X
#1

Gratschenitzengraben Rosenbach

in Beobachtungen in Österreich 08.08.2018 22:13
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo,

gestern war ich bei brütender Hitze (ja, sie hat uns auch erreicht und ich werde mich nie wieder über Regen beschweren) im Gratschenitzengraben bei Rosenbach.

Das ist ein unglaubliches Habitat, ständig in Veränderung begriffen, überall rieseln kleine Steinchen herab, den Weg befahrbar zu halten ist dort sicher eine Sisyphos-Arbeit. Es gibt nur kleine Pflanzeninseln auf den Schuttströmen, wer auch immer sich dort fortpflanzen will, Pflanze oder Tier, das auf Pflanzen angewiesen ist, hat's nicht leicht, sein Habitat rollt ihm davon.









Es waren auch feuchte, schleimige Wände dabei.



Und scheinbar massive Felsen, wo man aber, wenn man sich anhalten wollte, gleich eine Handvoll Schotter in der Hand hatte.


Antaxius difformis war im Batdetektor häufig zu hören, aber aus den erreichbaren Büschen sprang keiner heraus und mit Hochklettern war nix, man sank immer gleich wieder herunter, jeder Haltegriff zerbröselte in den Händen.



An Heuschrecken gab es Stenobothrus rubicundulus, Psophus stridulus, Podisma pedestris, Gomphocerippus rufus, Oedipoda caerulescens, Pholidoptera aptera, Euthystira brachyptera, Chorthippus brunneus und Pseudochorthippus parallelus.

Barbitistes so wie Antaxius auch nur im Detektor gehört. Miramella irena gibt's dort, hab ich aber keine gefunden.

Sehr witzig war eine Ansammlung von mindestens 15 Karminrückenkankern Leiobonum roseum (sind grad prominent auf dem Umschlag von der Carinthia II) in einer schattigen Nische.







In einem ausgetrockneten Schlammloch lag eine tote Libellenlarve, hab sie mitgenommen und gewaschen.





Eine Cordulegaster flog an mir vorbei, leider nicht erwischt und Details erkennen konnte ich auch nicht.

Cicindela hybrida waren in Massen da.



LG
Christine


nach oben springen

#2

RE: Gratschenitzengraben Rosenbach

in Beobachtungen in Österreich 09.08.2018 06:50
von WSW • 1.029 Beiträge

Hallo Christine,

bei der Larve handelt es sich auf Grund der Anhänge um Codulegaster bidentata, das passt auch auf Grund der Umgebung am besten.

VG Wolfgang

nach oben springen

#3

RE: Gratschenitzengraben Rosenbach

in Beobachtungen in Österreich 15.08.2018 20:02
von Christine • 1.226 Beiträge

Danke Wolfgang,

ich glaube, aus einem benachbarten Tälchen hast du mir auch schon einmal an einem von weither gezoomten Foto eine C. bidentata bestimmt, sind also dort nicht selten. Ich hätte mich keinen Tipp abzugeben getraut, nur für heros kam sie mir eher "klein" vor.

LG
Christine


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 127 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2234 Themen und 14665 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen