X

#1

Gablitz/Wiener Wald - Forststraßen und Kahlschläge

in Beobachtungen in Österreich 23.05.2011 22:32
von hospiton • 2.720 Beiträge

Abend allseits!

War gestern einige interessante Stellen in und um meinen Wohnort abklappern, soviel vorab: nichts Neues, aber wieder einige Larvenbilder, zum Raten und diskutieren!

Schon weit fortgeschritten in der Entwicklung sind die Pholidoptera apteras, dürfte schon letztes Larvenstadium sein (daneben sah man natürlich auch noch recht kleine!):




An Tetrix sah ich an mehreren Stellen undulata, auf einer Stelle tenuicornis und eine cf. subulata flog vor mir her, konnte sie auch kurz sehen, aber ward dann nicht mehr gesehen! Nachdem auf diesem Kahlschlag, der einige versiegte Tümpeln mit Juncus-Bewuchs (??) zeigte, sonst nur undulatas zu sehen, soweit ich das bestimmen konnte, schließe ich aber auch eine langdornige undulata nicht aus, der Habitus passte aber nicht wirklich!
Habitat und einige Aufnahmen von undulata??? - oder seht ihr da tenuicornis, am Foto wirken sie gar nicht mehr so eindeutig wie vor Ort - habe aber einige als Beleg mitgenommen! (die Bilder sind aber schon extrem nachbearbeitet - sorry!):







Auch die heuer häufige Platycleis grisea war dort:






Eine Frage zu den Kurzfühlern: Nachdem hier schon geschrieben wurde, dass Gomphocerippus rufus auch schon in den ersten Larvenstadien die Keulen hat: Wo habt ihr das gelesen? Ich stelle hier mal einige ein, die - vom Habitat her - diese Art sein müßten? Was meint ihr?





Goldschrecken waren auch dort:



Die Raupe der Trinkerin (die heißt wirklich so!!):



ein kleines Juwel:



Anschließend war ich noch an dem Platz, an dem ich im Vorjahr die Leptophyes boscii festgestellt habe, um evtl. Larven zu finden: Recht häufig war die folgende hier, und da beginne ich jetzt zu zweifeln! Sind schon relativ groß gewesen, der Zeichnung und der Cerci nach wären es Barbitistes, nur wirken sie trotzdem anders, nicht so langbeinig und langfühlerig und auch die Sitzposition war völlig untypisch für Barbitistes!! Was meint ihr?





LG

Werner

nach oben springen

#2

RE: Gablitz/Wiener Wald - Forststraßen und Kahlschläge

in Beobachtungen in Österreich 23.05.2011 23:52
von Günther • 2.336 Beiträge

Hallo Werner,

das ist ja wirklich ein interessanter undulata-Lebensraum! So verwachsen hätte ich mir die gar nicht vorgestellt (wenn ich an Markus´ Beiträge zurückdenke). Aber die Art ist ja angeblich recht generalistisch. Undulata ist es definitiv, der Vertex viel zu weit vorgezogen für tenuicornis.
Ich wüsste nicht, was die Larve anderes sein kann als Barbitistes, oder vergess ich da was? Form der Seitenkiele, Färbung der Cerci und der Beine, starke Punktierung etc. lassen in Kombination eigentlich nichts anderes zu. Zur Sitzpostition kann ich nicht viel sagen, so untypisch find ich sie auf den Bildern nicht unbedingt (hab sie aber natürlich nicht live gesehen, da hat es vielleicht anders gewirkt).
Also mich tät´s wundern, wenn da was anderes rauskommen würde...

LG,
Günther

nach oben springen

#3

RE: Gablitz/Wiener Wald - Forststraßen und Kahlschläge

in Beobachtungen in Österreich 24.05.2011 06:13
von Markus S. • 436 Beiträge

Hallo Werner!

Ich stimme Günther zu, das ist ein interessanter undulata-Lebensraum. Sitzen die da wirklich mitten im relativ hohem Gras??? Auf was für einer Seehöhe befindet sich dieser Fundort?

Bin auch der Meinung, dass die Larve wie Barbitistes wirkt.

Grüße, Markus


nach oben springen

#4

RE: Gablitz/Wiener Wald - Forststraßen und Kahlschläge

in Beobachtungen in Österreich 24.05.2011 07:36
von Toni • 490 Beiträge

Hallo Werner, super Beitrag!


1. Ganz klassischer Lebensraum von undulata, mit, so vermute ich, nassen und trockenen Stellen unmittelbar nebeneinander.

2. Ph. aptera: Kannst du mir sagen was das fuer eine Carex-Art ist, auf der die Ph. aptera (Weibchen) auf dem 2. Bild sitzt.
Das Gras ist hier in Rumaenien auch haeufig. Obwohl es unverwechselbar ist, komme ich einfach nicht darauf, welche Art es sein kann.


LG, Toni


zuletzt bearbeitet 24.05.2011 07:38 | nach oben springen

#5

RE: Gablitz/Wiener Wald - Forststraßen und Kahlschläge

in Beobachtungen in Österreich 25.05.2011 23:03
von hospiton • 2.720 Beiträge

Hallo allseits!

Gut, das "Habitatsfoto" ist eigentlich ein "Biotopfoto" - entlarvt! Das war eher der Gesamteindruck, die von Tetrix bewohnten Stellen waren dort dann sehr wohl die offenen Bodenstellen, wie sie um die ehemaligen Baumstämme oder irgendwelche Reisiglagerstellen entstanden sind, sehr trocken im Gegensatz zum Gesamteindruck, liefere bei Gelegenheit noch genauere Fotos der Fundplätze nach!
@Toni: auf das habe ich nicht so geachtet, muss ich auch nocheinmal nachschauen, was dort wächst, wenngleich ich kein "Gräserexperte" bin! Im Wiener Wald recht häufig wäre Carex pendula, aber nach dem sieht es auf dem Bild nicht aus! Werde dir berichten (falls bestimmbar!)

LG

Werner

nach oben springen

#6

RE: Gablitz/Wiener Wald - Forststraßen und Kahlschläge

in Beobachtungen in Österreich 26.05.2011 09:22
von Thomas Z-K • 738 Beiträge

Hallo Werner!

Sehr schöne Doku - wenns so weitergeht mit Euren Beiträgen brauch ich wirklich nicht mehr ins Freiland! undulata ganz klar, der Lebensraum passt vielleicht nicht so auf die in den letzten Beiträgen aufgefundenen Stellen, aber wohl doch ins allgemeine Habitatschema der Art.
Die Rote Keulenschrecke hätte ich auch bei Deinen Larven bestimmt, ich denke das sieht man ihnen ganz gut an.
Das "kleine Juwel" ist der Blaue Scheibenbock Callidium violaceum, aber das weißt Du wohl eh.
Liebe Grüße
Thomas

nach oben springen

#7

RE: Gablitz/Wiener Wald - Forststraßen und Kahlschläge

in Beobachtungen in Österreich 31.05.2011 10:35
von hospiton • 2.720 Beiträge

Nachtrag vom Sonntag:

Wie versprochen einige Habitatsaufnahmen, da sieht es dann schon eher nach Tetrix aus!





entstanden ist die Fläche ursprünglich nach Kyrill oder einem der nachfolgenden Juligewitter:



Einige typische Gomphocerippus rufus-Larven, nun werden sie schon "keuliger":





Und auf der Suche nach tenuicornis/kraussi kamen mir dann ein Paar fragliche Tiere unter, die einfach gestauchtere Fühler hatten, aber das Pronotum und der Gesamteindruck spricht leider wieder dagegen - allerdings habe ich live noch keine sichere gesehen, um das zu Beurteilen! Was meint Ihr, doch nur alles undulata?









und dieses langdornige Tier sieht auch wie eine Mischform zwischen undulata und subulata aus...:



und auf einem anderen Kahlschlag konnte ich auch meine erste Calliptamus-Larve bewundern, die sind echt süß!!



LG

Werner

nach oben springen

#8

RE: Gablitz/Wiener Wald - Forststraßen und Kahlschläge

in Beobachtungen in Österreich 31.05.2011 11:53
von Markus S. • 436 Beiträge

Hallo Werner!

Danke für den Beitrag. Diese Lebensraumbilder beruhigen mich jetzt wieder :)
Deine Dornschrecken sind m.E: alle undulata. Bei der langdornigen schwanke ich. Könnte mir schon vorstellen, dass es eine undulata ist, mir erscheint aber das Elytron so großflächig.....das kann ich so bei keiner meiner fotografierten Undulatas feststellen. Außerdem finde ich den Mittelschenkel sehr schmal...kann aber auch die Perspektive sein. Gibts vielleicht noch andere Bilder von der??

Grüße, Markus


nach oben springen

#9

RE: Gablitz/Wiener Wald - Forststraßen und Kahlschläge

in Beobachtungen in Österreich 31.05.2011 21:56
von Thomas Z-K • 738 Beiträge

Lieber Werner!
"Nur" undulata ist gut - war ja wohl die unbekannteste in Ostösterreich bisher und dann stellst Du so eine umfassende Serie an Super Bildern rein - gehören eigentlich in einen eigenen Block in die Bildergalerie!
Bei der langdornigen wüsste ich aber eigentlich nicht, was gegen subulata spricht. Im Leithagebirge habe ich die auch öftzer auf Schlägen und Wegrainen mit bindigen Böden gefunden, würde also habitatmäßig durchaus passen.

Liebe Grüße
Thomas

nach oben springen

#10

RE: Gablitz/Wiener Wald - Forststraßen und Kahlschläge

in Beobachtungen in Österreich 01.06.2011 07:39
von hospiton • 2.720 Beiträge

Hallo!

@Thomas:
Nun, aufgrund meiner heurigen Erfahrung ist es in meinem Wienerwald-Sektor so, dass undulata wirklich fast überall innerhalb der Waldgebiete auf offenen Stellen, wie Kahlschlägen, Forststraßen - da vor allem in der Nähe der zeitweise Wasser führenden Gräben - vorkommt und z. T. in artenreichen Populationen, somit bei mir fast die verbreitetste Art ist! T. subulata habe ich nur punktuell (an dem schon gezeigten "Ententeich", dem ursprünglich angedachten bolivaria-Platz war sie zur richtigen Zeit massenhaft!) festgestellt. Und schließlich die österreichweit "häufigste" tenuicornis, die finde ich überall, aber eigentlich nur einzeln! Im Tullnerfeld ist tenuicornis z. B. an geeigneten Stellen viel zahlreicher.

@Markus:
Leider kein weiteres Bild, nur ein unscharfes, das uns auch nicht weiter hilft! Ich war beim fotografieren mitten unter den vielen undulata so sicher, eine langdornige vor mir zu haben, dass ich die gar nicht weiter verfolgt habe! Aber es könnte passen, weil ich ja eine Woche vorher durch eine vermeintliche subulata auf diese Stelle aufmerksam wurde, dann aber nur mehr undulata fand!

Dafür hänge ich noch ein liebes Marsmännchen (Cerura vinula, der große Gabelschwanz) von der T. undulata/Miramella collina-Forststraße an!




Die Miramella collinas sind auch schon gewachsen, aber noch keine adulte gefunden:




LG

Werner

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 133 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2330 Themen und 15016 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen