X
#1

Miramella massenhaft, Tetrix und Larven bei Goberling (Bgld.)

in Beobachtungen in Österreich 30.04.2013 13:26
von Liesi • 226 Beiträge

Hallo !
War am Sonntag mit Martina Staufer unterwegs im "Großen Wald" mit Serpentinitsteinbruch. Am Hinweg nur Tetrix sp.-Minilarven gesehen, aber am Gipfel der Gr. Plischa : Isophya- , Miramella-, Pholodoptera aptera + griseoaptera -Larven.
Am Rückweg achteten wir mehr darauf und fanden fast überall zahlreiche Miramellalarven - egal ob mitten im Wald, Wegränder, Schläge etc. - wie sich das wohl entwickelt?
Bei den adulten Tetrix waren wir uns nicht ganz sicher - bitte bestimmen - es gab kurzdornige und langdornige (undulata?)
Lg Liesi

Suchbild !!

Tetrix 1


Tetrix 2


Tetrix 3


Tettigonia sp.


Eine von tausenden Miramellas

Isophya sp.



Ein Gelbbindiger Zangenbock


zuletzt bearbeitet 30.04.2013 13:27 | nach oben springen

#2

RE: Miramella massenhaft, Tetrix und Larven bei Goberling (Bgld.)

in Beobachtungen in Österreich 30.04.2013 14:22
von hospiton • 2.721 Beiträge

Hallo Liesi!

Liebes Suchbild ! Deine Tetrix würde ich beim schnelldrüberscrollen alle als undulata ansprechen. Interessant mit den Miramellas, ich bin gespannt, wie mein Bestand sich heuer entwickelt, nachdem ja im letzten Jahr der Maifrost die ganze Population eingedämmt oder gar vernichtet hat, denn nach vielen Larven im April konnte ich im Sommer keine Adulten mehr finden!

LG

Werner


nach oben springen

#3

RE: Miramella massenhaft, Tetrix und Larven bei Goberling (Bgld.)

in Beobachtungen in Österreich 03.05.2013 11:25
von Thomas Z-K • 738 Beiträge

Ja super wies im Mittelburgenland schon wieder losgeht. Die Miramellas können dort ja forstwirtschaftlich bedeutsame Massenauftreten erleben, wie die beiliegende Publikation darstellt.
Ich finde die Tetrixen auch sehr undulatig - aus der Gegend gibts auch noch kaum was und würde die Lücke zum gut belegten südlichsten Burgenland schließen.
Liebe Grüße
Thomas


Dateianlage:
nach oben springen

#4

RE: Miramella massenhaft, Tetrix und Larven bei Goberling (Bgld.)

in Beobachtungen in Österreich 05.05.2013 13:42
von Toni • 490 Beiträge

Zum Beitrag von Goberling!

Es handelt sich hierbei um Miramella alpina collina.
Auch bei Massenauftreten wird Miramella nicht schädlich, weil die Laubbäume wieder austreiben
Was die Anpflanzung von Lärchen betrifft, frage ich mich, was eine solche Baumart in der collin-montanen Zone verloren hat.
Diese Baumart ist nicht standortgerecht und wäre demnach nach dem Forstgesetz standortwidrig zu werten.

Zur Schädlichkeit von Heuschrecken im Wald:
Im Vergleich zum Schalenwild oder anderen Säugetieren kann man bei Heuschreckenfraß im Wald nicht von Schädlichkeit sprechen.
In Feldkulturen schon.
Eine Verzögerung des Holzzuwachses bei Kahlfraß ist logisch, ein Absterben von Laubgehölzen deswegen aber ist aus zu schließen.
Da das meiste Holz als Bau- oder Industrieholz (Wertholz) verwendet wird, kann man nicht von einem Schaden sprechen.

LG, Toni

nach oben springen

#5

RE: Miramella massenhaft, Tetrix und Larven bei Goberling (Bgld.)

in Beobachtungen in Österreich 03.08.2013 11:16
von Martina • 183 Beiträge

Hallo!

Ganz im Gegensatz zum Mai sind Miramellas jetzt nur noch sehr vereinzelt zu finden. Und die Pflanzen haben es ganz gut weggesteckt... ;-). Denen macht im Moment ohnehin die Trockenheit mehr zu schaffen.

Eines der beiden letzten Weibchen, das am Freitag noch zu sehen war:



Sind deutlich kurzflügeliger als jene von Bernstein-Redlschlag, oder wirkt das bei diesem Weibchen nur so?

LG,
Martina

nach oben springen

#6

Serpentin - Kleine Plischa

in Beobachtungen in Österreich 03.08.2013 11:25
von Martina • 183 Beiträge

... noch ein Nachtrag zu diesem Gebiet südlich von Glashütten...

Diese Serpentinstandorte im Südburgenland sind ja ganz eigene Lebensräume. An allen Ecken und Enden sind dort die Berge „angeknabbert“ – die verbliebenen, z.T. stillgelegten Steinbrüche unterschiedlichster Größe sind dann von mehr oder weniger hohem ökologischen Wert.

Wie hier auf der Kleinen Plischa bei Glashütten:



An Heuschrecken waren hier am häufigsten O. caerulescens, Ch. biguttulus und C. italicus. Nichts Besonderes also, die gibt’s hier überall.

Steigt man am Geröll vorbei auf den Gipfel bzw. das, was noch davon übrig geblieben ist, steht man mitten in einem herrlichen kleinen Felstrockenrasen.



Und wird neben dem schönen Ausblick mit einem abendlichen Konzert von Myrmeleotettix maculatus belohnt.





Ob dabei Freude aufkommt, hängt wohl ganz davon ab, von welcher Richtung aus man den Berg besteigt…

LG,
Martina

nach oben springen

#7

RE: Serpentin - Kleine Plischa

in Beobachtungen in Österreich 06.08.2013 10:02
von Martina • 183 Beiträge

Apropos „Miramellas massenhaft“ – die Fortsetzung meines Monologs … ;-)

Während wir auf den meisten untersuchten Flächen nur mehr vereinzelt bis mäßig häufig Miramellas feststellen konnten, haben meine Schwester und ich am Sonntag nun die Kernzelle der Miramella-Plage gefunden ;-). Hab‘ daraufhin nochmal den Artikel von Helfert & Krehan zur Hand genommen und siehe da – das beschriebene Bubendorf ist gleich um die Ecke.

Schon am Vormittag an einer Tankstelle in der Umgebung von Glashütten bei Schlaining wurden wir von 9 Miramellas auf den Zapfsäulen begrüßt.
Wirklich massenhaft waren sie dann entlang des Güterweges durch den Gerisdorfer Wald. Die Straße war dort übersät von frisch überfahrenen, aber auch noch lebenden Tieren. Auf einer Strecke von etwa 150 m gezählte 197 Stück! Warum die bei über 30°C Lufttemperatur auf dem heißen Asphalt sitzen?



Die hier hatte nochmal Glück… Und ich, fotografierenderweise auf der Straße liegend, auch.


Die Tiere entlang des Straßenrandes und im Unterwuchs waren unmöglich zu zählen, aber hier würde ich erstmals das Prädikat „massenhaft“ vergeben. Und was machen Miramellas, wenn sie nicht gerade auf der Straße herumlungern?




Bei dem Appetit sind auch schon deutliche Spuren an Sträuchern und Bäumen zu sehen. Aber die Pflanzen stecken das sicherlich ohne Probleme weg – „Forstschäden“ sind ja auch nur Ansichtssache… Nur sollte man in diesem offenbar eh sehr begrenzten Gebiet halt vielleicht nicht gerade Lärchen pflanzen.




Interessanterweise war dort auch Barbitistes serricauda mit 6 Männchen auf ca. 10 m Waldrand sehr häufig.


Für dieses Gebiet sind laut Thomas bisher Miramella alpina und Miramella alpina collina gemeldet worden. Falls sich jemand (Toni ?) die Tiere ansehen möchte, je 1 M und W füttere ich inzwischen bei mir zuhause durch.

LG,
Martina

nach oben springen

#8

RE: Serpentin - Kleine Plischa

in Beobachtungen in Österreich 06.08.2013 10:24
von hospiton • 2.721 Beiträge

Hallo Martina!

Interessante Beobachtungen und noch dazu wieder in dieser Ecke!? Also Deine abgebildeten Tiere sind, wenn überhaupt aus dem agg. alpina, auf jeden Fall collina.

LG

Werner


nach oben springen

#9

RE: Serpentin - Kleine Plischa

in Beobachtungen in Österreich 09.08.2013 01:25
von Liesi • 226 Beiträge

Hallo Martina !
Schöne Fotos, die Miramellas scheinen ja ganz ordentlich zu futtern - ich hoffe, Du hältst diesesmal deine beiden getrennt und hast genug zu futtern ;)
Dieses Massenaufkommen ist aber doch immer noch mysteriös, find ich - hast Du sie denn auf höheren Bäumen auch gesehen ?
Übrigens, deine rote Barbitistes ist auch genial , die gehört zum entsprechenden Bericht, den Christine wieder ausgegraben hat !

Liebe Grüße
Liesi

nach oben springen

#10

RE: Serpentin - Kleine Plischa

in Beobachtungen in Österreich 09.08.2013 09:26
von Martina • 183 Beiträge

Hallo Liesi,

nein, auf den höheren Bäumen hab' ich nicht geschaut. Auch weiter im Wald drinnen waren wir nicht. Wir hatten ja einen anderen Auftrag ;-).

Futter gibt's diesmal genug für alle. Die Miramellas haben jedoch im Moment ganz anderes im Sinn...



LG,
Martina

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 114 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2333 Themen und 15022 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 109 Benutzer (02.06.2024 16:19).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen