X

#11

RE: Spannende Tetrix in den nö. Alpen

in Beobachtungen in Österreich 09.06.2012 13:13
von Markus S. • 436 Beiträge

Hallo Wolfgang!

Beneidenswerter Exkursionsbericht!!!
Sind wieder einige Schmankerl dabei die ich selber gerne mal sehen würde!
Dein fragwürdiges Insekt ist ein Vertreter der Hymenopteren...Familie Mutillidae. Genaueres kann ich dir leider nicht sagen, aber du hast ja selbst schon mal selbst erwähnt wie das mit der Bestimmbarkeit der Hymenopteren so ist. Ist auf alle Fälle ein irres Ding! Hab selbst auch schon ein paar mal Vertreter dieser Familie gesehen.

Grüße, Markus


nach oben springen

#12

RE: Spannende Tetrix in den nö. Alpen

in Beobachtungen in Österreich 09.06.2012 13:22
von WSW • 1.034 Beiträge

Danke, hab gerade selbst ein wenig herumgegoogelt, nachdem ich das Ding nach dem guten alten Trockenrasen-Katalog einigermaßen zuordnen konnte. Es sollte die Ameisenwespe Mutilla marginata sein, die wohl so wie ihre Verwandte, Mutilla europaea bei anderen Hymenopteren, vor allem Hummeln, parasitieren dürfte.

VG Wolfgang

nach oben springen

#13

RE: Spannende Tetrix in den nö. Alpen

in Beobachtungen in Österreich 13.08.2012 08:32
von WSW • 1.034 Beiträge

Guten Morgen!

Gestern bin ich nach einer Leckermoor-Führung nach Neuhaus gefahren, auch um meinen Eierschwammerl-Platz dort zu bewirtschaften (nur mäßig ergiebig). Dabei komme ich auch an dem eingangs diesen threads gezeigten Tetrix-Platz vorbei. Endloses Suchen an den beiden Fundstellen des Vorjahres zeigte zunächst überhaupt keinen Erfolg. Erst beim Rückweg mit den bescheidenen Eierschwammerln in der Tasche wurde ich fündig - fast genau an der Stelle mit dem bipunctata-Fund des Vorjahres fand ich an einem Holzlagerplatz am Straßenrand auf wenigen qm ca. 1 Dutzend Tetrix, darunter noch etwa 3 Larven.

Die 1. bestimmte ich als kraussi, aber schon die 2. war eine bipunctata!



Es gelang mir, weitere 3 Tiere zu fangen (alles andere als einfach dort) und alle schienen kraussi zu sein. Ich habe eine davon fotografiert und hoppla! Die Hinterflügel, mit freiem Auge in kraussi-Kürze, waren abgebrochen! Von der Breite und Aderung her wohl ein bipunctata-Flügel...





Das Auge war übrigens schon eingedepscht, die Aufnahme voll in situ. Wenn nun die anderen kraussi auch abgebrochene Flügel hatten? Ich weiß nun so viel wie vorher...

Syntop mit den kraussi jede Menge "frischgebackener" Zootoca vivipara. Die sind echt entzückend, winzig klein und mit abgesetzt dunklem, bläulich schillerndem Schwanz. Ich hab übrigens auch diesmal die Kamera vorher nicht gecheckt und prompt keine Tiefenschärfe, da das Einstellrad wieder mal verstellt war...








Um Mitte August kaum adulte Heuschrecken in der kühlen Hochlage von 1000msm bei Neuhaus. Sämtliche Psophus waren z.B. noch mittelgroße bis größere Larven!

VG Wolfgang

nach oben springen

#14

RE: Spannende Tetrix in den nö. Alpen

in Beobachtungen in Österreich 13.08.2012 09:27
von hospiton • 2.712 Beiträge

Hallo an alle Tetrix bipuctata agg.-Forscher!

Da paßt mein (vorgezogenes) Statement gleich dazu: war an den letzten beiden Sonntagen im Bezirk Zwettl (wandernd) unterwegs (Situationsbericht bzgl. St. stigmaticus folgt demnächst) und erwartete auch einige Tetrix bipunctata agg. Sichtungen, aber nur gestern konnte ich endlich an einer Stelle welche finden, auch noch viele Larven, die Flügelprobe schaffte ich vor Ort nicht wirklich, so nahm ich 2 adulte mit, Ergebnis wie schon im Mai bei Altmelon und gestern bei Wolfgang: je 1 kraussi und 1 bipunctata... Irgendwie verdrießt mich die Sache auch bald!

LG

Werner


nach oben springen

#15

RE: Spannende Tetrix in den nö. Alpen

in Beobachtungen in Österreich 13.08.2012 16:22
von Günther • 2.332 Beiträge

Hallo Ihr,

warum verdrießt Euch die Sache langsam? Ein syntopes Vorkommen ist doch spannend und beweist, dass man sich mitten im Überschneidungsgebiet der beiden befindet. Viele solcher gemischten Populationen wurden ja bisher in Ö noch nicht gefunden. Als ich meine erste im westlichen Mühlviertel fand, hab ich mir einen Haxn ausgefreut!
In den südlichen Bundesländern ist ja die Überscheidungszone noch viel größer als nördlich der Donau. Altmelon ist mitten drin, insofern ist das ja nicht abwegig und passt gut ins Bild. Wolfgangs Fund wiederum ist bekanntlich sehr weit östlich, was ja auch wieder sehr spannend ist. Aber auch hier passt es gut, dass es keine reine bipunctata-Population ist. Ich kann mich noch erinnern, wie er sinngemäß gemeint hat, dass er sicher in den kühlen niederösterreichischen Alpen noch mehrere bipunctatas finden wird, aber wenn ich mich richtig erinnere, waren das bis jetzt trotzdem alles kraussis. Was ja eigentlich im Gegensatz zu der allgemeinen Ansicht steht, dass kraussi die wärmeliebendere Form ist: In den wärmergetönten westlichen Alpen Österreichs trifft man zunehmend auf bipunctata, und kraussi ist in Vorarlberg schon nicht mehr vorhanden, wie es scheint.

Also nicht verdrießen lassen und immer weiter machen, nur so lässt sich das Verbreitungsbild bei uns aufklären!

LG,
Günther

P.S. Das Problem mit den möglicherweise abgebrochenen Hinterflügeln hatte ich auch mal, aber wie man auf Wolfgangs Foto sieht, erkennt man das schon ganz gut, wenn sie wirklich abgebrochen sind. Zur Sicherheit einfach beide Seiten anschauen..

nach oben springen

#16

RE: Spannende Tetrix in den nö. Alpen

in Beobachtungen in Österreich 13.08.2012 18:17
von WSW • 1.034 Beiträge

Langsam - mich ärgert´s nur, dass ich mir die Tiere nicht genauer angesehen habe - sprich, dass ich sie in Ermangelung einer Lupe alle fotografiert habe. Nur so hätte ich exakte Aufschlüsse in Bezug auf das Artkonzept bekommen. Merkwürdig ist es ja schon, dass man selbst in weit auseinanderliegenden Populationen (Weinsberger Wald - Alpen) Mischpopulationen findet, die dann oft auf nur wenige qm beschränkt sind (scheinbar zumindest). Das stärkt nicht gerade den Ansatz von 2 guten Arten, sag ich mal.

Nebenbei gesagt habe ich doch einen 2. Fundort für bipunctata in den Alpen gemacht, in der kühlen Schlucht in der Hundsau, später am selben Ort aber kraussi gefunden und weiter oben, wo´s wärmer wird, bis auf 1600m sowieso.
Umgekehrt kenn ich nur eine einzige Gegend, wo nur bipunctata vorkommt, im Weinsberger Wald.

Mehr bipunctatas hab ich nicht gefunden, weil ich nicht danach gesucht habe. Man müsste halt die Bezaubernde Jeannie sein, dann wäre es einfacher .

VG Wolfgang

nach oben springen

#17

RE: Spannende Tetrix in den nö. Alpen

in Beobachtungen in Österreich 18.08.2012 23:39
von hospiton • 2.712 Beiträge

Hallo Tetrix-Freunde!

Passt zwar vom Betreff her immer weniger dazu, will aber keinen neuen Beitrag deswegen anfangen: Heute neuerlich, diemal im Süden, des Bezirkes Zwettl: an 2 Stellen konnte ich T. bipunctata agg. feststellen, und zwar 1 x ein Weibchen von T. b. bipunctata, an anderer Stelle (die schon im Vorbeigehen nach diesem Artenkomplex roch, da mußte ich meine Frau nach 20 km Wanderung noch um 5 Minuten "Timeout" bitten !) sah ich gleich 5 - 6 Tiere, die 4 kontrollierten waren dafür wieder alles kraussi....! Spannend oder doch verwirrend?

LG

Werner


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 24 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2326 Themen und 14987 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen