Euthystira brachyptera
X

#1

Lainzer Tiergarten

in Bestimmungsfragen 17.08.2011 18:39
von Angela • 154 Beiträge

Liebe Forumsteilenehmer,

ich hätte wieder einige Fotos von heute; bitte helft mir wieder weiter!
Alle meine Bestimmungen mit Fragezeichen:

Bild 1 Chorth. vagans
Bild 2 und 3 eine 1 cm kleine Tetrix (Bildmitte, kaum sichtbar und wahrsch. nicht bestimmbar)
Bild 4 und 5 Keulchenschrecken
Bild 6 Larve Rusp. nitidula
Bild 7 Gomphoc. rufus, Weibchen
Bild 8 Chorthippus-Art

Vielen Dank!

LG

Angela

Angefügte Bilder:
Bild 1 Chorth. vagans 17.08.11.JPG
Bild 2 Tetrix 17.08.2011.JPG
Bild 3 Tetrix 17. Aug. 11.JPG
Bild 4 ev. Keulenschrecke 17.08.2011.JPG
Bild 5 Keulenschrecke 17.08.11.JPG
Bild 6 Larve Ruspolia nitidula 17.08.11.JPG
Bild 7 ev. Gomphoc. rufus 17.08.11.JPG
Bild 8 unbestimmt Lainzer Tiergarten 17.08.11.JPG
nach oben springen

#2

RE: Lainzer Tiergarten

in Bestimmungsfragen 17.08.2011 19:03
von Günther • 2.009 Beiträge

Hallo Angela,

Deine Tetrix ist subulata, die Bilder reichen für die Bestimmung auf jeden Fall aus.
Ruspolia-Larve stimmt.
Alle anderen (also auch das erste und das letzte) zeigen die Rote Keulenschrecke (Gomphocerippus rufus), klar erkennbar an den verdicken Fühlern mit der hellen Spitze.

LG,
Günther

nach oben springen

#3

RE: Lainzer Tiergarten

in Bestimmungsfragen 17.08.2011 20:21
von Angela • 154 Beiträge

Hallo Günther,

vielen Dank! Bei zwei Fotos habe ich nicht auf die Keulen geschaut!

Liebe Grüße,

Angela

nach oben springen

#4

RE: Lainzer Tiergarten

in Bestimmungsfragen 18.08.2011 09:41
von hospiton • 2.301 Beiträge

Hallo Angela!

Bzgl. Schiefkopfschrecke: Hast Du da noch den genauen Fundpunkt und meldest Du Deine Daten am Jahresende Thomas? Die Ecke ist ja bis letzte Woche noch leer gewesen, wäre interessant, ob Deine schon in einem neuen Quadranten liegen, der Lainzer Tiergarten ist ja groß!

LG

Werner

nach oben springen

#5

RE: Lainzer Tiergarten

in Bestimmungsfragen 18.08.2011 18:12
von Günter Pucher • 555 Beiträge

Hallo Werner und die erlauchte Riege!

Bezüglich der Meldungen: 5 verschiedene Ex von D. verrucivorus auf 5 verschiedenen Koordinaten = 5 Meldungen!
Oder genügt eine Meldung pro Quadrant? Sind "Allerweltsarten" überhaupt zu melden?

Man liest sich - Süd-Gü

nach oben springen

#6

RE: Lainzer Tiergarten

in Bestimmungsfragen 18.08.2011 18:29
von Angela • 154 Beiträge

Hallo Werner,

alle Funde (natürlich bestätigt oder schon von mir schon sicher bestimmbar) trage ich in die entsprechende Datenmaske ein, die ich am Saisonende an Thomas schicken werde.

Vorweg gebe ich dir gerne die Fundpunkte (Nähe St. Veiter Tor) bekannt, wo ich auch eine adulte Schiefkopfschrecke am Brombeerstrauch gefunden habe: B 48° 10' 32'', L 16° 15' 05''.

Die Erwähnung von Günter, ob man alle "gewöhnlichen" Schreckenfunde melden soll, würde mich auch interessieren.

Liebe Grüße,

Angela

nach oben springen

#7

RE: Lainzer Tiergarten

in Bestimmungsfragen 18.08.2011 20:28
von Thomas Z-K • 672 Beiträge

Liebe Angela, lieber Günther!

Es ist leider oft so, dass "gewöhnliche" Arten vor allem bei fortschreitender erforschung immer seltener gemeldet werden. Aus Sicht unseres Atlas-Projektes ist es sehr wertvoll, auch Allerweltsarten zu dokumentieren, einerseits weil es auch bei denen Verbreitungsgrenzen gibt (vor allem in der Höhenverbreitung) die zu klären sind. Andererseits sind Heuschrecken eine Tiergruppe, die sich sehr rasch an wechselnde klimatische Bedingungen anpassen und uns sehr wertvolle Hinweise auf Veränderungen geben können - dazu braucht es aber die Allerweltsarten, weil die Seltenheiten einfach zu selten gesehen werden, um z. B. ihre ahreszeitliche Entwicklung (z. B. Auftreten erster singender Männchen) oder ihre Seehöhenerstreckung in einen Kontext zu Veränderungen setzen zu können. Und drittens sind die gewöhnlichen Arten ein guter Marker für die Bearbeitungsintensität - so kann ich z. B. wenn jemand Langflügelige Schwertschrecken meldet und keine Kurzflügeligen eher annehmen, dass dort wirklich keine Kurzflügeligen sind; wenn man die Langflügeligen aber gar nicht meldet ("zu gewöhnlich") fällt diese Info weg.

Aus meiner langjährigen Erfahrung als Heuschreckenatlasdatensammler (und auch früher als Redakteur der Vogelundlichen Nachrichten aus Ostösterreich) kann ich nur sagen - ES GIBT KEINE UNINTERESSANTEN BEOBACHTUNGEN! Wofür man sich als FeldforscherIn entscheiden muss ist, wieviel Zeit man in die Datenaufnahme und -eingabe stecken muss. Und als DatenauswerterIn muss man unter Umständen auch wieder filtern - aber es geht ja nichts verloren. In 50 ahren ist man vielleicht foh über jede "Gewöhnliche Gebirgsschrecke", weil sie dann vielleicht nur mehr auf den höchsten Alpengipfeln lebt.

Hoffe ich konnte Klarheit bringen?
Liebe Grüße
Thomas

nach oben springen

#8

RE: Lainzer Tiergarten

in Bestimmungsfragen 19.08.2011 18:34
von Angela • 154 Beiträge

Hallo Thomas,

danke für deine ausführliche Antwort - klingt ja eigentlich ganz logisch. Etwas ist mir noch eingefallen: darf man im Abstand von einigen Wochen den ungefähr gleichen Zählplatz aufsuchen oder zählt man da doppelt? Bei Falter-Zählungen genügt ein Abstand von 1 Woche, da die Schmetterlinge ja kaum ortsgebunden sind.
Heute bilde ich mir ein, etwas Besonderes gefunden zu haben; 6 Fotos anbei mit Bestimmungsbitte:

Bild 1 Chorth. biguttumollis, viele Schrecken davon gesehen, doch genau bestimmbar?
Bild 2 " apricarius
Bild 3 ?
Bild 4 Dociostaurus brevicollis (das wäre die Besonderheit)
Bild 5 und 6 Ist mir wieder Pezotettix giornae vor die Linse gehüpft?

Alle Fotos von heute rund um das Untere Mühlwasser, 1220 Wien.

Danke und liebe Grüße,

Angela

Angefügte Bilder:
Bild 1 Chorth. Biguttumollis 19.08.2011.JPG
Bild 2 Chorth. apricarius 19.08.2011.JPG
Bild 3 19.08.2011.JPG
Bild 4 ev. Dociostaurus brevicollis.JPG
Bild 5 Pezotettic giornae 19.08.11.JPG
Pezot. giornae 19.08.2011.JPG
nach oben springen

#9

RE: Lainzer Tiergarten

in Bestimmungsfragen 19.08.2011 22:46
von hospiton • 2.301 Beiträge

Hallo Angela!

so wie's aussieht, rätselt die ganze Riege über Deine Bilder!

Ich wage einmal einen Vorstoß:
1 + 2 sieht ja wie das gleiche Individuum aus, biguttobrunnollis-Weibchen klingt gut, eher mollis denn der Rest!
3 Larve, sehr hell, ev. apricarius?
4 mir fehlt die rote Hinterschenkelfärbung, sonst sieht es dem Tier von Günter aus dem Seewinkel sehr ähnlich, dennoch geht der sehr vage Tipp Richtung haemorrhoidalis!
5 und 6 sind für mich Calliptamus italicus-Larven!

So weit die Gablitzer Jury!

Und zu Deiner Frage bzgl.der wiederholenden Meldungen von einem Fundort, zitiere ich Thomas' Statement von gestern: "...Wofür man sich als FeldforscherIn entscheiden muss ist, wieviel Zeit man in die Datenaufnahme und -eingabe stecken muss..."

LG

Werner


zuletzt bearbeitet 19.08.2011 22:47 | nach oben springen

#10

RE: Lainzer Tiergarten

in Bestimmungsfragen 19.08.2011 22:54
von Günther • 2.009 Beiträge

Ja, das Viech hat mich auch beschäftigt. O. haemorrhoidalis wird´s wohl sein, aber ich kann Deine Dociostaurus-Assoziationen schon irgendwie nachvollziehen - doch der passt einfach gar nicht ans Mühlwasser. Aber haemorrhoidalis eigentlich auch nicht. Wobei es natürlich drauf ankommt, in welchem Lebensraum Du den genau gefunden hast..?

LG,
Günther

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Helmut Schaffer
Besucherzähler
Heute waren 5 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1814 Themen und 12681 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 60 Benutzer (13.08.2015 20:39).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen