Leptophyes boscii
X
#1

Dalmatien

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 08.08.2017 10:00
von Günter Pucher • 510 Beiträge

Hallo Alle !

Eine momentane Hitzewelle mit Höchstwerten zwischen 37° bis 42° und nächtlicher "Abkühlung" auf ~ 27° als Höhepunkt einer Trockenheit die seit Mitte April anhält.

Dem vorausgegangen ist eine 4-tägige Frostperiode im Winter welche die befragten Einheimischen so nicht kennen. Dabei wurden nicht nur viele mediterrane Pflanzen geschädigt. Auf Grund der geringen Individuenzahl bei bestimmten Spezies ( zB Decticus albifons konnte nur einer gehört werden, ansonst eine Nullnummer, bei den Caelifera ließen bis auf 2 Euchorthippus declivus auch alle aus ) werden auch die Eiablagen der Schrecken ( überhaupt der Insekten ) gelitten haben.

Anderseits gab es eine unglaubliche Dichte von Cicada orni wie ich sie noch nie gesehen habe.

Cicada orni



...und ihre Exuvie



Kurz vor Sonnenaufgang intonierten sie ihren Gesang welcher in der Abenddämmerung von Oecantus pellucens und Gryllus bimaculatus abgelöst wurde.

Oecantus pellucens



Bei den Heuschrecken selbst war eine gewaltige Dominanz von Tylopsis liliifolia ( 100e braune Ex, nur 3 grüne )



und Acrida ungarica ( ebenso 100e braune, allesamt larval. Nur 1 adultes, "leider" flugfähiges grünes Ex ) zu erkennen.



Bei den Mantiden konnte ich die finale Adulthäutung von Mantis religiosa beobachten.



Schön zu erkennen die bereits etwas aufgepumpten Flügel...



Und wiederum das Elend mit den Ameles - Arten. Ameles spallanzania soll den Hinterleib nach oben gebogen haben, somit würden "nur"
noch A. decolor und A. heldreichii übrig bleiben...



Die Oothek auf dem Stein täuscht leider ob ihrer Größe, aber mit etwa 8 x 4 mm Ausdehnung stammt sie wohl von keiner M. religiosa...



Da war es mit Empusa fasciata wieder einfacher. Zwar nur eine Larve, aber sie hatte mich gefunden indem sie sich an meiner Hose festhielt. Für´s Familienalbum hab ich ihr einen annehmbaren Platz verschafft, den sie nach kurzem Verweilen in wirklich hoher Geschwindigkeit, verließ.



Nun ein paar alte Bekannte...

Ephippiger discoidalis


Locusta migratoria


Oedaleus decorus


Platycleis ( ohne Nachnamen )


Anacridium aegypticum, Larve


Was sich außerdem als vermeintliche Argiope bruennichi darstellte...



...war dann ihre Verwandte Argiope lobata...a geiles Viech...



Das imposante Radnetz ist um ein Vielfaches größer als bei A. bruennichi, ebenfalls mit dem charakteristischen, Art typischen Zickzack-Muster ausgestattet. Beeindruckend die Zähigkeit der Spinnfäden !!

Und kaum zu Hause angekommen wieder diese Sehnsucht nach diesem Land...



VG S- Günter


zuletzt bearbeitet 08.08.2017 10:06 | nach oben springen

#2

RE: Dalmatien

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 10.08.2017 14:47
von Willi • 92 Beiträge

Hallo Günter,
ich denke das ist Platycleis affinis, trotz der Perspektive kann man den "Höcker" an der Subgenitalplatte gut sehen.
willi

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: @strid
Besucherzähler
Heute waren 225 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1706 Themen und 12074 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 60 Benutzer (13.08.2015 20:39).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen