X
#1

Zirbitzkogel

in Exkursionsberichte 12.08.2011 09:10
von WSW • 1.034 Beiträge

Guten Morgen!

So, nach der gestrigen Irrfahrt mit Gerhard wieder halbwegs ausgeschlafen, kann ich ein paar Bilder von meinem ersten Besuch am Zirbitzkogel/Stmk. zeigen.
Man würde es kaum glauben, dass es möglich ist, eine Bundesstraße in NÖ für Asfaltierungsarbeiten komplett zu sperren, und das ohne entsprechende Meldung im Verkehrsfunk bzw. mit ordentlicher Ausschilderung von brauchbaren Umleitungen.

Ergebnis war, dass wir eineinhalb Stunden verloren haben, fast 100km Umweg gefahren sind, nur weil wir diesem unfähigen Wegeräumer gefolgt sind...
So ist auch letztlich das Vorhaben, uns beim Hochobir noch einiges zu holen, gescheitert .

Gut irgendwann haben wir dann gegen Mittag doch das Hauptziel erreicht, den Zirbitzkogel bei der Waldheimhütte .
Wir haben uns natürlich den besten Guide, den man sich dort vorstellen kann, organisiert - besten Dank für die Führung, Toni !!

Gleich vom Parkplatz weg ging es mit einigen feinen orthopterologischen Funden los (hier auch so nebenbei zahlreiche Dreizehenspecht-Ringelspuren an Zirben!).

Zum Beispiel eine lupenreine Tetrix kraussi auf fast 1600msm. Und hier lebt Stenobothrus stigmaticus hübsch ungefährdet im Weide-Bürstlingsrasen direkt neben dem Almweg.



Aber das Extra-Goodie für mich in dieser Zone waren einige schnarrende Männchen von Stauroderus scalaris - gemäß Toni ein Erstnachweis für den Bezirk Judenburg und natürlich ein Erstnachweis in Österreich für mich !



Fantastischer Heuschreck!

Dann aber das Highlight dieses Berges - Podismopsis koschuhi - ähm... P. styriaca. In den unteren Lagen waren die Tiere gottlob bereits adult. Leider muss ich sagen, so unkooperative Heuschrecken erlebt man beim Fotografieren selten. Es wird einfach keine Ruhe gegeben, eine echte Nervenschlacht ...

Mir sind einfach keine Bilder unter Einsatz tierschonender Methoden gelungen, wo ich die Tiere vernünftig freistellen konnte.



Und ein Weibchen, das zeigt, dass hier die weiblichen Tiere die schöneren Hinterschienen bzw. -schenkel haben können:



Mein Gesamteindruck: Viel Unterschied gegenüber z.B. P. keisti kann ich nicht erkennen. Gegenüber dem Bild bei Bellmann deutlich kürzere Flügel, nicht allerdings gegenüber dem Bild in "Die Heuschrecken der Schweiz". Allerdings scheinen doch die Gesangsstrophen deutlich kürzer zu sein, nur etwa 5 Wiederholungen, wenn ich mich richtig erinnere.

Tolle Sache jedenfalls. Diesen Ausblick ins Murtal genießen die Podismopsisse von ihrem Habitat:



Und hier der Entdecker und Beschreiber dieser Heuschrecke vor einem schönen Zirbitzkogler Zirbenwald:



Leider reichte die Zeit danach nur noch für ein Bier auf der Waldheim-Hütte und für eine kleine Kartierungsfahrt ins Vorgelände des Kogels. Dort gab es auf rel. nährstoffreichen Weiden in erster Linie Allerweltsarten zu sehen:





Aber doch auch nette Sachen, wo Gerhard wieder mal mit seinem unerhörten Auflösungsvermögen brillierte:





Highlight: eine weibliche Wanstschrecke, die ihrem Namen alle Ehre machte. Bei mir war es erst das 2. Ex ever, aber auch für die beiden anderen war es das 1. Weibchen!



Dann mussten wir leider die Heimfahrt antreten, diesmal auf optimierter Route. Mit Zwischenstopp am steirischen Seeberg. Und da konnte ich dann endlich auch mein Auflösungsvermögen beweisen . Im allerletzten Licht konnte ich im finsteren Berg-Fichtenforst punktgenau 3 mickrige Exemplare vom Widerbart (Epipogium aphyllum) aufspüren. Zwar schon knapp überm Zenit, aber meine ersten Widerbärte seit mindestens 15 Jahren !



VG Wolfgang

nach oben springen

#2

RE: Zirbitzkogel

in Exkursionsberichte 13.08.2011 14:15
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo Wolfgang,

Stauroderis scalaris UND Podismopsis koschuhi ;-) UND Toni!
Dir geht's gut, werd nur ja nicht übermütig!

Gratuliere zu deinen Erfolgen!

(Selber habe ich leider keine Neuigkeiten, sommerbedingt ist mein Haus voller Leute, die betreut werden wollen, daher habe ich, wenn sich mal ein Sonnenfenster auftut, entweder keine Zeit und/oder keine Kamera, weil sie jemand anders dringend braucht. *seufz*)

Aber der Sommer dauert ja noch!

lg
Christine

nach oben springen

#3

RE: Zirbitzkogel

in Exkursionsberichte 14.08.2011 19:04
von WSW • 1.034 Beiträge

Ja, der Erfolg war ganz gut und in gewissem Sinne vorprogrammiert. Wenn man den Toni auf diesem Berg dabei hat, so rechnet man damit, dass man diesen Podismopsis auch sieht .

Trotzdem ärgert´s mich jetzt ein wenig, dass ich den Chorthippus alticola und andere Obir-Spezialitäten wohl ein Jahr verschieben muss. Am Gipfel wachsen um diese Zeit ja auch so feine Dinge wie Gentiana froelichii oder Campanula zoysii.

Wenn man in Kärnten wohnt, hat man diesbezüglich seine Vorteile - man ist dem Süden näher....

VG Wolfgang

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 30 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2330 Themen und 15016 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen