X
#1

Seewinkel - 15.09.2011

in Exkursionsberichte 15.09.2011 23:51
von Günther • 2.332 Beiträge

Grüß Euch,

mit Markus, Sabine Zelz und Georg Bieringer war ich heute im Seewinkel - Hauptziel: Tetrix bolivari.
Gefunden haben wir die Art weniger häufig als erwartet. Nach Funden im Frühling zu schließen, sollte sie zu dieser Jahreszeit wesentlich häufiger sein als jetzt im Frühherbst (alleine daraus ergeben sich haufenweise Fragen). An nur 2 Standorten war sie auszumachen: Ein Einzelfund am Darscho und eine recht starke Population (gesehen ca. 10 ad, ein paar wenige Larven) an der sog. Neufelder Lacke nördlich der Wörthenlacken.





Zwischen vielen Aiolopus thalassinus waren auch einige Epacromius coerulipes zu finden, wie die hier beim Geißelsteller:



Hier die diagnostischen hellblauen Schienen:


An der Neubruchlacke war dann noch der erwähnte ziemlich sichere Ch. oschei festzustellen. Die Tarsen waren knalligst weiß. Hier die Flügel des Tieres in Großaufnahme:



Ansonsten waren an Dornschrecken nur subulata (oft kurzdornige) und eine einzige tenuicornis zu finden. Ein gutes Pflaster für Dornschrecken scheint es dort insgesamt kaum zu sein - an wirklich sehr verdächtigen und eigentlich gut geeigneten Stellen war absolut nichts an Tetrigiden auszumachen.

Dociostaurus brevicollis
war des Öfteren anzutreffen, hier ein Männchen (die sind wirklich winzig klein - und bestens an den Untergrund angepasst!):



Den Graubrust-Strandläufer am Oberstinker konnten wir leider nicht entdecken - was aber vermutlich auch daran gelegen hat, dass dort am Abend (erst die Arbeit, dann das Vergnügen;) das Gegenlicht viel zu stark ist und dadurch die vielen Limikolen kaum zu bestimmen sind (vielleicht ist er aber auch einfach nicht mehr da). Das meiste waren Dunkle Wasserläufer...

Ein ziemliches Highlight war dann noch eine Südrussische Tarantel (Lycosa singoriensis) mitten am schmalen Schotterufer des eigentlich eher langweiligen Baggerteiches neben der Rosaliakapelle (= ehemaliger Fundort von T. bolivari, heute konnten wir neben Xya pfaendleri dort u.a. nur T. subulata finden).



Generell kann ich Wolfgangs negative Einstellung zum Heuschreckensuchen im Seewinkel zumindest nach diesem Aufenthalt gut nachvollziehen. Zwar gab´s für mich 3 neue Arten zu feiern, aber mir kommt das Gebiet vergleichsweise relativ artenarm vor (was es aber angeblich defintiv nicht ist). Ohne überall reingehen zu dürfen, macht das Suchen dort sicher noch weniger Spaß (und selbst da ist es oft zermürbend). Der Seewinkel ist und bleibt wohl doch in erster Linie ein Vogel"paradies" (mit höchst zweifelhaften Nebenerscheinungen). Bzw. ist es natürlich vor allem darauf ausgerichtet...

Die Böller und Flieger sind wirklich zum Sch.....!! Die Fahrradfahrer dagegen vergleichsweise eine Wohltat...


Viele Grüße,
Günther


zuletzt bearbeitet 16.09.2011 00:04 | nach oben springen

#2

RE: Seewinkel - 15.09.2011

in Exkursionsberichte 17.09.2011 16:10
von WSW • 1.034 Beiträge

Ich möchte euch jedenfalls zu den neuen Arten gratulieren !

Allerdings hat sich da offenbar schon wieder ein Wettbewerbsvorteil offenbart .

Wenn du an einem Samstag 1km auf einem ausgewiesenen Radweg marschierst, um einen Heuschreckenfundpunkt zu erreichen, dann wirst auch du die Radfahrer verfluchen .

Bei dem oschei würde ich aber vorsichtig sein. Sieht aus wie ein Zwillingsbruder von diesem hier aus Nenndorf (4.8.2010). Momentan würde ich mir einen oschei nur anerkennen, wenn ich Schienenschleudern erkennen könnte.

VG Wolfgang

Angefügte Bilder:
oschei.jpg
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2326 Themen und 14987 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen