X

#11

RE: Zeiritzalpe - Metrioptera saussuriana

in Beobachtungen in Österreich 06.09.2013 09:03
von hospiton • 2.721 Beiträge

und Nachtrag, bevor Wolfgang aus der Schule kommt : http://de.wikipedia.org/wiki/Borstgras

LG

Werner


nach oben springen

#12

RE: Zeiritzalpe - Metrioptera saussuriana

in Beobachtungen in Österreich 06.09.2013 19:57
von Oli S • 135 Beiträge

Liebe Maria,

dein Bild des vermeintlichen Bürstlingrasens zeigt in der Bildmitte die Dreispaltige Simse (Juncus trifidus), wie sich im Spätsommer typisch verfärbt. Dieses Sauergras ist eine subalpin-alpine Art bodesaurer Rasen über Silikat, es tritt aber auch als Pionier auf Silikatschutt und in Felsrasen auf.

Der Bürstling (oder auch Borstgras genannt, Nardus stricta) ist auf Silikat in dieser Höhenlage ebenso nicht selten, ja gebietsweise ist er vorherrschend - leider habe von diesem Süßgras kein Foto, da es sich um eine äußerst unfotogene Art handelt ... velleicht findest du im INet dazu ein paar aussagekräftige Bilder.

Viele Grüße

Oliver


zuletzt bearbeitet 06.09.2013 19:58 | nach oben springen

#13

RE: Zeiritzalpe - Metrioptera saussuriana

in Beobachtungen in Österreich 09.09.2013 11:35
von Maria Z • 1.529 Beiträge

Hallo Werner,
hallo Oliver,

Bedanke mich jeweils für den Link und die Bestimmung der Dreispaltige Simse/Juncus trifidus, die Verfärbung im Herbst schafft eindrucksvolle Bilder und Stimmungen;

>> @ Wolfgang: möchte noch erwähnen, dass bei dem namenlosen Bach, den man unmittelbar unterhalb der Kammerlalm quert, eine (große) Libelle !?! vorbei "raste", unmöglich näheres zu Erkennen - von oben kommend, flog entlang das Bachlaufes;


diese Libelle-vom Sumpfgebiet in Wald am Schoberpass-ist das eine Gem. Binsenjungfer/Lestes sponsa ?

Von Gestern-Allander Feuchtwiese, möchte deswegen keinen neuen Thrad machen;
ich wollte schauen, ob ich noch adulte Polysarcus denticauda (L heuer im Frühjahr gefd.) bzw. I.modestior (gefd. im Vorjahr) finde,
war aber nix, vermutlich auch weil ALLE Wiesen dort kürzlich gemäht wurden - schade, grad entlang des nassen Grabens ließ man einige Stellen mit Binsen stehen. Und die I. modestior kann man ja erst nach dem Finster werden hören, wie ich seit Rinkolach weiß.

Ausser dieser Phaneroptera - ein M-nana?, einer schon ziemlich grossen Ferdgille-L (kann die noch heuer adult werden?) Mecosthetus p und prachtvollen St. lineatus nichts spezielles gesehen.


Welches Insekt-mehrfach gesehen


VG Maria

PS - erlaube mir, dies hier zu posten - aus der Aufführung (gestern Abend) des Aktionstheaters im Kabelwerk: "Werktagsrevolution", hat mir SEHR gut gefallen, hab viel gelacht und bin froh dass ich es nicht verpasst hab.
Bei mir läuft grad ein Ohrwurm (aus dem Stück), u.A. von/mit Günther...: http://morbidellibrothers.bandcamp.com/t...wing-you-down-2, hoffe der Link klappt


zuletzt bearbeitet 09.09.2013 12:21 | nach oben springen

#14

RE: Zeiritzalpe - Metrioptera saussuriana

in Beobachtungen in Österreich 09.09.2013 12:00
von Günther • 2.337 Beiträge

Hi Maria,

das ist ja nett, dass Du hier Werbung machst;-) Und auch schön, dass es Dir gefallen hat - danke für´s Kommen!

Zur Libelle: Richtig bestimmt - Männchen von Lestes sponsa, auch die nana stimmt.
Bei dem "gefährlich" aussehenden Insekt handelt es sich um Scolia hirta, die Borstige Dolchwespe - ein imposantes Geschöpf! Breitet sich mit der Klimaerwärmung auch immer weiter aus.

Für Polysarcus und Isophya ist es jetzt leider schon eindeutig zu spät, kann mir kaum vorstellen, dass da in den letzten Wochen noch recht was los war.
Auch für Cordulegaster ist es jetzt glaub ich schon zu spät, um sie als Imagines zu finden, aber das können andere besser beurteilen...

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 09.09.2013 21:10 | nach oben springen

#15

RE: Zeiritzalpe - Metrioptera saussuriana

in Beobachtungen in Österreich 09.09.2013 16:42
von BrigitteHab • 53 Beiträge

Hallo Maria!
Der Bürstling sieht von der Ferne betrachtet wie ein Schwingel aus, wenn er blüht hat er aber die charakteristschen schwarzen Blütenstände. auch ohne blüte lässt er sich ganz leicht bestimmen, allerdings braucht man dazu recht kräftige Hände. Die beste Methode ist nämlich das Ausreißen. Wenn es wirklich total schwer geht, dann ist man schon auf dem richtigen Weg. Hat man endlcih ein Büschel heraußen, dann hat es charakterische Verzweigungen und Blattscheiden. man sieht solche vertrocknteten Büschel oft auf der Alm liegen, wenn sie von den Kühen losgetreten werden.
Hier der Link mit einem Foto.
http://www.uni-graz.at/walter.obermayer/plants-of-styria/images/nardus-stricta.html

Ich hänge auch noch ein Foto an, es wurde in der Nähe des Sölkpasses aufgenommen, da sieht man die dicht, rasige Struktru der Bürstlingsrasen ganz gut.

Liebe Grüße
Brigitte[

Angefügte Bilder:
Standort b.jpg
nach oben springen

#16

RE: Zeiritzalpe - Metrioptera saussuriana

in Beobachtungen in Österreich 13.09.2013 20:54
von Maria Z • 1.529 Beiträge

Hallo,

@ Brigitte: danke Dir für die Infos+Link, die Obermayer-Photos sind der Hammer...
erkennst Du vl. dieses Gras-hat so eigenartig rechtwinkelig wegstehende Früchte?


Ich war nochmals für 2 Tg im Gesäuse, auf der Oberst-KlinkeHütte und am Kalbling (Admont), das Wetter hat mich zur vorzeitigen Abreise veranlasst-in der Nacht Schnee bis auf ca 1700 msm.
Ich hoffte ja, ev. hier auch M. saussuriana zu finden, ist ja nicht so weit weg - aber nada! die Geländeformen hier sind wesentlich schroffer, entsprechend anders ist auch die Vegetation, die Zeiritzalpe im Vergleich dazu beinahe ein lieblicher "Grasberg". Hab trotz des rauhen Wetters - fast keine Sonne, lediglich hin und wieder Gesang von O. viridulus und sehr kühl - 17 Arten gefunden, in den Höhen ab ca 1400 viele M. brachyptera - bis hinauf auf 1700, aber das besagt nicht viel-das Wetter hat sicher einiges an weiteren Funden verhindert.

Erwähnenswert ist diese Barbitistes-hab sie am Rande eines Schuttstromes gefunden, ich nehme an es ist serricauda? obwohl die Cerci eine Spur anders aussehen als zB bei dem Tier vom Heberlberg.


Weiters: diese Raupe-U+OS - leider tot, sie hat das queren der Forststr. nicht überlebt, und noch eine andere


Sandlaufkäfer-sylvicola? Koordinaten: 47°32.645' Nord- 14°28.867' Ost-1199 m, Forststr. zur Scheiblegger-Niederalm


und - sind das Gelbbauchunken? sind gar nicht so leicht von den roten zu Unterscheiden-der Durchmesser der Becherlupe ist 5.5 cm.


VG
Maria


zuletzt bearbeitet 13.09.2013 20:58 | nach oben springen

#17

RE: Zeiritzalpe - Metrioptera saussuriana

in Beobachtungen in Österreich 14.09.2013 21:18
von Günther • 2.337 Beiträge

Hallo Maria,

danke für den Sandläufer - ja, ist silvicola.
Auch mit den Gelbbauchunken (auch "Berglandunke" genannt) hast Du recht. Rotbauchunken (oder "Tieflandunken") kommen nur im Flachland des Ostens vor und gehen selten über 200, 300 m rauf.

17 Arten sind für das Wetter schon erstaunlich! War heute bei ebenso mäßigen und kühlen Bedingungen im Waldviertel und hab auch noch erstaunlich viel gefunden. Teilweise sogar noch kleine Larven!

LG,
Günther

nach oben springen

#18

RE: Zeiritzalpe - Metrioptera saussuriana

in Beobachtungen in Österreich 15.09.2013 21:33
von Oli S • 135 Beiträge

Liebe Maria,

bin zwar nicht namentlich angesprochen, aber dennoch kurz zu deinem Gras: es ist die Schwesternart zum bereits erwähnten Juncus trifidus, die allerdings auf Karbonatgestein vorkommt und zwar Juncus monanthos.

LG
Oliver


zuletzt bearbeitet 15.09.2013 21:33 | nach oben springen

#19

RE: Zeiritzalpe - Metrioptera saussuriana

in Beobachtungen in Österreich 17.09.2013 09:46
von Maria Z • 1.529 Beiträge

Hallo Günther und Oliver,

Bedanke mich für eure Antworten,

VG
Maria

PS: die Raupen konnte ich mittlerweile auch bestimmen: Sphinx pinastri und Ceramica pisi - letztere hatte ich schon öfters gefunden

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 116 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2333 Themen und 15022 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 109 Benutzer (02.06.2024 16:19).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen