausgemäht wird



Und sogar eine kleine Erdkröte tauchte neben dem Weinstock auf:



Also die Beißschrecke war zumindest die 20. Art für meine Parzelle, aber ich bin mir bei ein paar weiteren nicht mehr sicher...
Aber durch meinen Garten ist jedenfalls sogar schon mal eine Psophus geschnarrt!

VG Wolfgang


zuletzt bearbeitet 24.08.2010 18:06 | nach oben springen

#2

RE: Heuschrecken im Garten

in Beobachtungen in Österreich 24.08.2010 20:06
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo Wolfgang,

du musst ja einen Garten mit Schlossparkausmaßen haben, sonst gibt's das nicht. ;-)

Ganz tolle Fotos!

lg
Christine

nach oben springen

#3

RE: Heuschrecken im Garten

in Beobachtungen in Österreich 24.08.2010 20:18
von Günther • 2.332 Beiträge

Ja, vielen Dank für diesen schönen omnitologischen Eintrag!

Ich weiß durchaus, dass die Mantis in vielen Gebieten nicht selten bis sogar recht häufig ist, in Ostösterreich schwirren die einem ja manchmal schon auf den kleinsten Trockenrasenflächen um die Ohren... Aber hier, wo ich schon seit 20 Jahren rumkraxl, ist mir dieses Ding eben noch nie untergekommen, deswegen meine Freude darüber; außerdem war es wieder eine neue Art für das Gebiet.

Viele Grüße,
Günther

nach oben springen

#4

RE: Heuschrecken im Garten

in Beobachtungen in Österreich 25.08.2010 07:34
von WSW • 1.034 Beiträge

Mein "Schlosspark" ist etwa gut 300qm groß
Nein, der wahre Schlosspark mit der Ruhestätte von Thronfolger Franz Ferdinand liegt ein paar 100m weiter westlich. Wär einmal interessant zu schauen, wieviele Arten die dort haben. Eine Vogelrevierkartierung wäre aber vielleicht noch interessanter dort.

Mein Garten liegt auf 400m und ist südexponiert - das hilft natürlich auch den Heuschrecken.

VG Wolfgang

PS: Mantis freut mich trotzdem auch, vor allem die frischgeschlüpften Larven, die in manchen Wintern in meinem Wintergarten auf den Orchideenblattln sitzen

nach oben springen

#5

RE: Heuschrecken im Garten

in Beobachtungen in Österreich 25.08.2010 09:05
von hospiton • 2.712 Beiträge

Hallo Wolfgang!

Leicht neidische Blicke gen Westen, ich bin gerade die Artenliste geistig durchgegegangen, in den letzten 10 Jahren hatte ich in meinem Garten zwar auch 23 Arten festgestellt, allerdings ist der fast 10 x so groß und mehr als die Hälfte davon sind/waren Tages- oder maximal 1 - 2 Wochengäste! Aber leider ist es bei uns doch sehr feucht-kühl, mein Garten ist verm. zu wild und die Hangneigung schmalseitig gen SW, die lange Breitseite aber leider nach NW geneigt, d. h. das Verhältnis Pholidoptera griseoaptera zu den restlichen 9 ständigen Bewohnern beträgt 9,5:0,5 - sprich Waldlichtung im urbanen Raum!
Im Winter werde ich wieder weiter auslichten...

LG,
Werner


zuletzt bearbeitet 26.08.2010 15:39 | nach oben springen

#6

RE: Heuschrecken im Garten

in Beobachtungen in Österreich 26.08.2010 15:30
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo,

bei euren Zahlen kann man ja wirklich nur neidisch werden!
Auf meinen 600 m² hab ich gerade mal 6 Arten gefunden (Feldgrille, Strauchschrecke, Ch. parellus, biguttulus, brunneus, Ruspolia) und vermutlich eine 7. gehört (Tettigonia viridissima).

Aber immerhin hab ich jetzt schon 19 Arten gesehen - was nicht heißt, dass ich die allein, ohne eure Hilfe, auch beim nächsten Mal wieder erkenne. ;-)

lg
Christine

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 22 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2326 Themen und 14987 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen