X
#1

Zerynthia polyxena

in Diverses & off-topics 23.04.2011 18:42
von WSW • 1.034 Beiträge

Hallo!

Obwohl der 80-jährige Bauer, dem fast alle Osterluzei-Standorte am Rindfleischberg bei Kleinpöchlarn gehören, letztes Jahr sein Bestes gegeben hat, um diesem doch nicht ganz hässlichen Tier den Garaus machen zu können, so flogen doch gestern so viele Falter wie noch nie an diesem nordwestlichsten Vorkommen Europas. Sich verfolgende Schwärme von 5,6 Tieren waren keine Seltenheit! Und binnen Kurzem 3 Kopulationen!!! Da hab ich doch geschaut und das, obwohl der Kollege von der landwirtschaftlichen Naturfreunde-Fraktion nicht nur vor einigen Jahren eine Christbaumkultur am besten Standort (Topfläche im N2000-Gebiet wohlgemerkt!) errichtet, sondern auch der dortigen Osterluzei-Fläche eine Teppichrasur in Grasnarbenhöhe zur Raupenzeit verpasst hat. Und die beiden anderen Stellen hat er auch zur Raupenzeit "pflegegemäht".

Eine Förderung zum Erhalt dieses Vorkommens will er "lieber nicht", vielmehr auf seinem Grund machen können, was ER will. Nun denn - machen wir weiter bei diesem Versuch, bei dem es gilt, herauszufinden, was Z. polyxena alles aushält. Das Ganze unter dem Sanktus der nö. Naturschutzbehörde, die ja eigentlich für den Zustand von Schutzgebieten primär zuständig ist; die ist sicher auch auf solche Forschungsergebnisse sehr gespannt

VG Wolfgang

Angefügte Bilder:
luzei1.jpg
luzei2.jpg
luzei3.jpg

zuletzt bearbeitet 23.04.2011 18:43 | nach oben springen

#2

RE: Zerynthia polyxena

in Diverses & off-topics 25.04.2011 21:05
von WSW • 1.034 Beiträge

Nicht grad der Renner im Heuschreckenforum, der Osterluzeifalter. Die Heuschreckler geben sich eben mit so tollen Viechern wie den Tetrixen ab .
Fast müsste man lachen drüber, wenn ich mich nicht selber fast ein Jahr lang mit den unscheinbarsten aller Libellen beschäftigt hätte .

Ich war trotzdem am späten Nachmittag nochmals drüben am Rindfleischberg und wenn einem dieses Foto dann gelingt, fragt man sich: Kann´s ein schöneres Tier geben als IHN? Eine orangebraune ammodytes - vielleicht...

Dort auch ein frisch aus dem Ei (besser Puppe) gepellter Erebia medusa, der erste heuer für mich.

In Wörth bei den Lasselsberger Teichen hab ich dann u.a. auch auf Tetrix geschaut, der einzige, der aufzutreiben war, war aber wieder genauso ein tenuicornis wie derjenige, der mir am Vormittag beim Salatsetzen im Garten vor die Pfoten sprang

VG Wolfgang

Angefügte Bilder:
medusa1.jpg
oster.jpg
nach oben springen

#3

RE: Zerynthia polyxena

in Diverses & off-topics 25.04.2011 21:11
von Thomas Z-K • 738 Beiträge

Wolfgang ich verehre den Zerynthia auch, wollte nur nicht zuviele Worte verlieren. Erstaunlich (und traurig), was der bei Euch im Mostviertel erdulden muß.....
Thomas

nach oben springen

#4

RE: Zerynthia polyxena

in Diverses & off-topics 26.04.2011 11:50
von WSW • 1.034 Beiträge

Hallo Thomas!

Mir ging´s ja auch weniger um die Antworten als um die Zahl der Aufrufe . Wenn man da mit den Sandlaufkäfern - nix gegen die - vergleicht....
Aber mittlerweilen hat der Beitrag ja aufgeholt .

VG Wolfgang

PS: Im Mostviertel ist mir bislang noch kein Vorkommen bekannt. Der Rindfleischberg liegt am Nordufer der Donau - und damit im Waldviertel. Aber mich assoziiert man noch immer mit Mostviertel, obwohl ich seit nunmehr 11 Jahren im Waldviertel lebe. Aber im Herzen bleib ich Mostviertler . Obwohl ich eigentlich halber Obersteirer bin


zuletzt bearbeitet 26.04.2011 11:55 | nach oben springen

#5

RE: Zerynthia polyxena

in Diverses & off-topics 01.05.2011 13:51
von Toni • 490 Beiträge

Schoenheit muss nicht kommentiert werden. Schade, das mit dem Umgang der Flaechen.
Die Anlage von Christbaumkulturen (Neuaufforstung, Sonderkultur?) ist sicher nicht rechtskonform und bedarf einer Pruefung.
Ich wuerde einmal mit dem zustaendigen Gebietsbetreuer sprechen.
Handelt es sich tatsaechlich um eine genutzte Kultur, ist sie fuer den Falter vielleicht sogar ideal.
Leider gibt es solche Bauern, ihnen muss man zeigen, dass doch nicht alles machbar ist. Ansonsten kenne ich viele Bauern (jene von der modernen augeschlossenen Sorte), die sich ueber Besonderheiten der Natur freuen.
Auf jeden Fall muss man den Leuten die Angst vor dem institutionellen Naturschutz nehmen, dann nimmt auch die Bereitschaft der Leute zu mit dem Naturschutz zu kooperieren.

LG, Toni

nach oben springen

#6

RE: Zerynthia polyxena

in Diverses & off-topics 01.05.2011 19:11
von WSW • 1.034 Beiträge

Hallo Toni (K., nehm ich mal an )

Die Sache ist bereits gegessen, wir haben schon 2x die Behörde in dieser Sache befasst. Herausgekommen ist dabei der "Kompromiss", dass der Bauer die Kultur nachträglich weiter unter bestimmten Auflagen behalten darf, obwohl sie mitten in einer der Topflächen des N2000-Gebiets steht und einige Anhangs-Arten schädigt (wegen dieser Flächen haben wir eigentlich das N2000 seinerzeit begründet).

Da geht´s jetzt nur mehr drum, wenigstens den Falter zu halten (die Auflagen ständig zu überprüfen), was aber mit bodennaher Mahd während der Raupenzeit sicher nicht funktioniert...

Ansonsten heute sehr schöne Raupenfunde von maturna und thore am Lassingbach (NÖ/Stmk.)

VG Wolfgang


zuletzt bearbeitet 01.05.2011 20:23 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 114 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2330 Themen und 15016 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen