X

#11

RE: Tirol-Obsteig, Tetrix ect.

in Bestimmungsfragen 30.08.2014 22:01
von Günther • 2.332 Beiträge

Hallo Kay!

Es gibt bei uns eigentlich keine Dornschreckenart, die immer Punkte zeigt. Bipunctata hat sie aber am öftesten (wenn man genau schaut, erkennt man sie auch bei Marias erstem Tier, nur sind sie da wirklich ganz schwach ausgeprägt). Auf die Flecken verlassen würde ich mich auf jeden Fall nie, auch nicht, um eine Art auszuschließen.

Das mit dem aufgeworfenen Pronotum ist mir neu, das ist eigentlich kein Merkmal. Wohl aber, dass das Pronotum bei bipunctata von der Seite gesehen über den Kopf nach vorne gezogen ist (wodurch dieser bipunctatoide "Stiernacken" entsteht). Das hat weder tenuicornis noch undulata so deutlich.
Dieses Merkmal in Kombination mit den dicken kurzen Fühler(glieder)n und der Hinterflügellänge sollte eine zweifelsfreie Bestimmung ermöglichen. Im Vergleich mit tenuicornis zeigt bipunctata auch einen sehr weit über die Augen stehenden Kopfgipfel (von oben gesehen). Bei undulata ist das ähnlich.

Auch den Lebensraum sollte man nie außer acht lassen. Wenn ich mich recht erinnere, ist der von bipunctata in Norddeutschland ziemlich speziell, ich weiß nicht, ob undulata in einem solchen überhaupt vorkommt. Aber da trau ich mich jetzt in Ermangelung an norddeutscher Erfahrung nichts sagen.

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 30.08.2014 22:17 | nach oben springen

#12

RE: Tirol-Obsteig, Tetrix ect.

in Bestimmungsfragen 30.08.2014 23:29
von Kay • 39 Beiträge

Hi Günther,

ok, dann werde ich in Zukunft auch alle ungefleckten "undulata" im Feld genauer unter die Lupe nehmen.
Was den Lebensraum angeht: bip. ist in Norddeutschland auf einem Truppenübungsplatz mit offener Heide, Flechten und Moospolstern an einem Sandweg gefunden worden. Eigentlich haben wir sowas massenhaft. Daher hoffe ich auch beim genauen Hinsehen vielleicht mal eine zu finden. Zumindest will ich bestens vorbereitet sein um eine zu erkennen wenn ich denn mal das Glück haben.
Zu den Merkmalen habe ich einfach noch mal ein paar Fotos eingebunden.

1. Das nach vorne gezogene Pronotum
. Wenn ich das richtig interpretiere, zeigt der blaue Strich auf diesen Unterschied. Gut im Vergleich meiner undulata und der bip. von Maria zu sehen. Wenn ich mir allerdings ein weiteres bip.-Foto von Maria anschaue, dann sieht das schon nicht mehr so klar aus.

2. Flügellänge zu Pronotumende.
Tenuicornis spielt mit seinen langen Flügeln für mich in einer deutlich anderen Liga als bip. und undulata. Keine Frage. Aber letztere sind doch in diesem Merkmal nach den Fotos eher als identisch anzusehen oder ?

3. Scheitel- bzw. Stirnrand von oben. Du schreibst Kopfgipfel, ist vermutlich synonym zu verwenden. Bin gespannt wie das Merkmal live aussieht. Ich kenne nur die Zeichnung aus dem Kleukers. Vielleicht mag ja mal jemand ein Foto hier reinsetzen um das zu illustrieren.
Was mir aber bei den Seitenperspektiven aufgefallen ist: Der Scheitel scheint bei bip. deutlich über das Auge hinauszureichen wogegen Scheitel und Auge bei undulata +- auf einer Linie liegen. Keine Ahnung ob das etwas Kontinuirliches ist.

Soweit zu meinen Betrachtungen.
Gruß,

Kay

nach oben springen

#13

RE: Tirol-Obsteig, Tetrix ect.

in Bestimmungsfragen 31.08.2014 00:53
von Günther • 2.332 Beiträge

Hallo Kay,

zum Stirnrand, Kopfgipfel, Scheitel, Vertex (das ist alles +/- dasselbe - ich weiß, sehr verwirrend!)....: Den darfst Du nur direkt von oben betrachten - von der Seite ist es immer unterschiedlich, da genügt die kleinste Perspektivenverzerrung, und schon schaut es anders aus! Bei bipunctata und undulata ist das wie gesagt sehr ähnlich: weit vorspringend. Auf einer Linie liegt es eher bei tenuicornis, aber auch da nicht direkt drauf. Bei Gelegenheit werde ich mal Fotos reinstellen, die das illustrieren (irgendwo im Forum sollte das eh schon sein, aber das liegt wohl in den Untiefen vergraben, sodass man es kaum findet...).

Bipunctata bipunctata und undulata sind bzgl. Flügellänge in der Regel wirklich sehr ähnlich. Wenn man Pech hat, kann man auch eine bipunctata bipunctata erwischen, bei der die Flügel fast bis zum Pronotumende reichen, so wie bei tenuicornis. Das ist aber eher selten. In diesem Fall helfen dann die anderen Merkmale wie Fühlerlänge bzw. -dicke und vorgezogenes Pronotum. Bei bipunctata kraussi ist der Fall sowieso klar.

Ich weiß, dass das alles sehr verwirrend klingt. Aber letztlich wird Dir das alles klar sein, wenn Du mal eine waschechte bipunctata siehst, am besten gleich mehr davon. Und ich weiß auch, dass dieses ewige "Das-kommt-mit-der-Erfahrung" nicht so recht zufriedenstellend ist;-). Aber es ging allen am Anfang so, und bis heute gibt es immer noch Fälle, in denen sich selbst die größten "Tetromanen" nicht so recht sicher sind. Kann mich noch an Verwechslungen meinerseits erinnern (ist gar nicht so lange her), bei denen ich mir heute denke "Das gibt´s doch gar nicht, wie konnte ich das nicht erkennen?!" - und ich bin mir sicher, so gut wie jeder hier kann Ähnliches aus seinen Tetrix-Anfangszeiten berichten.
Viele Bilder anschauen, viel unterwegs sein, fotografieren, Bilder vergleichen und vor allem - so wie Du es ganz richtig machst - diese hinterfragen, das ist extrem wichtig!!! Auch ich bin immer froh, wenn das gemacht wird, damit man sich der Merkmale wiedermal bewusst wird!

Du hast es insofern schwer, als dass bei Dir im Norden bipunctata eine echte Rarität zu sein scheint und Du somit nur schwer Live-Erfahrungen mit dieser Art sammeln kannst. Ich würde Dir empfehlen, kommendes Frühjahr mal einen Ausflug nach Wien zu machen, da haben wir alle gegenständlichen Arten recht nahe beieinander und man kann sie super studieren. Solltest Du mal einen Österreich-Urlaub in Betracht ziehen - meld Dich einfach!

LG,
Günther

P.S. Das letzte von Dir reingestellte Foto von Maria zeigt übrigens noch eine Larve - die darf man am Anfang ohnehin nicht beachten, sonst wird man ganz schnell mal wahnsinnig... ;-)


zuletzt bearbeitet 31.08.2014 01:21 | nach oben springen

#14

RE: Tirol-Obsteig, Tetrix ect.

in Bestimmungsfragen 31.08.2014 19:03
von Günther • 2.332 Beiträge

Hallo,

ich hab mit Erstaunen festgestellt, dass unter meinen vielen Tetrix-Fotos kaum welche von oben dabei sind, zumindest nicht von tenuicornis und undulata. Von bipunctata habe ich zumindest das angehängte gefunden.

LG,
Günther

Angefügte Bilder:
Tetrix bipunctata kraussi_Schütt-St.Meer_17-05-2011 (6).jpg
nach oben springen

#15

RE: Tirol-Obsteig, Tetrix ect.

in Bestimmungsfragen 31.08.2014 20:14
von Kay • 39 Beiträge

Hallo Günther,

besten Dank für die Antwort ! Wenn die vordere Pronotumspitze tatsächlich so weit wie auf dem Foto von Dir nach vorne reicht, die Perspektive dazu auch nicht von extrem weit hinten gewählt wurde und es derartig spitz zuläuft, dürfte es tatsächlich eigentlich gar kein Problem sein die Art gut zu erkennen. Ein echter Hingucker, Auffaller,........ etc.!
Prima, dass es ok. ist, wenn ich hier derartig nachhake !
Viele Grüße,

Kay

nach oben springen

#16

RE: Tirol-Obsteig, Tetrix ect.

in Bestimmungsfragen 31.08.2014 22:00
von Florin Rut • 269 Beiträge

Hallo Kay

Ja, der Halsschildrand ist bei Tetrix bipunctata/kraussi in der Regel schon stark gegen den Kopf vorgezogen, aber auch nicht immer gleich stark wie auf dem Foto. Diese Variabilität macht das Bestimmen der Dornschrecken oft so schwierig.

Bei den Artportraits der Tetrix-Arten sind fast immer Fotos und Zeichnungen der Kopfpartie mit dabei.

Grüsse
Florin

nach oben springen

#17

RE: Tirol-Obsteig, Tetrix ect.

in Bestimmungsfragen 31.08.2014 22:21
von Kay • 39 Beiträge

Hallo Florin,

prima, die Portraits zieh ich mir nachher mal rein.
Danke und Gruß,

Kay

nach oben springen

#18

RE: Tirol-Obsteig, Tetrix ect.

in Bestimmungsfragen 22.09.2014 16:37
von Thomas Z-K • 738 Beiträge

Beim staunenden Nachsichten Eures Heuschreckensommers bleibt mir wenigstens das eine oder andere Off-Topic - die Orchide ist das Netzblatt (oder "Kriechstendel") Goodyera repens. Hübsch und durchaus ungewöhnlich.
Liebe Grüße
Thomas

nach oben springen

#19

RE: Tirol-Obsteig, Tetrix ect.

in Bestimmungsfragen 06.10.2014 10:08
von Maria Z • 1.523 Beiträge

Nachtrag zu der unbekannten Orchidee:

M.St. in NABU-Forum vermutet eine Hybbride aus Gymnadenia, Nigritella und/oder Pseudorchis

VG
Maria

nach oben springen

#20

RE: Tirol-Obsteig, Tetrix ect.

in Bestimmungsfragen 15.10.2014 12:44
von Maria Z • 1.523 Beiträge

Hallo,

ich war nochmals ein paar Tage in Tirol, zunächst wieder in Obsteig, diesmal hat es auch mit der SimmeringAlm/2100 geklappt. Hab ja gehofft, Oedipoda germanica, die dort 2012 adult gemeldet wurde zu finden, hat leider nicht geklappt; ich wusste auch nicht genau wo - hab‘ halt in steinigen Habitaten gesucht, die Alm ist ja recht weitläufig…!


Gefunden hab ich uA wieder Tetrix bipunctata bipunctata


und zum Zeigen wieder schwer oder gar nicht ? bestimmbare W…


Am nächsten Tag (Mi 08 10) wanderte ich auf der anderen Talseite von Aschland/1120 bei Nasserreith auf die Nassereither =MuthenauAlm/1740, auch dort war O. germanica nicht zu finden, obwohl vermtl. durchaus ?? geeignete Habitate vorhanden waren. Früher gab‘s dort Bergbau, die Aushubhalden sind recht ausgedehnt..
Am Zustieg zu meiner großen Freude Arcyptera fusca, abgesehen von den mir bekannten NÖ-Fundpunkten hab‘ ich die noch nicht gefunden;


Unterwegs in einem ausgedehnten Niedermoor Ch. montanus – hoffe es stimmt?


auf der Alm wieder ein Sumpfgebiet mit Steophyma grossum zahlreich


und wieder eine noch Unbestimmte..


bin dann zum Blindsee/Fernpass Abgestiegen, da hab' ich aber nicht mehr viel gefunden.

Am nächsten Tag fuhr ich weiter ins Lechtal, mache dazu einen eigenen Beitrag.

VG
Maria


zuletzt bearbeitet 15.10.2014 16:51 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 27 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2326 Themen und 14987 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen