X
#1

Kärnten Spätherbst 2017, Hochrindl und so

in Beobachtungen in Österreich 01.11.2017 11:30
von Maria Z • 1.515 Beiträge

Hallo,

ich hatte den dringenden Wunsch, vor dem Winter nochmals in die Berge in die Höhe zu fahren und im speziellen die Herbstverfärbung der Lärchen zu sehen. Meine Wahl fiel auf das Gebiet der Hochrindel/1600 - östlich der Ebene Reichenau. Günther hatte mir dankenswerter Weise Daten herausgesucht bzw. dann mitgeteilt dass es von dort noch keine Schrecken- Meldungen gibt, Mo den 23 10 bis Fr den 27 10 war es dann soweit. In Bezug auf die Lärchen wurde mein Wunsch mehr als erfüllt, dort oben gibt es wundervolle Waldabschnitte nur mit Zirben und Lärchenbeständen, dann schon aber auch mit Fichten durchmischt, keine Laubbäume.



An 2 Tagen kam Christine (Mi+Fr) und wir gingen gemeinsam auf die Pirsch. Heuschreckenmässig war es naturgemäß nicht üppig, aber einiges war doch noch zu finden, speziell dort, wo die Habitats-Faktoren: höhe der Vegetation, Exponiertheit in Bezug auf Windabgewandheit und Sonneneinfall passten.
Besonders erfreulich waren an 3 Stellen St. stigmaticus (in der Karte eingezeichnet mit violett/orangen Punkten), eine Tetrix kraussi und eine T. tenui-L. Ansonsten noch zahlreich und agil Ch. biguttulus und parallelus, sowie P. griseoaptera, T. cantans+viridissima und G. rufus.

Karte OpenStreetmap



dieser stigmaticus - völlig unerwartet am 3. FO auf der Fahrt n Flattnitz



Schwer begeistert war ich uA auch am Donnerstag, bin über einen Höhenweg auf die “Pölling“ s Karte, ganz li der Speikkogel, in der Mitte der Lattersteig und rechts Kalteben (Blick nach West, es gab eine Panoramakarte), Heuschreckenmässig war dort zwar überhaupt nix mehr los weil beweidet und viel Wind, sieht oben aber extrem Vielversprechend aus..., erfordert halt einen längeren Anmarsch.





Mein ursprünglicher Plan war, am Fr Gegend und Quartier zu wechseln und noch für 3 Tage nach Flattnitz zu fahren. Auf der Fahrt dorthin mit Christine (über Deutsch-Griffen) konnten wir zwar Unterwegs noch was „mitnehmen“ - den 3. Stigmaticus-FO siehe oben. Aber in Flattnitz hat es geregnet, es war mehr ein Aprilwetter, eiskalt und wenig einladend.



Wir fuhren zwar noch zu Günthers Stigmaticusplatz vom Sommer, Kärnten, ein Kurz-Wochenende aber da hat es geschüttet, danach noch Richtung Steir. Grenze um das Gebiet des dortigen Hochmoor-Naturschutzgebietes zu sehen.
Habe dann umdisponiert und Flattnitz auf 2018 ?? verschoben.

VG Maria

PS: aus irgendeinem Grund klappt das heute mit den grossen Bildern nicht, die Reihenfolge gerät durcheinander, Bilder die in der Beschriftung einen Umlaut haben gehen nicht..


zuletzt bearbeitet 01.11.2017 22:41 | nach oben springen

#2

RE: Kärnten Spätherbst 2017, Hochrindl und so

in Beobachtungen in Österreich 02.11.2017 10:20
von Christine • 1.226 Beiträge

Hallo Maria,

für die fortgeschrittene Zeit war das Wetter die paar Tage eh erstaunlich gut, mit Temperaturumkehr: in der Früh im Tal Reif bei 1°, oben am Hochrindl war es deutlich wärmer. Aber am Wochenende hat sich das Schlechtwetter voll auf das Flattnitzgebiet konzentriert, da war deine verfrühte Heimreise eine weise, erkältungssparende Entscheidung.

Ich kann noch eine singende M. brachyptera von einer sumpfigen Weide beisteuern.





Und Fichtenkreuzschnäbel, Maria hatte sie ja schon eine Weile am Gesang erkannt gehabt, schließlich gelang mir auch der Fotonachweis.





Dieses Bergeidechsenbaby war so ungeschickt, in meinen Becher zu fallen, sonst hätte sie der Teleexkursionsbegleiter Günther nicht bestimmen können.



Bei T. viridissima haben wir diskutiert, ich würde sie mich nicht melden trauen, sicher gehört und schließlich auch gesehen habe ich nur T. cantans.

Bei den Tetrix war ich wie fast immer blind, Maria, gut, dass du so hartnäckig bist. Kannst du bitte deine T. tenuicornis-Larve auch noch herzeigen?

Der Abstecher zur Fürstenhütte, wo Günther zahlreiche St. stigmaticus gefunden hatte, war wegen dem Wetter enttäuschend. Ich war aber auch bei einem früheren Besuch nicht erfolgreich, da wusste ich noch nichts von Günthers genauem Platz, sonst hätte ich vielleicht in die richtige Ecke geschaut.

Wie jedes Mal hat sich unsere Liste, wo wir "nächstes Jahr unbedingt noch einmal hinmüssen", wieder verlängert.

LG
Christine


nach oben springen

#3

RE: Kärnten Spätherbst 2017, Hochrindl und so

in Beobachtungen in Österreich 02.11.2017 10:45
von Maria Z • 1.515 Beiträge

Hallo Christine,

erstaunlich gut die Fichtenkreuzschnäbel-Photos mit deiner Camera, auf die Entfernung.

Hier die T.tenui-L; T. tettigonia - bin mir sicher, du warst da grad weiter vorne...



LG Maria

nach oben springen

#4

RE: Kärnten Spätherbst 2017, Hochrindl und so

in Beobachtungen in Österreich 02.11.2017 11:33
von Günther • 2.279 Beiträge

Hallo Maria,

das ist eine Larve von Tetrix bipunctata/kraussi.

LG,
Günther

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 117 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2234 Themen und 14665 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 107 Benutzer (01.04.2019 18:48).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen