X

#1

Spitz und südliches Waldviertel

in Beobachtungen in Österreich 30.07.2011 21:18
von WSW • 1.034 Beiträge

Hallo,

wieder ein extrem ungemütlicher Sommertag, der hinter uns liegt.
Da das Suchen von Saga pedo bei schlechterem Wetter erfolgversprechender sein soll, habe ich mich nach Spitz/Wachau aufgemacht und den Setzberg bestiegen. Zauberschrecke am nordwestlichsten Fundort Mitteleuropas wurde es leider keine, obwohl das Habitat durchaus noch erfolgversprechend aussieht. Unguter kühler Wind war sicher kein Vorteil, aber von der Phänologie her war es wahrscheinlich dort auch noch zu früh, immerhin fand ich nicht einmal eine Mantis.
Seinerzeit habe ich ja auch 5 Jahre gebraucht, bis ich die 1. am Setzberg fand, und dann saßen gleich 2 nebeneinander!

Erschütternd ist das völlige Verschwinden des Weißdolch-Bläulings, der vor gut 10 Jahren dort noch eine Massenart war. Aber auch seine Futterpflanze, die Esparsette, ist nirgends mehr zu sehen.

Immerhin knipste ich mit dem kleinen Eulenfalter Acontia lucida eine Art noch dazu tagaktiv, die in Österreich offenbar mindestens so selten ist wie Saga pedo .

Ich bin dann noch weiter nach Muckendorf/Braunegg, wo ich feststellen musste, dass der ehemalige Fundort eines einzelnen stigmaticus-Weibchens schon mindestens 2 Jahre nicht mehr gemäht wurde, Nullmeldung also wieder. Damit von 9 alten Fundorten gerade mal 3 bestätigt....

Metrioptera brachyptera hab ich dagegen im Waldviertel noch nie so viele gesehen wie heute in Braunegg, die meisten an einer leider jetzt auch zuwachsenden ehemaligen Pferdeweide.
Ebenfalls verloren eine nun aufgegebene wunderbare Magerwiese ein Stück weiter unten bei Oed, wo früher mal einige Orchideenarten und botanische Schmankerl wie Böhmischer Enzian und Thesium pyrenaicum wuchsen.

Leider - die Extensivstandorte im Waldviertel krachen jetzt alle schlagartig zusammen ...

Einen Lichtblick gab´s aber doch: Bei Troibetsberg nahe Braunegg (das Ganze ist nördlich von Pöggstall) fand ich zwar nicht die gesuchten stigmaticus (dafür wird dort auch schon zu gut gedüngt und vll. waren die eh nie dort), aber auf einer düngerresistenten, extrem flachgründigen Hügelkuppe 2 Männchen von Stenobothrus nigromaculatus!
Immerhin ist das ein neuer Quadrant (gemessen am O-Ö-Atlas) und mit 780m mein höchster Fundort zumindest im Waldviertel.

Tetrixmäßig war es heute wieder ein Rückschlag, einige tenuicornis-Larven am Setzberg und 1 adulte tenuicornis bei Braunegg. Keine bipunctata-Meldung also.

Ein zacher Tag...

VG Wolfgang

Angefügte Bilder:
acontia.jpg
nigro1.jpg
setzberg.jpg
spitz.jpg
nach oben springen

#2

RE: Spitz und südliches Waldviertel

in Beobachtungen in Österreich 30.07.2011 22:27
von hospiton • 2.721 Beiträge

Hallo Wolfgang und der Rest!

Erspare ich mir Einleitung und Schlusssatz, drum hänge ich mich da gleich dran, gehört zwar nicht zum südlichen Waldviertel, aber liegt zwischen Gföhl und Horn, also im mittleren Waldviertel! Wetterbedingt so gut wie gar nix, auch keine Highlights, Tetrix auch hptsl. tenuicornis, viele Larven, 1 adulte, 2 Larven habe ich sicherheitshalber mitgenommen, da weiß ich noch nicht, ob das nicht noch bipunctata agg. werden, sowie eine - langdornige! - undulata. Und ein vagans-verdächtiges Tier, auch wegen des Fundortes, entpuppt sich nach der Ansicht des Fotos (Tympanalorgan, ich hoffe, ich hab's jetzt kapiert!) als richtiger Verdacht!
Und offtopic: Jetzt wäre die beste Zeit, den kleinen Eisvogel zu kartieren, die typischen Fraßspuren, der sog. Kotrippenbau, verrät jede Raupe, die nur 2 -3 mm groß ist! Evolutionsbedingt eine Super-Tarnung gegen Predatoren, nicht gegen Entomolgen! Und ein Schwarzstorch flog auch 20 m vor uns auf, spektakulär im Unterholz diesen Riesenvogel "Slalom" fliegen zu sehen!

PS: hätte ich schon so oft Saga pedo in Ö gesehen wie A. lucida!!!








LG

Werner

nach oben springen

#3

RE: Spitz und südliches Waldviertel

in Beobachtungen in Österreich 30.07.2011 23:07
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo mitsammen,

solche "zachen" Tage möchte ich echt auch einmal haben. War eh eine ganze Menge dabei!

Mein Tag war wirklich zach, beim Besuch von der vielversprechenden Schotterfläche an der Vellach bei Gallizien, den mir Günther nahegelegt hat, hab ich NICHTS gefunden, keinen Ch. pullus, keine T. tuerki. Nur die üblichen Verdächtigen, grade mal 10 Arten. Eine langflügelige M. roeselii war dabei.
Und ein paar Kleine Eisvögel hab ich erwischt, wenn das stimmt, Werner? (Dachte zuerst fälschlicherweise an Araschnia levana.)
Auf einem Haselblatt hab ich ein paar leere Eier gefunden, kann man den Ex-Bewohner noch bestimmen?
Und zu guter Letzt war da ein ziemlich großes, flaches Schneckenhaus, hab ich noch nicht oft gesehen. In meinen Bestimmungsbüchern war es nicht drin.
Heuschreckenmäßig eine Flaute!

lg
Christine

Angefügte Bilder:
Eier auf Hasel 11-7-30 Sattnitz bei Gallizien 042.jpg
Habitat Sattnitz 11-7-30 Sattnitz bei Gallizien 032.jpg
Limenitis camilla 11-7-30 Sattnitz bei Gallizien 023.jpg
M. roeselii 11-7-30 Sattnitz bei Gallizien 059.jpg
Schnecke groß flach 11-7-30 Sattnitz bei Gallizien 046.jpg
nach oben springen

#4

RE: Spitz und südliches Waldviertel

in Beobachtungen in Österreich 30.07.2011 23:14
von hospiton • 2.721 Beiträge

Hallo Christine!

Ein sehr spärlich gezeichneter Kl. Eisvogel! Zum Rest kann ich wenig sagen, ausser, dass Du wenigstens Sonne hattest, wenn schon kaum Heuschrecken!

LG

Werner

nach oben springen

#5

RE: Spitz und südliches Waldviertel

in Beobachtungen in Österreich 30.07.2011 23:27
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo Werner,

der Kleine Eisvogel war anscheinend schon ziemlich abgeflogen.
Na ja, die Sonne war bei uns auch nur so zwischendurch gnädig, das hat die Heuschrecken nicht gerade stimuliert.

Das Gebiet an der Sattnitz schaut schon sehr vielversprechend aus, werde wohl um einen weiteren Besuch nicht umhin können.

lg
Christine

PS: Spinnen gab es auf der Schotterfläche in Mengen!

Angefügte Bilder:
Spinne Schotterfläche an der Sattnitz 11-7-30 Sattnitz bei Gallizien 029.jpg
nach oben springen

#6

RE: Spitz und südliches Waldviertel

in Beobachtungen in Österreich 30.07.2011 23:44
von Liesi • 226 Beiträge

Hallo !
Ich bin ja ganz erstaunt, was ihr alle bei diesem (a-)schrecklichem Wetter so findet ! Hier in Wien bin ich schon ganz glücklich, wenn ich mal wieder ein zittriges Weinhähnchen vor dem Fenster höre.
Heut früh beim Radaufsperren hab ich eine südliche Eichenschrecke auf meinem Reifen bemerkt - nur Handyfoto und mein Rad muß ich wohl wieder mal waschen :) - wie die da hingekommen ist, ist mir ein Rätsel (kleiner Hof, kein Baum weit und breit)
Am Abend bei einem kurzen Stopp im Weinviertel ist mir diese Larve aufgefallen, mit einem kleinen roten "Rucksack" - was kann das sein (die Larve + ihr Gepäck) ? Es hat jedenfalls nicht so ausgesehen, als würde es zur Schrecke gehören.
Eine Frage noch an Werner - worauf frißt denn die Miniraupe ihre Kotrippen so gerne?
Liebe Grüße
Liesi

Angefügte Bilder:
?110730.jpg
meme110730.jpg
nach oben springen

#7

RE: Spitz und südliches Waldviertel

in Beobachtungen in Österreich 31.07.2011 06:18
von Günther • 2.337 Beiträge

Hallo,

@Liesi: Das rote Ding dürfte eine Milbe o.Ä. sein. Ob das Tier die nächste Häutung überlebt, ist wohl fraglich...

@Christine: Tut mir leid, ich wollte Dich nicht an eine schlechte Stelle leiten. Weiß von dort halt nur, dass es auf jeden Fall tuerki gibt und pullus zu erwarten wäre. Am Luftbild schaut es ja wie gesagt auch recht vielversprechend aus. Ich weiß nicht, wo genau Du dort gesucht hast, aber die nackten Schotterflächen selbst sind in vielen Fällen ja eher uninteressant. Auf die Randzone kommt es an - da, wo schon die Vegetation beginnt. Aber ich nehme mal an, da wirst Du auch geschaut haben. Merwürdig auf jeden Fall..!

@Werner: War die erste abgebildete Tetrix auch eine Larve? Schaut, wenn man genau hinsieht, fast so aus..(?). Denke, dass zumindest die auch eine undulata ist..

LG,
Günther

nach oben springen

#8

RE: Spitz und südliches Waldviertel

in Beobachtungen in Österreich 31.07.2011 07:14
von WSW • 1.034 Beiträge

Zitat

Zitat von hospiton

PS: hätte ich schon so oft Saga pedo in Ö gesehen wie A. lucida!!!




Okay, bei mir steht´s jetzt 1:1 (wobei ich Saga pedo gelegentlich auch in CRO schon sah. Bei der Einschätzung von A. lucida hielt ich mich zugegebenermaßen an den schon leicht betagten Noctuiden-Atlas und an die Einträge in der ZOBODAT.
Gut, in Sollenau und Umgebung mag er ja durchaus häufig sein, weiter westlich gibt´s nur Meldungen aus der engeren Umgebung von Dürnstein. Und in B.-W. kommt er nicht einmal vor und wird als "subtropische" Art bezeichnet .

Ein Blick aus dem Fenster zeigt: Heute wird´s noch schlimmer . Immerhin, der jährliche Krawall des berüchtigten Artstettner Parkfestes ist vorbei...

VG Wolfgang

nach oben springen

#9

RE: Spitz und südliches Waldviertel

in Beobachtungen in Österreich 31.07.2011 11:05
von Toni • 490 Beiträge

Hallo Christine!

Die Eier gehören sicher nicht zu Tagfalterspuren. Es handelt sich vermutlich um Wanzen-Eier aus der Gruppe der Pentatomidae.
Die Spinne ist ein Highlight. Sollte Arctosa pardaosa sein.

LG, Toni

nach oben springen

#10

RE: Spitz und südliches Waldviertel

in Beobachtungen in Österreich 31.07.2011 11:15
von hospiton • 2.721 Beiträge

Hallo allseits!

@Wolfgang: ich hab' zwar meine Daten nicht alle im Kopf, ich glaube, wir hatten A. lucida im unteren Kamptal selten, aber regelmäßig am Licht!

@Liesi: frißt ausnahmslos an Geißblattgewächsen, in diesem Fall an Lonicera xylosteum.

@Günther: hier die Seitenansicht, Larve ja, undulata??? Begründung!!!



LG

Werner

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 117 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2333 Themen und 15022 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 109 Benutzer (02.06.2024 16:19).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen