X
#1

Leitha

in Exkursionsberichte 10.06.2011 22:27
von Günther • 2.336 Beiträge

Grüß Euch,

heute war ich mit Marion Schindlauer nahe der Leitha westlich von Bruck unterwegs, um ein paar Tetrix-Lücken zu füllen. Gleich vorne weg: Es ist uns nur an einer einzigen Stelle gelungen. Lebensraummäßig hat es überall ganz hervorragend für v.a tenuicornis (aber auch teilweise subulata) ausgesehen, doch es war fast nichts zu machen. Die Tiere kommen hier sicher vor, es gibt mE v.a. einen bestimmten Grund dafür, dass wir so wenig fündig wurden: Es springen inzwischen einfach so viele Heuschrecken (v.a. natürlich Larven, aber auch adulte) rum, dass man die Dornschrecken einfach übersieht. Wenn man einen Schritt macht und dabei 200 Schrecken aufspringen, kann man im Prinzip nur eine/wenige davon mit den Augen verfolgen und kontrollieren. Und die Wahrscheinlichkeit, dass genau diese eine Tetrix ist, ist relativ gering. Ganz besonders arg war das bei einer lückigen und teils recht feuchten Wiese bei Sarasdorf, wo solche unglaublichen Massen an Ch. albomarginatus und auch Ch. parallelus (von beiden sowohl adulte als auch Larven) unterwegs waren, dass ich versucht bin, in der Exceltabelle erstmals die Quantität 5 ("Invasion, massenhaft") anzugeben. Hab sowas noch nie gesehen. Vielleicht verziehen sich die Dornschrecken bei diesen Massen aber auch in individuenärmere Habitate, in denen sie mehr "Ruhe" haben - wer weiß.. Erschwerend kommen an manchen Stellen auch die vielen Calliptamus- und Oedipoda-Larven hinzu, die ja mit Tetrixen auf den ersten Blick eine gewisse Ähnlichkeit haben.

Zwischen all diesen Mengen haben sich hin und wieder auch Conocephalus-Larven reingeschummelt. In diesem eher späten Larvenstadium ist bei den Weibchen die Art denk ich schon zu erkennen. Zwar noch kaum Flügel vorhanden, aber die Form des Ovipositors sieht mir da schon sehr nach fuscus aus. Vielleicht findet ja jemand als Vergleich wo eindeutige dorsalis-Larven..;)



Auch hab ich erstmals übermäßig langflügelige Männchen der Großen Goldschrecke gefunden:



Und das hier sieht mir sehr nach einer Larve von Mecostethus parapleurus aus(?). Die waren da nicht selten.



Zum Abschluss gab´s dann am Bahndamm in Bruck an der Leitha noch die erste adulte Calliptamus zu sehen.


Viele Grüße,
Günther


zuletzt bearbeitet 10.06.2011 22:28 | nach oben springen

#2

RE: Leitha

in Exkursionsberichte 10.06.2011 23:18
von Maria Z • 1.529 Beiträge

N'Abend Günther,

@ Es springen inzwischen einfach so viele Heuschrecken - v.a. natürlich Larven, aber auch adulte
ungefähr so gings mir Gestern in Jois auch..

ist das hier ev. auch eine M-Gr. GoldSchr.? zwar sind die Knie nicht so dunkel-nur das re innen, aber sonst - das Flügelmerkmal wie im Bellmann Beschreiben scheint mir auch zu passen ?

VG Maria

Angefügte Bilder:
P1150483 vermtl Gr Gold_MÄnnch.jpg
nach oben springen

#3

RE: Leitha

in Exkursionsberichte 10.06.2011 23:20
von Toni • 490 Beiträge

Hallo Maria!


Ja eindeutig, Chrysochraon dispar, Maennchen.

LG, Toni

nach oben springen

#4

RE: Leitha

in Exkursionsberichte 10.06.2011 23:27
von Maria Z • 1.529 Beiträge

Danke Toni,

VG Maria

nach oben springen

#5

RE: Leitha

in Exkursionsberichte 13.06.2011 21:43
von Thomas Z-K • 738 Beiträge

Hallo Günther!

Schöner Bericht, die letzte Larve halte ich auf für eine Lauchschrecke, die sind sehr einheitlich grün als Junge.
Alternativ-Theorie zum Fehlen der Tetrix: An den Tieflandflüssen Ostösterreichs gab es die letzten beiden Jahre (2009 und 2010) im Mai und Juni sehr starke und lange anhaltende Hochwässer (die Leitha zwischen Bruckneudorf und Trauttmannsdorf war da auch sehr stark betroffen), die möglicherweise die Eiablage bzw. frühe Larvalentwicklung im Augebiet, wo trockene Ausweichhabitate fehlen, flächig beeinträchtigt hat. Auch an der March finde ich heuer erstaunlich wenige Dornschrecken.
Liebe Grüße
Thomas

nach oben springen

#6

RE: Leitha

in Exkursionsberichte 15.06.2011 00:13
von Günther • 2.336 Beiträge

Danke Thomas, das könnte natürlich auch eine Erklärung sein! Sehr spannend!

Hab allerdings auch von Markus gehört, dass in diversen Wiener Gstättn auch kaum mehr Dornschrecken aufzufinden sind, weil inzwischen einfach so viel anderes rumspringt.. Vielleicht ist es ja eine Kombination aus beidem..? Who knows...

LG,
Günther

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 49 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2331 Themen und 15017 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 109 Benutzer (02.06.2024 16:19).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen