X
#1

Pseudopodisma fieberi auf der Petzen

in Beobachtungen in Österreich 07.08.2017 11:11
von Christine • 1.217 Beiträge

Hallo,

gestern nahm mich Monika wieder auf die Petzen mit, es ist vom Forstschranken doch ziemlich weit hinauf und da waren ihr meine Füße und ich sehr dankbar.

In Sachen Pseudopodisma fieberi spielte es sich unglaublich ab, es war sicher die häufigste Art dort.

Die Wiese war bis auf die Kuppe, wo die Tiere damals zahlreich waren, gemäht, sie hielten sich aber nicht nur in diesem Bereich auf, sondern waren auch auf der 08/15-Mähwiese und im angrenzenden Strauchbereich mit Farn, Klebsalbei, Tollkirsche, Traubenholunder durchaus häufig.











Wir entdeckten nur noch eine einzige Larve (dafür waren schon viele Tiere lädiert, einbeinig, einfühlrig, mit Milben behaftet).





Ein Leptophyes boscii-Pärchen war auch da.





Ansonsten noch viele G. rufus, einige Ch. biguttulus, P. parallelus, Ph. griseoaptera, eine einzelne Psophus stridulus, Tettigonia mehrmals kurz im Ansatz gehört, zu kurz zum Bestimmen und Finden, hier wäre ja auch caudata möglich.

Danach waren wir noch auf einer moorigen Weide, die ist grad beim Verbuschen. Micropodisma salamandra hat uns aber ebenfalls nicht enttäuscht. Auch Pachytrachis gracilis war wie gewohnt da, überraschend war nur der "Schlatz" Ruspolia nitidula, dass der jetzt auch schon dorthin vorgedrungen ist.









Dann hab ich zum x-ten Mal die Wiesen rund um den Petzenlift abgesucht, dort sollte ja ein Ch. albo/oschei-Fundpunkt sein, natürlich wieder nix! Hab mich bemüht, umso genauer, weil ich grad zu dem Zeitpunkt von Günther seltsame, nach oschei-Delirium klingende Nachrichten erhielt, wenn das Handynetz mal kurz was durchließ.
Ich hörte leider nur Ch. dorsatus und biguttulus.

Mein "Highlight" war eine den Stromtod gestorbene Erdkröte mit Unmengen von ebenfalls toten Käfern drauf. Der am Boden liegende Stromdraht tickte noch, hab ein paar noch halbwegs ganze Käfer mit dem Plastikkescher herausgestochert - und mich dabei trotzdem elektrisiert, wenn ich Kuh wäre, würde ich mir das merken.

Ein paar noch halbwegs ganze Käfer hab ich mitgenommen, sie riechen sehr "gut". *nase_zuhalt* Necrophorus vespillo, N. humator und Anoplotrupes stercorosus konnte ich bis jetzt identifizieren.








Einen hübschen, unerschrockenen Vogel bekam ich vor die Linse.



Ansonsten flog noch einiges herum, wird wohl nicht zu bestimmen sein. Ein Greifvogel:



Und da war ein Trupp geschwätziger Vögel, sie wirkten sehr bunt, Foto gelang mir kein brauchbares, hab wohl ein Video vom weit entfernten lärmenden Trupp, wenn wer die Hoffnung hat, dass es hilft, kann ich es ja mal hochladen. Dachte an Stieglitze.



Das Wetter hat trotz schlechter Prognose ganz gut gehalten, erst am Abend ging bei uns ein Hagelgewitter nieder.

LG
Christine


zuletzt bearbeitet 07.08.2017 14:39 | nach oben springen

#2

RE: Pseudopodisma fieberi auf der Petzen

in Beobachtungen in Österreich 07.08.2017 16:37
von hospiton • 2.627 Beiträge

Hallo Christine!

Lauter Schmankerln!

Beruhigend, dass die Weidezäune nun auch schon Amphibien-Todesfallen sind!

Bei den Vogerln probier ich's einmal: junge Bachstelze (?) und Bienenfresser (eindeutig!).

LG

Werner


zuletzt bearbeitet 07.08.2017 16:38 | nach oben springen

#3

RE: Pseudopodisma fieberi auf der Petzen

in Beobachtungen in Österreich 07.08.2017 19:14
von Christine • 1.217 Beiträge

Hallo Werner,

danke, junge Bachstelze passt gut, alte waren auch dort.

Boah, Bienenfresser, auf sowas wär ich im Traum nicht gekommen. Hab sie ja nur von sehr weit gesehen, gewirkt haben sie wie Schwalben mit den spitzen Flügeln, gelärmt haben sie wie Spatzen, dabei aber bunt ausgeschaut.

Hier das Video mit einem Eindruck vom Gesang.

youtube.com/watch?v=O6ouootrlhA

Noch eine Vogelfrage, mein Neffe behauptet, dieser wäre am 28.7. in der Nacht auf dem Straßenschild vor unserem Haus gesessen.
Ich hätte ihm ja einen Streich zugetraut, aber er schwört, das Foto ist echt.



Eulenvögel sind ja bekannt dafür, dass sie Radau machen, mir ist aber nichts aufgefallen.

LG
Christine


nach oben springen

#4

RE: Pseudopodisma fieberi auf der Petzen

in Beobachtungen in Österreich 07.08.2017 20:52
von Günther • 2.240 Beiträge

Grüß Euch,

ja das ist ein Stieglitztrupp. Bienenfresser rufen ganz anders, und es würde mich wundern, wenn so ein Trupp knapp überm Boden einer Petzenwiese dahinstreichen würde;)
Die Eule ist eine Waldohreule, das kann schon sein.

Tolles Gebiet, diese Petzen!

LG,
Günther

nach oben springen

#5

RE: Pseudopodisma fieberi auf der Petzen

in Beobachtungen in Österreich 08.08.2017 07:39
von hospiton • 2.627 Beiträge

na bäh, - das Video entlarvt mich aber schön - also nach dem Bild und ohne Größenvergleich war das unfair, noch dazu wo die auf dem Foto so gespitzte Flügel und gespreizte Schwänze haben... bin traurig...

LG

Werner


nach oben springen

#6

RE: Pseudopodisma fieberi auf der Petzen

in Beobachtungen in Österreich 08.08.2017 08:57
von Christine • 1.217 Beiträge

Hallo Werner,

danke, dass du immer so hilfsbereit bist, und wenn dir relevante Informationen vorenthalten werden, don't blame yourself, blame Christine.

Dass mein Video so toll ist, weiß ich auch erst, seit ich eine Anfrage vom Universum-Filmteam bekommen habe, ob sie es in ihrer nächsten Sendung über die schönsten Vogelvideos der Welt verwenden dürfen.

LG
Christine


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 175 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2191 Themen und 14474 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen