X

#1

Spannende Tetrix im Wienerwald

in Beobachtungen in Österreich 10.06.2013 20:18
von Günther • 2.337 Beiträge

Grüß Euch!

Auf der Suche nach Amphibien & Reptilien hat es gestern Marion und mich wiedermal in den Wienerwald verschlagen, und zwar in die Gegend südlich von Altlengbach. Dort gibt es wunderschöne, teils orchideenreiche Feuchtwiesen, war wirklich sehr idyllisch! Schade, dass das den Reptilien ziemlich wurscht ist und sie gar nichts mit sowas anfangen können...
Kann mir jemand botanisch versierter sagen, was das weiße für nette Pflanzen sind?



Südwestlich der kleinen Siedlung Schlottleiten (Luftlinie ca. 5 km südlich von Altlengbach) mussten wir zwischen zwei Wiesen querfeldein durch ein Waldstück mit traumhaften Waldtümpeln gehen und kamen dort an dieser winzigen Lichtung vorbei:



Hier sprang Tetrix undulata herum (kurz- und langdornig) sowie, wie ich denke, die eine oder andere Larve von T. tenuicornis (ebenso ein Cicindela campestris). Gleich die erste Dornschrecke aber war ein Tier, bei dem ich aus dem Staunen nicht mehr rauskam, nämlich dieses hier:



Eine waschechte Tetrix [bipunctata] bipunctata! Was macht die gar so weit im Osten?? Ich weiß es nicht... Schön langsam werde ich aus denen nicht mehr schlau, erst die von Wolfgang in den Ybbstaler Alpen und jetzt das.
Artstatus? Ich kann´s mir einfach nicht vorstellen...

Nach Reptilien zu suchen, gestaltet sich in dieser Gegend als äußerst schwierig, da findet man nicht sonderlich viel. Etwas besser läuft es mit den Amphibien, Gelbbauchunken sind Gott sei Dank noch relativ häufig, sehr schön waren gestern auch einige (im Wienerwald nicht unbedingt häufige) Bergmolche in Fahrspurrinnen auf Waldwegen, hier ein Männchen:




Viele Grüße!
Günther

nach oben springen

#2

RE: Spannende Tetrix im Wienerwald

in Beobachtungen in Österreich 10.06.2013 21:41
von Maria Z • 1.529 Beiträge

Hallo Günther,

Zitat
was das weiße für nette Pflanzen sind

das ist ein Wollgras/Eriophorum, soviel ich weiß nur in nassen Wiesen zu finden, es gibt mehrere Arten;

in der Gegend bei der Falkensteiner Hütte war ich im Dez. vorigen Jahres unterwegs, die Wiesen ins Laabenbachtal hinunter schienen mir tw. schreckenmässig Vielversprechend...

VG Maria

nach oben springen

#3

RE: Spannende Tetrix im Wienerwald

in Beobachtungen in Österreich 10.06.2013 22:00
von hospiton • 2.725 Beiträge

Hallo Günther!

Zitat von Günther im Beitrag #1
Eine waschechte Tetrix [bipunctata] bipunctata!

Bitte nicht böse sein, aber es wäre nicht ich, wenn ich Dich hier zur Vorsicht mahne (da ich heuer schon einige Male auf solche Tiere reingefallen bin)! Darum bitte ich Dich: hast Du auch eine Totalaufnahme, d.h. ohne "Vergewaltigung", sondern das Tier im Ganzen?

Und
Zitat von Günther im Beitrag #1
...einige (im Wienerwald nicht unbedingt häufige) Bergmolche in Fahrspurrinnen auf Waldwegen...
trifft in meiner Wienerwaldecke zumindest nicht ganz zu, da ist er - ausgenommen im Siedlungsbereich - der häufigste Molch und, wie Du schreibst in den meisten Fahrspuren und Waldtümpeln vertreten, aber zugegebener Maßen nicht häufig.

In Erwartung aufklärender Bilder...

LG

Werner


nach oben springen

#4

RE: Spannende Tetrix im Wienerwald

in Beobachtungen in Österreich 11.06.2013 21:59
von Jürgen Fischer • 59 Beiträge

Hi Günther,

in meiner naiven Art frag ich einfach mal zum "bipunctata" Bild:
Was spricht, wenn man rein die gezeigte Aufnahme anschaut gegen eine undulata?
Ok, der sichtbare Teil des Vorderflügels erscheint schmal, aber man sieht das Verhältnis zum Mittelschenkel nicht!

Sorry, versuche nur weiterzulernen!!!

LG Jürgen

nach oben springen

#5

RE: Spannende Tetrix im Wienerwald

in Beobachtungen in Österreich 11.06.2013 22:18
von hospiton • 2.725 Beiträge

Hallo Jürgen!

Zitat von Jürgen Fischer im Beitrag #4
Was spricht, wenn man rein die gezeigte Aufnahme anschaut gegen eine undulata?
Genau diesen Punkt wollte ich ja zur Diskussion bringen...und hoffe, dass Günther noch Aufnahmen zeigt. Hat also nichts mit naiver Art zu tun, die Frage stellt sich mir auch!

Aber andererseits:

Zitat von Jürgen Fischer im Beitrag #4
Was spricht, wenn man rein die gezeigte Aufnahme anschaut gegen eine undulata?

Günthers Erfahrung mit dieser Gattung!!!

Aber mir ist das eben auch schon heuer einigemale passiert, voller Freude, eine T. bipunctata agg. für einen neuen Fundort entdeckt zu haben und nur mehr auf die Hinterflügellänge geachtet habe und mich dabei ertappt habe, den Pronotumsvorderrand, die Fühler und auch die anderen Merkmale gar nicht zu kontrollieren... Also, es bleibt spannend!

LG

Werner


nach oben springen

#6

RE: Spannende Tetrix im Wienerwald

in Beobachtungen in Österreich 13.06.2013 19:30
von Günther • 2.337 Beiträge

Grüß Euch!

Erstmal danke an Maria für die Bestimmung des Wollgrases!

Zur Tetrix:
Erfahrung schützt bestimmt nicht davor, Bestimmungsfehler zu machen, und so groß ist meine nun auch wieder nicht. Aber zumindest groß genug, um zu behaupten, dass es sich mit Gewissheit nicht um Tetrix undulata handelte. Der Bildausschnitt war zugegeben wirklich nicht gut gewählt, aber mir sind dort einfach keine besseren Bilder gelungen, wo man die Flügel direkt von der Seite sieht. Die Zeit drängte etwas. Deshalb nur dieses Belegbild, und insofern sind Eure Zweifel durchaus berechtigt. Noch dazu, weil es die einzige bipunctata zwischen lauter undulatas war, was natürlich auch verdächtig ist.
Nichtsdestotrotz ist bei den wenigen, die ich nicht gelöscht hab, eines dabei, auf dem man den Kopf und den Pronotum-Vorderrand gut sieht.
Hier sollte es eindeutig sein.



Viele Grüße,
Günther

nach oben springen

#7

RE: Spannende Tetrix im Wienerwald

in Beobachtungen in Österreich 13.06.2013 22:54
von hospiton • 2.725 Beiträge

Hallo Günther!

Danke, nun ist zumindest die agg.-Frage eindeutig geklärt, aber auf der neuen Aufnahme ist das Verhältnis Vfl:Hfl gar nicht mehr so gravierend! Denn wenn ich bei Rösti unter kraussi nachlese: der sichtbare Teil des HFL etwa gleich lang wie der VFL, dann muss man ja bedenken, dass die HFL-Spitze in der Regel schon unter dem Pronotum verborgen wäre, daher "unsichtbar", und dann wäre ja kraussi gar nicht mehr so abwägig. Also ein Grenzfall oder ein Beweis dafür, dass es doch keine gute Art/Unterart wäre...
LG

Werner


nach oben springen

#8

RE: Spannende Tetrix im Wienerwald

in Beobachtungen in Österreich 13.06.2013 23:17
von Günther • 2.337 Beiträge

Ich wusste natürlich, dass Du das schreiben würdest, und möchte darauf hinweisen, dass das "neue" Foto nicht aus einem 90° Winkel von der Seite aufgenommen wurde, wie man der ungleichen Schärfenebene entnehmen kann. Die Perspektive täuscht somit etwas und man sollte für das Flügelverhältnis das erste Bild heranziehen. Und da ist der sichtbare Teil des Hinterflügels ca. doppelt so lang wie der Vorderflügel, somit bipunctata s. str.. Sollte dieses Tier tatsächlich noch in der Variationsbreite von kraussi liegen, kann man die Unterscheidung der beiden Formen anhand der Hinterflügellänge getrost vergessen.

Zitat von hospiton
...dann muss man ja bedenken, dass die HFL-Spitze in der Regel schon unter dem Pronotum verborgen wäre, daher "unsichtbar", und dann wäre ja kraussi gar nicht mehr so abwägig.


Das, muss ich gestehen, versteh ich jetzt nicht ganz. Das "sichtbar" bezieht sich ja nur auf den Teil des Hinterflügels, der nicht vom Elytron verdeckt ist. Mit dem Pronotum hat das doch eigentlich gar nichts zu tun..

LG,
Günther

nach oben springen

#9

RE: Spannende Tetrix im Wienerwald

in Beobachtungen in Österreich 13.06.2013 23:37
von Jürgen Fischer • 59 Beiträge

Hi Werner und Günther,

super, dass ihr euch einig seid über agg! Helft mir bitte auch auf die Sprünge.
Ist es der winklig vorgezogene Pronotumrand, der hier gegen undulata spricht? Ist das Merkmal verlässlich und in welchem Buch ist das fixiert?
Für mich wäre hier jetzt z.B. das deutlich schmälere Elytron im Vergleich zum Mittelschenkel ausschlaggebend für "nicht undulata"!
Lieg ich damit falsch?

LG Jürgen

nach oben springen

#10

RE: Spannende Tetrix im Wienerwald

in Beobachtungen in Österreich 14.06.2013 09:40
von hospiton • 2.725 Beiträge

Hallo Jürgen!

Zitat von Jürgen Fischer im Beitrag #9
Ist es der winklig vorgezogene Pronotumrand, der hier gegen undulata spricht?
Unter Anderem auch! Bei allen Tetrix-Problemfällen ist es leider die Summe der Merkmale! Für mich entscheidend sind in diesem Fall die perlschnurartigen Fühler und der s-förmig gebogene Pronotumsvorderrand (hat bipunctata und kraussi am stärksten, gefolgt von undulata und manchmal leicht bei tenuicornis - am schönsten sieht man das in einem Aufsicht-Bild). In welchem Buch? Eigentlich in allen, die einen Bestimmungsschlüssel haben!!! (z.B. auch den hier im Forum unter Literatur vernetzten -->Tetrix-Bestimmungsschlüssel.
Die Elytron-Breite, Hinterschenkelbreite, etc. sind die zusätzlichen Merkmale.

Hallo Günther!

Zitat von Günther im Beitrag #8
Ich wusste natürlich, dass Du das schreiben würdest
so schlimm ist also schon mein Ruf!
Du hast natürlich mit allem Recht, auch mit dem sichtbaren Teil - das habe ich irgendwie nicht auf den durch den Vorderflügel verdeckten Teil, sondern auf den unterm Pronotum versteckten Teil bezogen - aber den sieht man ja sowieso kaum... mea culpa!

LG

Werner


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 311 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2333 Themen und 15031 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 109 Benutzer (02.06.2024 16:19).



Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen