X
#1

Karwendel-Highlights

in Exkursionsberichte 10.10.2012 23:38
von tobiasd. • 9 Beiträge

Hallo,

Wie ihr vielleicht schon in meinem letzten Beitrag gelesen habt, bin ich diesen Sommer in das großartige Projekt Heuschrecken-Kartierung eingestiegen und hatte mir vorgenommen, den einen oder anderen Quadranten während meines Tirol-Aufenthalts zu erkunden. Auf Thomas Empfehlung hin habe ich mir neben der Kristenalm auch das Hinterautal und das Karwendeltal angeschaut. Hier die Highlights dieser spannenden Exkursionen:


Bryodemella tuberculata, Hinterautal, 1080m

M


M


F


Fundort



Miramella alpina, F, Karwendeltal, 1790m




Metrioptera brachyptera, M, Karwendeltal, 1520m




Gomphocerus sibiricus, M, Karwendeltal, 1300m, 1520m




Pholidoptera aptera, W, Karwendeltal, 1460m




Chorthippus pullus, Karwendeltal, 1190m

M


F


Fundort



lg, Tobias


zuletzt bearbeitet 10.10.2012 23:40 | nach oben springen

#2

RE: Karwendel-Highlights

in Exkursionsberichte 11.10.2012 00:08
von Toni • 490 Beiträge

Hallo!

Superrrrrr! Bryodemella zu finden ist nicht so leicht. Ende September war ich im westlichen Teil des oberen Isartales.
Mein Weibchen dort war praktisch bewegungslos. Auch ohne Bewegung zählt diese Art zu recht zu den schönsten und imposantesten Heuschrecken unserer Fauna.
Ich fand auch noch im Isartal an der selben Stelle Chorthippus pullus und Tetrix tuerki sowie möglicherweise
Chorthippus eisentrauti-Hybriden (diesem Thema bin ich nicht mehr näher nachgegangen).
G. sibiricus fand ich nicht. Komisch: Euthystira brachyptera war nur an einer Stelle vorhanden und dort aber sehr häufig.

Am Hochalmsattel nördlich des Karwendelhauses fand ich nur an einem schmalen Wegrand Heuschrecken.
Asnonsten nur ein Chorthippus cf. biguttulus-Weibchen im offenbar zu intensiv beweideten und zuvor verschneiten Almgebiet.


LG, Toni


zuletzt bearbeitet 11.10.2012 00:12 | nach oben springen

#3

RE: Karwendel-Highlights

in Exkursionsberichte 15.10.2012 11:32
von Thomas Z-K • 738 Beiträge

Hallo Tobias!

Super dass Du diese entlegenen Talbereiche aufgesucht hast - und dann auch diese Spitzenarten! Bryodemella ist eine sehr eindrucksvolle Art, die ich bisher auch erst aus dem Karwendel (Rißbach zwischen Hinterriß und Eng) kenne, die unregulierten Bachläufe in der Gegend sind etwas wirklich einzigartiges. Konnte noch nirgendwo diese Abfolge & Einnischung der Flußschotter-Heuschrecken beobachten wie dort (war aber auch noch nicht am Lech).
Hoffentlich kommst Du noch an dem einen oder anderen Herbsttag heuschreckenmäßig herum.
Liebe Grüße
Thomas

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 105 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2330 Themen und 15016 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen