X
#1

Istrien 2012

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 24.09.2012 23:42
von Günther • 2.336 Beiträge

Hallo zusammen,

von Freitag bis Montag waren wir nochmal in Istrien, bevor sich der Sommer endgültig für heuer verabschiedet (was laut Wetterbericht wohl doch noch nicht ganz der Fall zu sein scheint). Besonders viel hab ich nicht nach Heuschrecken gesucht, aber zumindest ein paar Fotos kann ich zeigen. Zwar keine Raritäten, aber doch einiges Neues für mich.

Untergebracht waren wir im Hinterland der Westküste in der Nähe von Poreč. Gleich auf der Hinfahrt am Stadtrand ging´s ziemlich zur Sache, und zwar auf einer kurzgrasigen, auf den ersten Blick eigentlich eher vermeidbaren Wiese direkt an der Straße. Dominierend (wie überall in diesen Tagen) war hier Pezotettix giornae, aber auch Omocestus rufipes war sehr häufig; die Männchen nicht so dunkel wie bei uns und die Weibchen kleiner.


Männchen von Omocestus rufipes

Weiters waren an dieser Stelle Calliptamus italicus, Oedipoda caerulescens und Mantis religiosa anwesend sowie zu meiner großen Freude vereinzelt Aiolopus strepens



und eine einzelne Acrida ungarica.

In einem höhergrasigen Bereich sprang bei meiner Annäherung ein Männchen der Lilienblatt-Sichelschrecke Tylopsis liliifolia davon. Tatsächlich scheint es gerade die Spermatophore für ein Weibchen abgesetzt zu haben, das gerade dabei war, sie aufzunehmen. Ob sie eher von der Seiltänzer- oder der Stabhochsprungfraktion war, konnte ich nicht mehr feststellen...



Im kleinen Gärtchen unseres kleinen Häuschens samt angrenzender Brachfläche sprang v.a. P. giornae herum, ebenso Oe. caerulescens, C. italicus und vereinzelt O. rufipes; des Abends stridulierte Phaneroptera nana vor sich hin. Besonders gefreut hab ich mich über je ein einzelnes Exemplar der Ägyptischen Wanderheuschrecke Anacridium aegyptium und A. ungarica,



aber auch – wie immer – über einen Euscorpius italicus unter einem kleinen Holzstück auf der Wiese.



Bei einem Abstecher zur Mündung der Mirna sahen wir mit großer Freude in einem Steinbruch unsere ersten adulten Exemplare von Eupholidoptera chabrieri (die eigentlich in Realität noch schöner sind als auf Fotos!) sowie gut zu beobachten mehrere Zaunammern und Blaumerlen.



Am Meer gab es zwar nur M. religiosa, aber dort geht es immer viel mehr um die Stimmung der See, die einen jedes Mal wieder umhaut (die Berge und das Meer - was Schöneres gibt´s nicht!)…



Was ich jetzt überhaupt nicht erwähnt hab, sind die Chorthippen. Es gab von denen nur eine einzige Art zu sehen, und zwar nach Pezotettix am häufigsten von allen Schrecken. Von Anfang an war ich der Meinung, es handle sich dabei um Ch. bornhalmi, der ja von Istrien südwärts Ch. brunneus ersetzt. Die Flügeladerung ist bei den fotografierten Tieren ziemlich die gleiche wie bei brunneus, sie sangen aber komplett anders. Erst zu Hause hab ich daran gedacht, dass es ja auch noch Ch. vagans gibt, mit dem ich gesanglich aber überhaupt keine Erfahrung habe. Zu Hause angehört, ist selbiges fast über meinem Kopf zusammengebrochen – der singt recht ähnlich wie die Tiere aus Istrien! Aber eben doch etwas anders (bilde ich mir zumindest ein). Mit dem Tympanal-Merkmal bin ich nach wie vor auf Kriegsfuß, das geht mir einfach nicht ein...

Hier ein paar Bilder:
Die Männchen haben alle so ausgesehen wie der hier. Ewig lange Flügel, keine klassische vagans-Färbung. Also eher wie brunneus.


Flügel: Wie brunneus


Weibchen (das könnte schon wieder eher vagans sein?):


Hinten häng ich auch noch eine kurze Gesangssequenz an, aus Poreč. Eine Aufnahme von einem definitiven bornhalmi hab ich leider keine, vielleicht kann ja jemand, der damit Erfahrung hat, eine Meinung äußern? Trotz der Ähnlichkeit im Gesang steht für mich eigentlich fest, dass das alles Ch. bornhalmi war – denn so wie das Männchen schaut kein vagans aus! Aber weiß man´s?
Danke schon mal für´s Veri- oder Falsifizieren!

Viele Grüße,
Günther


Dateianlage:

zuletzt bearbeitet 24.09.2012 23:48 | nach oben springen

#2

RE: Istrien 2012

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 26.09.2012 21:53
von hospiton • 2.720 Beiträge

Hallo Günther!

Schöne Tierchen wieder aus dem Süden! Bei Deiner Ton-Aufhnahme höre ich keinen vagans heraus, und so langflügelige sind mir auch noch nicht untergekommen! Bei der Gehöröffnung geht es mir zwar bzgl. Erkennung so wie Dir, aber Dein Ausschnitt zeigt für mich deutlich eine schmale! Da ich aber vom bornhalmi keine Tonaufnahmen habe und den auch noch nie gehört habe, kann ich Dir nur den vagans ausschließen!

LG

Werner


nach oben springen

#3

RE: Istrien 2012

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 26.09.2012 22:28
von Florin Rut • 269 Beiträge

Hallo Günther

Jawohl, bei der Aufnahme ist ein bornhalmi am Werk. Die schmale Gehöröffnung ist auf deinem Bild sehr gut erkennbar. Oft sind die Ränder der Öffnung aufgrund der schwarzen Zeichnung aber schlecht erkennbar, weshalb ich auch öfters ins Rätseln gerate.


Grüsse
Florin

nach oben springen

#4

RE: Istrien 2012

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 27.09.2012 09:38
von Günther • 2.336 Beiträge

Sehr schön - ich danke Euch!

LG,
Günther

nach oben springen

#5

RE: Istrien 2012

in Beobachtungen außerhalb Österreichs 06.10.2012 12:03
von Toni • 490 Beiträge

Hallo!

Ja so kenne ich Ch. bornhalmi. Die Art war Mitte September in Montenegro weit verbreitet.

LG, Toni

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 35 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2330 Themen und 15016 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen