X
#1

Nochmal Gießhübler Heide und Seewiese

in Exkursionsberichte 04.07.2011 23:09
von Günther • 2.336 Beiträge

Grüß Euch,

also Maria hat mir jetzt bzgl. Arcyptera ziemlich den Mund wässrig gemacht, und so konnte ich nicht umhin, mit Marion heute auch zur Gießhübler Heide zu düsen.
Und ich muss sagen, dass wir nicht enttäuscht wurden! Alleine am Weg hörten wir mind. 10 Männchen singen, dazu kommen auch noch die Weibchen. Die Wiese ist riesengroß, ich möcht gar nicht wissen (oder eigentlich schon), wie groß der tatsächliche Bestand dort ist bzw. ob das heuer mehr Individuen sind als in den letzten Jahren.. Wolfgang hat mit dem Begriff "Herrlichkeit" genau das ausgedrückt, was dieses Viech tatsächlich ausstrahlt! Hab noch nie eine so beeindruckende Heuschrecke gesehen! Und erst der Gesang..!!
Photographieren lassen sich die Tiere nur schwer, da sie bei Fluchtreaktionen tendenziell am Boden rumhüpfen und dann im hohen Gras nur ganz schwierig abzulichten sind. Hier das beste Bild, das mir gelungen ist. Muss da unbedingt nochmal hin - denn das muss besser gehen!!



Sind dann weiter in Richtung Seewiese, und da ist auf einem kleinen Kahlschlag schon fast "Hier gibt es Tetrix bipunctata" draufgestanden. Und wir wurden auch hier nicht enttäuscht - es sprangen nicht wenige bipunctatas rum, teilweise auch noch Larven. Wie erwartet alles kraussi. So hat´s hier ausgesehen (@ Werner: Denke, sowas findest Du bei Gablitz auch! Es wäre doch gelacht...):



In der Nähe auch noch tenuicornis und subulata, aber leider keine undulata.

Am Weg dorthin noch ein paar Miramella alpina collinas (meine ersten). Schauen in der Tat gar nicht aus wie die irenas aus Kärnten, keine hellen Flügelmitten und kurzflügliger - genauso wie auf Werners Bildern.



Diese tote hier wurde bereits von Roten Waldameisen (Formica rufa) bearbeitet. Dazu gibt´s auch ein nettes Video, aber da muss ich mich noch bei Gelegenheit rumspielen.. Trotz intensivster Suche an geradezu ideal wirkenden Baumstrünken mit Ameisennestern leider keine Myrmecophilus...



Ganz besonders auffällig waren auf den Wiesen enorme Dichten von Pholidoptera fallax. Jetzt kenn ich auch den Gesang zur Genüge, der klingt fast wie griseoaptera, nur ständig hintereinandergereiht..

An derselben Stelle wie die collinas hat Marion eine Barbitistes serricauda gefunden - ganz typisch auch die Cerci. Was anderes als diese Art kann man in diesen Gefilden ohnehin kaum erwarten...





Hier noch ein verhältnismäßig langflügeliger Euchorthippus. Pulvinatus kann man alleine schon wegen der Form des Genitals ausschließen, aber auf die Länge der Hinterflügel kann man wohl nur bedingt was geben...



Auf der Seewiese waren dann in recht großen Mengen adulte Metrioptera brachypteras zu finden (neben ebenso vielen Warzenbeißern):



Und zu guter Letzt noch zwei Bestimmungsfragen.
Mit ersterer Art bin ich noch so gut wie gar nicht vertraut: Ein Omocestus haemorrhoidalis-Weibchen?



Und was hat sich hier für eine frisch gehäutet? Denke am ehesten an M. bicolor..



Ansonsten Cicindela campestris, Blindschleichen (alle verhältnismäßig groß), Zauneidechsen, Hohltauben und diverses anderes. Auch ein Singzikade haben wir in der Krautschicht(!) gefunden, da muss ich aber jetzt noch bzgl. Werners Beitrag recherchieren. Solche wie im Mittelmeerraum laut trällernde findet/hört man auf jeden Fall bei uns schon ziemlich häufig. Muss aber eben jetzt noch genauer nachforschen, welche nun wirklich welche sind...

Danke Euch schon jetzt für Eure Bestimmungsantworten!

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 05.07.2011 00:44 | nach oben springen

#2

RE: Nochmal Gießhübler Heide und Seewiese

in Exkursionsberichte 05.07.2011 10:05
von Maria Z • 1.529 Beiträge

Hallo Günther,

schön, was Du da noch alles gefunden hast...ich wusste doch, dass das ein ergiebiger Platz ist und dass da noch mehr sein muss als ich bisher entdeckt habe; und heuer sind die Wiesen besonders üppig, Stellenweise fast frauhohes Gras+Stauden. Meine Botanik-Freundin hat je 3 versch. Alant- und Cirsum-Arten gefunden.

Was mich sehr interessiert: wo ist dieser Schlag? (da meint man eine Gebiet zu kennen...schmecks) und wo in etwa hast Du die P.montana entdeckt ? die würde ich auch gerne sehen..und die Seewiese ist ja groß und hat 3 Teile..

War das Vorkomen bzgl. Arcyptera bekannt?

VG Maria

nach oben springen

#3

RE: Nochmal Gießhübler Heide und Seewiese

in Exkursionsberichte 05.07.2011 10:32
von Günther • 2.336 Beiträge

Hallo Maria,

ja, Arcyptera ist von dort durchaus bekannt. Würde mich auch wundern, wenn dieses nicht gerade unauffällige Tier bei diesen Mengen dort unentdeckt geblieben wäre;) Es gibt dort laut Ostösterreich-Atlas übrigens noch ganz andere Sachen...

Ich nehme an, Du meinst mit "P.montana" Metrioptera brachyptera? Hier ein Luftbild, rot markiert die kraussi-Schlagfläche, weiß die brachyptera-Stelle.



LG,
Günther

nach oben springen

#4

RE: Nochmal Gießhübler Heide und Seewiese

in Exkursionsberichte 05.07.2011 10:44
von Maria Z • 1.529 Beiträge

Hallo,

@ Es gibt dort laut Ostösterreich-Atlas übrigens noch ganz andere Sachen...ja, aber die muss man halt erstmal herausfiltern..
@ Du meinst mit "P.montana" Metrioptera brachyptera?..JA, weiß nicht, wieso ich das vebexelt habe...

Danke für die Infos

VG Maria

nach oben springen

#5

RE: Nochmal Gießhübler Heide und Seewiese

in Exkursionsberichte 05.07.2011 21:58
von hospiton • 2.720 Beiträge

Hallo Günther!

Danke wieder einmal für diesen tollen Bericht, die Gießhübler Heide steht schon seit Jahren auf meiner Liste, nicht nur wegen A. fusca, den ich zum Glück voriges Jahr, allerdings in wesentlich geringerer Anzahl aber mit der selben Schwierigkeit wie Du bzgl. fotografieren, im Lainzer Tiergarten endlich gefunden habe! Und diese Seewiese kenne ich gar nicht! Welcher Vegetationstyp herrscht dort vor, dass dort O. haemorrhoidalis (???, weiß es leider auch nicht sicher!) und M. brachyptera gemeinsam vorkommt, oder ist der cf. Omocestus von der Gießhübler Heide?. Mit dem Kahlschlag machst du mir Hoffnung, aber ich bin momentan Tetrix-frustriert...
Und bezüglich M. brachyptera: falls Du dort nochmal hinschaust, vielleicht kannst Du auch noch Larven finden und fotografieren, mich irritiert nach wie vor das nicht vorhandene grün auf der Pronotumsoberseite bei den beiden fraglichen Larven!

LG

Werner

nach oben springen

#6

RE: Nochmal Gießhübler Heide und Seewiese

in Exkursionsberichte 05.07.2011 22:34
von Günther • 2.336 Beiträge

Hallo Werner,

ja, der Omocestus war an einem felsigen Trockenrasen auf der Heide, die brachyptera oben auf der Seewiese (schattiger Wiesenabschnitt). Larven von letzterer hab ich keine gesehen (insgesamt mind. 10 Exemplare auf engstem Raum), und falls ich es heuer wirklich nochmal hinschaffen sollte, wird die Larvenzeit wohl schon zu Ende sein.

Woher rührt Deine Tetrix-Frustration??

LG,
Günther

nach oben springen

#7

RE: Nochmal Gießhübler Heide und Seewiese

in Exkursionsberichte 05.07.2011 22:39
von hospiton • 2.720 Beiträge

Zitat von Günther
...Woher rührt Deine Tetrix-Frustration??..


...habe am Wochenende endlich die Zeit gefunden, sämtliche meiner Präparate von heuer und den Jahren davor unter dem Bino anzusehen, jetzt kann ich nicht eimal mehr tenuicornis von undulata unterscheiden, aber vielleicht hatte ich schon den grippalen Infekt in mir....!

Lg

WR

nach oben springen

#8

RE: Nochmal Gießhübler Heide und Seewiese

in Exkursionsberichte 05.07.2011 23:55
von Günther • 2.336 Beiträge

Ja, das kenn ich, so ging´s mir kürzlich auch mit diesen beiden Arten. Aber das geht wieder vorbei, wirst sehen.

Günther

nach oben springen

#9

RE: Nochmal Gießhübler Heide und Seewiese

in Exkursionsberichte 06.07.2011 11:36
von Toni • 490 Beiträge

Hallo Günther!

Bei dem hohen Diskussionsniveau erscheint es mir eine Pflicht zu sein, darauf hin zu weisen:

Euchorthippus:
Um ein Genital zu erkennen, muss man das Genital freistellen.
Gemeint war wohl in dem Beitrag die Subenitalplatte oder besser gesagt das letzte Abdominalsegment.

Zu Miramella:
Auch in Kärnten gibt es vermutlich in höheren Lagen Miramella irena-Tiere mit ähnlichen Flügeln wie M. alpina collina.
Nicht zuletzt wurde vermutlich M. carinthiaca oft mit M. irena verwechselt.
Bei der Bestimmung von Miramella sollte daher Vorsicht angewandt werden.


LG, Toni


zuletzt bearbeitet 06.07.2011 11:36 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 60 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2330 Themen und 15016 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen