X
#1

Diverses in Kärnten 2017

in Beobachtungen in Österreich 08.09.2017 18:45
von Günther • 2.279 Beiträge

Und damit Kärnten 2017 erledigt ist, noch ein paar einzelne Beobachtungen aus dem August.

Am 5.8. war ich nach der Arbeit noch kurz in den Launsdorfer Bergen (östlich von St. Veit a. d. Glan) - einem Hügelzug mit vielen Schotterflächen und lichten Kiefernwäldern (wo es auch V. ammodytes geben soll und sicher gibt). Insgeheim hab ich dort auf meine erste Kärntner Calliptamus gehofft - und war freudig überrascht, als sie tatsächlich dort herumsprang, insgesamt 12 Männchen und 7 Weibchen.

So schaut´s dort aus:



Buddleja war überall zuhauf, hier mit schönem abendlichem Blick auf die Burg Hochosterwitz:


Und als Abschluss (wiedermal abends natürlich) gab es unter diesem Baumstamm noch ein riesiges Ameisennest incl. einer Ameisengrille Myrmecophilus acervorum zu entblößen:



Am 7.8. versuchte ich, den eher schlecht bearbeiteten Quadranten östlich von Bad Eisenkappel etwas bunter einzufärbeln. Zu diesem Zweck ging ich vom südlichen Ortsrand über "Leppen" (Tal des Leppenbachs) in östliche Richtung gen Petzen - letztlich waren es hauptsächlich eher unspektakuläre Wiesen, Weiden und Wegböschungen, die es zu untersuchen galt. Eine Wiese sah stark nach Pseudopodisma fieberi aus, aber leider fand ich sie dort nicht (was mich eigentlich nicht verwunderte;-). Highlight (wie immer, wenn man diese Art findet) war Omocestus rufipes, noch mehr allerdings Chrysochraon dispar, die ja in Kärnten fast schon eine Rarität ist. Dass man sie dann auf so einem eigentlich nichtssagenden Wiesenhang syntop mit Pholidoptera fallax und Stauroderus scalaris findet, ist von der Artenzusammensetzung her schon irgendwie bemerkenswert (dachte, die ist in Kärnten ein echter Feuchtstandort-Spezialist...).



Die Artenliste (ohne systematische Reihung, 22 Arten):

Pseudochorthippus parallelus
Tettigonia cantans
Chorthippus biguttulus
Euthystira brachyptera
Gomphocerippus rufus
Pholidoptera griseoaptera
Pachytrachis gracilis
Pholidoptera fallax
Stenobothrus lineatus
Chorthippus dorsatus
Decticus verrucivorus
Roeseliana roeselii
Oedipoda caerulescens
Tetrix tenuicornis
Leptophyes boscii
Omocestus rufipes
Gryllus campestris
Mecostethus parapleurus
Ruspolia nitidula
Barbitistes serricauda
Chrysochraon dispar
Stauroderus scalaris


Bin danach noch kurz ins südlich davon gelegene, parallele West-Ost-Tal gefahren (der Bach ist der Remschenigbach) und stellte dort zu meiner erneut großen Freude Poecilimon gracilis auf ca. 710 m fest (ein unglaublich schönes Exemplar, schaut ziemlich frisch gehäutet aus).




Am 10.8. regnete es großteils, ich hab trotzdem versucht, im Quadranten rund um den Klopeiner See etwas Farbe ins Spiel zu bringen. Mit etwa 17 Arten gelang mir das aber kaum, erwähnenswert ist vielleicht Pteronemobius heydenii, die trotz miesen Wetters an einigen wenigen Stellen sang (u. a. auf frischem Blockwurf). Es dürfte sich dabei um das viel diskutierte Naturschutzgebiet an der Drau gehandelt haben, das anscheinend aufgrund des Baues der Koralmbahn völlig zerstört wird; aber es hat doch alles irgendwie nach Renaturierungsmaßnahmen ausgeschaut - vielleicht kann Christine ein kurzes Update geben, was da jetzt genau los ist?
Am erfreulichsten an diesem Tag war dieses Ortsschild (ob die "angedrohten" Kinder dem Besucher Schrecken einjagen sollen oder es dort orthopterologisch außerordentlich spannend zugeht, sei dahingestellt - zumindest Letzteres kann ich aber ziemlich definitiv ausschließen;-):




So, dann war ich am 12.8. noch a bissl in der Sattnitz unterwegs (Schloss Hollenburg), aber auch bei eher schlechtem Wetter, also keine besonderen Vorkommnisse. Außer vielleicht einem kleinen Wiesenkomplex östlich von Haimach, wo mir in vielleicht 20 Minuten immerhin 13 Arten vor die Füße sprangen - trotz wunderschöner Wiese aber leider wieder kein O. haemorrhoidalis;-)...

Anschließend durfte ich mir noch in Villach den Naturgarten von Carolus Holzschuh anschauen, wo schon seit längerem ein faunistisches Projekt des Naturwissenschaftlichen Vereins für Kärnten läuft (https://naturwissenschaft-ktn.at/fachgru...ekt-gartenleben, http://kaernten.orf.at/news/stories/2847314/). Ein Blick in diese Links lohnt sich - da sieht man, was in einem solchen Garten alles möglich ist! Zumindest 13 Heuschreckenarten waren darin zu entdecken (incl. Belege, die Carolus gesammelt hat), bei anderen Insektengruppen schaut es wesentlich ärger aus mit den Artenzahlen (siehe erster Link, vor allem bei Ameisen ein ganzes Meer an Erstnachweisen, teilweise sogar für Österreich! Auch bei den Wanzen...). Und er hat doch tatsächlich Pachytrachis gracilis bei sich im Garten, wer kann das schon von sich behaupten! Wie erhofft, fand sich darin auch Phaneroptera nana in nicht unbeträchtlicher Anzahl - einer von bisher 3 Fundorten dieser Art in Kärnten. Aber wenn mehr Leute mal genauer schauen würden...;-)


So, das war´s aber jetzt endgültig mit Kärnten 2017 - schön war´s!

Eine erfolgreiche auslaufende Saison wünsch ich Euch allen!

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 08.09.2017 22:37 | nach oben springen

#2

RE: Diverses in Kärnten 2017

in Beobachtungen in Österreich 08.09.2017 22:03
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo Günther,

warst wirklich sehr fleißig!
Von der Koralmbahn weiß ich leider auch nichts Näheres, werde mich mal umhören.

Meine einzige Kärntner Chrysochraon bisher hab ich in einem Feuchtgebiet am Sonneggersee (östlich Klopeinersee) gefunden, deine bei Bad Eisenkappel fügt sich ins Verbreitungsgebiet.

Aber die Calliptamus bei St. Veit ist wirklich sehr weit vom Schuss, super!

LG
Christine


nach oben springen

#3

RE: Diverses in Kärnten 2017

in Beobachtungen in Österreich 08.09.2017 22:12
von Günther • 2.279 Beiträge

Ja, ich hab die Punktwolke da unten gesehen. Aber der Lebensraum hat mich verwundert - wie bei Dir war mein bisher einziger Kärntner Fund in einem ausgesprochenen Feuchtgebiet, im oberen Lavanttal nahe Wolfsberg mit B. Gereben-Krenn (ich glaub 2010 oder 2011). Wenn man bedenkt, dass die nur vielleicht 200 km weiter nördlich in jeder Wiese sitzt (Wienerwald), ist das schon irgendwie bemerkenswert, wie schnell die da nach Süden ausdünnt...

LG,
Günther


zuletzt bearbeitet 08.09.2017 22:14 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 126 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2234 Themen und 14665 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen