X
#1

Stridulation der Caelifera

in Diverses & off-topics 11.12.2011 19:11
von hospiton • 2.720 Beiträge

Hallo an alle Experten!

Eine Frage, die mich schon einige Zeit beschäftigt und mir nun wieder in den Sinn kam: Kennt jemand von Euch wissenschaftliche Erklärungen bzw. weiß eine Antwort auf meine bisherigen Beobachtungen, dass die "Kurzfühlerschrecken" in wärmeren/südlicheren Gefilden nicht oder zumidest kaum stridulieren? Ich habe das sowohl auf den Kanaren, in Afrika, div. karibischen Inseln und auch auf den Maskarenen beobachtet!

Hoffe auf rege Diskussion!

LG

Werner


nach oben springen

#2

RE: Stridulation der Caelifera

in Diverses & off-topics 07.01.2012 10:34
von Arne • 56 Beiträge

lieber Werner, versuchen wir es mal mit einer verwandtschaftsbetrachtung: viele Caelifera Gruppen erzeugen Töne, die Art ist sehr vielfältig (Mandibelknacken, Antennenreiben, oder die sehr lauten Bullacris aus Südafrika mit einem zum Resonanzraum aufgeblasenen Hinterleib). Übersichtsarbeiten zB in Bailey Insect Acoustics oder dem Akustik-Nachschlagwerk Gerhardt & Huber 2002 Acoustics Communication. Was Du also beobachtest ist das fehlen von sehr lauten Gesängen. Diese werden eben überwiegend von der Gruppe der Gomphocerinae mit dem Bekannten System aus Flügelader und Schenkeldornen (femoro-elytral) erzeugt. So jetzt bleibt ein Blick auf die Verbreitung dieser Gomphocerinae mit der Entstehung anscheinend in den Grassteppen Eurasiens und schon ergibt sich Dein beobachtetes Bild: viel Krach bei uns und wenig Gesang auf Reisen. Warum diese unterschiedliche Art ist dann Eiter ein offenes Spekulationsfeld, hat sich was mit Lebensweisen, Schallübertragung im Habitat etc. Zu tun.

Viele Gruesse
Arne

nach oben springen

#3

RE: Stridulation der Caelifera

in Diverses & off-topics 07.01.2012 10:46
von hospiton • 2.720 Beiträge

Hallo Arne!

Vielen Dank für Deine Erklärung, bin froh, dass doch noch der Versuch einer Antwort auf diese Thematik kommt! Genau diese femoro-elytrale Lautäußerungen habe ich gemeint - das ist vielleicht der Grund, da diese Gruppe (Gomphocerinae), soweit ich das richtig in Erinnerung habe, aus heutiger Sicht eurosibirischen Ursprungs ist - aber der evolutionäre Grund bleibt natürlich ein Rätsel, das mit Habitat-Struktur erscheint mir irgendwie am logischten!

LG

Werner


zuletzt bearbeitet 07.01.2012 10:47 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 52 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2330 Themen und 15016 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen