X
#1

Pholidoptera frivaldskyi

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 15.05.2011 00:55
von Toni • 490 Beiträge

Lieber Florin!

Soll mich doch der Teufel hohlen. Ich behaupte, dass diese Larven Ph. frivaldskyi sind.
Unglaublich haeufig die Larven hier in manchen Gebieten im Kreis (Judetul) Cluj.
Uebrigens die Art fand ich erstmals in Montenegro in feuchen Magerweiden oestlich des Durmitormassives.

Interessant: Der Gesang von Ph. frivaldskyi hat keinen Ultraschallanteil, weshalb die Art nicht mit dem Bat Detector nachweisbar ist. Aber: Der Gesang ist sehr schoen, wird leider aber nur selten vorgetragen.

Uebrigens: Gestern fand ich in meiner Daueruntersuchungsflaeche noerdich von Cluj Pachytrachis gracilis-Larven.
Reichlich spaet, wenn ich an die suedliche Steiermark denke.

Habe morgen wieder einern anstrengenden Tag vor mir; mit Fangen von Schmetterlingen, also gute Nacht und bis Montag.

Zu deinen Bildern aus Montenegro kurz:
Pachytrachis ja, nicht P. gracilis. (Achtung mehrere Arten).
Saga: Ja, diese Larve wird Saga natoliae? Behaupte ich.

LG, Toni

Angefügte Bilder:
DSC06954.JPG
DSC06968.JPG

zuletzt bearbeitet 24.05.2011 23:24 | nach oben springen

#2

RE: Pholidoptera frivaldskyi

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 15.05.2011 23:18
von Florin Rut • 269 Beiträge

Lieber Toni

Hoffentlich nicht - was den Teufel betrifft, so er denn exisieren sollte. Ich glaube nicht, dass deine Kompetenzen dort so gefragt wären;-)

Vielen Dank für die Ph. frivaldskyi-Larven. Ob das wirklich Ph. frivaldskyis sind, kann ich nicht beurteilen, sehen Metrioptera bicolor zumindest sehr ähnlich, was aber auch nicht sehr erstaundlich ist. Hat mich einfach interessiert, ob sie auch als Larven in so knalligem Grün daher kommen!

Interessant auch die Sache mit dem Gesang. Ich habe die Art zum ersten Mal in Bulgarien im Rilagebirge und später in Rumänien in der Nähe von Magura gesehen und gehört. An beiden Orten wurde intensiv gesungen, nichts mit spärlich. Sie war an den Orten auch sehr häufig.

LG Florin

nach oben springen

#3

RE: Pholidoptera frivaldskyi

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 15.05.2011 23:40
von Toni • 490 Beiträge

Hallo Florin!


Ist dir das aufgefallen, dass der Ultraschallbereich im Gesang fehlt?
Kann ja sein, dass dort der Gesang nur spontan und selten vorgetragen wurde, weil es im September windig und kuehl war. Wuerde mich aber nicht wundern, wenn die Montegriner ein bisschen anders sind als die Transsylvaner.

Lg, Toni


zuletzt bearbeitet 15.05.2011 23:42 | nach oben springen

#4

RE: Pholidoptera frivaldskyi

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 23.05.2011 00:42
von Florin Rut • 269 Beiträge

Lieber Toni

Keine Ahnung, hatte leider keine Detektor dabei.

Im Rilagebirge war es zumindest auch recht kühl und regnerisch, trotzdem haben sie sehr oft und lauthals gesungen.
Waren es in Montenegro viele Individuen? Bei Pholidoptera aptera beobachte ich immer, dass die Männchen nur sehr spärlich singen, wenn die Individuendichte gering ist.

LG Florin

nach oben springen

#5

RE: Pholidoptera frivaldskyi

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 23.05.2011 20:27
von Toni • 490 Beiträge

Hallo Florin!

Es waren dort in einer Doline auf rund 1000 m Seehoehe im September nur wenige Individuen.
Wie gesagt faszinierend, dass der Ultraschallanteil nicht vorhanden war.

Hier in Rumaenien entwickeln sich einige Arten praechtig, so dass ich hoffe einiges noch bis Mitte Juni adult zu sehen bekomme.

LG, Toni

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 106 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2330 Themen und 15016 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen