X
#1

Wieder Grüne Strandschrecken im Mostviertel

in Beobachtungen in Österreich 15.08.2016 15:22
von WSW • 1.029 Beiträge

Hallo!

Ich hab heute wieder einmal in Nenndorf vorbeigeschaut. Da die Limikolen bereits weitgehend abgezogen waren, habe ich nach Libellen und vor allem Heuschrecken Ausschau gehalten.

Aiolopus thalassinus ist ja glaub ich weiter im Osten schon ein ziemlicher "Schlatz", wie Prof. Ressl zu sagen pflegte, aber im Mostviertel noch immer eine Sensation. Im großen Becken sowie in den 2 neuen kleineren Becken hielten sich etwa 100+ Exemplare auf. Für mich jedenfalls die ersten hier seit den wenigen Exemplaren vor Jahren im Rohrer Becken. Wie es sonst mit der Ausbreitung aktuell aussieht, weiß ich allerdings nicht.

Weitere Arten dort:
Mecosthetus parapleurus: nur wenige
Chorthippus brunneus (1 gehört)
Chorthippus biguttulus (zahlreich)
Chorthippus dorsatus
Chorthippus albomarginatus (viel schwerer zu finden als früher)
Chorthippus parallelus
Tetrix tenuicornis

Das Fotografieren dieser Strandschrecken ist wirklich keine einfache Angelegenheit!

VG Wolfgang

Angefügte Bilder:
aiolopus1.jpg
aiolopus2a.jpg

zuletzt bearbeitet 15.08.2016 15:24 | nach oben springen

#2

RE: Wieder Grüne Strandschrecken im Mostviertel

in Beobachtungen in Österreich 16.08.2016 14:29
von hospiton • 2.663 Beiträge

Hallo Wolfgang,

mein Erlebnis heute in der Mittagspause hätte ein ähnliches Bild ergeben, wenn ich gezählt hätte... Nur beim Betreten des Retentionsbeckens sprangen und flogen Dutzende weg, dort wo ich mich dann niederließ, wurde ich immer wieder von balzenden, z. T. sogar auch stridulierenden (! hab ich noch nie gehört vorher!) Männchen umlagert - sollte ich mich in den Spiegel schauen? Wenn man das Gesehene auf dieser kleinen Fläche auf die dort entlang der HLBA erichteten Becken hochrechnet, kommt man dann schon auf sechsstellige Zahlen. Kleiner Vorschlag für den künftigen Österreich-Atlas: Mangels Stränden - sieht man einmal vom AlpenoStrand ab - sollte man vielleicht die deutsche Bezeichnung "Grüne Retentionsbecken-Schrecke" in Betracht ziehen?

LG

Werner


nach oben springen

#3

RE: Wieder Grüne Strandschrecken im Mostviertel

in Beobachtungen in Österreich 16.08.2016 20:47
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo!

Sowas hätt ich auch gern einmal.
Hab jetzt herausgefunden, dass Individuen von Homo sapiens, die wegen in der Mittagspause gegessenen tamischen Fafalan singend in der Wiese sitzen, bei A. thalassinus (hier besonders bei ssp. retentionsbeckii, pers. Mitt. W. Reitmeier) phonotaktisches Verhalten hervorrufen.

Also @Werner, alles im grünen Bereich.

LG, Christine


zuletzt bearbeitet 16.08.2016 20:48 | nach oben springen

#4

RE: Wieder Grüne Strandschrecken im Mostviertel

in Beobachtungen in Österreich 16.08.2016 21:45
von hospiton • 2.663 Beiträge

@ Christine: bin beruhigt !

Werner


nach oben springen

#5

RE: Wieder Grüne Strandschrecken im Mostviertel

in Beobachtungen in Österreich 17.08.2016 09:20
von WSW • 1.029 Beiträge

So in etwa hab ich mir das vorgestellt, dass die vielen Becken im Tullnerfeld auch alle besetzt sein müssen. Bedauerlicherweise habe ich auf Google Earth feststellen müssen, das es weiter westlich bis St. Valentin weder an Bahn noch Autobahn vergleichbare Becken gibt (mit Ausnahme einer sehr kleinen Anlage bei Blindenmarkt). Theoretisch könnten die vielen Schottergruben im Ybbstal mal eine Exkursion wert sein, auch was Sphingonotus betrifft. Das wären die größten "Strände" im Mostviertel .

VG Wolfgang

nach oben springen

#6

RE: Wieder Grüne Strandschrecken im Mostviertel

in Beobachtungen in Österreich 17.08.2016 10:14
von Günther • 2.279 Beiträge

Servus Wolfgang,

ja diese Schottergruben wären sicher sehr spannend!
Was Aiolopus betrifft, so sind solche Becken zwar bestimmt ein guter Anlaufpunkt, aber den heurigen Beobachtungen in Wien zufolge (und auch teilweise schon in den letzten Jahren) trau ich diesen Tieren auch ganz andere Lebensräume zu. Es ist unwahrscheinlich, wo die überall auftauchen, in den unschönsten Gstettn. Larven(!), aber auch adulte, hab ich heuer schon an Stoppelfeldern, auf lückigen Feldwegen, schmalen Wiesenstreifen neben der Straße etc. gesehen. Zwar wird es bei Dir im Westen wohl noch etwas dauern, aber auch dort wird sie mE in nicht allzu ferner Zukunft an solchen Standorten zu finden sein... Man darf gespannt sein!

LG,
Günther

nach oben springen

#7

RE: Wieder Grüne Strandschrecken im Mostviertel

in Beobachtungen in Österreich 17.08.2016 14:58
von hospiton • 2.663 Beiträge

... und diese starke Vermehrungsrate zeigt auch schon erste Auswirkungen: so konnte ich heute im benachbarten Retentionsbecken, welches schon mehr Aufwuchs zeigt und heuer sogar schon einmal gemäht wurde, den Befall von Entomophaga grylli beobachten, der ja heuer im Wiener Raum schon beträchtliche Opferzahlen besonders (oder ausschließlich?) bei Calliptamus italicus gefordert hat, wie Lorin hier bzw. andere Beobachter in verwandten Foren berichtet haben. Bei mir waren es heute eben nur Aiolopus, obwohl dort sicher genau so häufig Chorthippus albomarginatus, biguttulus, dorsatus und brunneus vorkommen, Calliptamus ist dort heuer nicht so häufig wie vor 2 Jahren.

LG

Werner


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 113 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2234 Themen und 14665 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen