X
#1

Verhalten von Langfühler-Heuschrecken?

in Beobachtungen in Österreich 21.08.2010 02:11
von Günther • 2.336 Beiträge

Hello,

kürzlich hab ich dieses Bild von einer weiblichen und männlichen Leptophyes boscii geschossen:



Man weiß ja, dass die Männchen ein Samenpaket absetzen, das anschließend vom Weibchen aufgenommen wird (siehe Hinterleib des Weibchens - ich denk mal, das war das). Bin sicher eine halbe Stunde vor dieser Szenerie gesessen und es hat sich nichts, aber auch gar nichts an dieser Position verändert! Weder hat sich das Männchen bewegt noch das Weibchen, noch ist das Samenpaket weiter in den weiblichen Körper gewandert. Denke nicht, dass meine "Störung" der Grund dafür war...
Meine Frage also lautet: Was machen die beiden in dieser langen Zeit bzw. wie lange tun sie das? Sie sitzen einfach seelenruhig da, schauen sich an und rühren sich keinen Millimeter. In der mir zur Verfügung stehenden Literatur hab ich nichts dazu gefunden, auch nicht im iNetz.

Und die Krönung war ja, als ich ein paar Tage zuvor dieses Bild aufgenommen hab:



Hier ist es kein boscii-Weibchen, sondern eines von Isophya brevicauda (auf dem Blatt daneben hat noch ein zweites gesessen). Und hier dieselbe Szenerie: Nahezu keine Bewegung der beiden Tiere - man hatte fast das Gefühl, dass das boscii-Männchen auf irgendwas gewartet hat... Oder war es nur der "Böse Blick" von der Isophya, der nach ewigen Zeiten die boscii endlich mal zum Abdampfen bewogen hat? Auffällig ist das leergefutterte Blatt unter der Plumpschrecke. War es vielleicht einfach ein (wohl sehr langsamer) Verteidigungsakt von Nahrungsressourcen?
Haben sich die beiden nur zufällig getroffen? Warum aber dann dieses nahezu identische Verhalten in den beiden Fällen? Wie finden sich überhaupt zwei boscii-Geschlechtspartner? Nur über den Gesang? Oder vielleicht auch über Dutfstoffe? Ich hab ehrlichgesagt keine Ahnung, würde aber gerne eine Antwort auf diese Fragen haben..
Man weiß zwar Vieles über die Artbestimmung, aber wie die Tiere wirklich leben? Davon weiß zumindest ich viel zu wenig, vielleicht kann mir ja hier jemand weiterhelfen..? Ich hoffe es..!


Beste Grüße,
Günther


zuletzt bearbeitet 21.08.2010 02:30 | nach oben springen

#2

RE: Verhalten von Langfühler-Heuschrecken?

in Beobachtungen in Österreich 23.08.2010 23:21
von Liesi • 226 Beiträge

Hallo Günther !
Sehr nett deine Bildgeschichte, und so schöne Fotos (was hast Du denn für eine Kamera?) Ich kann leider auch nicht viel dazu sagen oder weiterhelfen - außer daß sowas wie die Wanderung eines Samenpaketes ja nun wirklich unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfinden sollte :) - aber ich glaub, das dauert schon mehrere Stunden !
Scherz beiseite, "meine" Leptophyes boscii saß auf einem Löwenzahnblatt auch stundenlang - und am nächsten Tag wieder (oder noch immer ?? ) in der selben Position am selben Blatt ! - jedenfalls können sie besser warten als wir! aber auf was ?

A propos "ach du bist das " ?- du kommst mir wohl auch irgendwie bekannt vor - vielleicht ein , zweimal beim ornitreff ? hast du damals die kalender mitgebracht ? wegen dem foto : ich war nur der christine (die ich nicht kenn) zu sehr zum verwechseln ähnlich...
Lg Liesi

nach oben springen

#3

RE: Verhalten von Langfühler-Heuschrecken?

in Beobachtungen in Österreich 24.08.2010 00:47
von Günther • 2.336 Beiträge

Hi Liesi,

ja genau, der Kalender-Vertreter (danke nochmal für den Kauf - die Schwarzstörche werden es Dir danken;-). Auch abseits vom Ornitreff ein paar Mal (zB im Bellaria)...

Als Kamera hab ich die Canon 550D. Hab mir vorher wie Wolfgang auch die 7D vorgenommen, aber die kostet halt das Doppelte, und die 550D steht der bzgl. der Abbildungsleistung um nicht viel nach. Die 7D hat zwar hunderttausend Special-Features mehr, aber mit denen kann ich eh nix anfangen, weil ich mich sowieso nicht auskenn damit...
Wichtiger als das Gehäuse sind aber die Objektive, und die sind einfach furchtbar vom Preis her! Nutzt aber nix, da muss man halt sparen, dann hat man sie dafür ewig. Als Makro verwend ich das Canon 100mm IS, das Ding is a Hammer! Wenn nur halt die Viecher nicht so "sprunghaft" wären...

Und das Hirter war wie immer eine Wucht!;-)

Viele Grüße,
Günther

nach oben springen

#4

RE: Verhalten von Langfühler-Heuschrecken?

in Beobachtungen in Österreich 24.08.2010 12:10
von Thomas Z-K • 738 Beiträge

Wirklich schöne Bildergeschichten! Also ich schlag einmal in der Bibel nach - Ingrisch & Köhler (1998) Die Heuschrecken Mitteleuropas: Bei den Sichelschrecken Phaneropteridae, zu denen Leptophyes gehört finden sich die Partner ich würd mal sagen "kooperativ phonotaktoisch" - "Das Männchen singt, das Weibchen antwortet, das Männchen läuft los und sucht das Weibchen phonotaktisch". Die Weibchen-Rufe sind aber mickrig und nicht für unsere Ohren bestimmt, das Männchen erkennt das arteigene Weibchen an der artcharakteristischen Verzögerung(!) zwischen Ruf und Antwort. Also keine Düfte im Spiel. Ein physikalischer Nebeneffekt - weil der Schall auch seine Zeit braucht, gibt es eine Maximaldistanz, bis zu der das Männchen die Antwort versteht - bei L. punctatissima sind das gerade 3 m (hören können die Männchen aber 7 m weit).

Zum Samenpaket - das wandert gar nicht ins Weibchen hinein, es ist nur der unauffällige Samenkanal, der in die weibliche Geschlechtsöffnung eingeführt wird, durch dass die Spermien einwandern. Das "Paket" (Ampulle genannt) bleibt draussen und verändert sich optisch kaum, lediglich nach der Besamung wird es dann vom Weibchen aufgefressen und das kann offenbar auch recht spät erfolgen - oft sieht man Weibchen allein mit intakter Spermatophore herumhüpfen.

Soviel ein bisschen Biologie zur Abwechslung - liebe Grüße
Thomas

nach oben springen

#5

RE: Verhalten von Langfühler-Heuschrecken?

in Beobachtungen in Österreich 24.08.2010 23:06
von Günther • 2.336 Beiträge

Vielen Dank für´s Nachschauen, Thomas!

Wieder was dazugelernt, das Buch brauch ich jetzt wohl auch noch...

Diese Ampulle scheint also ein Brautgeschenk zu sein, wie es bei manchen anderen Insekten ja auch vorkommt. Spannend, wie sich sowas mehrfach unabhängig voneinander entwickeln kann...

Günther


zuletzt bearbeitet 24.08.2010 23:07 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 148 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2330 Themen und 15016 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen